Tim Meyer (GK)


Name: Tim Meyer
Spitzname: Lucho
Geburtsdatum: 08.08.1991
Sternzeichen: Löwe
Größe: 190 cm (klingt besser, als 189 cm...)
Nationalität: Deutsch
Beruf: Dualstudent / Dipl. Sport- und Gesundheitstrainer

Hobbys: Netflix & Chill, Eishockey, Le Tour de France, Darts

Lieblingsessen: Pasta Steinbeißer, Rouladen
Lieblingsgetränk: Christinen Limetten - Wasser
Lieblingsverein: SV Werder Bremen
Lieblingsspieler: Loris Karius
Vorbild: Meine Eltern (Taschengelderhöhung?)

Position: Torwart
Nebenposition: In der D-Jugend war ich mal Torschützenkönig beim LBS-Cup, also Stürmer!
Teamziel: Als Team zusammen wachsen
Persönliches Ziel: Viele Zu-Null-Spiele
Im Verein seit: 01.07.2016
Bisherige Vereine: SV Werder Bremen, Brinkumer SV, SG Aumund-Vegesack, FC Riensberg

Größte Erfolge:
- 3. Platz Regionalliga Nord (U18 Werder 2009/10)
- Bester Torwart Lotto Hallencup ÖVB Arena (Brinkum 2010/11)
- Lotto Pokal Finale (Brinkum 2011/12)
- Relegation zur Regionalliga Nord (Brinkum 2012/13)
- Finale Lotto Hallencup ÖVB Arena (SAV 2013/14)
- Bremer Futsal Landesmeister (SAV 2013/14)
- Norddeutsche Futsal Meisterschaft (SAV 2013/14)

- Meisterschaft (FC Riensberg 2015/2016)

Ein Erlebnis aus dem bisherigen Fußballerleben: 

Saison 2009/2010 Werder U18

Das lustigste Training meines Lebens war das, nach meinem 18. Geburtstag. Das ganze Team war eingeladen und am nächsten Morgen um 10 Uhr hatte unser Coach Marko Grote zum Training geladen. Basti Malchow gab mir am Abend seine Tasche und meinte, ich soll die morgen mit zum Training nehmen, er würde direkt aus dem Stubu zum Training kommen - was er auch tatsächlich tat! Alle waren beim Training noch so hacke voll, unser Co-Trainer Manni Winkler ist ins Tor gestolpert, unser Stürmer Bastian Malchow hatte andauernd in die falsche Richtung geschaut, als wir Flankenbälle geschlagen haben (zwei bekam er sogar an den Hinterkopf) und alle konnten schon nach dem Warm Up nicht mehr. Es war einfach nur unnormal witzig. Bei Werder war alles ziemlich streng, es ging immer nur Vollgas, doch das war wirklich einmalig. Wir haben 90 Minuten lang alle nur gelacht - selbst die Trainer. Das werde ich nie vergessen!