Mit Ach und Krach in die nächste Pokalrunde – Unioner beim TV Eiche Horn mit 3:1 (2:1) erfolgreich

In den ersten 35 Minuten  brannten die Unioner auf der Horner Fritzewiese ein wahres Feuerwerk gegen den Kreisligisten  ab und führten aufgrund vieler ausgelassener Chancen „nur“ mit 2:0. Danach war bis zur Halbzeitpause und darüber hinaus Sand ins Getriebe geraten, der TVE erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1 und erst in Minute 80 machten die Rot – Schwarzen mit dem 3:1 alles klar.

CoachOK, 16.08.17 

 

 

 

Nach Anpfiff des souveränen Schiedsrichter J. Schuster waren  die Rollen klar verteilt. Die Unioner ließen Ball und Gegner laufen und die Gastgeber versuchten es dem Landesligisten möglichst schwer zu machen, indem sie erst tief in der eigenen Hälfte ihr Tor verteidigten. Die Unioner setzten sich jedoch immer wieder durch und führten schon nach einer knappen Viertelstunde durch zwei blitzsaubere Tore von Kapitän A. Jaiteh (7., 13.) mit 2:0. Beim 1:0 lieferte N. Bertram per Flanke den Ball an Amadou, der den Ball unbedrängt im Tor unterbrachte. Vorbereiter des 2:0 war A. Gallinger, dessen Flanke von einem TVE – Abwehrspieler an die eigene Torlatte geköpft wurde und  Amadou den Abpraller gedankenschnell einköpfte.

Im weiteren Verlauf hätte allein R. Kalbhenn, immer wieder hervorragend von seinen Mitspielern eingesetzt, für eine längst verdiente Vorentscheidung sorgen können. Doch er hatte  an diesem lauen Sommerabend nicht das nötige Zielwasser getrunken  und so blieb es trotz  mehrerer hochkarätiger Chancen (16., 18., 30., 32.) bei den beiden Toren. Zwischendurch war es auch E. Gökalp nicht vergönnt, das 3:0 zu erzielen, der nach einem Eckball nur die Torlatte des TVE – Tores traf.

Die ausgelassenen Torchancen  ermutigte  wohl die Gelb – Schwarzen  und sie bedrohten zum Ende der 1. Hälfte zunehmend das Union – Tor. Beim ersten Mal konnte S. Wiese noch gedankenschnell den Anschlusstreffer parieren, beim 2. Mal ließen sich die Unioner auskontern und auch S. Wiese war gegen den Angreifer machtlos, der Stefan umkurvte und zum 2:1 (45.) einschob.

 

In der 2. Hälfte sahen 70 Zuschauer  ein zerfahrenes Spiel beider Teams, in dem die Unioner gegen kampf – und laufstarke Gastgeber bis auf zwei Ausnahmen nur noch wenig nach vorne zustande brachten. Beim ersten Mal wurde der eingewechselte F. Sauer nach einem Konter freigespielt, scheiterte jedoch im Eins – gegen – Eins am gegnerischen Torwart (67.).  Nach dem zweiten Mal lagen die Unioner nach Lehrbuchangriff über  F. Marquard und A. Jaiteh, den Falk abschloss, mit 3:1 in Front (80.). Da den Unionern in der Defensive eine zufriedenstellende Leistung reichte, um die Horner in Schach zu halten war dies auch der Endstand dieser Pokalpartie.

Nun freuen  sich die Unioner auf die 3. Runde. Doch bis dahin wird noch viel Wasser die Weser hinunterfließen. Sie empfangen erst  am 30.09. in ihrem Rollsportstadion den ambitionierten Bremen Ligisten Blumenthaler SV, der mit einem 10:0 gegen den SV Türkspor Runde 3  erreichte. 

 

Aufstellung:

S. Wiese –  F. Marquard, S. Prigge (C. Ildas),  R. Liesigk  – K. Fehrcke (M. Samb), C. Turkowski – A. Gallinger, E. Gökalp, N. Bertram – R. Kalbhenn (F. Sauer),  A. Jaiteh  -   (M. Yagmur, F. Camp. da Silva, M. de Stenio Zacarias, P. Tonak)

Strafen: GK  ( U60 2, SVE 3)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: J. Schuster (SVW)   


Unioner zahlen Lehrgeld gegen starken SV Lemwerder   -  2:4 (2:1) Niederlage trotz Halbzeitführung

Bis zum Anpfiff  der 2. Hälfte herrschte vor 50 Zuschauern bei allen Unionern gute Laune. Man hatte lecker zusammen gefrühstückt, ein aktuelles Mannschaftsfoto und die Porträts erstellt, einen Verdauungsspaziergang durch die Pauliner Marsch gemacht und führte gegen den leicht favorisierten SV Lemwerder mit 2:1. Doch dann ließen sie Durchsetzungsvermögen und auch Spielkultur vermissen und hatten gegen

                                                        die Gäste mit 2:4 das Nachsehen.

                                                        CoachOK, 13.08.17

 

Die Gäste begannen stärker als die Hausherren und hatten gleich durch einen ihrer  beiden Angreifer ihre erste Chance (5.), doch M. Yagmur parierte. Bei der 2. Gästechance, nach Fehlpass  eines Union – Innenverteidiger, parierte Mohammed den ersten Versuch, doch gegen den Abstauber des SVL – Angreifers war er machtlos und es hieß 0:1 (7.). Danach sah es nicht gut für die Unioner aus. Die Gäste hatten Oberwasser, doch nur deren mangelhafte Chancenverwertung hielten die Unioner im Spiel. Und die besannen sich ihres Könnens wurden von Minute zu Minute spielbestimmender. Lohn waren innerhalb von 8 Minuten zwei blitzsaubere Tore. Beim 1:1 – Ausgleich (35.) flankte E. Gökalp einen Freistoß auf F. Camp. da Silva, der an den Pfosten köpfte, woraufhin F. Marquardt den Ball handlungsschnell über die Linie drückte. Und bei der 2:1 – Halbzeitführung (43.) hatte A. Jaiteh einen Torwartpass erlaufen, nach innen auf E. Gökalp gepasst, dieser auf F. Camp. da Silva weitergeleitet und Fabricio den Ball im langen Eck des SVL - Tores   untergebracht.

 

Halbzeit 2 begann wie Halbzeit 1. Die Gäste spielten willensstark nach vorne und die Unioner hatten Mühe in die Zweikämpfe zu kommen oder bei Ballbesitz, das Spielgerät  kontrolliert in den eigenen Reihen zu halten und nach vorne zu spielen. Und innerhalb von 3 Minuten drehten der SVL – nach zwei Standards – das Spiel. Das 2:2 (60.) erzielte ein SVL – Angreifer per Kopf nach Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld und das 2:3 (62.) ein SVL – Innenverteidiger per Kopf nach einem Eckball. Beide Male vermisste man bei  den Unionern die Zuordnung gegen kopfballstarke Lemwerderaner. Anschließend ließen die Gastgeber unverständlicherweise die Köpfe hängen und man befürchtete das Schlimmste. Die Union – Innenverteidiger und vor allem Torwart M. Yagmur mussten sich hin und wieder etwas alleine fühlen gegen die auf sie zustürmende weiße Übermacht. Doch die Unioner ließen „nur“ noch einen weiteren Treffer  zum 2:4 – Endstand (70.) zu, als ein eingespielter Gästeball aus spitzem Winkel durch einen gegnerischen Mittelfeldspieler im Tor untergebracht wurde.  Danach steckten die Gäste einen Gang zurück und die Unioner bekamen wieder Oberwasser. Doch  die Abschlüsse der eingewechselten M. Samb (80.) und C. Cetin (85.), sowie von A. Jaiteh (88.)  fanden nicht ihren Weg durch die vielbeinige Abwehr der Gäste oder vorbei am Gästetorwart ins gegnerische Tor.  Beim Abpfiff des Schiedsrichters J. Karker, der wenig Mühe mit dieser Partie hatte, sanken einige Unioner enttäuscht zu Boden während sich die Gäste über ihre ersten drei Punkte freuten. Für beide Teams geht es unter der Woche im Pokal weiter. Der SVL trifft auf den Ligagefähren TS Woltmershausen und die Unioner  freuen sich auf das Spiel beim Kreisligisten TV Eiche Horn.

 

Aufstellung:

Yagmur –  C. Ildas, S. Prigge,  F. Marquard  – K. Fehrcke (C. Turkowski), N. Eichhorn – A. Gallinger, E. Gökalp (M. Samb), N. Bertram – F. Camp. da Silva (C. Cetin), A. Jaiteh  -   (S. Wiese, F. Sauer, R. Liesigk, A. Aydogan)

Strafen: GK  ( U60 2)   

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: J. Karker

Download
U60 - SVL
Standards wenden das Blatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.0 KB

Unioner problemlos eine Runde  weiter   -  5:1 (3:0) Erfolg gegen den Bezirksligisten FC Roland

Die Pokalpartie  begann mit einer viertelstündigen Verspätung. Der souveräne Schiedsrichter S. Özbicer war etwas spät erschienen und verlangte dann auch noch, dass beide Teams den weiten Weg vom Kunstrasen zu den Kabinen an der Volkmannstraße machen mussten, um sich der obligatorischen Passkontrolle zu stellen. Als das Spiel vor 30 Zuschauern um 15:17 Uhr  in Gang gekommen war, kamen die Unioner mit Rückenwind gleich in Schwung, führten zur Halbzeit deutlich mit 3:0, schalteten dann in Halbzeit 2 einen Gang zurück, was immer noch zu einem klaren 5:1 reichte. 

CoachOK, 05.08.17 

 

 

Von Anfang an ließen die Unioner auf der BSA Süd nichts anbrennen. Schon in Minute 7 schickte der emsige F. Marquard seinen Angreifer  R. Kalbhenn in die Tiefe und Robin verwandelte zum 1:0. Gut 10  Minuten später lag der Ball zum zweiten Mal im Tor der Gastgeber. N. Bertram hatte sich links durchgesetzt und auf den einlaufenden A. Gallinger geflankt. Aaron leitete nach innen auf A. Jaiteh, der den Ball auf den zentral postierten R. Kalbhenn schob und Robin ohne Mühe  zum 2:0 (18.)  verwandelte.  Und auch am 3:0 (44.) war R. Kalbhenn beteiligt, der von E. Gökalp mustergültig frei gespielt, auf A. Jaiteh weiterleitete und diesmal Amadou ins Tor traf. Dieser Halbzeitstand war für die Gastgeber etwas schmeichelhaft, da die Unioner in den ersten 45 Minuten noch Chancen in Hülle und Fülle (12., 34., 40., 44.) während die Versuche der Gastgeber allesamt sichere Beute der Union – Defensive, einschließlich Torhüter S. Wiese, wurden.

In der 2. Halbzeit machten die Unioner weiter, wo sie aufgehört hatten. Beim schnellen  4:0 (48.) standen zwei 18-Jährige im Mittelpunkt. F. Marquard steckte einen Ball durch die Schnittstelle der gegnerischen Viererkette auf Linksaußen N. Bertram durch, der mit hoher Geschwindigkeit in den gegnerischen Strafraum eindrang und dabei auch noch die Konzentration  fand, den Ball abschließend ins Tor zu schießen.

Danach schalteten die Unioner, zum Unwillen von Trainer A. Weise,  einen Gang zurück, wodurch die Gastgeber mehr Spielanteile bekamen und aufgrund eines Stellungsfehlers der letzten Linie der Unioner zum 4:1 (51.) trafen.  Postwendend hätte R. Kalbhenn per Foulelfmeter, nach Foul an E. Gökalp, den alten Abstand wieder herstellen können, doch Robin verzog knapp.  

In der letzten halben Stunde ergab sich, trotz einiger Unzulänglichkeiten, ein deutliches Chancenplus für die Unioner. Und sie schafften es lediglich noch einmal, nämlich durch den eingewechselten F. Camp. da Silva, der sich aus 22 m ein Herz fasste und dessen Schuss unhaltbar zum 5:1 – Endstand  (77.) abgefälscht wurde, zu treffen.

In der übernächsten Woche (16.08., Anstoß: 18:30 Uhr) geht’s nun in die 2. Pokalrunde. Gegner  wird nach dem überraschenden  Erfolg über den  SV Grohn auswärts der TV Eiche Horn sein.

Im  ersten Punktspiel am nächsten Wochenende  tritt der FC Roland in Hasenbüren an, während sich die Unioner auf ein Heimspiel gegen den ambitionierten SV Lemwerder freuen.

 

Aufstellung:

S. Wiese –  C. Ildas (A. Aydogan), S. Prigge,  R. Liesigk  – F. Marquard, N. Eichhorn – A. Gallinger (C. Cetin), E. Gökalp, N. Bertram – R. Kalbhenn (F. Camp. da Silva), A. Jaiteh  -  (M. Yagmur, F. Sauer, S. Kavun, M. Samb)

Strafen: GK  (FCR 2, U60 4)   

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: S. Özbicer

Download
FCR - U60
Union 60 erlaubt sich nur eine kurze Sch
Adobe Acrobat Dokument 74.9 KB

Unioner unterliegen engagiertem A-Ligisten   -  SC Borgfeld II behält am Jürgensdeich mit 3:4 (0:1, 1:3) die Oberhand

Nach dem Trainingslager am Wochenende hatten die Unioner am Montag frei bekommen und trafen in einem Testspiel am Dienstag auf die Zweite vom Ligagegner  SC Borgfeld.

Es wurde mit Zustimmung des pingeligen Schiedsrichters Jamil Mousavie 3x30 Minuten gespielt und die Unioner vermochten lediglich im letzten Drittel einigermaßen zu überzeugen.  

 CoachOK, 02.08.17

 

Nach dem ersten Drittel führten die Gäste nach einem lehrbuchreifen Diagonalball, den der SCB – Angreifer in hohem Tempo Richtung U60 – Tor an- und mitnahm und an Keeper S. Wiese vorbei in Tor schoss, mit 0:1 (9.).  Ansonsten passierte wenig, da beide Teams kaum nennenswerte Offensivaktionen der gegnerischen Teams zuließen.

Im 2. Drittel fielen dann drei Treffer. Zwei für die Gäste und einer für den favorisierten Landesligisten, der nach sehenswertem Angriff  durch das Zentrum über K. Fehrcke , P. Diekmann und P. Tonak den 1:1 (43.) Ausgleich erzielte. Doch die Gäste waren wenig beeindruckt. Beim 1:2 (46.) ließ ein SCB – Angreifer einen U60 – Innenverteidiger „alt“  aussehen und anschließend ging der SCB nach Freistoß sogar mit 1:3 (54.) in Führung.

Im letzten Drittel waren die Unioner also gefordert.  Und den Willen konnte man ihnen nicht absprechen. Sie schnürten den Kreisligisten in der eigenen Hälfte ein, waren aber letztlich vor dem Tor des SCB, bei zwei Ausnahmen, mit ihrem Latein am Ende.  Das 2:3 (78.) erzielte Innenverteidiger S. Prigge nach einem Eckstoß von E. Gökalp und abgewehrtem Kopfball von A. Jaiteh,  und das 3:4 (87.) A. Jaiteh nach Anspiel von C. Ildas. Die Gäste zeigten zwischendurch den 10 Zuschauern, dass auch Glück zu einem Fußballspiel gehört. Da zog ein Spieler aus 25m unerwartet mal ab und der Ball senkte sich über Torwart M. Yagmur zum zwischenzeitlichen 2:4 (82.) in den Knick des U60 – Tores.

Festzustellen ist, dass für die Unioner noch eine Menge Verbesserungsbedarf besteht, auch wenn solche Testspiele nicht besonders aussagekräftig sein mögen. Zumal alle 22 derzeit verfügbaren Spieler  der Unioner noch mal die Möglichkeit bekamen, sich für das Pokalspiel am Samstag beim FC Roland zu zeigen.


Unioner im Harz  -  7:1 (4:0) - Erfolg beim SV Lerbach

Im Rahmen ihres Trainingslagers trafen die Unioner auf ihren Gastgeber SV Lerbach, einem Ortsteil der sehenswerten Harzstadt Osterode. Die Männer vom FC Union 60  gingen nach drei kräftezehrenden Trainingseinheiten auf dem gepflegten Rasen, umgeben von Bergen und Natur, als  Favorit ins Spiel und bestätigten ihre Stellung erst mal mit einer 4:0 Halbzeitführung.

CoachOK, 30.07.17

 

 

 

 

 

 

Für das 1:0 (13.) hatte Kapitän A. Jaiteh, nach Vorlage von vom A. Aydogan, gesorgt, nachdem K. Fehrcke den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte. Beim 2:0 (16.) war A. Jaiteh der Vorlagengeber und R. Kalbhenn vollstreckte. Und das 3:0 (29.) erzielte A. Aydogan nach einem Eckball, das 4:0 (44.) erneut R. Kalbhenn nach Ablage von A. Aydogan.  Zur Halbzeit waren die Verantwortlichen beider Teams mit dem Gebotenen zufrieden  -  die Gastgeber mit dem für sie  achtbaren Halbzeitergebnis  und die Unioner, mit dem gefälligen Offensivspiel, was mit 4 Toren belohnt wurde.
In Halbzeit 2 stand erst mal der 18 – Jährige  F. Marquard mit zwei Treffern im Mittelpunkt. Das 5:0 (47.) erzielt Falk nach  Eckball vom  eingewechselten F. Sauer per Kopfstoß und das 6:0 (49.) nach Zuspiel von K. Fehrcke. Danach verloren die Unioner etwas den Zugriff auf die Partie. Die Lerbacher, die sich nie aufgaben, spielten druckvoller nach vorne und wurden mit dem 6:1 (55.) belohnt.
Den Schlusspunkt in dieser sehr fairen  Begegnung, die mittlerweile wie eine nahegelegene Bergquelle dahin plätscherte,  setzten wiederum die Unioner mit dem 7:1 (80.) durch  den spielfreudigen A. Aydogan, nach Zuspiel vom eingewechselten F. Camp. da Silva. Vielen Dank an die Verantwortlichen des SV Lerbach, die ihre Anlage für ein 2-Tägiges Trainingslager zur Verfügung stellten. Und für die nette Unterstützung von Helmut und Michael, die ins mit Rat und Tat zur Seite standen. Beide Teams haben am kommenden Wochenende ihre erste Pokalrunde - die Unioner treten am Samstag an der Volkmannstr. beim FC Roland und der SVL am Sonntag in Radolfshausen an.

 

Aufstellung:

T. Meyer – F. Marquard, C. Ildas, R. Liesigk (N. Bertram)  – M. Samb (S. Wiese), K. Fehrcke (M. Yagmur) – A. Gallinger (F. Sauer), P. Diekmann, A. Aydogan – R. Kalbhenn (F. Camp. da Silva), A. Jaiteh  

Strafen: keine

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: S. Jopp

 


Junge Union – Elf kommt unter die Räder  -  und unterliegt dem Habenhauser FV mit 5:0 (5:0)

Nach den achtbaren Ergebnissen beim Dodenhof – Cup gegen die beiden Bremenligisten SV Werder U21 (3:4) und BTS Neustadt (1:2) wollten die Unioner auch dem Habenhauser  FV Paroli bieten.

 

 

 

 

Doch dies gelang nur in den ersten 25 Minuten. In diesem Zeitraum fehlte ihnen jedoch Glück und Geschick, beste Torchancen durch R. Kalbhenn (14., 24.) und N. Bertram (21.) zu verwandeln.

Besser machten es die routinierten Habenhausener. Per Distanzschuss (20.) und sattem Abschluss, nach Finte an der Strafraumgrenze (25.), führten sie etwas glücklich mit 2:0.

Dieser Rückstand lähmte die Rot – Schwarzen, die zu diesem Zeitpunkt mit fünf Spielern der letztjährigen U19 auf dem Feld standen. Man ließ die Blauen vom Deich ihr Spiel weitgehend aufziehen und stellte das Offensivspiel nahezu ganz ein.

So hieß es zur Halbzeit nach drei weiteren Treffern (37., 42., 43.), allesamt durch den HfV – Spieler F. Schiller, 5:0 für die Gastgeber.

In der Halbzeitpause soll es in der Union – Kabine dann etwas lauter als sonst gewesen sein, mit dem Ergebnis, dass die Unioner es in der Halbzeit 2 verstanden, den HFV weiter vom eigenen Tor wegzuhalten, kaum Torchancen und so auch kein weiteres Gegentor zuzulassen. Da auch der HFV das eigene Tor gut verteidigte und insgesamt einen Gang zurück schaltete, blieb es beim 5:0.

 

Während der HFV am Sonntagnachmittag im Auftaktmatch den Landespokalsieger LTS empfängt, freuen sich die Unioner auf ein Trainingswochenende in Osterode, wo sie ab Freitagabend beim SV Lerbach zu Gast sein werden.

 

Aufstellung:

M. Yagmur – M. de Stenio Zacarias (C. Rümke), C. Ildas, F. Marquard  – M. Samb, (T. Riemeyer),  N. Eichhorn (F. Er) – A. Gallinger, C. Cetin, N. Bertram (P. Diekmann) – R. Kalbhenn, A. Jaiteh  (S. Wiese)

Strafen:

GK  (HFV –1)

RK  (U60 – 1 ) 

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: T. Prange (TSV Grolland)