Unioner ohne Abschlussglück -  Team unterliegt dem Tabellenführer SFL Bremerhaven mit 0:4 (0:2)

Diesmal gab es im Vergleich zum Kantersieg in Walle drei Veränderungen in der Anfangself. Für E. Gökalp, S. Prigge und den beruflich verhinderten J. Hilgerloh rückten R. Kalbhenn, D. Haskamp und Neuzugang S. Yücel ins Team. Dass diese relative Konstanz keine Garantie für ein erfolgreiches Spiel sein muss, zeigten die 90 Minuten gegen den Tabellenführer SFL Bremerhaven, der den Unionern doch in vielen Belangen überlegen war und somit durch ein 0:4,  die Punkte mit in die Seestadt nahm.

CoachOK, 12.11.17

 

 

Das Spiel begann mit flottem Tempo und ehe sich die 50 Zuschauer an diesem nasskalten Novembernachmittag versahen führten die Heidjer schon mit 2:0. Beim 1:0 konnte ein SFL – Mittelfeldspieler unbehindert durch  eine zu weit auseinanderstehende Innenverteidigung der Unioner einspielen und M. Tatje verwandelte zum 1:0 (4.). Und das 2:0 (8.) resultierte, nach einem Freistoß für die Unioner, aus einem Konter, als der gegnerische Torjäger E. Kimmel sich im Eins – gegen – Eins gegen einen strauchelnden Unioner durch setzte und M. Yagmur durch einen platzierten Abschluss keine Chance ließ.

Damit schienen schon nach knapp 10 Minuten die Rollen zwischen dem Favoriten SFL und dem Außenseiter U60 klar verteilt.  Den Unionern gelang es, diese beiden Gegentreffer überraschend schnell abzuhaken, ihr planvolles Offensivspiel weiter voran zu treiben und ihrerseits zu nennenswerten Chancen zu kommen. Zuerst traf der später wegen Verletzung ausgewechselte, T. Riemeyer,  aus 18m nur die Unterkante des SFL – Tores und L. Biermann konnte den Abpraller nicht verwerten (17.) und kurz darauf gelang es C. Cetin allein vor dem SFL - Tor, nach Zuspiel von R. Liesigk,  den Ball nicht in diesem unterzubringen (22.).

Bis zum Halbzeitpfiff des, gerade bei hartem Einsteigen der Heidjer, geforderten Schiedsrichters Y. Rath, hatten die Männer aus der Seestadt insbesondere bei 2-3  gefährlichen Standards ein Chancenplus zu verzeichnen, doch mit Glück und Geschick verteidigten die Gastgeber ihr Tor und so blieb es beim 0:2.

 

In der 2. Hälfte boten beide Teams ein flottes Landesligaspiel, in dem die Gäste präsenter wirkten, die Unioner jedoch unverdrossen auf den Anschlusstreffer drängten. Die beste Chance bot sich C. Cetin (58.), der nach Vertikalpass von R. Kalbhenn, jedoch am gut parierenden Gästetorwart scheiterte.

Der Schluss des Spieles ist schnell wiedergegeben. Dem 0:3 (67.) der Gäste ging ein Eckstoß voraus, wobei E. Kimmel einen Abpraller aufnahm und ,anders als in der 1. Hälfte bei den Unionern, sein Schuss von der Unterkante der Torlatte ins Tor sprang. Und beim 0:4 (69.) luden noch unkonzentrierte Unioner die Gäste zu einer Kombination in ihrem Strafraum ein, wobei der Abschluss durch T. Struppe eher ein Kinderspiel war.

Mit diesem Ergebnis schienen die Seestädter zufrieden zu sein, denn sie verwalteten in erster Linie ihren passablen Vorsprung und so kamen die Unioner ihrerseits noch zu zwei guten Torchancen. Zuerst verpasste erneut C. Cetin, nach Zuspiel von D. Haskamp, den Anschlusstreffer, wobei der Aluminium-Pfosten des SFL – Tores im Wege war (79.). Und kurz darauf, nach Flankenball des spielfreudigen N. Bertram, sauste A. Gallingers Kopfstoß knapp am SFL – Tor vorbei.  

So blieb es beim nicht unverdienten 0:4 für die favorisierten Seestädter gegen eine sich gut präsentierende Mannschaft der Rot – Schwarzen, die am kommenden Wochenende spielfrei ist und noch für Montag, 20.11.17, einen Testspielgegner sucht.

Download
U60 - SFL
Frühe Treffer ebnen SFL-Sieg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 152.5 KB
Download
U60 - SFL
Kimmel trifft doppelt für SFL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 315.4 KB

Unioner im Torrausch -  Team gewinnt beim Aufsteiger TV Walle 1875 mit 8:1 (3:0)

Diesmal gab es im Vergleich zum letzten Spiel nur zwei Veränderungen in der Anfangself. Für N. Eichhorn und den gesperrten F. Marquard rückten  E. Gökalp und S. Prigge ins Team. Und diese Konstanz war für den Spielfluss der Unioner gewiss nicht abträglich. So schufen die Rot – Schwarzen am frühen Samstagabend vor 30 Zuschauern  auf dem Kunstrasen am Hohweg mit einer sehenswerten 3:0 – Halbzeitführung die Grundlage für ein später vielleicht etwas zu hoch ausgefallenes 8:1.

CoachOK, 04.11.17 

 

Man merkte anfangs den sich gegenseitig lautstark unterstützenden  Unionern an, dass sie nach drei sieglosen Spielen, am Hohweg  endlich wieder gewinnen wollten. Und sie belohnten sich nach gut einer Viertelstunde mit einer 2:0 – Führung. Das 1:0 (6.) erzielte A. Gallinger nach Musterzuspiel von S. Prigge und das 2:0, C. Cetin (16.)  per Foulelfmeter, nachdem L. Biermann regelwidrig vom Ball getrennt wurde. Zwischendurch hätten E. Gökalp (8.), der von 16 Metern am Torwart scheiterte und L. Biermann (10.), dessen Schuss für den schon geschlagenen Torwart gerade noch durch einen Abwehrspieler geklärt werden konnte, die Führung ausbauen können.

Die Waller ließen im weiteren Spielverlauf durch ihre defensive Spielweise kaum weitere Chancen zu und lauerten ihrerseits auf gute Gelegenheiten. Und die drei besten gab es zwischen Minute 25 und 28, als die Rot Schwarzen gegen das gut funktionierende Umschaltspiel der Blauen kurz den Faden verloren. Strich zuerst noch ein Schuss aus 14 m knapp am von M. Yagmur gehüteten Tor vorbei (25.), musste Mohammed bei den beiden folgenden Gelegenheiten (26., 28.) schon sein ganzes Können aufbieten, um den Anschlusstreffer durch handlungsschnelle Paraden zu verhindern. Diese Situationen dürften jedoch der Konzentration der Unioner wieder auf die Sprünge geholfen haben. Hinten ließ man bis zur Pause nichts mehr anbrennen und vorne war es L. Biermann vorbehalten, nach sehenswerter Ballstafette, die beruhigende 3:0 – Halbzeitführung (43.) zu erzielen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit war das Spiel der  Gastgeber offensiver angelegt, das jedoch die Unioner, bis auf den Gegentreffer zum 7:1, vor wenig unlösbare Aufgaben stellte. Vielmehr hatten die Unioner nun mehr Raum für ihr schnelles Spiel im Mittel -  und im Angriffsdrittel, den sie zu fünf weiteren Treffern zu nutzen wussten, wobei die Gegenwehr der Blauen nach gut einer Stunde doch merklich nachließ.

 

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

4:0

56.

C. Cetin

A. Gallinger mit Vertikalpass

5:0

63.

C. Cetin

A. Gallinger nach Zuspiel von T. Riemeyer

6:0

65.

E. Gökalp

Ballstafette  mit finalem Pass  C. Cetin

7:0

71.

J. Hilgerloh

Ballstafette  mit finalem Pass C.  Turkowski

7:1

79.

A. Karlidag

--

8:1

90.

S. Prigge

Kopfball nach Eckstoß C. Cetin

 

Während  der TV Walle 1875 am kommenden Sonntag beim Tabellendritten SV Lemwerder antritt, freuen sich die Unioner auf  das Spiel gegen den  SFL Bremerhaven, in dem sich mit dem derzeit Tabellenzweiten messen dürfen.  

Download
TV Bremen - Walle 1875 - U60
Walle bekommt die Grenzen aufgezeigt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.3 KB

Team wehrt sich tapfer und verliert dennoch   –  1:3 (1:2) gegen SC Borgfeld

Und wiederum gab es, im Vergleich zum SC Vahr – Spiel, zahlreiche Veränderungen  in der Anfangself. M. Yagmur,  R. Liesigk, T. Riemeyer, A. Gallinger, C. Ildas und Neuzugang J. Hilgerloh rückten für S. Wiese, E. Gökalp, S. Prigge, M. Samb, den angeschlagenen D. Haskamp und den gesperrten A. Jaiteh ins Team.  In einem temporeichen Spiel führten die Unioner vor 90 Zuschauern mit 1:0, mussten dann jedoch kurz vor der Pause einen Doppelschlag zum 1:2 und in der Nachspielzeit noch eine Rote Karte mit anschließendem Foulelfmeter zum 1:3 – Endstand hinnehmen. CoachOK, 31.10.17

 

 

Beide Teams waren von Anfang an bemüht mit  spielerischen Lösungen zum Erfolg zu kommen. Trotzdem  hatte der Gast die 0:1 Führung durch vier aufeinander folgende Eckstöße auf dem Fuß (10.), wobei allesamt die Feldspieler der Unioner nicht eingreifen konnten. Zweimal rettete überragend Torwart M. Yagmur, ein Schluss klatschte ans Aluminium und ein Ball strich knapp über das Tor. Doch in Führung gingen die Unioner mit dem schönsten Tor des Tages durch C. Cetin, der aus 30m erkannte, dass der SCB – Torwart sehr weit vor seinem Tor stand und den Ball über diesen zum umjubelten 1:0 (19.) ins Tor hob.  Zuvor hatte L. Biermann, nach Anspiel von A. Gallinger, schon einen Treffer auf  dem Fuß, doch sein Schuss verfehlte knapp das Ziel (15.).

Im Folgenden hatte der SCB nach Standards weitere Chancen, doch nach einem weiteren Eckstoß parierte M. Yagmur erneut hervorragend einen Kopfball aus 5m (23.) und ein zentraler Freistoß aus 18m ging knapp über sein Tor (35.). Auch die Unioner konnten kurz darauf eine Freistoßchance durch C. Cetin, dessen Schuss knapp am Tor vorbei strich, nicht nutzen.

In der Schlussphase der 1. Halbzeit drehten die Gäste dann innerhalb von 5 Minuten das Spiel. Dem Ausgleich war nach Meinung der Unioner und vieler Außenstehender ein Foul an einem U60 – Mittelfeldspieler vorausgegangen. Doch, der einige, für beide Seiten nicht nachvollziehbare Entscheidungen treffende Schiedsrichter D. Grube, bewertete den Fußtritt des SCB – Spielers nicht als Foulspiel und so nutzten die Borgfelder ihren Vorteil in der Vorwärtsbewegung clever zum 1:1 (39.) aus. Und beim 1:2 (44.) erkannten die Gäste, dass offensive Unioner vor dem Halbzeitpfiff noch mal mehr Räume anboten und ein Angriffsspieler der Wümme – Kicker erzielte per Abstauber  das nicht unbedingt verdiente Führungstor.

Nach Wiederanpfiff hatten die Unioner zwar weniger Ballbesitz als die Gäste, jedoch die klareren Chancen. L. Biermann, nach klasse Anspiel von T. Riemeyer, und N. Bertram, nach prima Einzelleistung, verzogen knapp (35.) oder fanden im SCB – Torwart (37.) ihren Meister.  

Zu berichten ist abschließend noch über zwei Ereignisse. In der Mitte der 2. Halbzeit kam es zu einem unschönen Zusammenprall an der Torauslinie zwischen einem hart einsteigenden SCB – Stürmer und dem U 60 – Torwart, woraufhin das Spiel minutenlang unterbrochen war, M. Yagmur zum Glück jedoch mit Hilfe der U60 – Physiotherapeutin weiter sein Tor hüten konnte. Und in der Nachspielzeit stellte, nach Ansicht von Schiedsrichter D. Grube und seiner Assistentin,  ein Union – Innenverteidiger einem Gegenspieler, ohne dass der Ball in der Nähe war,  ein Bein,  woraufhin ihm aufgrund einer Tätlichkeit die Rote Karte gezeigt und dem Gast per Elfmeter der 3:1 – Endstand ermöglicht wurde.

Am nächsten Wochenende tritt der SC Borgfeld bei TuRa an, während sich die Unioner auf das Spiel beim  Aufsteiger und Tabellendreizehnten TV Walle 1875 freuen.

Download
U60 - SC Borgfeld
Borgfelds Einstellung stimmt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.9 KB

Team spielt nach 2 - Tore - Führung remis   –  3:3 (2:1) gegen SC Vahr Blockdiek

Trainer André Weise entschied sich in Anbetracht des umfangreichen H1 - Kaders zu rotieren und so standen S. Wiese, E. Gökalp, S. Prigge und N. Eichhorn für M. Yagmur,  R. Liesigk, T. Riemeyer und A. Gallinger in der Anfangself. In einem unruhigen Spiel mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten und dem einen oder anderen Wortgefecht, auch mit Schiedsrichter B. Norden, gaben die Unioner eine 3:1 – Führung aus der Hand und mussten froh sein, nach einer Roten Karte,  in Unterzahl noch den einen Punkt in der Pauliner Marsch behalten zu haben.

CoachOK, 28.10.17

 

 

Die Unioner spielten vor 20 unentwegten Zuschauern von Beginn strukturiert nach vorne und hatten nach Flanke von L. Biermann durch Kapitän A. Jaiteh, der aus Nahdistanz am SCV – Torwart scheiterte (10.), die erste Chance. Fünf Minuten später gab´s eine nahezu identische Situation. Diesmal flankte A. Jaiteh und C. Cetin scheiterte  am SCV  - Torwart. Doch diesmal kam der abgewehrte Ball zum Ex- Vahraonen E. Gökalp, der zum sehenswerten 1:0 (15.) traf. Und es sollte für die Unioner noch besser kommen. Nach einer Freistoßflanke von C. Cetin, scheiterte erst D. Haskamp, anschließend schob Innenverteidiger S. Prigge den abgewehrten Ball zum 2:0 (25.) über die Torlinie. Doch die Vahraonen zeigten Moral. Dazu luden vor allem die Unzulänglichkeiten im Spiel der Gastgeber immer wieder ein. Hatte  ein Schuss eines Gästespielers  noch den Außenpfosten des Union – Tores getroffen, so lag der Ball zwei Minuten später, nach einem mangelhaften Klärungsversuch eines Union – Innenverteidigers, zum 2:1 – Anschlusstreffer (31.) im Netz der Unioner. Anschließend mühten sich beide Teams redlich um einen weiteren Treffer, doch aufgrund vieler verpuffender Einzelaktionen  gab´s kaum erwähnenswerte Torschüsse geschweige denn Torchancen.

 

 Nach Wiederanpfiff  dauerte es kaum zwei Zeigerumdrehungen und die Unioner führten nach einem Foulelfmeter mit 3:1 (47.). L. Biermann war gefoult worden und C. Cetin verwandelte eiskalt. Sollte dies eine Vorentscheidung sein? Weit gefehlt, denn schon kurze Zeit später lag der Ball, nach einem wenig druckvoll an der Mauer der Unioner vorbei gezirkelten Freistoß,  zum 3:2 (53.) im Union – Tor. Das Erfolgserlebnis gab dem Spiel der Gäste nochmals Auftrieb und sie drückten mit Vehemenz gegen wankende Unioner auf den Ausgleich. Auch dabei halfen die Unioner kräftig mit, weil sie einen in den Strafraum eingespielten Ball nicht konsequent klärten. Letztlich wehrte ein Union – Innenverteidiger einen Torschuss zu kurz ab und der Nachschuss fand den Weg an Freund und Feind vorbei ins Tor zum 3:3 - Ausgleich (65.). Von der Schlussphase dieser Begegnung gibt es, bis auf eine Rote Karte wegen groben Foulspiels für einen Union – Angreifer (75.), wenig zu berichten. Die Unioner versuchten trotz Unterzahl noch den Siegtreffer zu erzielen, waren jedoch gegen gut verteidigende Vahraonen spätestens am Strafraum mit ihrem Fußballerlatein am Ende und die Vahraonen schienen letztlich mit dem 3:3 zufrieden zu sein und gingen nicht mehr das letzte Risiko nach vorne ein.

Am nächsten Wochenende empfängt der SC Vahr Blockdiek den SV Lemwerder, während die Unioner schon am Dienstag im Nachholspiel gegen den ambitionierten SC Borgfeld gefordert sind.

 

Download
U60 - SCVB
Punkteteilung in der Pauliner Marsch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.0 KB

Dämpfer in Bremen-Nord   –  2:0 (0:0) – Niederlage beim TSV Lesum Burgdamm

 

Nach 6 Punkten und 10:1 Toren aus den letzten beiden Spielen hatten sich die Unioner auch am Klostermühlenweg in Lesum was ausgerechnet. Doch nach einer chancenreichen 1. Hälfte überließen sie in der 2. Hälfte dem TSV die Initiative und nicht unverdientermaßen auch das Toreschießen.

 

Bei tristem Bremer Nieselregen sahen 30 unentwegte Zuschauer in der 1. Hälfte überlegene Gastgeber, denen gegen gut verteidigende Unioner, bis auf zwei  Torchancen, wenig Zwingendes gelang. Die Unioner schafften es dagegen, nach Ballgewinn,  immer wieder ihre beiden schnellen Spitzen gegen hoch stehende Lesumer in Szene zu setzen. Jedoch hatten, im Gegensatz zur Vorwoche, A. Jaiteh (20., 39.) und L. Biermann (18., 35) nicht genügend Zielwasser getrunken, um den guten Torwart der Gastgeber im Eins  gegen  Eins  zu überwinden. So ging´s aus Sicht des TSV mit einem etwas schmeichelhaftes 0:0 in die Kabinen.

 

Die 2. Hälfte begann wie die 1. Hälfte – nämlich mit druckvoll angreifenden Gastgebern, die nun wohl zeigen wollten, wer Herr im Hause sei, denn bis auf Spitzenreiter SFL Bremerhaven,  konnte bis dato kein Team was aus Lesum mitnehmen.Und der TSV schaffte binnen knapp20 Minuten durch zwei Standards eine 2:0 – Führung. Das 1:0 (52.) resultierte aus einem direkten Freistoß aufs kurze Union – Toreck, den ein Innenverteidiger der Unioner unglücklich ins eigene Tor verlängerte – und das 2:0 (70.) aus einem verwandelten Strafstoß, nachdem in Unterzahl ein weiterer Union – Innenverteidiger, einen einschussbereiten Angreifer, regelwidrig behinderte. Zwischendurch (65.) hätte A. Gallinger, doch er scheiterte, allein vor dem Torwart, an diesem. In den letzten 20 Minuten drehte sich das Spiel. Die Unioner nahmen das Heft in die Hand, konnten jedoch, wie schon in Hälfte 1, gute Einschusschancen durch A. Jaiteh und den eingewechselten E. Gökalp nicht nutzen. Und die Gastgeber hatten zwar mehr Raum im Spiel nach vorne, doch im Abschluss fehlte ihnen dann Kraft und Konzentration, um mit dem 3. Treffer vorzeitig alles klar zu machen – erwähnt sei hier noch ein Alu-Treffer der Gastgeber (80.). So pfiff Schiedsrichter M. Riedel, der immer Herr der Lage war, die Partie nach vierminütiger Nachspielzeit beim 2:0 – Endstand ab. 

Am kommenden Wochenende  treten die Lesumer beim SV Lemwerder an, während sich die Unioner gleich auf zwei Spiele freuen dürfen. Zuerst empfangen sie wohl am Freitagabend den SC Vahr und 4 Tage später, am Dienstagnachmittag, den SC Borgfeld.   

 

 

Download
Dämpfer für Union 60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 81.3 KB
Download
Schulz verhindert Rückstand gegen Union
Adobe Acrobat Dokument 157.5 KB

Matchplan der Unioner geht voll auf  –  5:1 (1:1) – Erfolg gegen Spitzenreiter TuRa

N. Betram (li.) und D. Haskamp stoppen M. Güse
N. Betram (li.) und D. Haskamp stoppen M. Güse

Vor 10 Tagen waren  die Unioner beim 5:0 gegen den TuS Komet Arsten etwas überrascht, wie einfach es war, auch in dieser Deutlichkeit zu gewinnen, was sie eher auf die Schwäche des Gegners als auf die eigenen Stärken bezogen. Heute beim 5:1 spielte neben der Motivation, gerade gegen den Spitzenreiter TuRa gewinnen zu wollen, auch ihr guter Matchplan und die Akzeptanz aller Akteure sich daran zu halten, die wesentliche Rolle.

CoachOK, 17.10.17 

 

Nach einer rasanten Viertelstunde, in der beide Teams den an diesem milden Herbstabend erschienenen 50  Zuschauern ein flottes Spiel boten, lagen die Unioner mit 1:0 (9.) durch Kapitän A. Jaiteh, der eine schlampige Spieleröffnung der Gäste erlief und den Ball vom rechten Strafraumeck im TuRa – Tor unterbrachte.

Bis zum Halbzeitpfiff des zwar etwas kleinlich, jedoch mit klarer Linie pfeifenden Schiedsrichters M. Delzeith, übernahmen die Turaner mehr und mehr  die Initiative, wobei die vor allem horizontal kompakt und laufstark verteidigenden Unioner bis auf die eine oder andere gefährliche Standardsituation wenig zuließen. Ärgerlich war vielmehr, dass einer der wenigen Schüsse der Gäste kurz vor der Pause gleich zum 1:1(45.) im U60 – Tor landete.

Vorher hätten die Unioner nach schnellem Umschalten schon die Führung ausbauen können, wobei sie vor allem am TuRa – Torwart, der weit aus der Tor eilend, einmal per Kopf gegen C. Cetin und später per Grätsche gegen L. Biermann, tollkühn weitere Gegentore verhinderte.

 

Nach Wiederanpfiff merkte man den Gästen an, dass sie ihrer Favoritenstellung gerecht werden wollten. Sie kamen wie aufgedreht aus der Kabine und versuchten die Unioner durch schnelles Spiel in die Tiefe unter Druck zu setzen. Doch die weiterhin gut gegen den Ball organisierten Rot - Schwarzen nahmen den Gröpelingern laufstark diesen Raum, kamen gut in die Defensivzweikämpfe, die sie oft gewannen oder  erzwangen Quer- oder gar Rückpässe. Nach vorne gelang den Unionern jedoch erst mal wenig, sodass mancher Union – Anhänger angesichts der hüben und drüben kaum notierten Chancen, wohl schon insgeheim mit einem Remis liebäugelte.

Doch weit gefehlt, denn die Unioner waren bei diesem Flutlichtspiel hellwach und lauerten hochkonzentriert auf ihre Chance. Nach einem Musterpass von T. Riemeyer in die Tiefe auf L. Biermann, dessen Querpass auf A. Jaiteh und dessen Direktabnahme  führten sie plötzlich mit 2:1(67.). Damit war der alte Abstand wieder hergestellt.

Als dann in der letzten Viertelstunde die Turaner ihre Offensivbemühungen verstärkten, war es den Unionern vorbehalten, die sich ergebenden Freiräume eiskalt mit drei  weiteren, eins schöner als das andere, Toren zu nutzen.

 

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

3:1

82.

T. Riemeier

Nachschuss nach Torschuss von L. Biermann

4:1

84.

C. Cetin

Direktabnahme nach Chippball von K. Fehrcke  

5:1

89.

C. Cetin

Torschusswiederholung nach Flugball von P. Tonak   

 

Nach dem Abpfiff verschwanden die zum ersten Mal in dieser Saison unterlegenen Turaner schnell Richtung Kabine 1,  während die Unioner sich, ein wenig stolz auf ihre passable Leistung und dem damit verbundenen 5:1 – Kantersieg, freudig  abklatschten.

Bevor es für sie in die Kabine ging,  formulierte Trainer A. Weise noch mal ein paar lobende Worte zum Spiel und Torwart S. Wiese überreichte im Namen der Mannschaft Co – Trainer Heyo Hinrichs zum Dank ein von allen signiertes U60 – Trikot, dass Heyo gleich freudestrahlend anzog.

Am kommenden Wochenende dürfte es für TuRa nicht einfacher werden, denn sie empfangen den SV Lemwerder während sich die Unioner auf das Spiel beim TSV Lesum freuen, wo sie in der Erfolgsspur bleiben wollen.  

Download
U60 - TuRa
1-5 TuRa kassiert erste Niederlage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.3 KB

Spielausfall  in Grohn

Erst am Sonntagvormittag entschied die Platzkommission, angeführt von Schiedsrichter K. Meyer,  dass der Rasenplatz auf dem Oeversberg aufgrund der Regenfälle nicht zu bespielen sei. Zumindest war den Unionern die Anreise, anders als zuvor nach Farge, erspart geblieben. Inzwischen hat der BFV die Nachholbegegnung auf den 10.12.17, Anstoß 14:00 Uhr, terminiert. Damit dürfen die Unioner zweimal in Bremen Nord nachsitzen - am 03.12. in Farge und eben am 10.12. in Grohn.

CoachOK, 10.10.17


Feiertagslaune in der Pauliner Marsch  –  5:0 (0:0) – Kantersieg gegen den TuS Komet Arsten

Unioner immer einen Schritt schneller (C. Cetin vs. M. Nagel)
Unioner immer einen Schritt schneller (C. Cetin vs. M. Nagel)

Beide Teams waren am Wochenende noch im Landespokal gefordert gewesen und jeweils gegen Bremen Ligisten (U60 gegen Blumenthal, TuS Komet gegen Habenhausen) ausgeschieden. Dabei hatten  die Kometen ihr enges Nachbarschaftsderby, nach einer Pause von nur 48 Stunden, wohl heute noch in den Knochen, was sich  in der 2. Hälfte gegen zielstrebige  Unioner mitentscheidend auswirken sollte.

CoachOK, 03.10.17

 

 

 

Aufgrund der im November in Arsten stattfindenden Rot – Weißen Nacht, hatte man sich auf diesen Vorholtermin am Tag der Deutschen Einheit geeinigt. Wegen des schlechten Zustands des hoch belasteten Hauptplatzes  hatte Platzmeister G. Stratmann das Spiel dem Kunstrasen zugewiesen, was wohl auch ein kleiner Vorteil für die Unioner war, da sie ja 90% ihrer Trainingseinheiten eben auf diesem Platz austragen.

Schon in der 1. Hälfte sahen 45 Zuschauer ein Chancenplus bei den Gastgebern. Doch A. Gallinger (4.), L. Biermann (12., 32.), P. Tonak (30., 44.) konnten den Ball nicht im Arster Tor unterbringen. Zwischendurch hätten auch die Gäste durchaus den ersten Treffer erzielen können, doch bei der ersten Chance (15.) strich der Ball nahe am U60 – Tor vorbei und bei der zweiten (40.) drehte Torwart Mo. Yagmur den Ball mit seinen Fingerspitzen über die Torlatte.

Ein weiterer Knackpunkt dieser Landesligapartie war wohl, dass die Kometen in der 1. Halbzeit zwei Spieler wegen Verletzungen zu ersetzen hatten und den letzten, ebenfalls verletzungsbedingten Wechsel, schon in der 51. Spielminute vornahmen. Allen verletzten Akteuren von dieser Stelle aus „Gute Besserung“.

Und schon drei  Minuten später legten die Unioner mit dem Torreigen los, wobei sie es schafften innerhalb von gut einer halben Stunde fünfmal zu treffen.  

 

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

1:0

54.

L. Biermann

P. Tonak, vertikales Zuspiel

2:0

60.

P. Tonak

L. Biermann, horizontales Zuspiel

3:0

69.

R. Liesigk

N. Bertram, Eckstoß  

4:0

81.

C. Cetin

25m – Distanzschuss  

5:0

88.

A. Gallinger

 N. Eichhorn, vertikales Zuspiel  

 

Beim Versuch den Ehrentreffer zu erzielen (80.), fanden die Gäste erneut in Mo. Yagmur, der einen flach geschossenen Ball aus der kurzen Ecke boxte, ihren Meister.

So blieb es bis zum Abpfiff des unauffälligen Schiedsrichters C. Phillip, der in dieser überaus fairen Partie ohne eine Karte auskam, beim 5:0.

Während die Kometen am kommenden Sonntag beim Tabellenvierzehnten OT Bremen antreten, freuen sich die Unioner auf ihre Auswärtspartie beim Bremen Liga – Absteiger SV Grohn, wo sie ihren eingeschlagenen Erfolgsweg fortsetzen wollen.


Download
U60 - TuS KA
Später Kantersieg für Union 60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 153.3 KB

Raus mit Applaus  –  0:3 (0:3) – Niederlage gegen den Blumenthaler SV im Achtelfinale

Einmal mehr kann T. Riemeyer die Blauen in Schach halten
Einmal mehr kann T. Riemeyer die Blauen in Schach halten

 

Gegen den Tabellenfünften der Bremen – Liga  gingen die Unioner als Außenseiter in diese Partie. Der letzte Erfolg gegen den ambitionierten BSV resultierte noch aus der Klußmann – Ära. Man schrieb das Jahr 2012 und die Unioner gewannen am Burgwall nach Toren von C. Cetin und A. Tekin  mit 2:0. Von damals dabei waren auf Union – Seite nur noch C. Cetin, der beim Anpfiff erst mal auf der Bank Platz nahm, und auf BSV – Seite neben Kapitän T. Pendzich noch M. Tietze und A. Dag. 

 

 

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bestätigten die flinken Gäste  innerhalb von zwei Minuten mit einer 2:0 – Führung ihre Favoritenstellung. Beide Tore fielen über die linke Seite der Unioner. Beim 0:1 (15.) half Torwart M. Yagmur, einer der Leistungsträger der letzten Spiele, kräftig mit. Beim 0:2 (16.) kam die Sturmspitze der Gäste, nach unbedrängter Flanke, frei zum Kopfball und ließ Mo keine Chance.

Nach diesem Doppelschlag hatte der eine oder andere der Union – Anhänger wohl Angst und Bange um die Rot – Schwarzen. Doch die berappelten sich,  kamen selbst zu zwei Chancen (L. Biermann, F. Sauer), die nichts einbrachten, verursachten vor der  Pause jedoch noch einen Foulelfmeter, der sicher zum 0:3 (31.)  - Halbzeitstand verwandelt wurde.  

In der zweiten  Hälfte sahen 45 Zuschauer, die trotz des nasskalten Wetters, den Weg in die Pauliner Marsch gefunden hatten, hüben und drüben ein Chancenfestival.  Die Unioner hielten sich an die vorgegebene Marschroute tief und kompakt gegen den Ball zu spielen. Das Zentrum wurde von D. Haskamp, T. Riemeyer und dem erst 18-Jährigen C. Rümke humorlos verteidigt, M. Yagmur fand zur alten Form zurück und zweimal verhinderte der Aluminiumpfosten ein weiteres Tor  für die Gäste.

Dabei schafften die Rot – Schwarzen  hin und wieder auch noch ein gutes Umschaltspiel, das zu drei klaren Torchancen führte. Doch L. Biermann (55.) und der eingewechselte P. Tonak (75., 80.) vergaben diese. Mit dem Abpfiff des  unauffälligen Schiedsrichters P. Dorman zog standesgemäß der Blumenthaler SV mit einem 0:3 – Erfolg ins Viertelfinale ein.

Schon am Dienstag geht’s für die Unioner in einem vorgeholten Spiel gegen den Tabellensiebten TuS Komet Arsten in der Landesliga weiter während der BSV sich am kommenden Samstag mit dem Tabellenführer Bremer SV misst.

Download
U60 - BSV
Lotto - Pokal .pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.0 KB

Wenigstens einen Punkt behalten  – Team trennt sich von der  DJK Blumenthal mit 1:1 (0:0)

Nachdem die Unioner zuvor je zweimal gewonnen und verloren hatten, setzten sie ihre ausgeglichene Bilanz, wozu auch das 8:8 – Torverhältnis passt, mit einem nicht unverdienten 1:1 gegen die DJK Blumenthal  fort.

CoachOK, 24.09.17

 

Die erste Halbzeit war von annähernd gleichverteilten Spielanteilen und wenig gegenseitiger Torgefahr gekennzeichnet. Die Unioner standen gut, ließen die Gäste wenige zur Entfaltung kommen und waren auch gegen  die schnellen Außen der DJK immer auf der Hut. Und zuguterletzt war ja auch noch M. Yagmur da, der die einzige Gästechance in der 1. Hälfte gut parierte (20.). Die Unioner spielten bei Ballbesitz, im Gegensatz zu anderen Spielen, mit mehr Ruhe und Sicherheit nach vorne und kamen durch D. Haskamp per Kopf (17.)  und A. Jaiteh per Distanzschuss (40.) zu den besten Chancen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit verlagerte sich das Spiel weitgehend in die Hälfte der Blumenthaler, denn die Unioner hatten sich vorgenommen, mit mehr Druck auch zu mehr Torchancen und damit zumindest zum 1:0 zu kommen. Und dies sollten sie in Minute 56 schaffen. F. Sauer hatte 25 m vor dem Tor versucht einen Ball vertikal durchzuspielen. Der geblockte Ball kam zu ihm zurück, er passte auf den links einlaufenden A. Gallinger und Aaron zielte, wie schon eine Woche zuvor in Hemelingen, so präzise, dass sein strammer Schuss vom Innenpfosten zum 1:0  im DJK – Tornetz  landete.

Und auch nach dem Führungstor wies das Spiel der Rot - Schwarzen einige Parallelen zum Hemelingen – Spiel auf.

Die DJK drängte mit Wucht, sowie laut – und  laufstark  auf den Ausgleich und die Unioner versuchten sich im Konterspiel. Die beste dieser Konterchancen hatte L. Biermann, der jedoch im Eins – gegen Eins am guten gegnerischen Torwart  scheiterte. Und defensiv war es  letztendlich wieder M. Yagmur, der sein Team bis zur Nachspielzeit auf der Siegerstraße hielt, indem er knapp eine Handvoll bester Abschlüsse entschärfte. Doch dann gab es noch einen umstrittenen Eckball für die Gäste. Während der eine oder andere Unioner wohl noch mit der „Fehlentscheidung“ von Schiedsrichter M. Riedel haderte, hatte der DJK – Mittelstürmer am langen Pfosten lauernd, schon per Direktabnahme zum 1:1(90.+1) im U60 – Tor versenkt.

Am kommenden Wochenende sind beide Teams im Bremer Landespokal gefordert. Während die DJK die  SG Aumund Vegesack empfängt, freuen sich die Unioner auf die Herausforderung gegen den Blumentaler SV, der diese Runde mit jeweils zweistelligen Ergebnissen (Burg: 12:1, Türkspor 10:0) erreichte

Download
U60 - DJK
Stöver rettet spät ein Remis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.0 KB

Kleine Siegesserie beendet  – Team unterliegt beim SV Hemelingen mit 2:1 (0:0)

Schon in der letzten Spielzeit erwies sich der SVH als eine zu hohe Hürde für die Unioner. Man unterlag zuhause mit 0:3 und in Hemelingen mit 1:4. Diesmal hatte man sich vorgenommen, den Spieß umzudrehen und bis zur 85. Minute sah es vor 40 Zuschauern auch danach aus. Doch dann schlug der SVH noch zweimal zu und die Unioner standen mit leeren Händen da.

CoachOK, 17.09.17

 

In der 1. Halbzeit plätscherte das Spiel mit vielen Unzulänglichkeiten so dahin. Die Unioner suchten den Weg nach vorne eher durch die Mitte in Richtung auf ihre beiden Spitzen, was jedoch nicht so recht von Erfolg gekrönt war. Die Gastgeber setzten immer wieder ihre schnellen Außen ein, was den Unionern hin und wieder Kopfzerbrechen bereitet. Doch als sie sich auf diese Spielweise eingestellt hatten, war auch die SVH – Offensive weitgehend ihrer Wirkung genommen. Dennoch hatten die SVH – Anhänger  den Torschrei ein Mal auf den Lippen, doch M. Yagmur entschärfte nach einem Eckball reaktionsschnell den druckvollen Kopfball eines SVH - Innenverteidigers  (19.).

In der 2. Halbzeit dominierte der SVH die Partie, da sich die Rot – Schwarzen zurückzogen und auf Konter lauerten. Und einer der wenigen Entlastungsangriffe sollte, nach einem Freistoß,,  die 0:1 – Führung (73.) für sie bedeuten. A. Gallinger nahm einen Abpraller auf und netzte nach einer geschickten Körpertäuschung aus 20m ein.Daraufhin forcierte der SVH seine Angriffsbemühungen und die gut konternden Unioner ließen jedoch zwei Großchancen durch R. Kalbhenn (77.) und den eingewechselten E. Gökalp (81.) liegen. Der SVH blieb im Spiel, ließ nicht locker und drehte innerhalb von vier Minuten das Spiel auf ein nicht unverdientes 2:1. Hatte M. Yagmur vorab (82.) noch einen platzierten Schuss um den Pfosten drehen können, war er danach bei einem Handelfmeter (85.) und einem Flachschuss von halblinks in die lange Ecke (88.) machtlos.

Während der SV Hemelingen am nächsten Wochenende beim SV Lemwerder antritt, freuen sich die Unioner auf ihr Heimspiel gegen den Tabellenachten DJK Blumenthal.


Zum ersten Mal  ohne Gegentor  -  Team besiegt die TS Woltmershausen 2:0 (1:0)

 

Das Spiel war so etwas wie ein Familientreffen. Mit den Carrilho –Brüdern, T. Nakip, A. Yagmur und X. Abdul standen allein 5 ehemalige Unioner in der Anfangself der TSW. Ob es daran lag, dass es in Halbzeit 1 so wenige Torschüsse auf beiden Seiten gab, sei dahin gestellt. Jedenfalls hatten die Unioner dreimal (18., 20., 35.) und die TSW einmal (25.) das gegnerische Tor anvisiert. Und die Unioner waren effektiver. Nach einer Freistoßflanke von R. Liesigk köpfte Kapitän A. Jaiteh auf den lauernden R. Kalbhenn und Robin schob zum 1:0 (35.) ein.

Ganz anders gestaltete sich die 2. Halbzeit. Die Gäste drängten gegen anfangs weiterhin mutig hoch pressende Unioner  auf den Ausgleich – waren jedoch gegen geschickt gestaffelte Unioner spätestens an deren Strafraum mit ihrem Latein am Ende.

Später zogen sich die Unioner weiter zurück, ließen dabei mehr Torgefahr der Pusdorfer zu und lauerten ihrerseits auf Konter.

In dieser Phase stand das Spiel auf des Messers Schneide. Auch die Pusdorfer hatten ihre Chancen. Doch entweder war noch das Bein eines Unioners dazwischen oder M. Yagmur stand seinen Mann, so als er einen 18m – Knaller um den Torwinkel drehte (75.). Und einer der Union – Konter sollte für die Entscheidung sorgen. Hatte R. Kalbhenn bei seiner ersten Eins – gegen Eins Konterchance (Assist N. Eichhorn) gegen den TSW – Torwart noch den Ball über diesen und über das Tor gelupft, machte er es ein paar Minuten später besser, in dem er diesmal den Ball zum 2:0 (90., Assist A. Gallinger) ins gegnerische Tor hob.

Danach pfiff der souveräne Schiedsrichter C. de Vries, der kurz vorher, nach einem rüden Einsteigen, einem Unioner die Gelb – Rote Karte zeigte, die Partie gar nicht mehr erst an.

Während die Pusdorfer nach dem dritten Spiel in Folge ohne Sieg enttäuscht zu Boden sanken,  freuten sich die Unioner über diesen schwer erkämpften Arbeitssieg.

Am kommenden Wochenende erwartet die TSW den Tabellenzweiten SV Lemwerder, während die Unioner beim Tabellensiebten SV Hemelingen weiter punkten und in der Erfolgsspur bleiben wollen. 


Trotz enger Schlussphase reicht es zum ersten Auswärtssieg – Team besiegt OT mit 2:1 (1:0)

 Von Anfang an beherrschten die Gäste aus der Pauliner Marsch vor 40 Zuschauern diese Partie und boten zudem ein ansehnliches Offensivspiel – was fehlte waren gegen eine gut gestaffelte OT –Defensive Torchancen und letztendlich Zählbares. Erst als nach einer schönen Ballstafette über E. Gökalp und F. Marquard, Angreifer A. Jaiteh regelwidrig im Strafraum vom Ball getrennt wurde, ließ sich eben Emre nicht lange bitten und verwandelte vom Punkt zum 1:0 (38.).

 

Und die Halbzeit 2 begann wie die Halbzeit 1 geendet hatte – mit einem Foulelfmeter für die Rot – Schwarzen. Wieder war A. Jaiteh nur per Foulspiel im Strafraum zu bremsen gewesen. Doch diesmal scheiterte E. Gökalp am gut reagierenden Torwart. (50.). Ein  paar Minuten später holten die Unioner den zweiten Treffer nach. A. Jaiteh hatte sich auf den rechten Flügel abgesetzt, fand mit seinem Anspiel den einlaufenden A. Gallinger, der den Ball Richtung 2. Pfosten passte, wo F. Marquard diesen über die Linie schob. (55.). 

Danach wollten die Unioner noch mal nachlegen. Im letzten Spielfelddrittel waren sie jedoch mit ihrem Fußball – Latein am Ende und hatten Acht zu geben, wenn die Blau – Weißen mit langen Bällen immer wieder ihre beiden Spitzen einsetzten. So wie in Minute 75,  als einer der OT – Angreifer  sich nach einem Flugball gegen einen Union – Innenverteidiger durchsetzte und auf 2:1 verkürzte.

In der letzten Viertelstunde spielten beide Teams Alles oder Nichts. Union wollte mit dem dritten Treffer alles klar machen und OT zumindest ein Remis retten. Es sollten jedoch  keine weiteren Tore fallen, was die Unioner vor allem ihrem Torwart M. Yagmur und OT dem Unvermögen der Union – Angreifer zu verdanken hatte, deren Abschlüsse es an Präzision und Entschlossenheit fehlte. So blieb es bis zum  Abpfiff des aufmerksamen Schiedsrichters J. Mousavi beim 2:1 für die Unioner.

Am kommenden Sonntag fährt  OT zum SV Lemwerder, während sich die Unioner auf das Spiel gegen die TS Woltmershausen freuen, in dem sie auf ein paar „alte“ Kumpel treffen werden.

CoachOK, 04.09.17


Team testet gegen Bremen Ligisten – 2:4 – Niederlage gegen den FC Oberneuland

 

Aufgrund des Borgfelder Schützenfestes war die Partie gegen den SCB auf den 03.10. verlegt und dafür mit dem  Tabellendritten der Bremen Liga, dem ambitionierten FCO, ein Testspiel vereinbart worden. Bei schönstem Spätsommerwetter sahen 50 Zuschauer eine engagiert geführte Partie beider Teams mit Feldvorteilen für die Gäste. Dass diese dann mit 2:4 die Oberhand behielten hatten sie vor allem den Unzulänglichkeiten der Unioner zu verdanken. Bei den ersten beiden Treffern zum 0:2 (9., 28.) gab es Abstimmungsdefizite zwischen Union – Defensivspielern und ihrem Torwart. Beim späteren 2:3 (85.) verursachte ein Union – Abwehrspieler einen unnötigen Freistoß am Strafraumeck, der gegen schlafmützige Gastgeber blitzschnell ausgeführt und 3 Sekunden später im Tor vom guten M. Yagmur lag. Zwischendurch jedoch hatten sich die Unioner für ihr mutiges Spiel belohnen können und auf 2:2 (30.,80.) gestellt. Dem 1:2 (30.) durch A. Jaiteh war ein energischer Zweikampf von R. Liesigk und ein langer Pass von N. Eichhorn auf den einlaufenden Amadou vorausgegangen. Und vor dem 2:2 (80.) konnte eben A. Jaiteh nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden, den Rekonvaleszent L. Biermann eiskalt verwandelte. Der überzeugende Schiedsrichter J. Karker kam in dieser fairen Partie ohne Karten aus und ließ 2 Minuten nachspielen. Während sich die Unioner hier wohl schon beim Sonntagscafé wähnten, erzielte der FCO noch das 2:4 (90.+1)

 

Am kommenden Sonntag tritt der FCO beim Bremer Pokalsieger LTS an, während die Unioner, nach einer unfreiwilligen dreiwöchigen Pause, der Partie beim derzeit Tabellenletzten OT Bremen entgegenfiebern.

 

CoachOK, 27.08.17


Testspiel beim Lieblingsgegner – Team unterliegt beim Niedersachsenligisten TB Uphusen mit 3:0 (2:0)

Die Unioner hatten, um den Spielausfall vom letzten Sonntag in Farge zu kompensieren, ein Testspiel beim TB Uphusen ausgemacht. Vor wenigen Zuschauern zeigten sie sich,  gegen selbstbewusst agierende Gastgeber,  um Rückkehrer D. Haskamp in der Defensive recht stabil und schafften es hin und wieder auch, durch sehenswerte Kombinationen, das Mittelfeld schnell zu überbrücken.

Nur ganz vorne fehlte ihnen an diesem Abend, gegen den ebenso gut stehenden TBU,  Wille und Kreativität,  um zu klaren Torchancen zu kommen.  Der TBU war in dieser Hinsicht überlegen und erzielte in der Halbzeit 1,  nach einem Eckball das 1:0 (15.), wobei A. Jaiteh einen Schuss unglücklich abfälschte, und kurz darauf,  im Nachschuss das 2:0 (18.), wobei M. Yagmur den ersten Schuss noch parierte.   

In Halbzeit 2 kamen dann auch die Unioner durch die eingewechselten R. Kalbhenn (75.) und F. Er (78.) sowie durch C. Cetin (85.) zu Chancen. Doch da führte der TBU schon mit 3:0 (70.), das einem schnellen Gegenstoß über außen und einen präzise ins Zentrum eingespielten Ball  vorausging.

Am kommenden Wochenende fährt der TB Uphusen zum Punktspiel nach Northeim, während die Unioner ein Testspiel gegen den FC Oberneuland bestreiten, da sie aufgrund des Borgfelder Schützenfestes erst am 31.10. auf den SCB treffen werden. 

CoachOK, 23.08.17


Spielabsage  bei dem TSV Farge Rekum  -  Unioner fahren unverrichteter Dinge wieder zurück in die Stadt

In diesem speziellen Sommer  erzwang ein plötzlicher Wolkenbruch schon am 2. Spieltag die erste Spielabsage. Der Platz an der Rekumer Straße konnte die Wassermassen nicht fassen und die Markierungslinien waren kaum mehr zu erkennen.

Der BFV wird dieses Spiel nun wohl unter der Woche, was für die Berufstätigen in den jeweiligen Kadern nicht so einfach sein dürfte,  neu terminieren.  CoachOK, 20.08.17

 


Mit Ach und Krach in die nächste Pokalrunde – Unioner beim TV Eiche Horn mit 3:1 (2:1) erfolgreich

In den ersten 35 Minuten  brannten die Unioner auf der Horner Fritzewiese ein wahres Feuerwerk gegen den Kreisligisten  ab und führten aufgrund vieler ausgelassener Chancen „nur“ mit 2:0. Danach war bis zur Halbzeitpause und darüber hinaus Sand ins Getriebe geraten, der TVE erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1 und erst in Minute 80 machten die Rot – Schwarzen mit dem 3:1 alles klar.

CoachOK, 16.08.17 

 

 

 

Nach Anpfiff des souveränen Schiedsrichter J. Schuster waren  die Rollen klar verteilt. Die Unioner ließen Ball und Gegner laufen und die Gastgeber versuchten es dem Landesligisten möglichst schwer zu machen, indem sie erst tief in der eigenen Hälfte ihr Tor verteidigten. Die Unioner setzten sich jedoch immer wieder durch und führten schon nach einer knappen Viertelstunde durch zwei blitzsaubere Tore von Kapitän A. Jaiteh (7., 13.) mit 2:0. Beim 1:0 lieferte N. Bertram per Flanke den Ball an Amadou, der den Ball unbedrängt im Tor unterbrachte. Vorbereiter des 2:0 war A. Gallinger, dessen Flanke von einem TVE – Abwehrspieler an die eigene Torlatte geköpft wurde und  Amadou den Abpraller gedankenschnell einköpfte.

Im weiteren Verlauf hätte allein R. Kalbhenn, immer wieder hervorragend von seinen Mitspielern eingesetzt, für eine längst verdiente Vorentscheidung sorgen können. Doch er hatte  an diesem lauen Sommerabend nicht das nötige Zielwasser getrunken  und so blieb es trotz  mehrerer hochkarätiger Chancen (16., 18., 30., 32.) bei den beiden Toren. Zwischendurch war es auch E. Gökalp nicht vergönnt, das 3:0 zu erzielen, der nach einem Eckball nur die Torlatte des TVE – Tores traf.

Die ausgelassenen Torchancen  ermutigte  wohl die Gelb – Schwarzen  und sie bedrohten zum Ende der 1. Hälfte zunehmend das Union – Tor. Beim ersten Mal konnte S. Wiese noch gedankenschnell den Anschlusstreffer parieren, beim 2. Mal ließen sich die Unioner auskontern und auch S. Wiese war gegen den Angreifer machtlos, der Stefan umkurvte und zum 2:1 (45.) einschob.

 

In der 2. Hälfte sahen 70 Zuschauer  ein zerfahrenes Spiel beider Teams, in dem die Unioner gegen kampf – und laufstarke Gastgeber bis auf zwei Ausnahmen nur noch wenig nach vorne zustande brachten. Beim ersten Mal wurde der eingewechselte F. Sauer nach einem Konter freigespielt, scheiterte jedoch im Eins – gegen – Eins am gegnerischen Torwart (67.).  Nach dem zweiten Mal lagen die Unioner nach Lehrbuchangriff über  F. Marquard und A. Jaiteh, den Falk abschloss, mit 3:1 in Front (80.). Da den Unionern in der Defensive eine zufriedenstellende Leistung reichte, um die Horner in Schach zu halten war dies auch der Endstand dieser Pokalpartie.

Nun freuen  sich die Unioner auf die 3. Runde. Doch bis dahin wird noch viel Wasser die Weser hinunterfließen. Sie empfangen erst  am 30.09. in ihrem Rollsportstadion den ambitionierten Bremen Ligisten Blumenthaler SV, der mit einem 10:0 gegen den SV Türkspor Runde 3  erreichte. 

 

Aufstellung:

S. Wiese –  F. Marquard, S. Prigge (C. Ildas),  R. Liesigk  – K. Fehrcke (M. Samb), C. Turkowski – A. Gallinger, E. Gökalp, N. Bertram – R. Kalbhenn (F. Sauer),  A. Jaiteh  -   (M. Yagmur, F. Camp. da Silva, M. de Stenio Zacarias, P. Tonak)

Strafen: GK  ( U60 2, SVE 3)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: J. Schuster (SVW)   


Unioner zahlen Lehrgeld gegen starken SV Lemwerder   -  2:4 (2:1) Niederlage trotz Halbzeitführung

Bis zum Anpfiff  der 2. Hälfte herrschte vor 50 Zuschauern bei allen Unionern gute Laune. Man hatte lecker zusammen gefrühstückt, ein aktuelles Mannschaftsfoto und die Porträts erstellt, einen Verdauungsspaziergang durch die Pauliner Marsch gemacht und führte gegen den leicht favorisierten SV Lemwerder mit 2:1. Doch dann ließen sie Durchsetzungsvermögen und auch Spielkultur vermissen und hatten gegen

                                                        die Gäste mit 2:4 das Nachsehen.

                                                        CoachOK, 13.08.17

 

Die Gäste begannen stärker als die Hausherren und hatten gleich durch einen ihrer  beiden Angreifer ihre erste Chance (5.), doch M. Yagmur parierte. Bei der 2. Gästechance, nach Fehlpass  eines Union – Innenverteidiger, parierte Mohammed den ersten Versuch, doch gegen den Abstauber des SVL – Angreifers war er machtlos und es hieß 0:1 (7.). Danach sah es nicht gut für die Unioner aus. Die Gäste hatten Oberwasser, doch nur deren mangelhafte Chancenverwertung hielten die Unioner im Spiel. Und die besannen sich ihres Könnens wurden von Minute zu Minute spielbestimmender. Lohn waren innerhalb von 8 Minuten zwei blitzsaubere Tore. Beim 1:1 – Ausgleich (35.) flankte E. Gökalp einen Freistoß auf F. Camp. da Silva, der an den Pfosten köpfte, woraufhin F. Marquardt den Ball handlungsschnell über die Linie drückte. Und bei der 2:1 – Halbzeitführung (43.) hatte A. Jaiteh einen Torwartpass erlaufen, nach innen auf E. Gökalp gepasst, dieser auf F. Camp. da Silva weitergeleitet und Fabricio den Ball im langen Eck des SVL - Tores   untergebracht.

 

Halbzeit 2 begann wie Halbzeit 1. Die Gäste spielten willensstark nach vorne und die Unioner hatten Mühe in die Zweikämpfe zu kommen oder bei Ballbesitz, das Spielgerät  kontrolliert in den eigenen Reihen zu halten und nach vorne zu spielen. Und innerhalb von 3 Minuten drehten der SVL – nach zwei Standards – das Spiel. Das 2:2 (60.) erzielte ein SVL – Angreifer per Kopf nach Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld und das 2:3 (62.) ein SVL – Innenverteidiger per Kopf nach einem Eckball. Beide Male vermisste man bei  den Unionern die Zuordnung gegen kopfballstarke Lemwerderaner. Anschließend ließen die Gastgeber unverständlicherweise die Köpfe hängen und man befürchtete das Schlimmste. Die Union – Innenverteidiger und vor allem Torwart M. Yagmur mussten sich hin und wieder etwas alleine fühlen gegen die auf sie zustürmende weiße Übermacht. Doch die Unioner ließen „nur“ noch einen weiteren Treffer  zum 2:4 – Endstand (70.) zu, als ein eingespielter Gästeball aus spitzem Winkel durch einen gegnerischen Mittelfeldspieler im Tor untergebracht wurde.  Danach steckten die Gäste einen Gang zurück und die Unioner bekamen wieder Oberwasser. Doch  die Abschlüsse der eingewechselten M. Samb (80.) und C. Cetin (85.), sowie von A. Jaiteh (88.)  fanden nicht ihren Weg durch die vielbeinige Abwehr der Gäste oder vorbei am Gästetorwart ins gegnerische Tor.  Beim Abpfiff des Schiedsrichters J. Karker, der wenig Mühe mit dieser Partie hatte, sanken einige Unioner enttäuscht zu Boden während sich die Gäste über ihre ersten drei Punkte freuten. Für beide Teams geht es unter der Woche im Pokal weiter. Der SVL trifft auf den Ligagefähren TS Woltmershausen und die Unioner  freuen sich auf das Spiel beim Kreisligisten TV Eiche Horn.

 

Aufstellung:

Yagmur –  C. Ildas, S. Prigge,  F. Marquard  – K. Fehrcke (C. Turkowski), N. Eichhorn – A. Gallinger, E. Gökalp (M. Samb), N. Bertram – F. Camp. da Silva (C. Cetin), A. Jaiteh  -   (S. Wiese, F. Sauer, R. Liesigk, A. Aydogan)

Strafen: GK  ( U60 2)   

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: J. Karker

Download
U60 - SVL
Standards wenden das Blatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.0 KB

Unioner problemlos eine Runde  weiter   -  5:1 (3:0) Erfolg gegen den Bezirksligisten FC Roland

Die Pokalpartie  begann mit einer viertelstündigen Verspätung. Der souveräne Schiedsrichter S. Özbicer war etwas spät erschienen und verlangte dann auch noch, dass beide Teams den weiten Weg vom Kunstrasen zu den Kabinen an der Volkmannstraße machen mussten, um sich der obligatorischen Passkontrolle zu stellen. Als das Spiel vor 30 Zuschauern um 15:17 Uhr  in Gang gekommen war, kamen die Unioner mit Rückenwind gleich in Schwung, führten zur Halbzeit deutlich mit 3:0, schalteten dann in Halbzeit 2 einen Gang zurück, was immer noch zu einem klaren 5:1 reichte. 

CoachOK, 05.08.17 

 

 

Von Anfang an ließen die Unioner auf der BSA Süd nichts anbrennen. Schon in Minute 7 schickte der emsige F. Marquard seinen Angreifer  R. Kalbhenn in die Tiefe und Robin verwandelte zum 1:0. Gut 10  Minuten später lag der Ball zum zweiten Mal im Tor der Gastgeber. N. Bertram hatte sich links durchgesetzt und auf den einlaufenden A. Gallinger geflankt. Aaron leitete nach innen auf A. Jaiteh, der den Ball auf den zentral postierten R. Kalbhenn schob und Robin ohne Mühe  zum 2:0 (18.)  verwandelte.  Und auch am 3:0 (44.) war R. Kalbhenn beteiligt, der von E. Gökalp mustergültig frei gespielt, auf A. Jaiteh weiterleitete und diesmal Amadou ins Tor traf. Dieser Halbzeitstand war für die Gastgeber etwas schmeichelhaft, da die Unioner in den ersten 45 Minuten noch Chancen in Hülle und Fülle (12., 34., 40., 44.) während die Versuche der Gastgeber allesamt sichere Beute der Union – Defensive, einschließlich Torhüter S. Wiese, wurden.

In der 2. Halbzeit machten die Unioner weiter, wo sie aufgehört hatten. Beim schnellen  4:0 (48.) standen zwei 18-Jährige im Mittelpunkt. F. Marquard steckte einen Ball durch die Schnittstelle der gegnerischen Viererkette auf Linksaußen N. Bertram durch, der mit hoher Geschwindigkeit in den gegnerischen Strafraum eindrang und dabei auch noch die Konzentration  fand, den Ball abschließend ins Tor zu schießen.

Danach schalteten die Unioner, zum Unwillen von Trainer A. Weise,  einen Gang zurück, wodurch die Gastgeber mehr Spielanteile bekamen und aufgrund eines Stellungsfehlers der letzten Linie der Unioner zum 4:1 (51.) trafen.  Postwendend hätte R. Kalbhenn per Foulelfmeter, nach Foul an E. Gökalp, den alten Abstand wieder herstellen können, doch Robin verzog knapp.  

In der letzten halben Stunde ergab sich, trotz einiger Unzulänglichkeiten, ein deutliches Chancenplus für die Unioner. Und sie schafften es lediglich noch einmal, nämlich durch den eingewechselten F. Camp. da Silva, der sich aus 22 m ein Herz fasste und dessen Schuss unhaltbar zum 5:1 – Endstand  (77.) abgefälscht wurde, zu treffen.

In der übernächsten Woche (16.08., Anstoß: 18:30 Uhr) geht’s nun in die 2. Pokalrunde. Gegner  wird nach dem überraschenden  Erfolg über den  SV Grohn auswärts der TV Eiche Horn sein.

Im  ersten Punktspiel am nächsten Wochenende  tritt der FC Roland in Hasenbüren an, während sich die Unioner auf ein Heimspiel gegen den ambitionierten SV Lemwerder freuen.

 

Aufstellung:

S. Wiese –  C. Ildas (A. Aydogan), S. Prigge,  R. Liesigk  – F. Marquard, N. Eichhorn – A. Gallinger (C. Cetin), E. Gökalp, N. Bertram – R. Kalbhenn (F. Camp. da Silva), A. Jaiteh  -  (M. Yagmur, F. Sauer, S. Kavun, M. Samb)

Strafen: GK  (FCR 2, U60 4)   

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: S. Özbicer

Download
FCR - U60
Union 60 erlaubt sich nur eine kurze Sch
Adobe Acrobat Dokument 74.9 KB

Unioner unterliegen engagiertem A-Ligisten   -  SC Borgfeld II behält am Jürgensdeich mit 3:4 (0:1, 1:3) die Oberhand

Nach dem Trainingslager am Wochenende hatten die Unioner am Montag frei bekommen und trafen in einem Testspiel am Dienstag auf die Zweite vom Ligagegner  SC Borgfeld.

Es wurde mit Zustimmung des pingeligen Schiedsrichters Jamil Mousavie 3x30 Minuten gespielt und die Unioner vermochten lediglich im letzten Drittel einigermaßen zu überzeugen.  

 CoachOK, 02.08.17

 

Nach dem ersten Drittel führten die Gäste nach einem lehrbuchreifen Diagonalball, den der SCB – Angreifer in hohem Tempo Richtung U60 – Tor an- und mitnahm und an Keeper S. Wiese vorbei in Tor schoss, mit 0:1 (9.).  Ansonsten passierte wenig, da beide Teams kaum nennenswerte Offensivaktionen der gegnerischen Teams zuließen.

Im 2. Drittel fielen dann drei Treffer. Zwei für die Gäste und einer für den favorisierten Landesligisten, der nach sehenswertem Angriff  durch das Zentrum über K. Fehrcke , P. Diekmann und P. Tonak den 1:1 (43.) Ausgleich erzielte. Doch die Gäste waren wenig beeindruckt. Beim 1:2 (46.) ließ ein SCB – Angreifer einen U60 – Innenverteidiger „alt“  aussehen und anschließend ging der SCB nach Freistoß sogar mit 1:3 (54.) in Führung.

Im letzten Drittel waren die Unioner also gefordert.  Und den Willen konnte man ihnen nicht absprechen. Sie schnürten den Kreisligisten in der eigenen Hälfte ein, waren aber letztlich vor dem Tor des SCB, bei zwei Ausnahmen, mit ihrem Latein am Ende.  Das 2:3 (78.) erzielte Innenverteidiger S. Prigge nach einem Eckstoß von E. Gökalp und abgewehrtem Kopfball von A. Jaiteh,  und das 3:4 (87.) A. Jaiteh nach Anspiel von C. Ildas. Die Gäste zeigten zwischendurch den 10 Zuschauern, dass auch Glück zu einem Fußballspiel gehört. Da zog ein Spieler aus 25m unerwartet mal ab und der Ball senkte sich über Torwart M. Yagmur zum zwischenzeitlichen 2:4 (82.) in den Knick des U60 – Tores.

Festzustellen ist, dass für die Unioner noch eine Menge Verbesserungsbedarf besteht, auch wenn solche Testspiele nicht besonders aussagekräftig sein mögen. Zumal alle 22 derzeit verfügbaren Spieler  der Unioner noch mal die Möglichkeit bekamen, sich für das Pokalspiel am Samstag beim FC Roland zu zeigen.


Unioner im Harz  -  7:1 (4:0) - Erfolg beim SV Lerbach

Im Rahmen ihres Trainingslagers trafen die Unioner auf ihren Gastgeber SV Lerbach, einem Ortsteil der sehenswerten Harzstadt Osterode. Die Männer vom FC Union 60  gingen nach drei kräftezehrenden Trainingseinheiten auf dem gepflegten Rasen, umgeben von Bergen und Natur, als  Favorit ins Spiel und bestätigten ihre Stellung erst mal mit einer 4:0 Halbzeitführung.

CoachOK, 30.07.17

 

 

 

 

 

 

Für das 1:0 (13.) hatte Kapitän A. Jaiteh, nach Vorlage von vom A. Aydogan, gesorgt, nachdem K. Fehrcke den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte. Beim 2:0 (16.) war A. Jaiteh der Vorlagengeber und R. Kalbhenn vollstreckte. Und das 3:0 (29.) erzielte A. Aydogan nach einem Eckball, das 4:0 (44.) erneut R. Kalbhenn nach Ablage von A. Aydogan.  Zur Halbzeit waren die Verantwortlichen beider Teams mit dem Gebotenen zufrieden  -  die Gastgeber mit dem für sie  achtbaren Halbzeitergebnis  und die Unioner, mit dem gefälligen Offensivspiel, was mit 4 Toren belohnt wurde.
In Halbzeit 2 stand erst mal der 18 – Jährige  F. Marquard mit zwei Treffern im Mittelpunkt. Das 5:0 (47.) erzielt Falk nach  Eckball vom  eingewechselten F. Sauer per Kopfstoß und das 6:0 (49.) nach Zuspiel von K. Fehrcke. Danach verloren die Unioner etwas den Zugriff auf die Partie. Die Lerbacher, die sich nie aufgaben, spielten druckvoller nach vorne und wurden mit dem 6:1 (55.) belohnt.
Den Schlusspunkt in dieser sehr fairen  Begegnung, die mittlerweile wie eine nahegelegene Bergquelle dahin plätscherte,  setzten wiederum die Unioner mit dem 7:1 (80.) durch  den spielfreudigen A. Aydogan, nach Zuspiel vom eingewechselten F. Camp. da Silva. Vielen Dank an die Verantwortlichen des SV Lerbach, die ihre Anlage für ein 2-Tägiges Trainingslager zur Verfügung stellten. Und für die nette Unterstützung von Helmut und Michael, die ins mit Rat und Tat zur Seite standen. Beide Teams haben am kommenden Wochenende ihre erste Pokalrunde - die Unioner treten am Samstag an der Volkmannstr. beim FC Roland und der SVL am Sonntag in Radolfshausen an.

 

Aufstellung:

T. Meyer – F. Marquard, C. Ildas, R. Liesigk (N. Bertram)  – M. Samb (S. Wiese), K. Fehrcke (M. Yagmur) – A. Gallinger (F. Sauer), P. Diekmann, A. Aydogan – R. Kalbhenn (F. Camp. da Silva), A. Jaiteh  

Strafen: keine

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: S. Jopp

 


Junge Union – Elf kommt unter die Räder  -  und unterliegt dem Habenhauser FV mit 5:0 (5:0)

Nach den achtbaren Ergebnissen beim Dodenhof – Cup gegen die beiden Bremenligisten SV Werder U21 (3:4) und BTS Neustadt (1:2) wollten die Unioner auch dem Habenhauser  FV Paroli bieten.

 

 

 

 

Doch dies gelang nur in den ersten 25 Minuten. In diesem Zeitraum fehlte ihnen jedoch Glück und Geschick, beste Torchancen durch R. Kalbhenn (14., 24.) und N. Bertram (21.) zu verwandeln.

Besser machten es die routinierten Habenhausener. Per Distanzschuss (20.) und sattem Abschluss, nach Finte an der Strafraumgrenze (25.), führten sie etwas glücklich mit 2:0.

Dieser Rückstand lähmte die Rot – Schwarzen, die zu diesem Zeitpunkt mit fünf Spielern der letztjährigen U19 auf dem Feld standen. Man ließ die Blauen vom Deich ihr Spiel weitgehend aufziehen und stellte das Offensivspiel nahezu ganz ein.

So hieß es zur Halbzeit nach drei weiteren Treffern (37., 42., 43.), allesamt durch den HfV – Spieler F. Schiller, 5:0 für die Gastgeber.

In der Halbzeitpause soll es in der Union – Kabine dann etwas lauter als sonst gewesen sein, mit dem Ergebnis, dass die Unioner es in der Halbzeit 2 verstanden, den HFV weiter vom eigenen Tor wegzuhalten, kaum Torchancen und so auch kein weiteres Gegentor zuzulassen. Da auch der HFV das eigene Tor gut verteidigte und insgesamt einen Gang zurück schaltete, blieb es beim 5:0.

 

Während der HFV am Sonntagnachmittag im Auftaktmatch den Landespokalsieger LTS empfängt, freuen sich die Unioner auf ein Trainingswochenende in Osterode, wo sie ab Freitagabend beim SV Lerbach zu Gast sein werden.

 

Aufstellung:

M. Yagmur – M. de Stenio Zacarias (C. Rümke), C. Ildas, F. Marquard  – M. Samb, (T. Riemeyer),  N. Eichhorn (F. Er) – A. Gallinger, C. Cetin, N. Bertram (P. Diekmann) – R. Kalbhenn, A. Jaiteh  (S. Wiese)

Strafen:

GK  (HFV –1)

RK  (U60 – 1 ) 

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: T. Prange (TSV Grolland)