Team behält nur einen Punkt am Jürgensdeich – 3:3 (1:2) – Remis vs. den TSV Melchiorshausen

Die Unioner wussten vorher, dass dieses Spiel gegen mentalitätsstarke Gäste aus Niedersachen kein Spaziergang würde. Und so kam es vor 50 Zuschauern auch. Zur Halbzeit lagen sie, trotz deutlichem Chancenplus, mit 1:2 hinten. Als sie kurz vor Schluss das umjubelte 3:2 erzielt hatten, schien alles erwartungsgemäß zu verlaufen. Doch der TSV hatte das gute Ende für sich und erzielte in der Nachspielzeit, das aus Sicht der Unioner, bittere 3:3, womit sie anstatt drei lediglich einen Punkt zu Hause behielten.  

CoachOK, 28.04.19 

 

 

 

 

Die Unioner nahmen im Vergleich zur 2:0  – Erfolg beim SV Grohn zwei  Veränderungen vor, indem für Malvin Kumi und Torre Wührmann Kapitän David Haskamp und Sebastian Rother in die Startelf rückten.

Und die begann mit großer Wucht gegen erst mal kompakt verteidigende Gäste aus und belohnte sich alsbald mit dem 1:0 (10.). Sebastian Rother hatte diagonal auf  Robin Kalbhenn geöffnet, Robin auf Burak Yücel quer gelegt, der auf Amadou Jaiteh  weiterleitet und dieser vollstreckte. Kurz darauf verfehlte der gut aufgelegte Amadou per Kopf, nach einem Eckstoß und Weiterleitung von David Haskamp, nur knapp das TSV – Gehäuse.

In dieser offensiven Phase streifte, wohl so etwas wie als Warnsignal,  eine TSV – Flanke die Torlatte des von Marc Zongos gehüteten Tores. Und als die Unioner gut 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff etwas die Zügel schleifen ließen, einen gegnerischen Einwurf nicht gut verteidigten und die anschließende Flanke von Lucas Kracke per Kunstschuss im Union – landete, hieß es 1:1 (33.). Doch damit nicht genug. Kurz vorm Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters Allen Chan senkte sich eine   Freistoßflanke von Ole Discher aus 30 m, hinter dem überraschten Marc Zongos zum 1:2 (33.) ins Union - Tor.

Nach einer deutlichen Kabinenansprache  nahmen die Unioner, wie schon zu Spielbeginn, erneut das Heft in die Hand und die Spielrichtung war, wie dann auch im weiteren Verlauf der 2. Halbzeit,  Richtung  TSV Tor, eindeutig vorgegeben. Der hochverdiente Ausgleichstreffer zum 2:2 (55.) von Amadou Jaiteh, nach Eckstoß von Sebastian Rother und Vorlage von Lucca Biermann, ließ nicht lange auf sich warten. Was dann folgte war ein pausenloses Anrennen der Gastgeber  mit einigen sehenswerten Ballstafetten auf dem gepflegten Rasen, zahllosen Eckstößen – der Chronist dieser Zeilen vermag sich an keinen einzigen des TSV erinnern – und  einigen aussichtsreichen Abschlüssen (60., 65., 72.), die allesamt vom präsenten TSV – Torwart entschärft wurden oder dessen Tor  knapp verfehlten.  

Als dann der eine oder andere schon mit einem 2:2 – Remis rechnete, sollte in den letzten vier  dramatischen Minuten aus dem 2:2 noch ein 3:3 werden.

Burak Yücel scheiterte  in Minute 90 erst am TSV Torwart, bevor Amadou im Nachschuss die kurzzeitige 3:2 – Führung erzielte. Und in der letzten Minute der Nachspielzeit egalisierte TSV – Kapitän Marvin Nienstermann per Kopf, nach Freistoßflanke seines Bruders Kevin, zum 3:3.

Während sich für enttäuschte Unioner das Remis, trotz des Punktgewinns,  wie eine Niederlage anfühlte, freuten sich die Kicker vom TSV, über einen etwas glücklichen Punkt.

Der  TSV Melchiorshausen empfängt am kommenden Samstag den Tabellenachten FC Huchting empfängt, die Unioner freuen sich, ebenfalls am Samstag, auf das Spiel beim Tabellenvierzehnten TV Walle 1875.

Download
U60 - TSV
Spektakuläres Remis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 403.0 KB

Die „Null“ steht erneut  – Team beim SV Grohn mit 2:0 (1:0) erfolgreich

Feinstes Frühlingswetter herrschte am Karfreitag auch auf dem  Oeversberg in Grohn, wo im Gegensatz zum Bremen – Liga Topspiel (BSV:FCO, 2.300) und dem Werder – Abschlusstraining für das Bayern – Spiel (1.000)  lediglich 60 Zuschauer dieser Begegnung beiwohnten. Diese sahen lauf – und kampfstarke Grohner Husaren, die jedoch letztendlich gegen dominante und effektive Unioner nicht unverdient mit 2:0 den Kürzeren zogen.

CoachOK, 19.04.2019

 

Die Unioner nahmen im Vergleich zur 3:0  – Erfolg beim SV Lemwerder  eine Veränderung vor, indem für den im Urlaub weilenden David Haskamp Rechtsverteidiger Malwin Kumi in die Startelf  rückte. Und die begann wie die Feuerwehr. Schon nach 2 Minuten gab´s eine Dreifachchance für Amadou Jaiteh, Robin Kalbhenn und Burak Yücel. Doch sowohl der Ex – Unioner Mehmet Tiras im Tor des SVG als auch der Grohner Spielertrainer verhinderten den frühen Führungstreffer. Kurz darauf kam erneut Robin Kalbhenn, nach Flanke von Niklas Isserstedt, freistehend zum Abschluss, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei. Mit der dritten Chance innerhalb von 10 Minuten landete der Ball endlich im gegnerischen Tornetz. Malwin Kumi, eingesetzt von Falk Marquard, flankte auf Niklas Isserstedt, der auf den am 2. Pfosten lauernden Robin Kalbhenn, und Robin köpfte den Ball über Mehmet Tiras hinweg zur umjubelten 1:0 – Führung (10.) ins Grohner Tor. Kurz darauf hätte Robin die Führung ausbauen können, doch wiederum verfehlte sein Schuss knapp das SVG – Gehäuse.  Im weiteren Verlauf verteidigten die Husaren tiefstehend und kompakt ihr Gehäuse, immer auf Fehler der Unioner lauernd, um dann überfallartig Richtung des von Marc Zongos gehüteten U60 – Tores  anzugreifen. Hier offenbarte die Union – Defensive kleine Abstimmungsschwierigkeiten, wobei sie bis zum Halbzeitpfiff des souveränen Schiedsrichters Tobias Manasco, das 1:0   mit Glück und Geschick verteidigte, ohne selbst noch mal eine hochkarätige Torchance zu haben.

 

In der 2. Halbzeit änderte sich erst mal wenig an der Spielstrategie beider Teams. Die Unioner versuchten den Ball in die torgefährliche Zone durchzuspielen, um dort zum Abschluss zu kommen und die Husaren lauerten auf Ballgewinne, um dann mit Tempo Richtung U60 - Tor  umzuschalten und so erfolgreich zu sein. Doch das nächste und schlussendlich auch letzte Tor dieser Partie resultierte weder aus der einen noch aus der anderen Strategie – sondern mittelbar aus einem Eckstoß der Rot – Schwarzen. Mutige Husaren postierten nicht ein oder zwei sondern gleich drei Offensivspieler, gegen vier Union – Defensivspieler,  nahe der Mittellinie. Dadurch gab´s nach einem zu kurz abgewehrten Eckstoß der Rot - Schwarzen mehr Raum im SVG – Strafraum, woraufhin der emsige Robin Kalbhenn, einen von Burak Yücel aufgelegten Ball, aus Nahdistanz zum 2:0 (57.) ins Grohner Tor donnerte.

In den verbleibenden 30 Minuten hatten die Husaren mehr und mehr  Ballbesitz, doch die oftmals geschlagenen Flugbälle, stellten für aufmerksame Unioner  nur eine geringe Herausforderung dar, die jedoch auch ihrerseits die sich ihnen bietenden Räume, nicht für weitere Torchancen, abgesehen von Robin Kalbhenn, der eingesetzt von Kapitän Torre Wührmann, das gegnerische Tor erneut nur knapp verfehlte (75.), nutzen konnten.

So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 2:0, womit die Unioner ihren 2. Tabellenrang festigen konnten und die Husaren weiterhin 3 Punkte Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz haben.

Während der SV Grohn am Sonntag nach dem Osterwochenende beim TS Woltmershausen antritt, freuen sich die Unioner auf ihr Heimspiel gegen den Tabellensiebten TSV Melchiorshausen. 

Download
SVG - U60
Arbeitssieg für Union 60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 353.4 KB
Download
SVG - U60
Fünferketten gegen Torflut.pdf
Adobe Acrobat Dokument 336.8 KB

In trockenen Tüchern schon zur Halbzeit – Team beim SV Lemwerder mit 3:0 (3:0) erfolgreich

In der Wesermarsch herrschten bei eiskaltem Ostwind Temperaturen, die gefühlt  nahe des Gefrierpunktes lagen. Dies tat  dem Erfolgswillen der Unioner, die gemeinsam mit einem großen Bus (Event – Liner) angereist waren, keinen Abbruch und sie gewannen die Partie gegen den Tabellenelften auf Kunstrasen ohne Wenn und Aber mit 3:0.

CoachOK, 14.04.2019

 


Die Unioner nahmen im Vergleich zur 9:0  – Erfolg gegen  Lesum keine Veränderung vor und diese Startelf erfüllte das in sie gesetzte Vertrauen. Sie diktierte Takt und Tempo dieses Spiels,  begünstigt auch durch eine schnelle 0:1 – Führung. Burak Yücel hatte für Robin Kalbhenn per Vertikalpass halbrechts geöffnet, Robin, trotz Gegnerdruck, auf den 2. Pfosten geflankt und dort der einlaufende Amadou Jaiteh per Kopf verwandelt (6.). Diese Führung erleichterte den Rot – Schwarzen die Spielkontrolle, ohne das zunächst mit dem Plus an Ballbesitz  auch Zählbares verbunden war. Gegen den Ball ließ die Union – Defensive, angefangen bei den beiden anlaufenden Robin Kalbhenn und Burak Yücel, unterstützt von vier zweikampfstarken Mittelfeldspielern und abgesichert durch eine solide Viererkette  um David Haskamp und Falk Marquard keine nennenswerte Torchance zu.

Mit einem Doppelschlag  stellten die Unioner innerhalb von zwei Minuten (34., 35.) auf 0:3. Dem 0:2 ging ein Ausflug von David Haskamp über halblinks voraus, der quer auf Amadou Jaiteh spielte, welcher den Ball auf Burak Yücel durchsteckte und Burak das Spielgerät blitzschnell an dem herauseilenden SVL – Torwart ins Tor spitzelte. Kurz darauf war Burak Yücel durch einen öffnenden Pass auf Lucca Biermann auch am dritten Treffer beteiligt. Lucca flankte den Ball hart auf den 1. Pfosten, wo der heran eilende SVL Spieler Fabio Forstmann vor dem Einschuss bereiten Robin Kalbhenn das Spielgerät zum 0:3 - Halbzeitergebnis im eigenen Gehäuse unterbrachte.

 

35 Zuschauer sahen in der 2. Halbzeit wenig Spektakuläres. Die Unioner versuchten aus einem höheren Anlaufen weitere Torchancen zu kreieren, doch trotz vieler früher Ballgewinne fehlte ihnen gegen tief und aufmerksam verteidigende Lemwerderaner erfolgversprechende finale Aktionen.  So resultierten die beiden besten Union – Chancen aus einem 18m – Distanzschuss von Burak Yücel (50.), der knapp über das SVL – Tor strich und einem direkten Freistoß von David Haskamp (88.), der vom Lattenkreuz zurück ins Feld prallte. Da die Offensive der Gastgeber auch in Halbzeit 2 bei den Unionern in guten Händen war, sollte der 0:3 – Halbzeitstand sogleich der Endstand sein, als der nahezu fehlerfreie Schiedsrichter Sebastian Schiller pünktlich nach 90 Minuten abpfiff, womit alle Akteure schnell die gut gewärmten Kabinen aufsuchen konnten.

 

Auf der Rückfahrt mit dem Event – Liner zum Jürgensdeich ließen, mit sich und der Fußballwelt zufriedene Unioner,  bei dem einen oder anderen kühlen Getränk, einen erfolgreichen Sonntagnachmittag ausklingen.

 

Während dem SV Lemwerder eine Osterpause vergönnt ist, bleiben die Unioner bei noch sechs ausstehenden Spielen im Rhythmus und freuen sich auf ihr Nachholspiel am Karfreitag beim Tabellenfünfzehnten SV Grohn. 

Download
SVL - U60
Aufstiegsaspirant zu stark.pdf
Adobe Acrobat Dokument 284.3 KB

Team landet Kantersieg - 9:0 (2:0) - Erfolg gegen dezimierte Lesumer

Bei schönstem Frühlingswetter war die Konstellation dieser Begegnung  eine sehr einseitige. Während die Gastgeber quantitativ aus dem Vollen schöpfen und darüber hinaus mehrere Spieler vorab gar nicht nominieren konnten, begannen die Gäste von Anfang an in doppelter Unterzahl, da sie nur zu neunt waren. Trotz des 9:0 – Kantersiegs war diese Begegnung, in der die Unioner einen Torschuss und einen Eckstoß der Bremer Norder zuließen, für die (heute) Blau – Weißen von fragwürdigem Genuss, da sie doch den Wettkampfcharakter vermissten. 

Dabei ist  Spielern und Trainern des TSV  Respekt zu zollen, dass sie trotz derzeit sportlichen Misserfolgs, für den sie wohl auch nicht alleine verantwortlich sind, sich heute zu neunt aufrafften und das Spiel nicht von vornherein absagten.   

CoachOK, 08.04.2019

 

Union Trainer Frank Dahlenberg  nahm, im Vergleich zur 2:1   – Erfolg bei  TuRa  zwei  Veränderungen  vor. Für Youngster Mehmet Eslikizi und Niclas  Bertram rückten Burak Yücel und Robin Kalbhenn in die Startelf.

45 Zuschauer sahen in Halbzeit 1 ein Spiel, was  auf dem noch holperigen Hauptplatz  stattfand,  in dem die Unioner gegen lange aufopferungsvoll kämpfende Gäste kaum Lösungen fanden, um deren kompakt und tief stehende Defensive zu knacken. Durch ein viel zu langsames und ungeduldiges  Kombinationsspiel der Unioner im letzten Drittel gelang es den Lesumern  die Räume geschickt zu verdichten, sodass die zweifache Überzahl kaum zum Tragen kam.

Die Türöffner der Gastgeber hießen  Burak Yücel (37.) und Lucca Biermann (38.), die nach jeweiliger Vorbereitung von Niklas Isserstedt, ein 2:0 (37., 38.) heraus schossen.

 

In der 2. Halbzeit wirkte das Union – Spiel, nach entsprechenden Tipps in der Halbzeitansprache, wesentlich strukturierter und zielstrebiger. Begünstigt auch dadurch, dass die Beine der Gäste schwerer wurden und diese sich durch eine Gelb Rote Karte (65.), wegen wiederholten Foulspiels, auf acht dezimierten, schafften sie noch sieben weitere, zumeist sehenswerte, Treffer.

 

Spielverlauf  2. Halbzeit:

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

3:0

60.

Robin Kalbhenn

Burak Yücel

4:0

73.

Amadou Jaiteh

Burak Yücel

5:0

79.

Amadou Jaiteh

Robin Kalbhenn

6:0

81.

Burak Yücel

Cevdet Ildas

7:0

84.

Ruben Liesigk

Amadou Jaiteh

8:0

87.

Nico Eichhorn

Falk Marquard

9:0

89.

Burak Yücel

Nico Eichhorn

 

Nachdem der wenig geforderte Schiedsrichter Dirk – Lutz Jürgens die Partie, trotz sieben Toren,  einiger Behandlungs- und Wechselpausen, nach 90 Minuten abpfiff, betrieben die Sieger noch etwas Rasenpflege, ließen es sich bei Hartmut schmecken und schauten abschließend das Werder – Spiel.

Während der TSV Lesum – Burgdamm am nächsten Sonntag gegen den  FC Huchting erneut gefordert ist, erst mal eine vollständige Mannschaft zu stellen, freuen sich die Unioner auf ihr Auswärtsspiel beim Tabellenelften SV Lemwerder.

Download
U60 - Lesum
Lesum tritt zu neunt an.pdf
Adobe Acrobat Dokument 235.4 KB
Download
U60 - Lesum
Union 60 bezwingt dezimiertes Schlusslic
Adobe Acrobat Dokument 259.7 KB

Team zurück in der Erfolgsspur – 2:1 (1:0)-Erfolg bei TuRa Bremen

Die Unioner beantworteten an der Lissaer Straße vor 60 Zuschauern bei schönstem Frühlingssonnenschein die Frage, ob die Niederlage vom letzten Wochenende ein Ausrutscher oder ob mehr dahinter stecken könnte, eindeutig. Sie verdienten sich gegen  TuRa mit Fleiß, unbändigem Siegeswillen und spielerischem Geschick einen 2:1 – Erfolg, der jedoch  bei besserer Chancenverwertung gerne hätte höher ausfallen können. 

CoachOK, 31.03.19 

 

Union Trainer Frank Dahlenberg  nahm, im Vergleich zur 0:2  – Niederlage gegen  OT,  gleich fünf  Veränderungen  vor. Für Nico Eichhorn sowie die verhinderten Sebastian Rother, Burak Yücel, Robin Kalbhenn und Malwin Kumi   rückten  Cevdet Ildas, Torre Wührmann, Amadou Jaiteh, Niclas Bertram und Mehmet Eslikizi in die Startelf, wobei der Ex – Sebaldsbrücker A – Junior  Mehmet zu seinem ersten  Einsatz von Anfang an kam. 

Die Unioner kamen gleich  besser mit den Bedingungen auf dem für die Jahreszeit relativ gut bespielbaren Hauptplatz der BSA klar, hatten mehr Zug zum gegnerischen Tor und ließen hinten um Kapitän David Haskamp und Torwart Marc Zongos wenig anbrennen.

Allein die Chancenverwertung ließ in den  ersten 10 Minuten zu wünschen übrig. Erst vergab Mehmet Eklizi per Heber, der jedoch noch vor der Torlinie für den bereits geschlagenen Torwart abgefangen wurde und kurz darauf Niklas Isserstedt, der aus guter Position das TuRa – Tor knapp verfehlte.

In Halbzeit 1 stand Schiedsrichter Dennis Stahmann bei der Beurteilung von Zweikampfhärte  der Turaner  vor dem eigenen Tor gegen stürmende Unioner im  Fokus. Hatte der Schiedsrichter noch in Minute 8 und Minute 20 zugunsten des jeweiligen Turaners entschieden, blieb ihm in Minute 44, nach Foul an Lucca Biermann, nichts anderes übrig als auf den Strafstoßpunkt zu zeigen.

Amadou Jaiteh übernahm Verantwortung, und verwandelte den Strafstoß, wenn auch erst im Nachschuss, zum 0:1.

Dieser knappe Halbzeitstand war für die Gastgeber etwas schmeichelhaft, da sie, bis auf den einen oder anderen Entlastungsangriff, wenig an diesem Spiel teilnahmen.

Das sollte sich im 2. Durchgang ändern. Die Turaner kamen mit einer anderen Einstellung, vor allem einer  höheren Laufbereitschaft und verbessertem Zweikampfverhalten, zurück in die Partie. Die Begegnung  wurde temporeicher und zweikampfintensiver, begleitet jedoch auch von vielen Unzulänglichkeiten im Passspiel oder der Chancenverwertung. Eine der guten Chancen in Halbzeit 2 sollte den Rot – Schwarzen  die 0:2 – Führung (67.) bringen. Niklas Isserstedt hatte einen Eckstoß reingebracht, David Haskamp weitergeleitet und Niclas Bertram den Ball über die Linie gedrückt.

Doch diese Zweitore – Führung beruhigte das Spiel der Unioner nicht, mit der Folge,  dass die Gastgeber durch Jakub Keller, der  nach zwei hintereinander nicht gut verteidigten Flanken, zum 1:2 – Anschlusstreffer (75.) traf.   

Anschließend  verstärkte sich der Druck  der Turaner noch mal auf das Union – Tor. Doch die Unioner blieben in der Defensive standhaft und hätten bei 2 – 3 sehr guten Kontergelegenheiten, vor allem durch den emsigen Lucca Biermann, eigentlich vor Ablauf der regulären Spielzeit, den Sack zumachen können.

Es blieb beim 1:2 – Erfolg für die Unioner, die  zur Regeneration noch gut gelaunt ausliefen während  enttäuschte Turaner umgehend den Platz verließen.

TuRa ist  am kommenden Sonntag beim Tabellennachbarn FC Huchting gefordert und die Unioner freuen sich  auf ihr nächstes Heimspiel  gegen den stark abstiegsgefährdeten TSV Lesum – Burgdamm. 


Rasenpremiere geht in die Hose  – 0:2 (0:2) – Niederlage gegen OT Bremen

Eigentlich war vor 60 Zuschauern alles  für einen weiteren Erfolg der Unioner programmiert. Der Hauptplatz war, wenn auch noch etwas uneben, gut bespielbar, Hartmut hatte Grill und Bierwagen erstmalig geöffnet und auch Petrus geizte nicht mit Sonnenstrahlen. Wer da nicht mitspielte waren gut eingestellte Blaue aus dem Bremer Osten und zu wenig inspirierte Rot – Schwarze vom Jürgensdeich. Für die gab´s mit dem 0:2  die erste und zudem eine nicht unverdiente Niederlage im  Kalenderjahr 2019. 

CoachOK, 24.03.19

 

Union Trainer Frank Dahlenberg  nahm im Vergleich zum 3:0 – Erfolg gegen den VfL 07  zwei Veränderungen  vor. Für Cevdet Ildas und Amadou Jaiteh rückten David Haskamp und Nico Eichhorn in die Startelf. Diese dominierte von Anfang an dieses Spiel, kam jedoch in Halbzeit 1, genauso wie die Gäste aus dem Bremer Osten, kaum zu Chancen.  Nur diese waren in Form ihres Torjägers Miguel Troue erfolgreicher, der jeweils nach zielstrebigen Läufen in die Tiefe, beide Treffer zum  2:0 (18., 35.) erzielte.  Dieser Effektivität im Abschluss hatten stets bemühte Unioner  wenig entgegenzuhalten, auch weil ihnen kompakt verteidigende Blaue nicht die Räume anboten. Trotzdem kamen sie durch Niklas Isserstedt, nach Kopfballvorlage von Robin Kalbhenn, wobei Niklas am  Torwart scheiterte und durch Falk Marquard, der nach Eckstoß nur den Pfosten des gegnerischen Toren traf (20., 30.) zu guten Ausgleichschancen.

Als dann der großzügige Schiedsrichter Daniel Grube den Unionern, nach grenzwertigem Foulspiel an Sebastian Rother, einen möglichen Strafstoß verwehrte, hatte man das Gefühl, dass Fortuna am heutigen Tag nicht so Recht auf Seite der Rot-Schwarzen war.

Dies sollte sich auch im Verlauf der  2. Hälfte bestätigen. Nicht nur, dass den Unionern ein möglicher weiterer Strafstoß verwehrt wurde, sondern, dass bei knapp das OT - Tor verfehlenden Distanzschüssen von Burak Yücel und einem Pfostenfreistoß von Sebastian Rother, das runde Leder einfach nicht ins OT – Tor wollte.

Hier soll nicht verschwiegen werden, dass trotz verbesserter Restverteidigung  der Union - Defensive auch den Gästen zwei mögliche Foulelfmeter durch Schiedsrichter Grube verwehrt wurden.

So war das 0:2 – Halbzeitergebnis gleichzeitig das Endergebnis, was von den Gästen abschließend im Spielerkreis lautstark gefeiert wurde.

 

Am kommenden Sonntag empfängt OT den Aufsteiger FC Huchting, während sich die Unioner auf das Spiel am Samstag beim Tabellenfünften TuRa Bremen freuen, den man im engen Hinspiel mit 3:2 besiegen konnte. 


Testspielniederlage  im Nachbarschaftsduell  – Team unterliegt beim BSC Hastedt mit 3:1 (2:1)

Die Unioner spielten am Donnerstagabend ein Testspiel am Hastedter Osterdeich beim   Bremen Ligisten BSC Hastedt. Bei strömendem Regen und nur 15 Zuschauern lieferten sich die Nachbarn ein flottes Spiel, welches von den Gastgebern strukturierter und zielorientierter geführt wurde. So war die 3:1 – Niederlage letztendlich aus Sicht der Gäste nicht unverdient, bei denen auch Spieler zu Einsatz kamen, die bisher in der Rückrunde nicht so viel Gelegenheit hatten, ihr Können zu zeigen.

CoachOK, 15.03.19

 

Gekonnt war die 0:1 – Führung (10.) durch Sebastian Rother, dessen Freistoß aus dem linken Halbfeld an Freund und Feind vorbei im langen Eck des BSC – Tores einschlug.  Doch der BSC drehte noch vor der Pause das Spiel. Der Ausgleich fiel, nach einem Eckstoß, durch Ardian Kaloshi (20.) und die Führung, nach einfachem Ballverlust  eines Unioners im Mitteldrittel, woraufhin  Kai Schmidt (39.) einen blitzsauberen Konterangriff zum 2:1 (39.) abschloss.

Auch beim  3:1, unmittelbar  nach dem Seitenwechsel (47.), half ein Unioner fleißig mit, indem er dem Torschützen Firas Tayari  den Ball in Strafraumnähe überließ.

Dies sollte schon der Endstand in einem überaus fairen Nachbarschaftsduell sein, in dem Schiedsrichter Christoph Kluge mit zwei Gelben Karten, beide für den BSC, auskam.

 

Während nun beide Mannschaften aufgrund der Pokalspiele am kommenden Wochenende  eine Pause haben, tritt der BSC in der Woche darauf beim SC Borgfeld an und die Unioner freuen sich auf ihr Heimspiel gegen OT Bremen.


Team gewinnt Spiel gegen Tabellendritten – 3:0 (1:0) – Erfolg gegen den VfL07

Bei Dauerregen in der Pauliner Marsch war an ein Spiel auf dem Hauptplatz der Unioner nicht zu denken. So traten sie erneut  zu einem Heimspiel auf ihrem Kunstrasen an. Dass sie hier  aus unzähligen Trainingseinheiten jeden Quadratmeter kennen, mag wohl nicht Spiel entscheidend gewesen sein – eher ihre heutige  Effektivität bei Standardsituationen und ihr kluges Spiel gegen den Ball.  

CoachOK, 10.03.19

 

Die Unioner nahmen im Vergleich zum 5:3 – Erfolg bei der DJK Blumenthal  erneut drei Veränderungen in der Startelf vor.  Für Torre Wührmann, Niclas Bertram und Neil Bertram  begannen  David Haskamp, Burak Yücel und Cevdet Ildas.

In der 1. Hälfte gestaltete sich das Spiel vor allem als Abnutzungskampf beider Teams im Mittelfeld, wobei die Gäste aus Findorff gegen den Ball tiefer agierten als die Unioner. So sahen 50 wetterfeste Zuschauer wenige Strafraumszenen, womit bei einem Chancenplus von 2:1 für die Unioner auch die 1:0 – Führung durch Burak Yücel (29.) aus der Distanz in Ordnung geht. Burak hatte, nach Eckstoß von Sebastian Rother, einen auf ihn  abgewehrten Ball per sehenswerte Direktabnahme über den verdutzten VfL – Torwart Lucas Horsch hinweg ins  Gäste – Tor geknallt.

Die Ausgleichschance vergab, nach einem Querschläger in der Union – Defensive, der allein auf den Union – Torwart Marc Zongos zulaufende Boris Nanfang, der den Ball sowohl über Marc als auch weit über dessen Tor schoss. Wenig später konnte Robin Kalbhenn zwar einen hohen Ball an Lucas Horsch vorbei spitzeln, jedoch nicht mehr auf dem Spielfeld erreichen. 

 

Halbzeit 2 begann mit einem Paukenschlag, den die  Zuschauer nicht mitbekamen, die sich bei Vereinswirt Hartmut bei einer Tasse Kaffee noch länger aufwärmten.

Einen erneut gut getimten Eckstoß von Sebastian Rother köpfte der einlaufende Lucca Biermann zum 2:0 (47.)  ins Tor der VfLer.

Anschließend verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen, doch das an diesem Tag bärenstarke Defensivspiel aller Unioner ließ wenig anbrennen, konnte jedoch nach vorne gegen taktisch klug eingestellte und laufstarke Gäste wenig Akzente setzen.

Erst eine Viertelstunde vorm Schlusspfiff von Schiedsrichter Daniel Grube, der diese Partei, ohne persönlich zu strafen,  immer im Griff hatte, stellten die Gäste noch mal offensiv um, fanden jedoch zu guter Letzt in U60 – Torwart Marc Zongos ihren Meister. Auf der anderen Seite taten sich  für konternde Unioner bespielbare Räume auf. Nachdem einigen Kontern ein wenig Struktur und Präzision fehlte,   war der Schlusspunkt der Partie den  beiden Sechsern der Unioner vorbehalten.

Ex – VfLer Sebastian Rother eroberte gegen weit aufgerückte Findorffer nahe der Mittellinie den Ball und nahm Fahrt Richtung VfL – Tor auf. Nachdem sein Schuss  von Lucas Horsch noch an die Torlatte gelenkt werden konnte, fand der Nachschuss vom emsigen Niklas Isserstedt den Weg zum 3:0 (90.) ins VfL – Tor.

Während VfL 07 in 14 Tagen  beim  Tabellenzweiten SV Hemelingen gefordert ist, freuen sich die Unioner auf ein Testspiel am Donnerstag beim BSC Hastedt und auf ihr nächstes Punktspiel in 14 Tagen gegen OT Bremen.  

Download
U60 - VfL 07
FC Union 60 baut den Vorsprung aus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 391.7 KB
Download
Union 60 entscheidet Topspiel für sich.p
Adobe Acrobat Dokument 256.6 KB

Team kommt nicht gleich in Schwung – 5:3 (2:2)-Erfolg bei der DJK Blumenthal

Die Unioner betraten bei Dauerregen als Favoriten den Kunstrasen am Burgwall gegen die DJK Blumenthal. Ehe sie sich versahen, lagen sie mit 0:2 hinten, weil einige ihrer Akteure den Tabellenzwölften wohl nicht ganz ernst nahmen, schafften jedoch bis zum Halbzeitpfiff ein 2:2 und gewannen hinten heraus die Partie sicher mit 5:3.  

CoachOK, 03.03.19

Die Unioner nahmen im Vergleich zum 2:2 – Remis im Topspiel gegen den SV Hemelingen drei Veränderungen in der Startelf vor.  Für Kapitän David Haskamp, Nico Eichhorn und Cevdet Ildas  begannen Robin Kalbhenn, Amadou Jaiteh und Malwin Kumi. Und das Spiel nahm mit mehreren Torszenen gleich Fahrt auf. Versagte der viel zu wenig durchsetzungsfähige Schiedsrichter Sercan Yücel noch einem Abseitstreffer von Robin Kalbhenn (8.) die Anerkennung, hatte er gegen die beiden regulären Treffer für die Gastgeber nichts zu meckern.

Aufgrund einer Unzulänglichkeit des linken  Union – Außenverteidigers und eines Missverständnisses zwischen Union – Torwart  und seinem Innenverteidiger lagen die Blauen nach elf Minuten mit 2:0 durch Tore von Bilal Subasoglu und Kemal Kalac vorne.

Bei den Unionern  wurden Erinnerungen an das Hinspiel geweckt, nur am 02.09. benötigte die DJK 28 Minuten, um mit 2:0 in Führung zu gehen und zum Schluss mit einem 3:3 einen Punkt mit nach Bremen Nord zu nehmen.

Diesmal nahm das  Union Spiel  gleich nach den Gegentoren Fahrt auf. Vergab Niclas Bertram freistehend, nach Eckstoß von Lucca Biermann, per Kopf noch den Anschlusstreffer, so schaffte Amadou Jaiteh das 1:2 (17.), nach flachem Zuspiel von Lucca Biermann. Und Neil Bertram überraschte Freund und Feind mit einem Weitschuss aus 35 m, der sich über den verdutzten DJK – Torwart zum 2:2 (30.) ins gegnerische Tor senkte.

 

Den deutlichen Worten ihres Trainers in der Halbzeitpause schienen die Unioner gut gelauscht zu haben.

Sie gaben nach der Pause  nicht nur zunehmend den Ton an sondern belohnten sich auch mit weiteren Toren. Nach Foulspiel an Sebastian Rother verwandelte Niklas Isserstedt den fälligen Freistoß, zur erneuten Überraschung des DJK – Torwarts, aus 30 m zum 2:3 (63.) und Robin Kalbhenn setzte sich, nach schöner Kopfballvorlage des eingewechselten Burak Yücel, gegen seinen Gegenspieler durch und ließ dem Torwart beim 2:4 (67.) keine Chance.

Jetzt wollten die Rot – Schwarzen noch mehr und vernachlässigten  ihre defensiven Aufgaben. So kamen die Gastgeber, eingeleitet über die offene rechte Seite der Unioner, durch Kemal Kalac zum 3:4– Anschlusstreffer (72.), wonach man kurz ans Remis  des Hinspiels dachte.  Doch dem emsigen Lucca Biermann war es vorbehalten mit dem 3:5 (80.) den Schlussstrich unter diese, durch viele Unzulänglichkeiten und Unterbrechungen geprägte Partie, zu setzen.

 

Während die DJK Blumenthal am kommenden Sonntag beim starken Aufsteiger FC Huchting gefordert ist, freuen sich die Unioner auf das nächste Topspiel am Jürgensdeich gegen den Tabellendritten und mit drei Siegen gestarteten Bremen Liga – Absteiger VfL 07. 

 

Download
DJK - U60
2-0 Führung bringt keine Sicherheit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 411.3 KB
Download
DJK - U60
Union 60 dreht frühen Rückstand.pdf
Adobe Acrobat Dokument 259.9 KB

Remis im gutklassigen Topspiel – Union 60 und  SV Hemelingen trennen sich  mit 2:2 (0:0)

Vor einer Rekordkulisse von 120 Zuschauern, die ihr Kommen nicht bereut haben dürften, trennen sich die beiden derzeitigen Topteams der Landesliga mit einem leistungsgerechten 2:2. Dabei kam die Partie, bei strahlendem Sonnenschein,  erst in der zweiten Hälfte so richtig in Fahrt, wobei die Gäste aus dem Bremer Osten schnell im 0:2 führten und die Unioner mit Power und Geschick noch das 2:2 schafften.

CoachOK, 24.02.19

 

Die Unioner nahmen im Vergleich zum 3:2 – Erfolg beim FC Huchting eine Veränderung in der Startelf vor. Für den verletzten Aaron Gallinger rückte Nico Eichhorn in die Startelf und diese hatte die in Halbzeit 1 aktiveren Hemelinger gut im Griff, ohne jedoch ins gewohnte Offensivspiel zu kommen. Nach Torchancen lagen die Rot – Schwarzen  nach 45 Minuten mit 2:3  knapp hinten, wobei Lucca Biermann (15.) und Sebastian Rother (34.) am SVH – Torwart scheiterten sowie Clinton Helmdach (12.), Femi Lepe (22.) und Abubacarr Ceesay (32.) das Union Tor knapp verfehlten.

Nach der Pause nahm die Partie dann richtig Fahrt auf. Zuerst ließ SVH – Angreifer  Femi Lepe einen Union Innenverteidiger an der Strafraumgrenze aussteigen und knallte den Ball unhaltbar zum 0:1 (49.) ins U60 – Tor. Kurz darauf zeigte Schiedsrichter Hendrik Duschner (SC Borgfeld), der es schaffte, den einen oder anderen aufbrausenden Akteur mit klaren Ansagen zu beruhigen,  nach Foulspiel des zweiten Union – Innenverteidigers, auf den Punkt. Und der Ex – Unioner David Grüner verwandelte zur 0:2 – Führung (54.). Dieses Gegentor erweckte bis dahin schlummernde Energiereserven in jedem einzelnen Unioner und zusammen mit den frischen Kräften von Burak Yücel, Robin Kalbhenn und Amadou Jaiteh starteten sie eine Aufholjagd. Sie belohnten sich, nach Spielverlagerung von Niklas Isserstedt und Maßflanke von Nico Eichhorn, per Kopf durch Lucca Biermann mit dem 1:2 (61.).  Und anschließend, nach Foulspiel an Robin Kalbhenn, durch Strafstoß von Robin selbst verwandelt,  mit dem 2:2 (70.).  In den letzten 20 Minuten versuchten dann beide Teams immer wieder mit Tempo in die Nähe des gegnerischen Tores vorzustoßen, ohne jedoch die defensive Ordnung aufzulösen. Hier hätte Amadou Jaiteh, der sich zweimal im gegnerischen Strafraum durchsetzte, jedoch das Tor knapp verfehlte, sogar für die  Führung seines Teams sorgen können. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 2:2 – Remis, worüber sich die Unioner viel mehr freuen konnten, als die Hemelinger, die sich wohl schon nach gut einer Stunde als sicherer Sieger gefühlt haben mochten. Die Rot – Schwarzen  bildeten allesamt einen Schlusskreis, in dem der verletzt anwesende Aaron Gallinger das Wort ergriff und die tolle Spielleistung seines Teams lobte.

Während Spitzenreiter SV Hemelingen am kommenden Sonntag eine Pause einlegt,  freuen sich die Unioner auf das Spiel beim Tabellenzwölften DJK Blumenthal, mit dem sie nach dem 3:3 im  Hinspiel noch ein Hühnchen zu rupfen haben.

Download
U60 - SVH
FC Union 60 kämpft sich im Spitzenspiel
Adobe Acrobat Dokument 510.7 KB
Download
U60 - SVH
Kein Sieger im Topspiel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 346.2 KB

Team startet mit guter Premiere ins  Kalenderjahr 2019  – 3:1 (1:1) – Erfolg beim FC Huchting

Lucca Biermann nach seinem 1:1 (28.)
Lucca Biermann nach seinem 1:1 (28.)

 

Im außerordentlich wichtigen und letztendlich auch schwierigen Spiel beim Aufsteiger FC Huchting zeigten die Unioner den 70 Zuschauern, dass sie gut aus der Winterpause gekommen sind und behielten mit 3:1 nicht unverdient die Oberhand.

Überschattet wurde dieser Erfolg in der 2. Halbzeit durch eine Fußverletzung Aaron Gallingers, der  sich nach einem Kopfballduell ohne direkte Gegnereinwirkung  schwer verletzte. Gute Besserung, Aaron!

CoachOK, 17.02.19

 

Auf dem schwierig zu bespielenden Teppichboden an der Obervielander Str. gingen die Gastgeber bei strahlendem Sonnenschein mit mehr Biss und guter Struktur in dieses Spiel, während die Unioner sich erst mal auf dem ungewohnten Terrain einzustellen schienen.

Dem 1:0 der Gastgeber durch Jannick Fecker (6.) ging eine Union Fehlerkette (Passspiel, Zweikampfverhalten, offener Rückraum) voraus. Daran hatten die Unioner erst mal etwas zu knabbern, bevor dann der agile Neil Bertram per Tempolauf Richtung FCH – Tor  und öffnendem Pass auf Lucca Biermann, der dem guten Huchtinger Torwart keine Chance ließ, das 1:1 (28.) einleitete. Kurz vorm Halbzeitpfiff, des in einem fairen Spiel (drei Gelbe Karten) souverän entscheidenden Schiedsrichters Christopher de Vries, hätte Niclas Bertram, nach Zuspiel von Sebastian Rother, die Führung erzielen können, doch der Ball versprang ihm.

 

Die Unioner kamen gut aufgelegt aus der Halbzeitpause, brachten mehr Druck nach vorne und hatten durch Niclas Bertram zwei aussichtsreiche Torchancen (55., 56.) , der jedoch beide Male knapp verzog. Kurz darauf, nach Einleitung von Sebastian Rother und Flanke von Aaron Gallinger erzielte Nic dann die  2:1 – Führung für die Rot – Schwarzen  (58.).

In der Folge verteidigten die Unioner etwas tiefer und so auch kompakter gegen die stets bemühten Gastgeber, und ließen  kaum noch gegnerische Möglichkeiten zu. Einziger Aufreger im Union – Strafraum  war ein Zweikampf, woraufhin beide Spieler zu Boden gingen und die Huchtinger vehement einen Strafstoß forderten, den ihnen jedoch Schiedsrichter des Vries, nach Rücksprache mit seinem Assistenten, versagte.

Nach vorne schafften es die Unioner nicht, mit einem weiteren Tor  frühzeitig die Vorentscheidung zu schaffen, da sie im Umschaltspiel Konzentration und Präzision vermissen ließen. Erst in der Nachspielzeit brachte Neuzugang Marc Zongos  den Ball blitzschnell auf den eingewechselten Robin Kalbhenn, der auf den einlaufenden Neil Bertram spielte und dieser mit dem Abpfiff den 3:1 – Endstand (90.) erzíelte.

 

Weiter geht es für den FC Huchting am Sonntagnachmittag beim Tabellenfünften TS Woltmerhausen während sich die Unioner auf das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Hemelingen freuen, den man im Hinspiel mit 4:2 besiegte. 

Download
FCH - U60
Union siegt in Huchting.pdf
Adobe Acrobat Dokument 525.8 KB

Team kann gute 1. Halbzeit nicht fortsetzen – 3:7 (2:1) Niederlage gegen die SG Aumund-Vegesack

Den Spielausfall beim SV Grohn kompensierten die Unioner mit einem Test gegen die SG Aumund-Vegesack, den Tabellensiebten der Bremen Liga.  Dieses Testspiel bestätigte zwar mit drei geschossenen Toren, die gewohnte Offensivstärke der Unioner, offenbarte jedoch aufgrund der sieben Gegentore, gegen gewiss nicht übermächtige Bremen Norder, auch notwendigen Verbesserungsbedarf im Defensivverhalten. 

CoachOK, 12.02.19

 

 

 

In der 1. Hälfte diktierten agile Unioner das Geschehen. Schon in Minute 2 erzielte Torre Wührmann, nach Zuspiel von Amadou Jaiteh, das 1:0. Kurz darauf hätten sie schon mit einer Doppelchance auf 2:0 stellen können, das dann nach Flugball von Neil Bertram Aaron Gallinger vorbehalten war (25.). Kurz nachdem die Unioner eine erneute Doppelchance vertan hatten (32.) glückte den Gästen per Kopf  durch Baskim Toski  der schmeichelhafte Anschlusstreffer zum Halbzeitstand von 2:1 (35.).

Nach dem Seitenwechsel schickte Gäste – Trainer Björn Kremer vier  und Heim – Trainer Frank Dahlenberg drei frische Kräfte auf den Kunstrasen 21 der Pauliner Marsch.

Ob dies die Ursache für die veränderte Spieldominanz war, sei dahin gestellt.  Innerhalb von knapp 25 Minuten drehten die Gäste das Spielergebnis auf 2:5 (47., 57., 60., 69.), indem sie sowohl mit Tempo über außen als auch durch das Zentrum, den Raum weidlich nutzten, den ihnen überraschend passive Unioner offenbarten. Zwischendurch kamen auch sie zu guten Chancen, die jedoch Niclas Bertram per Kopf (62.) und Aaron Gallinger (63.), anders als effektive Gäste, nicht nutzen konnten.  

Hoffnung kam auf Seiten der Rot – Schwarzen noch mal auf, als nach Zuspiel vom eingewechselten Frederik Sauer, Amadou Jaiteh das 3:5 (78.) gelang. Doch die Gäste behielten die Oberhand und kamen zu zwei weiteren Toren (81., 83.) womit beim Abpfiff, des auf wenig Unterbrechungen bedachten Schiedsrichters Jamil Mousavi,  der Endstand von 3:7 feststand.

Während die SG Aumund-Vegesack am Samstag im 2019er - Auftaktspiel den TuS Schwachhausen empfängt freuen sich die Unioner auf ihr Spiel am Sonntag beim starken Aufsteiger FC Huchting, den man im Hinspiel 2:0 bezwang.

 


Team verliert Generalprobe gegen Bremen Ligisten – 0:2 (0:2)  gegen den TuS Schwachhausen

Mittelfeldduell: Micha Pfaff vs. Amadou Jaiteh
Mittelfeldduell: Micha Pfaff vs. Amadou Jaiteh

Auf ihrem gut bespielbaren Kunstrasen unterlagen die Unioner vor 55 Zuschauern in einem chancenarmen Testspiel dem Tabellendritten  TuS Schwachhausen standesgemäß mit 0:2.

Erneut, wie schon gegen VSK,  wechselten die Rot – Schwarzen zur Pause nahezu die gesamte Mannschaft, um noch mal allen Kaderspielern die Möglichkeit zu geben, sich vor dem Punktspielstart am kommenden Sonntag angemessen zu präsentieren.

CoachOK, 04.02.19

 

 

In den ersten 20 Minuten begegneten  sich die Kontrahenten auf Augenhöhe, wobei das TuS – Offensivspiel gegen gut verteidigende Unioner etwas strukturierter wirkte.   

Erst nach der 0:1 – Führung (30.), resultierend aus einem von den Unionern nicht gut verteidigten Eckball, übernahmen die Gäste eindeutig das Kommando und rechtfertigten im nach hinein die knappe Führung, die sie ausgehend, von einem nicht gut gelungenen Gegenpressing der Unioner, auf 0:2 (38.) ausbauten. 

In der 2. Hälfte kam die Union – Elf  besser ins Spiel und zu der einen oder anderen Torchance. Kapitän David Haskamp verfehlte zwei Mal nach Eckstößen per Kopfstoß das gegnerische Tor (65., 70) und Perspektivspieler Mehmet Ali Eslikizi scheiterte mit einem fulminanten Distanzschuss am gut reagierenden TuS – Torwart  (75.).

Auf der Gegenseite vereitelte der eingewechselte Mohamed Yagmur, nach einer  Doppelchance der Gäste, mit tollkühnen Paraden ein mögliches drittes Gegentor (62.). So blieb es bis zum Abpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Peter Dorman, der mit einer Gelben Karte auskam,  beim 0:2 für den Bremen Ligisten.

 

Während die Gäste am Sonntag zu einem letzten Test vor der Rückrunde den Rotenburger SV empfangen freuen sich die Unioner auf den Punktspielstart beim Tabellenfünfzehnten SV Grohn. 

Download
U60 - TuS Schwachhausen
Union mit gutem Test.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.5 KB

Unioner überzeugen im 1. Testspiel – 6:2 (3:0) – Erfolg gegen den VSK Osterholz Scharmbeck

Auf einem etwas rutschigen Kunstrasen, bei Temperaturen an der Gefriergrenze, ließen die Rot - Schwarzen wenig anbrennen und kamen gegen eifrige Gäste zu einem nie gefährdeten Erfolg. Dabei setzten sie  neben zwei Torleuten auch alle verfügbaren 19 Feldspieler ein, womit  Trainer Frank Dahlenberg nach 45 Minuten quasi ein neues Team formierte.

CoachOK, 01.02.19

 

Es dauerte  knapp eine Viertelstunde bis die Unioner, die höher pressten als gewöhnlich,  ihren Rhythmus fanden und sich belohnten. Rechtsaußen Nico Eichhorn flankte druckvoll ins Zentrum und Sebastian Rother vollendete per Hacke zum 1:0 (19.). Nico war es auch, der nach Spielverlagerung durch David Haskamp, auf den am 2. Pfosten einlaufenden Niklas Isserstedt spielte, der zum  2:0 (36.) traf. Das 3:0 (40.) war kurz darauf erneut Sebastian Rother vorbehalten, der sich für eine gelungene Einzelaktion mit seinem 2. Treffer belohnte. Defensiv hatten die Rot – Schwarzen um die Innenverteidiger David Haskamp und Cevdet Ildas alles im Griff, sodass Torwart – Neuzugang Marc Zongos nahezu beschäftigungslos blieb.

In der 2. Hälfte  kamen bei den Gastgebern gleich neun frische Kräfte ins Spiel, während die Gäste drei Mal wechselten. Auch in diesem Abschnitt dauerte es ein wenig, bis die Unioner sich fanden und anschließend innerhalb von knapp 20 Minuten auf 6:0 stellten. Vorbereiter des 4:0 (60.) , durch Amadou Jaiteh, und des 5:0 (66.)  durch Aaron Gallinger,  war beide Male Ruben Liesigk, der seine Mitspieler mit klugen Querpässen in Szene setzte. Dem Freistoßtor zum 6:0 (77.) durch Robin Kalbhenn war ein Foulspiel an Amadou Jaiteh voraus gegangen.

Mit dieser klaren Führung im Rücken war bei dem einen oder anderen Unioner wohl etwas die Luft raus und so kamen weiterhin aktive Osterholzer noch zu zwei Treffern. Das 6:1 (80.) resultierte aus einem direkten Freistoß und das 6:2 (85.) aus einem handlungsschnellen Abschluss der Grünen, dem ein nicht gut abgewehrter Ball der Unioner voraus gegangen war. Der souveräne Schiedsrichter Christopher de Vries, der diese faire Partie mit  einer Gelben Karte begleitete, beendete pünktlich nach 90 Minuten die Partie.

Beide Teams testen am Sonntagnachmittag gegen Bremen Ligisten.

Während der VSK Osterholz Scharmbeck beim Tabellenletzten  OSC Bremerhaven antritt freuen sich die Unioner auf die Herausforderung gegen den Tabellendritten TuS Schwachhausen. 


In der Endrunde geht den Jungs  die Luft aus - 4. Platz in Stotel

In Fortsetzung ihres bemerkenswerten Samstagsauftritts qualifizierten sich die Unioner am Sonntag mit drei Siegen (JFV Bremerhaven 2:0,  FC Land Wursten 3:1, DJK Blumenthal 2:0)  und zwei Remis (Brinkumer SV 1:1, Blumenthaler SV 2:2)  für die anschließende Endrunde.

In der Endrunde ging ihnen, wohl auch aufgrund einer vorherigen  intensiven Trainingswoche, etwas die Luft aus.

 

Im Halbfinale  unterlag man dem Veranstalter TSV Stotel erst im Siebenmeterschießen mit 1:2. Anschließend verlor man auch das Kleine Finale gegen den Ligakonkurrenten DJK Blumenthal mit 0:2. Turniersieger wurde übrigens der TuSpo Surheide, der im Finale den TSV Stotel mit 2:1 bezwang.

Zu guter Letzt konnten sich die Unioner dann noch über einen Geldpreis für ihren 4. Rang und Niclas Bertram, über einen ebensolchen für das Prädikat „Bester Torschütze“, freuen, den Nic uneigennützig der Mannschaftskasse zukommen ließ. 

Kader: S. Wiese, F. Sauer (1/1), N. Isserstedt (1/0), L. Biermann (1/0), F. Schubart (3/1), Neil  Bertram (0/1), A. Gallinger (2/3), K. Weissenhorn (1/0), Nic Bertram (2/1)

Jetzt hoffen die Unioner, dass  die angesetzten Trainingseinheiten einschließlich des Kurztrainingslagers am Wochenende wegen des Wintereinbruchs stattfinden können. 

 

CoachOK, 20.01.19

Download
TuSpo gewinnt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 271.7 KB

Souveräner Start in Stotel

Mit einem souveränen Auftritt beim Allianz Hajmann – Cup des TSV Stotel qualifizierten sich die Unioner bei vier Siegen (TuSpo Surheide 3:2,  VSK 3:0, SG Stinstedt 2:0, TSV Wulsdorf 3:0)  und einem Remis (DJK Blumenthal 2:2) für die Zwischenrunde am Sonntag.

Dort treffen sie in ihrer Gruppe  neben der DJK Blumenthal auf den FC Land Wursten, die beiden Bremen Ligisten Brinkumer und Blumenthaler SV sowie auf die U19 der JFV Bremerhaven.

Kader: S. Wiese (0 Tore, 1 Vorlage), M. Kumi (1/1), N. Isserstedt (2/2), T. Wührmann (1/1), F. Schubart (1/0), Neil  Bertram (1/1), A. Gallinger (2/1), F. Marquard (0/1), Nic Bertram (5/1)

CoachOK, 19.01.19


Unioner lassen sich von den Pusdorfern ärgern   – 2:3 (0:2) – Niederlage beim TS Woltmerhausen

An einem trüben 3. Adventssonntag schafften es die Unioner nicht, einem engagierten TS Woltmerhausen entscheidend Paroli zu bieten und traten mit einer 2:3 Niederlage den Heimweg in die Pauliner Marsch an. Ob es nun am fehlenden Spielrhythmus durch den letztwöchigen Spielausfall, dem unebenen und angefrorenen Rasenplatz, der fröhlichen Weihnachtsfeier am Freitagabend oder einfach dem fehlenden Spielglück lag, sei dahin gestellt. Fakt ist, dass die Pusdorfer drei und die Unioner, trotz Chancenplus,  nur zwei Tore erzielten.   

CoachOK, 17.12.18 

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Komet – Spiel  eine Veränderung in der Startelf vorgenommen: für Cevdet Ildas stand Kapitän David Haskamp von Beginn an auf dem Platz.

Von Anfang an entwickelte sich vor 40 unentwegten Zuschauern ein Lauf- und Kampfspiel, in dem die Unioner zwar spielerische Vorteile besaßen, diese jedoch von der mentalen Willensstärke der Pusdorfer mehr als ausgeglichen wurden. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeber zur Pause, nach zwei Umschalttreffern von Omar Camara (5., 27.),  begünstigt durch individuelle Unzulänglichkeiten der Unioner, mit 2:0 führten. Unzulänglich verwerteten die Unioner auch ihre Chancen im 1. Spielabschnitt. Allein Robin Kalbhenn (16., 25., 35.) und Amadou Jaiteh (40.) vergaben hochkarätige Einschussmöglichkeiten, während auf der Gegenseite Manuel Carrilho an Malwin Kumi i.V.m. Mohammed Yagmur scheiterte (41.)

Für die Halbzeit 2 hatten sich die Unioner vorgenommen, mit Wucht eine Aufholjagd zu starten, wurden jedoch vom Elfmeterpfiff  gegen sie erst mal gestoppt. Einer ihrer Außenverteidiger hatte die TSW – Angriffsspitze regelwidrig, aber auch unnötig, an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht und Rigo Ehresmann den Elfer souverän zum 3:0 verwandelt (47.). 

Was dann folgte war ein Spiel allein auf das TSW – Tor, wobei es für die Unioner lediglich zu zwei weiteren Toren durch Ruben Liesigk (56., Aaron Gallinger) und Amadou Jaiteh (70., FE) reichte.  Als dann Lucca Biermann kurz vor Schluss nur das Außennetz traf und Amadou Jaitehs Kopfball knapp am gegnerischen Torpfosten vorbei strich, stand der 2:3 - Endstand dieser letzten Landesliga – Begegnung in 2018 fest. Über die wenig souveräne „Spielführung“ des jungen Schiedsrichtergespanns, unter Führung von Christoph Kluge, soll hier der Mantel des Schweigens gelegt werden.

Jetzt freuen sich die Unioner erst mal über einen bis hierhin sehr erfolgreichen Saisonverlauf  und auf die knapp 4 – Wöchige Winterpause, in der frische Energie für  den weiteren Saisonverlauf, beginnend am 17.02. mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC Huchting,  geschöpft werden soll.  

Download
TSW - U60
TS Woltmershausen ringt den FC Union 60
Adobe Acrobat Dokument 285.4 KB

Unioner mit drei Geniestreichen Herbstmeister   – 3:1 (2:1) – Erfolg beim TuS Komet Arsten

An einem trüben Adventssonntag hielt dieses Landesliga – Spitzenspiel (1. gegen 3.)  auf dem kräftezehrenden Komet – Stadionrasen nicht so ganz, was die  Tabellensituation den 50 Zuschauern versprach. Das war zumindest den Unionern während des Spiels und vor allem danach egal.  Sie führten nach einer Viertelstunde mit 1:0  und gaben diese Führung, gegen nie aufsteckende Gastgeber, im Laufe des Spiels nicht mehr ab, sodass sie auch  beim Schlusspfiff, nämlich mit 3:1,  vorne lagen.

CoachOK, 02.12.18  

 

 

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Woltmershausen – Spiel  drei Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Für David Haskamp, Lucca Biermann und Nico Eichhorn spielten Malwin Kumi, Aaron Gallinger und Poorja Torabi (A  - Junior) von Anfang an.

In einem kampfbetonten Spiel agierten die Gastgeber überwiegend mit langen Vertikal- oder Diagonalbällen, um so die Viererkette der Unioner auszuhebeln und wohl auch das Mitteldrittel schnell und risikolos zu überbrücken. Dieser Spielweise passten sich die Unioner im Laufe des Spiels zunehmend an, sodass das Spitzenspiel, bis auf sehenswerte Tore,  kein Leckerbissen war, jedoch zumindest zeigte, dass die Unioner auch auf diese Art und Weise erfolgreich Fußball spielen können.

Nachdem die Unioner in der ersten Viertelstunde schon mehr Druck auf das Komet – Tor ausübten als umgekehrt, führten sie folgerichtig, nach einem gekonnten Dribbling von Ruben Liesigk, der den Ball, bevor er mit diesem fast ins Gastgeber – Tor gelaufen war, im passenden Moment zum Torschützen Robin Kalbhenn passte, mit 0:1 (15.). Und 10 Minuten später war es erneut Robin, der am 2. Pfosten einlaufend, einen von Aaron Gallinger auf Malwin Kumi vertikal gespielten Ball, den dieser im hohen Tempo lehrbuchmäßig  hinter die Komet – Viererkette flankte, zum 0:2 (25.) einnetzte.

Anschließend postierten sich die Rot – Schwarzen gegen den Ball etwas tiefer, ließen jedoch gegen überwiegend über das Zentrum angreifende Kometen, wenig anbrennen. Lediglich die Standards (Eckstöße, Freistöße, Einwürfe) der Gastgeber stellten für die Union – Defensive eine gewisse Herausforderung dar.

So resultierte der 1:2 – Anschlusstreffer aus einem zu kurz abgewehrten Eckstoß, der nochmal reingeflankt, per Kopf verlängert und vom völlig freistehenden André Grundmann zum 1:2 (35.) im Union  - Tor landete. Kurz darauf verweigerte das überaus überzeugende Schiedsrichterteam, angeführt von Carsten Biewig, den Unionern, nach Kopfball von Robin Kalbhenn, aufgrund dessen wohl fußbreiten Abseitsstellung die Anerkennung.

Aus der 2. Hälfte gibt es bis auf das 1:3 der Unioner wenig Spektakuläres zu berichten. Die Unioner reduzierten durch eine personelle Umstellung in der Defensive die Standards der Kometen, schafften es jedoch selbst nicht weitere nennenswerte Torchancen rauszuspielen. Die Kometen ihrerseits  ließen zwar defensiv wenig zu, es fehlte ihnen jedoch offensiv Wucht und Präzision, um das Union Tor zu gefährden, wobei nicht verschwiegen werden soll, dass auch ihnen wegen einer knappen Abseitsstellung  der mögliche 2:2 – Ausgleich verweigert wurde.   

Als dieses Spiel dann in die Zielgerade eingebogen war, war es wieder mal Aaron Gallinger vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen. Nach Einwurf der Unioner leitete Interimskapitän Amadou Jaiteh den Ball auf den halbrechts postierten Aaron weiter, der ließ sich von dem tief laufenden Amadou nicht ablenken, sondern schoss den Ball nach kurzem Schlenker von ca. 18 m unter die Latte des Komet – Tores, von der er, vom Torwart noch berührt, zum lautstark bejubelten 1:3 (85.) hinter der Torlinie landete.

Nach dem Schlusspfiff bildeten alle Unioner einen Jubelkreis und intonierten durch Amadou Jaiteh ein gemeinsames Humba täterä, wohlwissend, dass mit dem 3:1 – Sieg  im Spitzenspiel aufgrund des vielfach besseren Torverhältnisses im Vergleich zum SV Hemelingen, auch der inoffizielle Titel eines Herbstmeisters  verbunden war.

Schon  am kommenden Wochenende beginnt für beide Teams die Landesliga – Rückrunde.

Während der TuS Komet Arsten beim Tabellenzwölften OT Bremen antritt, freuen sich die Unioner auf das Spiel beim Tabellenfünfzehnten SV Grohn, gegen den man im Hinspiel mit 11:0 die Oberhand behielt. 

 

Download
TKA - U60
Der FC Union 60 ist Herbstmeister.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.3 KB
Download
Union 60 distanziert weiteren Konkurrent
Adobe Acrobat Dokument 135.3 KB

Unioner lassen Federn  – 1:1 (1:0) – Remis gegen starken TS Woltmershausen

Heute  stand von vornherein fest, dass dieses letzte Heimspiel der Unioner im Kalenderjahr 2018 auf dem, dank bester Platzpflege,  immer noch gut bespielbaren Hauptplatz stattfinden konnte. 50 Zuschauer sahen ein unruhiges Spiel mit einigen Unzulänglichkeiten und Gemecker auf beiden Seiten, das zu drei Platzverweisen führen sollte – zwei für Union Spieler und einen für den Pusdorfer Trainer. Da auch Fußball gespielt wurde, konnten sich die Zuschauer an der einen oder anderen Torchance erfreuen, von  denen jeweils eine von den Kontrahenten genutzt und zum 1:1 Endstand führte. CoachOK, 25.11.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Vahr - Spiel eine  Veränderung in der Startelf vorgenommen. Für den angeschlagenen Aaron Gallinger rückte Nico Eichhorn ins Mittelfeld.  

Beide Teams wollten jeweils mit ihrer Spielphilosophie dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Während die Unioner versuchten mit Kurzpassspiel das Mittelfeld zu überbrücken, hantierten die Pusdorfer vorrangig mit langen Vertikal-  oder Diagonalbällen. Beide Ansätze waren in der 1. Hälfte von wenig Erfolg geprägt, da dem Zuspiel oft die Präzision oder der Anschlussaktion die Durchsetzungsfähigkeit fehlte.

Schon kurz nach Spielbeginn hätte Amadou Jaiteh per Kopf, nach Eckstoß von Lucca Biermann, die Führung erzielen können, doch der Ball strich knapp über das TSW – Gehäuse (5.). Nach einer halben Stunde protestierten die Pusdorfer lauthals, da ihnen ihrer Meinung nach Schiedsrichter Burc Yüntdag einen Vorteil nahm, als er einen allein auf das Union – Tor zulaufenden Roten zurückpfiff. Nur zwei Minuten später lagen die Unioner plötzlich  vorne, als Lucca Biermann einen Freistoß aus dem Halbfeld  auf´s TSW – Tor verlängerte und Robin Kalbhenn den vom Torwart zurückprallenden Ball zum 1:0 (32.) abstaubte.

Erst danach entwickelten die Unioner mehr Wucht und Zielstrebigkeit, hatten das Spiel bis zum Halbzeitpfiff  in der Hand, ohne jedoch zu Zählbarem zu kommen.

Zur 2. Halbzeit durften alle, bis auf den Pusdorfer Trainer, der  aufgrund eines Wortgefechts auf dem Gang zur Kabine mit Schiedsrichter Burc Yüntdag, aus sportlichen Gründen die „Rote Karte“ gezeigt bekam, zurück auf den Hauptplatz.  

Die Hinausstellung schien das Spiel der Pusdorfer in Halbzeit 2 eher zu beflügeln als zu hemmen. Sie drückten mit Vehemenz auf den Ausgleich, bissen sich jedoch an der sicheren Union – Defensive eins ums andere Mal die Zähne aus. Obwohl die (heute) Blau - Weißen wenig nach vorne zustande brachten, hätten sie nach einem der wenigen gelungenen Angriffe zur Vorentscheidung treffen können. Amadou Jaiteh wurde im TSW – Strafraum  regelwidrig vom zuvor eingewechselten Torwart gebremst, woraufhin jedoch Robin Kalbhenn mit dem Strafstoß an eben diesem Torwart scheiterte (75.). Dieser Fehlschuss setzte noch mal Kräfte bei den Gästen frei und es begann eine hektische Schlussphase, in der die Gäste weiter zulegten und mit einer druckvollen Flanke aus dem Halbfeld, die, ohne dass noch ein Spieler den Ball berühren konnte, haarscharf neben dem langen Pfosten  einschlug, das 1:1 erzielten (85.).  In den letzten Minuten ließ dann der eine oder andere Unioner Worte statt Taten für sich sprechen,  welche  Schiedsrichter Burc Yüntdag als Unsportlichkeit bewertete und so  für einen ihrer Innenverteidiger eine Gelb – Rote und einen ihrer Mittelfeldspieler eine Rote Karte zückte.

Bis zum Schlusspfiff blieb es dann, trotz der doppelten Unterzahl, beim 1:1 – Remis  für die Gastgeber. 

Während der TS Woltmerhausen am nächsten Sonntag TuRa empfängt, freuen sich die Unioner  auf ihr Spiel beim Tabellendritten und  Aufstiegsaspiranten TuS Komet Arsten. 

Download
U60 - TSW
Schnock-Verletzung überschattet Punktge
Adobe Acrobat Dokument 83.2 KB

Unioner gehen weiter ihren Weg – Deutlicher 6:1 (2:1) – Erfolg gegen den SC Vahr Blockdiek

1 ½ Stunden vor dem Anpfiff herrschte bei den Beteiligten eine kleine Anspannung, denn die Platzkommision, unter Führung von Vorstandsmitglied Roland Schröder, hatte über den Spielort (Kunst- oder Naturrasen) dieser Landesligabegegnung zu entscheiden. Sinnvollerweise fiel die Wahl auf den Hauptplatz, dessen Grasnarbe zwar nicht mehr so fest wie noch vor kurzem,  doch aufgrund vom Zusammenwirken von Sonnenschein und sorgfältiger Platzpflege in einem gut bespielbaren Zustand war. Ob die Platzwahl das deutliche Ergebnis der Unioner gegen den Tabellensechsten SC Vahr begünstigte, sei dahingestellt. Faktum ist, dass die (heute) Blau – Weißen  bei einem numerischen Chancenplus nach 45 Minuten mit 2:1 und am Ende doch sehr deutlich mit 6:1 die Oberhand behielten.

CoachOK, 18.11.18

  

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Findorff  – Spiel eine  Veränderung in der Defensive  vorgenommen. Für Malwin Kumi rückte Cevdet Ildas  als  Rechtsverteidiger in die  Startelf.  

40  Zuschauer sahen in der 1. Hälfte ein Fußballspiel, was von der einen oder anderen Unzulänglichkeit auf beiden Seiten, insbesondere im Offensivspiel, geprägt war, wobei die 2:1 – Halbzeitführung für die Unioner aufgrund einem Plus an Chancen mehr als verdient war.

In der 4. Minute erzielte der sehr gut disponierte Robin Kalbhenn mit einem Heber, vorbei an dem weit vor seinem Tor postierten SCVB -Torwart Jonas Heigl, die 1:0 – Führung. Kurz darauf legte Robin für Lucca Biermann auf, doch Lucca verzog aus guter Schussposition. Vielmehr antworteten die Vahraonen mit einem gut getimten Eckstoß, bei dem Marco Dzien am 2. Pfosten am höchsten stieg und den Ball zum 1:1 ins Union – Tor wuchtete (9.).

Nachdem Aaron Gallinger (15.) und Robin Kalbhenn (25.) weitere Chancen ausließen, konnte, wer auch sonst, Robin Kalbhenn nur auf Kosten eines Strafstoßes am Torschuss gehindert werden. Den fälligen 11 m verwandelte Amadou Jaiteh, als nachträgliches Geburtstagsgeschenk, eiskalt zum 2:1 (31.).

Da Robin Kalbhenn (34.) und Amadou Jaiteh (38.) in den verbleibenden 15 Minuten es nicht schafften, einen dritten Treffer nachzulegen, blieb es bis zum Halbzeitpfiff des Schiedsrichters Christoph Kluge, der sich auch von dem einen oder anderen Wortgefecht, nicht von seiner klaren Linie abbringen ließ, beim 2:1 für die Gastgeber.

Zurück auf dem Platz nahmen die Unioner in Halbzeit 2 gleich das Spiel in die Hand, setzten sich in der Hälfte der Vahraonen fest, ließen endlich Ball und Gegner laufen und belohnten sich mit einem schnellen 3:1 (49.) durch Robin Kalbhenn, nach Zuspiel von Amadou Jaiteh.

Dieses schnelle Tor stellte für die Unioner die Weichen auf Sieg, was man auch der Körpersprache der Kontrahenten ansah. Während den Vahraonen beim Wiederanstoß die Körperspannung fehlte, taten die  Unioner alles, um sofort wieder in Ballbesitz zu kommen.  

Wenig überraschend war, dass in den folgenden 40 Minuten noch weitere drei Treffer, teilweise nach sehenswerten Kombinationen, für die (heute) Blau – Weißen fallen sollten:

 

Spielverlauf  ab Minute 50:

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

4:1

57.

Robin Kalbhenn

Lucca Biermann

5:1

61.

Lucca Biermann

Neil Bertram

6:1

85.

Robin Kalbhenn

Burak Yücel

 

Während der SC Vahr Blockdiek  am nächsten Sonntag beim Aufstiegsfavoriten SV Hemelingen antritt, freuen sich die Unioner  auf ein erneutes Heimspiel  gegen den Tabellensiebten TS Woltmershausen.  

Download
U60 - SCVB
Robin Kalbhenn mit Viererpack .pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.3 KB
Download
U60-SCVB
Union eilt von Sieg zu Sieg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 130.6 KB

Team feiert einen Arbeitssieg – 2:1 (2:1) – Erfolg bei der SG Findorff

Unioner bleiben auch gegen die Füchse STABIL
Unioner bleiben auch gegen die Füchse STABIL

Den Unionern war schon vor dem Anpfiff bewusst, dass es gegen den soliden Aufsteiger SG Findorff, auf schwerem Geläuf an der Nürnberger Str.,  kein Spaziergang werden würde. Dass für die Männer vom Jürgensdeich dieser 2:1 – Erfolg mit großem körperlichen und mentalen Aufwand verbunden war, lag vor allem an den Gastgebern, die mit hoher Intensität um jeden Ball kämpften und es so den Unionern schwer machten, in ihr gewohntes Ballbesitzspiel zu kommen.  

CoachOK, 11.11.18

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Walle  – Spiel zwei  Veränderungen in der Offensive  vorgenommen. Für Lucca Biermann und Burak Yücel rückten Nico Eichhorn und Robin Kalbhenn in die Startelf.

60  Zuschauer sahen zwei Teams Fußball spielen, die mit unterschiedlichen Spielweisen zum Erfolg kommen wollten. Während die Findorffer Füchse immer wieder mit langen vertikalen und diagonalen Bällen versuchten, ihre Offensivkräfte einzusetzen, setzten die Unioner vorrangig auf Kombinationsspiel, wobei sie auch hin und wieder nicht scheuten,  mit raumgreifenden Flugbällen in Tornähe der Gastgeber zu gelangen. 

 

Die Unioner spielten gleich  mit Vorwärtsdrang auf den Führungstreffer, während die Füchse gerade diesen erst mal verhindern wollten, um dann per Konter das U60 – Tor zu gefährden. So kamen die Rot – Schwarzen in der ersten Viertelstunde zu zwei guten Torchancen. Während Ruben Liesigk, anstatt den Ball nach erfolgreichem Dribbling im Strafraum angekommen,  auf´s gegnerische Tor zu schießen, noch mal quer und dabei einem Gegenspieler in den Fuß spielte (13.), konnten kurz darauf Amadou Jaiteh und im Nachschuss, Nico Eichhorn, den guten SGF – Torwart nicht überwinden (15.). Im Laufe der 1. Halbzeit wurden die Findorffer dann mutiger, woraus folgte,  dass sie den Unioner in ihrer Hälfte Räume offerierten, die diese zur Vorbereitung der 1:0 – Führung nutzten (36.). Linksaußen Nico Eichhorn hatte auf den halbrechts einlaufenden Aaron Gallinger geflankt, welcher vom SGF – Torwart nur noch regelwidrig im Strafraum vom Ball getrennt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Amadou Jaiteh eiskalt.

Kurz vor der Pause, in Erwartung des baldigen Halbzeitpfiffs durch Schiedsrichter Jianfeng Cui, der zuerst viel durchgehen ließ, anschließend sehr kleinlich, jedoch nicht immer nachvollziehbar urteilte, überraschten die Kontrahenten noch jeweils durch einen weiteren Treffer.

Das 2:0 (44.) vollendete Robin Kalbhenn, der gedankenschnell einen abprallenden Ball aufnahm, und per Flachschuss von der Strafraumgrenze im gegnerischen Tor unterbrachte. Den 2:1 – Anschlusstreffer (45.) ermöglichte ein wenig kompaktes Union – Mittelfeld wodurch mit einem langem Querpass der Füchse – Rechtsaußen Gregor Bertram in Ballbesitz gelang, der mit Tempo in den U60 – Strafraum eindrang und Mohammed Yagmur mit präzisem Abschluss in die lange Ecke keine Chance ließ.

 

Die Geschichte der 2. Hälfte ist schnell erzählt. Beide Teams neutralisierten sich mit Kampf und Krampf zwischen den Strafräumen auf dem immer tiefer werdenden Untergrund, ohne nennenswerte Torchancen zuzulassen.

Dabei gab es eine Viertelstunde vor Schluss noch einen Aufreger, als einer der Union – Innenverteidiger die SGF – Sturmspitze regelwidrig an der Strafraumseite zu Fall brachte und die Findorffer lauthals nicht nur einen Strafstoß sondern auch noch die Gelb Rote Karte für den Verursacher forderten. Doch der Schiedsrichter und sein Assistent hatten  nicht nur den Tatort richtig erkannt, sondern auch, dass so ein Foul nicht zu verwarnen war. Der folgende Freistoß war dann sichere Beute der Union – Defensive, die dann kurz vor Schluss, nach Zusammenspiel der eingewechselten Lucca Biermann und Burak Yücel, durch einen Kopfball Buraks, der haarscharf am SGF – Tor vorbei strich, zum 1:3 hätten kommen können.

Während die SG Findorff  am nächsten Sonntag beim starken Mitaufsteiger FC Huchting antritt, freuen sich die Unioner auf das Heimspiel  gegen den ambitionierten Verfolger SC Vahr Blockdiek. 

Download
SG Findorff - U60
SG Findorff macht es dem Spitzenreiter s
Adobe Acrobat Dokument 181.2 KB

Team erneut nicht zu stoppen – 8:0 (2:0) – Erfolg gegen den TV Bremen – Walle 1875

Die Unioner freuten sich an einem kühlen und grauen Novembersonntag auf ihrem gepflegten Hauptplatz antreten zu dürfen, nachdem die Union – Platzwarte unter der Woche die Maulwürfe vertrieben und die damit verbundenen Unebenheiten geglättet hatten. Es war eine wahre Freude ihrem Spiel zuzusehen, wobei sie auf dem gut bespielbaren Untergrund Ball und Gegner laufen ließen und die Westbremer nach 90 Minuten nicht unverdient mit 8:0 besiegten. 

CoachOK, 05.11.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Melchiorshausen  – Spiel drei  Veränderungen  vorgenommen. Für Sebastian Rother, Nico Eichhorn und Sören Nehrhoff rückten Ruben Liesigk, Burak Yücel und Kapitän David Haskamp in die Startelf.

Lediglich 30 Zuschauer sahen in der  1. Halbzeit zwei Teams, die offensiv mit ähnlicher Spielanlage agierten. Beide versuchten immer wieder spielerische Lösungen nach vorne zu finden, wobei das Spiel der Unioner mit dem Ball von mehr Tempo, Präzision und Torgefahr geprägt war. Gegen den Ball agierte die Union – Defensive kompakter und entschlossener als die der Gäste aus Walle.

Ab Minute 1 wirkten die Unioner motiviert bis in die Haarspitzen, was sich, wenn auch nicht in Toren, so doch in einer Vielzahl von Torgelegenheiten darstellte, während die Gäste aus dem Bremer Westen erst nach knapp einer halben Stunde etwas länger im Abwehrdrittel der Unioner verweilten, ohne das von Mo Yagmur behütete Tor großartig bedrohen zu können.

Für die Unioner begann das Torchancenfestival in Minute 5, als Amadou Jaiteh allein auf´s Gästetor zustrebte, jedoch sein Schuss das Gehäuse knapp verfehlte. Im Laufe der 1. Hälfte konnten auch Malvin Kumi (15.,43.) und Lucca Biermann (17., 35., 44.) gute Chancen aus dem Spiel heraus nicht nutzen. Da das Spiel der Unioner oftmals nur regelwidrig unterbunden werden konnte, spielten Standards und die damit verbundene Chancenverwertung in Hälfte 1 eine wichtige Rolle. So folgte das 1:0 (26.) auf einen Freistoß von Niklas Isserstedt, indem  Kapitän David Haskamp  einen zu kurz abgewehrten Ball ins Tor knallte. Und beim 2:0 (45.), fast mit dem Halbzeitpfiff,  kam der per Tempodribbling in den Strafraum eindringende Burak Yücel regelwidrig zu Fall und Ruben Liesigk verwandelte den verhängten Strafstoß.

In der Kabine hatten sich die Rot – Schwarzen für die Hälfte 2 vorgenommen, anders als in den letzten Partien gegen Lemwerder und in Melchiorshausen,  gleich wieder Vollgas zu geben und möglichst mit einem 3. Treffer für klare Verhältnisse zu sorgen. Und dies gelang ihnen eindrucksvoll schon in Minute 46, als Linksverteidiger Neil Bertram hart auf den einlaufenden Rechtsverteidiger Malwin Kumi flankte und dieser per Direktabnahme den gegnerischen Torhüter zum 3:0 überraschte.

Dieses Tor verschaffte dem Spiel der Gastgeber  weiteren Rückenwind, während die Beine des einen oder anderen Gästespielers zunehmend schwerer wurden. Folge war, dass die Unioner noch fünf weitere Treffer erzielen konnten.

 

Weiterer Spielverlauf:

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

4:0

56.

Lucca Biermann

Burak Yücel

5:0

64.

Aaron Gallinger

Lucca Biermann

6:0

65.

Burak Yücel

 ---

7:0

69.

Falk Marquard

Robin Kalbhenn

8:0

80.

Robin Kalbhenn

Aaron Gallinger

 

Zudem gab es bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Peter Dorman , der mit dieser fairen Partie wenig Mühe hatte, in Hälfte 2 noch die eine oder andere Chance, wobei gerade in diesem Spielabschnitt die Unioner schon sehr effektiv  waren.

Während der TV Bremen – Walle 1875  am nächsten Wochenende den Tabellensechsten FC Huchting empfängt, freuen sich die Unioner auf  ihr Spiel am Sonntag beim Aufsteiger und  Tabellenzwölften SG Findorff.

 

Trainerstimmen:

Ulfert Bitomsky (TVW):

Diese Niederlage war verdient. Union hat uns die Grenzen aufgezeigt und das Spiel hat uns an die Dominanz der Aufsteiger SFL Bremerhaven und SC Borgfeld in der vergangenen Saison erinnert. In der 1. Halbzeit haben wir noch gut gegengehalten, doch das 3:0 unmittelbar nach der Halbzeitpause hat uns das Genick gebrochen. Wir müssen uns die nötigen Punkte für den Klassenerhalt gegen andere Mannschaften holen. Schon am kommenden Samstag gegen den FC Huchting rechnen wir uns was aus.

 

Frank Dahlenberg (U60):

Wir sind diese Partie hochkonzentriert angegangen, haben aber relativ spät das 1:0 und 2:0 gemacht. Die mangelnde Chancenverwertung hat unserer Aufmerksamkeit jedoch nicht geschadet Nach dem 3:0 haben wir nicht nur weitere Chancen kreiert sondern dann auch einige zu fünf weiteren Toren genutzt. Wir haben das Spiel, auch in dieser Höhe, verdient gewonnen. So haben wir keine einzige Torchance der Waller zugelassen. 

Download
U60 - TV Bremen-Walle
FC Union 60 gegen Walle im Torrausch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.9 KB
Download
U60 - TV Bremen - Walle
Sechster Sieg in Folge für Union 60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.3 KB

Team schafft den 6. Sieg in Folge – 5:1(2:0) beim TSV Melchiorshausen

Die  Unioner traten an diesem kühlen und sonnigen Oktobersamstag mit dem Vorhaben an, auf dem relativ gut bespielbaren Rasen an der B6 in der Erfolgsspur zu bleiben. Und dies sollte ihnen, wenn auch ein kurzer Wackler zu Beginn der 2. Hälfte drin war, mit einem 5:1 überaus deutlich gelingen.  

CoachOK, 27.10.18

  

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Lemwerder  – Spiel drei  Veränderungen  in der Startelf vorgenommen. Für Christian Rümke, Burak Yücel und David Haskamp rückten Sebastian Rother, Nico Eichhorn und Sören Nehrhoff in die Startelf.

40 Zuschauer sahen in der  1. Halbzeit zwei Teams, die mit einer unterschiedlichen Spielanlage versuchten zum Erfolg zu kommen. Während die Gastgeber  mit Flugbällen agierten, um  sowohl ihre beiden Spitzen als auch ihre beiden hochgeschobenen Außenbahnspieler in Tornähe zu bringen, kombinierten die Unioner von hinten heraus positions- und zielorientiert ins letzte Drittel.

Und die Union – Spielweise war erfolgreicher. Schon in Minute 5 scheiterte Amadou Jaiteh, nach Zuspiel von Nico Eichhorn, am Torwart. Besser machte es Goalgetter Aaron Gallinger, der sich, nach Zuspiel von Sebastian Rother, aus 20 m ein Herz fasste und dem etwas spät reagierenden TSV – Torwart beim 0:1 (9.) keine Chance ließ. Und Aaron war es auch, der eine ¼  Stunde später, mit feiner Schusstechnik, einen von der TSV – Abwehr zu kurz abgewehrten Ball zum 0:2 (24.) im gegnerischen Tor versenkte.  Diese Führung schien die Gastgeber etwas entmutigt zu haben und sie überließen den Rot – Schwarzen weitgehend den Ball und somit das Spiel, dem jedoch Richtung TSV – Tor die letzte Präzision im Passspiel und beim Torschuss fehlte. Allein ein schneller Konter, nach Eckstoß der Gastgeber, brachte Lucca Biermann in gute Position, dessen Schuss jedoch das Tor verfehlte (31.).  Doch die klarste Torchance verzeichneten die Gastgeber gegen weit aufgerückte Unioner, wobei jedoch ihr Angreifer im Eins – gegen – Eins am glänzend reagierenden Mohammed Yagmur scheiterte (40.).

Die ersten 20 Minuten der 2. Hälfte gehörten dann den Männern vom TSV Melchiorshausen. Sie drückten mit großer Vehemenz auf den Anschlusstreffer und die Union – Defensive um Mohammed Yagmur war stark gefordert. Ihr gelang, durch ein gutes kompaktes Verteidigen mit entsprechender Zweikampfführung, dem erwachten Offensivspiel der Gastgeber weitgehend Paroli zu bieten. Doch nach einem Eckstoß kam der hochgewachsene TSV – Kapitän Marvin Nienstermann per Kopf zum 1:2 – Anschlusstreffer (65.).

Und die Unioner reagierten auf das Gegentor mit einer Spiel entscheidenden Antwort. Zuerst drangen sie durch Außenverteidiger Malwin Kumi, der mit hohem Tempo Freund und Feind hinter sich ließ, jedoch im Eins – gegen Eins am Torwart scheiterte, nach langer Zeit mal wieder in den gegnerischen Strafraum ein. (69.). Anschließend stellte Innenverteidiger Sören Nehrhoff, nach Eckstoß von Nico Eichhorn, mit dem 1:3 (70.) den alten Abstand wieder her. Dieses Tor gab dem Union – Spiel noch mal Sicherheit und Überzeugung, mit der Folge von zwei weiteren, blitzsauber heraus gespielten Toren durch Lucca Biermann. Beim 1:4 (75.) spielte der eingewechselte David Haskamp vertikal auf Amadou Jaiteh, der nach innen auf den am 1. Pfosten einlaufenden Lucca passte. Beim 1:5 (78.) lief der Ball über Nico Eichhorn und Aaron Gallinger auf den von rechts in den Strafraum einlaufenden Lucca, der erneut dem TSV – Torwart mit beherztem Abschluss keine Chance ließ. Dies war auch der Endstand beim Schlusspfiff des in einer fairen Partie wenig geforderten Schiedsrichters Ralf Iwanowski.

Während der TSV Melchiorshausen am nächsten Sonntag beim Tabellensiebten FC Huchting antritt, freuen sich die Unioner auf  das Heimspiel gegen den Tabellendreizehnten TV Walle 1875.

 

Trainerstimmen:

Lars Behrens (TSV):

Die Union – Halbzeitführung war nicht unverdient. Angemerkt sei, dass wir das 2. Tor für Union nicht gut verteidigt haben, so dass ein Torschuss von unserer Strafraumgrenze möglich war. Und wenn wir die Chance, als unser Spieler kurz vor der Halbzeitpause allein auf das Union – Tor zulief, genutzt  hätten, wären wir wohl mit dem Anschlusstreffer in die Kabine gegangen.

In den ersten 15-20 Minuten der 2. Halbzeit haben wir richtig Gas gegeben, dieses Spiel dominiert und uns mit dem 1:2 belohnt. Das kurz darauf folgende 1:3 Kopfballtor von Union hat dann dieses Spiel vorentschieden und wir sind nicht mehr zurück gekommen, wobei ich sagen darf, dass wir uns auf einem guten Weg befinden, jedoch noch nicht so weit in der Entwicklung sind, wie Union heute oder Komet letzte Woche.

 

Frank Dahlenberg (U60):

Wir haben eine starke 1. Halbzeit gespielt, nach der wir nicht unverdient mit 2:0 geführt haben. In der ersten Viertelstunde der 2. Halbzeit war der TSV aktiver, hat hoch gepresst und sich mit dem 2:1 – Anschluss belohnt. Da wir jedoch ruhig geblieben sind und mit dem 3:1 nach einem Standard reagieren konnten ist letztendlich ein 5:1 raus gekommen, wobei das Ergebnis um ein Tor zu hoch ausgefallen sein mag.  

Download
TSV - U60
Union 60 entzaubert Melchiorshausens Def
Adobe Acrobat Dokument 111.6 KB
Download
TSV - U60
Das 1-3 als Knackpunkt .pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.0 KB

Team weiterhin obenauf  – 3:0(1:0) – Erfolg gegen den SV Lemwerder

Auch in der ungewohnt  blau-weißen Spielkleidung zeigten die Unioner ein sehenswertes Spiel  gegen den SV Lemwerder, sowohl mit dem als auch gegen den Ball, das sie aufgrund eines deutlichen Plus in den relevanten Bereichen (Ballbesitz, Torschüsse, Eckbälle, Zweikämpfe ...) letztendlich mit 3:0 (1:0) deutlich für sich entschieden. 

 CoachOK, 21.10.18  

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Lesum  – Spiel zwei  Veränderungen  in der Startelf vorgenommen. Für die verhinderten bzw. angeschlagenen Sebastian Rother und Cevdet Ildas rückten Christian Rümke und Malwin Kumi in die Startelf.

In der 1. Halbzeit merkte man beiden Teams den gegenseitigen Respekt an, da sie zuvor doch jeweils in vier Spielen unbesiegt waren. Doch schon da zeigte die Statistik ein deutliches Plus für die Union-Offensive. Während der U60 – Torwart Mohamed Yagmur bei rückwärtigen Anspielen gefordert war, bedrohten die Unioner schon hin und wieder das Gästetor. (Aaron Gallinger 7., Burak Yücel 10., Falk Marquard 30.). Den Bann brach dann zum psychologisch günstigen Zeitpunkt, kurz vor dem Halbzeitpfiff,  Mittelstürmer Amadou Jaiteh. Sein Gegenspieler nahm im Strafraum bei einem Zweikampf regelwidrig die Hand zur Hilfe und Amadou verwandelte den fälligen Elfer eiskalt zur 1:0 – Führung (41.).

Die 2. Halbzeit begann mit druckvollen Offensivaktionen der Gäste aus der Wesermarsch, wobei die Unioner gut gegenhielten und  peu a´peu das Heft wieder in die Hand nahmen, ihrerseits in den offensiven Flow zurückfanden und mit zwei weiteren Toren alles klar machten. Nach einem zu kurz abgewehrten Ball der SVL – Abwehr kam Neil Bertram in Ballbesitz, der gefühlvoll auf den am 2. Pfosten einlaufenden Lucca Biermann flankte, von wo Lucca zum 2:0 (64.) einköpfte. Und auch zum 3:0 (78.) traf  Lucca Biermann, nachdem er von Aaron Gallinger an der Strafraumgrenze, der zuvor noch einen SVL – Abwehrspieler austanzte, uneigennützig angespielt wurde.

Bis zum Schlusspfiff, des, in einer überaus fair geführten Partie, wenig geforderten Schiedsrichters Sercan Yücel, der ohne eine Verwarnung auskam,  blieb es beim 3:0.

Während der SV Lemwerder schon am Freitagabend Aufsteiger FC Huchting empfängt freuen sich die Unioner auf das Spiel am Samstag  beim  Tabellenachten TSV Melchiorshausen. 

Download
U60 - SVL
Chancenloser SV Lemwerder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.9 KB

Kantersieg am Heidberg  – 9:0(3:0) – Erfolg beim TSV Lesum – Burgdamm

Spätsommer auch auf der malerisch gelegenen Anlage der Lesumer am  Heidberg. Dass sich der grüne Rasen zudem in einer guten Verfassung befand, kam dem häufig schnellen Passspiel der Unioner gegen Gastgeber, die eher auf ein „vernünftiges“ Endergebnis aus waren,  sehr entgegen. So behielten die Unioner nach 90 Minuten gegen arg dezimierte Bremen Norder, die aufgrund von zwei nicht ersetzbaren Verletzungen und einer Gelb – Roten Karte beim Schlusspfiff nur noch acht Spieler auf dem Feld  hatten, deutlich mit 9:0 die Oberhand.  CoachOK, 13.10.18, 

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum TuRa  – Spiel keine  Veränderung  in der Startelf vorgenommen. Intension war,  dass eine unveränderte zentrale Achse mit relativ erfahrenen Spielern, wie Mo Yagmur, David Haskamp, Sebastian Rother, Burak Yücel und Amadou Jaiteh,  für Führung bei der  Umsetzung der Spielidee der Unioner am Heidberg sorgen sollte.  Und dies gelang, vor allem  ergebnistechnisch aber auch durch phasenweise zwingenden Offensivfußball, durchaus beeindruckend.

Die Unioner trafen, wie erwartet, auf tief gegen den Ball spielende Lesumer, die versuchten nach Ballgewinn, schnell nach vorne zu spielen und das Union – Tor zu bedrohen. Dabei resultierten die Ballgewinne der Gastgeber vor allem aus der einen oder anderen Unzulänglichkeit im Passspiel der Unioner. Wobei diese eigenständig, durch´s  Gegenpressing oder Ablaufen, die Gegenangriffe der Gastgeber schon im Ansatz unterbanden, sodass der kaum beschäftigte Mohammed Yagmur einen ruhigen Samstagnachmittag verlebte.

Im  Offensivspiel der Unioner gab es vor 50 Zuschauern viel mehr lichte als schattige Momente. Nach gut 20 Minuten lagen die Unioner nach Ballstafette über Lucca Biermann und Amadou Jaiteh, der in Aaron Gallinger im Zentrum einen dankbaren Abnehmer fand mit 0:1 (21.) vorne. Vorher hatten schon Amadou Jaiteh (4., Torwart pariert) sowie Neil Bertram (16., Flanke auf die Torlatte) und nach dem Führungstreffer Sebastian Rother (27., Torwart pariert) und erneut Amadou Jaiteh (37., Torwart pariert) erwähnenswerte Torchancen. Noch vor der Pause sollte dann jeweils Burak Yücel mit dem 0:2 (38., Vorlage Amadou Jaiteh/Lucca Biermann) und dem 0:3 (43., Vorlage Lucca Biermann) für eine gute Stimmung beim Pausentee in der Union – Kabine sorgen.

In Halbzeit 2 stellten die Unioner, nach Zuspiel von Neil Bertram durch Lucca Biermann gleich auf 0:4 (51.), wobei sich die Gastgeber anschließend noch knapp 20 Minuten tapfer schlugen und kein weiteres Gegentor zuließen. Als sie jedoch ab der 70. Minute in personelle Nöte gerieten, waren sie willensstarken Unionern nicht mehr gewachsen, die weitere 5 Treffer zum Endstand von 0:9 erzielten:

 

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

0:5

70.

Burak Yücel

Amadou Jaiteh

0:6

73.

Niclas Isserstedt

Falk Marquard

0:7

76.

Amadou Jaiteh

Sebastian Rother

0:8

81.

Niclas Isserstedt

Amadou Jaiteh

0:9

84.

Niclas Isserstedt

David Haskamp

 

Es sei noch bemerkt, dass der in dieser an sich fairen Partie wenig geforderte Schiedsrichter, Hidir Emen, wohl aufgrund des deutlichen Spielstands und der sommerlichen Temperaturen, im Anschluss an beide Halbzeiten keine Nachspielzeit erhob. 

Während der TSV Lesum – Burgdamm am kommenden Sonntag beim FC Huchting erneut versucht den 2. Saisonsieg zu schaffen, freuen sich die Unioner auf den zuletzt wieder erstarkten SV Lemwerder, gegen den man mit dem 5. Sieg in Folge die positive Serie ausbauen will. 

Download
Lesum - U60
TSV Lesum kassiert Klatsche .pdf
Adobe Acrobat Dokument 178.8 KB

Team bleibt in derErfolgsspur – 3:2(1:1) – Erfolg gegen TuRa mit spannendem Finish

Petrus ließ die Sonne scheinen. Der Rasen des Hauptplatzes war wiederum bis auf eine kleine Maulwurfecke in bester Verfassung und auch Vereinswirt Hartmut stellte viele der 60 Zuschauer mit seinen Leckereien zufrieden.  Was kann man sich als H1 Fußballer sonst noch wünschen? Selbstverständlich die Partie siegreich zu beenden. Und dies sollte für die Unioner in Erfüllung gehen. Nach verhaltener 1. Hälfte und willensstarker 2. Hälfte besiegten sie den Tabellennachbarn TuRa in einem intensiven Spiel mit 3:2.

CoachOK, 07.10.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum SAV  – Spiel  drei  Veränderungen  in der Startelf vorgenommen. Cevdet Ildas, Sebastian Rother und Lucca Biermann ersetzten Malvin Kumi, Ruben Liesigk und Nico Eichhorn.

Zu Anfang übernahmen die Gäste aus Gröpelingen das Kommando in dieser  Partie. Sie zogen mit viel Ballbesitz  ein strukturiertes Positionsspiel auf, liefen gegen den Ball hoch an und kamen auch hin und wieder gut ins Gegenpressing, ohne jedoch für nennenswerte Torgefahr zu sorgen. Aus heiterem Himmel sorgten die Rot - Schwarzen mit einer schnellen Umschaltaktion für den ersten Treffer, an deren Ende Burak Yücel auf den rechts einlaufenden Aaron Gallinger passte und Aaron verwandelte mit einem platzierten Schuss über den gegnerischen Torwart hinweg zur 1:0 – Führung (20.).

Doch die TuRaner ließen sich nicht beirren, spielten weiterhin mutig nach vorne und belohnten sich 10 Minuten später. Da erwarteten die Unioner einen Abseitspfiff, doch Schiedsrichter Denis Eva erkannte einen Unioner, der die Ballrichtung entscheidend veränderte und so hieß es plötzlich nach  Vertikal- und anschließendem Querpass 1:1 (30.)

Danach zogen sich die TuRaner im Spiel  gegen den Ball etwas zurück, da ihnen  ihr engagiertes Spiel bis dahin wohl einiges an Kraft abgefordert hatte und es passierte bis zur Pause nichts mehr Erwähnenswertes.

 

In der 2. Halbzeit merkte man vor allen den Unionern an, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Und sie hätten bis zu 65. Minute schon alles klar machen können. Doch Amadou Jaiteh, Burak Yücel, Neil Bertram und Lucca Biermann schafften es nicht, den Ball im TuRa – Tor unterzubringen, weil sie entweder am TuRa – Torwart scheiterten oder den Ball knapp an dessen Gehäuse vorbei schossen. Zwischendurch hatten auch die Gäste eine hochkarätige Möglichkeit zur Führung. Doch zusammen mit Außenverteidiger Neil Bertram verhinderte Union – Torwart Mohamed Yagmur den Abschluss eines auf ihn allein zulaufenden Angreifers (64.).

Das 2:1  (77.) war erneut Goalgetter Aaron Gallinger vorbehalten, der nach einem vermeintlichen Handspiels eines Turaners im Strafraum kühlen Kopf bewahrte, indem er sich nicht an den Protesten von Mitspielern und Zuschauern beteiligte und den Ball einfach von der Strafraumgrenze flach zur erneuten Führung ins TuRa – Tor knallte.

Doch die Gäste wollten sich noch lange nicht geschlagen geben und die Unioner halfen ihnen fleißig mit, diese Hoffnung am Leben zu halten. Denn nach einem druckvollen Angriff über die rechte Union – Seite war es dem eingewechselten Christian Rümke per unglücklichem Eigentor vorbehalten für das 2:2 (80.) zu sorgen. Daraufhin schienen die Gäste auch den Sieg zu wollen, was ihnen letztendlich zum Verhängnis wurde. Denn das Siegtor der Rot - Schwarzen war zwar vor allem auf einen perfekt getimten Flugball von Niklas Isserstedt auf Amadou Jaiteh zurückzuführen, der den Ball aus 30 m über den weit vor seinem Tor stehenden Torwart zum umjubelten 3:2 ins TuRa – Tor flankte; doch auch darauf, dass in der Schlussphase die Turaner gegen wieselflinke Unioner nicht genügend auf der Hut waren.  

Während TuRa am kommenden Samstag den Tabellenneunten FC Huchting empfängt,  freuen sich die Unioner auf die Partie beim Tabellenfünfzehnten TSV Lesum – Burgdamm.   

 

Download
U60 - TuRa
FC Union 60 entscheidet Topspiel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 163.6 KB

Team schlägt sich recht tapfer –  2:3 (0:2) - Niederlage gegen die SG Aumund-Vegesack

Wieder mal stimmten die Rahmenbedingungen am Rollsportstadion. Die spät sommerliche Sonne schien, dem Rasen hatte die kühlere Witterung gut getan und Hartmut hatte Getränkestand und Holzkohlengrill wieder geöffnet. Zudem traten die Unioner in neuer, von Burdenski – Sport ausgerüstet, Umbro – Spielkleidung an.

Und beide Teams lieferten sich ein engagiertes Fußballspiel. Nach einer 1. Hälfte, die nicht nur ergebnismäßig mit 0:2 an die SAV ging, steigerten sich die Unioner in der 2. Hälfte von Minute zu Minute und verpassten mit dem  Endstand von 2:3 nur ganz knapp ein Elfmeterschießen und damit ein mögliches Viertelfinale. 

CoachOK, 30.09.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum OT – Spiel  zwei  Veränderungen  in der Startelf vorgenommen. Ruben Liesigk und Amadou Jaiteh ersetzten die verhinderten Sebastian Rother und Lucca Biermann.

Die Unioner starteten vor 80 Zuschauern nicht so glücklich in diese Partie. Schon nach 3 Minuten verletzte sich ihr Mittelangreifer Nico Eichhorn im Zweikampf so schwer, dass eine Untersuchung in der Klinik angeraten war, die jedoch für Nico Entwarnung bringen sollte. Und knapp 10 Minuten später führten die Gäste, nach Abstimmungsfehler der Union – Defensive  zwischen Innenverteidiger und Torwart, viel zu einfach mit 0:1 (18.). Der eingewechselte Kai Fehrcke hätte 5 Minuten später, nach Flanke von Aaron Gallinger, ausgleichen können, doch sein Schuss verfehlte knapp das gegnerische Gehäuse (23.). Besser machten es die Gäste, die von der halbrechten Strafraumkante per direktem Freistoß,  die Führung auf 0:2 (30.) ausbauten.  Dies schien dem Bremen Ligisten erst mal zu genügen und die Unioner kamen vorm Pausenpfiff des wenig geforderten Schiedsrichters Kevin Anstatt  zu mehr Spielanteilen und so auch mehr Torchancen. Zuerst scheiterte Niklas Isserstedt am glänzend parierenden SAV - Torwart (35.), kurz darauf knallte der frei in den  SAV – Strafraum einlaufende Aaron Gallinger das Leder knapp über den Kasten. 

 

Zur Halbzeit 2 kamen die Unioner mit dem Vorhaben zurück, den Druck durch mehr Spieltempo zu erhöhen und möglichst bald den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch bevor sie so richtig in Schwung kamen stand es, nach einem Gästekonter über halblinks, erst mal 0:3 (50.) Dadurch gab es für kurze Zeit einen Knacks im Spiel der Rot – Schwarzen und man befürchtete, nach anschließenden Unzulänglichkeiten im Spiel mit und gegen den Ball, dass alsbald weitere Gegentore fallen würden.

Doch weit gefehlt – trotz des Rückstandes nahmen die Unioner, auch mit zwei frischen Kräften und einer taktischen Veränderung, wieder Schwung auf schafften durch Robin Kalbhenn (78., Vorlage Malwin Kumi) und Falk Marquard (90., Vorlage Robin Kalbhenn) den Anschluss zum  2:3. In dieser Phase gelang es den Unioner, wie am Sonntag zuvor bei OT, die Bremen Norder weit weg vom eigenen Tor zu halten und auch 2 – 3 Konter zu entschärfen.

Und wäre ein Schuss von Steffen Prigge in der Nachspielzeit nicht noch abgefälscht worden, hätte es sogar noch für das Elfmeterschießen gereicht. So überwintert die SAV im Lottopokal, trifft am kommenden Wochenende in der Bremen Liga auf den Tabellenführer Bremer SV und die Unioner freuen sich auf das nächste Heimspiel in der Landesliga, nämlich gegen einen Aufstiegsaspiranten, den Tabellenvierten TuRa.

 

Trainerstimmen:

Björn Kremer (SAV):

Unsere 1. Hälfte hat mir gut gefallen. Wir haben uns Torchancen heraus gespielt und entsprechend mit 2:0 geführt. In der 2. Hälfte haben wir, trotz 3:0 – Führungm  zu wenig Sicherheit gefunden, Kompaktheit oder  gute Konterchancen vermissen lassen oder wenn doch, diese  nicht genutzt. Union hat es uns in der 2. Hälfte durch das mutige und schnelle nach vorne Spielen schwer gemacht und ist noch mal ran gekommen. Vor unserem schwierigen Spiel gegen den Tabellenführer Bremer SV tut uns dieser Erfolg im Pokal jedoch richtig gut.

 

Frank Dahlenberg (U60):

Die Jungs haben gegen den Bremen Ligisten mit großem Einsatzwillen ein super Spiel gespielt. In der 1. Halbzeit war es nach Nicos Ausscheiden nicht einfach ins Spiel zu finden. In der 2. Halbzeit haben sie sich für ihr mutiges Spiel  mit zwei Toren belohnt und hinten raus in den letzten 10 Minuten uns allen ein hochspannendes Pokalspiel, wenn auch ohne happy – end,  geboten.

Download
U60 - SAV
SAV zittert sich ins Viertelfinale.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.5 KB

Team macht es sehr, sehr spannend - 4:3 (1:2) - Erfolg bei OT Bremen in der Nachspielzeit

Es scheinen die schwierigen Spiele für die Unioner zu werden, in die sie als klare Favoriten gehen. So wie vor drei Wochen, gegen den damals Vorletzten DJK Blumenthal, gerade mal ein 3:3 – Remis heraussprang, sah es bis in die Nachspielzeit gegen den Tabellenletzten TSV Osterholz-Tenever erneut nach einer Punkteteilung aus, bevor Aaron Gallinger eine mehrminütige Dauerbelagerung des OT – Tores mit dem umjubelten  3:4 abschloss.   

CoachOK, 23.09.18

 

 

 

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum SV Grohn – Spiel  eine  Veränderung  in der Startelf vorgenommen. Burak Yücel ersetzte, wie schon in der vergangenen Woche, den angeschlagenen Christian Rümke.

Die Unioner wirkten vor 30 Zuschauern in Halbzeit 1 wenig zielstrebig gegen kompakt und tief verteidigende Gastgeber, die zum Verdruss der Rot – Schwarzen, nach knapp 30 Minuten, mit  ihren ersten beiden Torschüssen, 2:0 (21., 28.) vorne lagen. Die Unioner schafften es in den ersten 45 Minuten lediglich zwei Mal  torgefährliche Kombinationen zu kreieren. Zu Anfang  konnte Lucca Biermann gerade noch am Torschuss gehindert werden (5.). Mitte der 1. Hälfte traf der einlaufende Aaron Gallinger aus spitzem Winkel nur das Außennetz des OT – Tores. Durch eine Standardsituation war ihnen vergönnt, noch vor der Pause, den Anschlusstreffer zu erzielen. Burak Yücel war ca. 22 m vor dem OT – Tor regelwidrig vom Ball getrennt worden und Niklas Isserstedt knallte den ruhenden Ball zum 1:2 (41.) unter die Latte des OT – Tores.  

Aus der Kabine kamen die Unioner mit dem klaren Auftrag auf den Platz zurück, endlich in den 2. Gang hochzuschalten und mit mehr Tempo und Präzision die nötigen Treffer zum Sieg zu schießen.

Doch sechs Minuten nach Wiederanpfiff des, gerade in Halbzeit 2,  nicht immer durchsetzungsfähigen Schiedsrichters Tobias Manasco, zappelte der Ball, nach Konterspiel der Gastgeber, zum 3:1 (51.) im von Mohamed Yagmur gehüteten Tor. So waren nunmehr drei Tore für die Unioner notwendig, um ihrer Favoritenstellung gerecht zu werden. Und die Männer aus der Pauliner Marsch erkämpften sich mit toller Moral, auch aufgrund von drei Einwechslungen und einer taktischen Änderung, einen zu diesem Zeitpunkt von Außenstehenden kaum noch für möglich gehaltenen Auswärtssieg

Im Verlauf der letzten halben Stunde erhöhten sie den Druck auf das OT – Tor, spielten sehr variabel über das Zentrum, aber auch über ihre Außen und hielten zudem die Balance, indem sie Konter schon früh unterbanden oder geschickt abliefen. Das 2:3 (66.) erzielte der eingewechselte Amadou Jaiteh, nach Eckstoß von Nico Eichhorn, per Kopf; den 3:3 – Ausgleich (78.) Burak Yücel nach Vertikalpass von Aaron Gallinger.  

Kurz darauf gerieten die Unioner in eine komfortable Überzahlsituation, da ein OTler aufgrund einer Unsportlichkeit die Rote Karte bekam – doch es sollte bis weit in die fünfminütige Nachspielzeit dauern, bis Goalgetter Aaron Gallinger, nach Zuspiel von Lucca Biermann, die Unioner mit dem 3:4 (90.+4) erlöste.

 

Am kommenden Wochenende ist Pokalwochenende. Da messen sich die Unioner im Achtelfinale um den Lottopokal mit dem Tabellenachten der Bremen Liga SG Aumund Vegesack.  

Eine Woche später freuen sich die Unioner im Ligaspiel auf den Tabellensiebten TuRa, gegen den sie, gerade zuhause, in der Erfolgsspur bleiben wollen. 

Download
OT - U60
Aus 1-3 wird 4-3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 84.3 KB

Team lässt wenig Wünsche offen - 11:0 (5:0) - Erfolg gegen den SV Grohn

Dieses Spiel hatte nicht nur ein bemerkenswertes Endergebnis sondern auch auffällige Rahmenbedingungen. Aufgrund des zeitgleichen Werder – Spiels wohnten lediglich 15 Zuschauer dieser Partie bei, wobei Vereinswirt Hartmut vorausschauend darauf verzichtete den Bierstand zu eröffnen und den Holzkohlengrill zu belegen. So bringt der Profifußball den Amateurfußball um wichtige Eintrittseinnahmen, wofür sich jedoch zumindest die spielfreudigen Union – Spieler wenig interessierten und nach einem 5:0 – Halbzeitstand das Endergebnis sogar auf 11:0 stellten. 

CoachOK, 16.09.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zur  VfL 07 – Niederlage drei  Veränderungen  in der Startelf vorgenommen. Kapitän David Haskamp, Christian Rümke und Nico Eichhorn ersetzten Malvin Kumi, Ruben Liesigk und Amadou Jaiteh, wobei für Christian Rümke nach sieben Minuten, aufgrund eines schmerzhaften Zusammenpralls beim Kopfballduell, schon wieder Schluss war und Burak Yücel ihn ersetzte.

Und die Unioner begannen gegen eher vorsichtige Nord – Bremer  mit viel Schwung. Bis ins letzte Drittel ließen sie Ball und Gegenspieler laufen und kamen vor allem über die Außen immer wieder zur Grundlinie und Hereingaben. Lediglich mit dem finalen Pass bzw. einlaufenden Spielern, die einen solchen verwerten wollten, haperte es bei ihnen.

Dies änderte sich nach einer halben Stunde, als Burak Yücel und Sebastian Rother jeweils eine Vorlage von Aaron Gallinger zum 1:0 (30.) und 2:0 (37.) verwerteten. Damit war der Bann gebrochen und die Unioner legten bis zum Halbzeitpfiff, des vor allem bei der Torstatistik geforderten Schiedsrichters Christopher de Vries,  noch dreimal nach.

 

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

3:0

42.

Lucca Biermann

Niklas Isserstedt

4:0

45.

Burak Yücel

 

5:0

45.

Lucca Biermann

Burak Yücel

 

Zu Beginn der 2. Hälfte wirkten  die Husaren, wie in der Union – Kabine erwartet, neu motiviert und um eine Ergebniskorrektur bemüht. Doch nach einem feinen Eckball von Sebastian Rother  auf den Kopf von Innenverteidiger Falk Marquard, landete der Ball zum 6:0 (52.) im SVG – Tor und die Rot – Schwarzen setzten ihr Torfestival  gegen zunehmend demotivierte Grohner fort.

 

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

7:0

60.

Aaron Gallinger

Niklas Isserstedt

8:0

68.

Burak Yücel

Cevdet Ildas

9:0

72.

Lucca Biermann

Burak Yücel

10:0

78.

Lucca Biermann

Niko Eichhorn

11:0

82.

Nico Eichhorn

Lucca Biermann

 

Während zufriedene Unioner nach dem Abpfiff schnell zum Vereinsheim eilten, um noch ein paar Minuten Profifußball zu erhaschen, herrschte bei de Husaren noch auf dem Platz wohl erheblicher Redebedarf.

Die Husaren empfangen am kommenden Sonntag den Aufsteiger FC Huchting,  während sich die Unioner auf das Auswärtsspiel beim Tabellenfünfzehnten OT freuen, in dem sie die Möglichkeit haben gleich nachzulegen.  

Download
U60 - SVG
Klatsche für den SV Grohn .pdf
Adobe Acrobat Dokument 146.2 KB

Team lässt viele Wünsche offen - 3:1 (0:0) - Niederlage bei VfL 07

Mag sein, dass das Remis vom letzten Wochenende den Unionern einen Knacks gegeben hat, denn auch im Spiel gegen den Bremen Liga – Absteiger VfL07 stimmte vorne und hinten vieles nicht, was in den vorherigen Spielen einfach funktionierte.

Vor 60 Zuschauern schafften sie es an diesem Spätsommertag auf dem großräumigen Spielfeld der BSA Findorff nicht, ihre Stärken abzurufen und zogen beim 3:1  nicht unverdient den Kürzeren.  

 CoachOK, 08.09.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Blumenthal – Spiel zwei  Veränderungen  in der Startelf vorgenommen. Stephan Wiese wurde im Tor durch Mohammed Yagmur und der Rot gesperrte Robin Kalbhenn durch Lucca Biermann ersetzt.

Und die Unioner begannen gegen respektvoll wirkende VfLer mit viel Schwung. Doch die Defensive der Gastgeber ließ wenig zu und dann war ja auch noch ihr Torwart Jonas Horsch auf dem Posten, als er nach einem Eckstoß einen Torschuss parierte (4.).

Im Mittelteil der 1. Halbzeit ließen die Unioner Präzision in der Offensive und Zweikampfhärte in der Defensive vermissen und die Gelb Blauen übernahmen das Kommando. Doch auch die Unioner waren mit Cevedet Ildas, der einen VfL – Angreifer in letzter Sekunde vom Ball trennte und Lucca Biermann, der nach anschließendem Eckstoß, den Ball auf der Torlinie klärte, Herr der Lage (30.). So blieb es bis zum Halbzeitpfiff des Schiedsrichters Peter Dorman, der hin und wieder eine klare Linie vermissen ließ, beim 0:0.

Da die 2. Hälfte  spielerisch eher Magerkost bot, sollen hier kurz die vier Tore beschrieben werden, wobei diesen zwei Eck- und zwei Strafstöße voraus gingen.

Der VfL erzielte das 1:0 (50.) und das 3:1 (79.) durch Aaron Djomatou, der jeweils nach Eckstoß von der rechten Seite, den Ball  am 2. Pfosten freistehend ins Union – Tor köpfte. Zum 1:1 (50.) traf, nach Foulspiel an Ruben Liesigk, Amadou Jaiteh und zum 2:1 Robertino Nolte, nach vermeintlichem Foulspiel eines Union – Innenverteidigers, jeweils per Strafstoß.

Während der VfL  am kommenden Sonntag beim  Neuling FC Huchting gefordert sein wird freuen sich die Unioner auf das Spiel  gegen den SV Grohn, in dem es einiges gut zu machen gilt.  

Download
VfL07 - U60
VfL 07 Bremen befreit sich aus der Abwär
Adobe Acrobat Dokument 55.0 KB

Team enttäuscht im Heimspiel - 3:3 (0:2) - Remis gegen DJK Blumenthal

Durch ein 3:3 (0:2) – Remis gegen den vermeintlichen Abstiegskandidaten DJK Germania Blumenthal verloren die Unionerm nach vier Pflichtspielsiegen, erstmalig Punkte.

Vor 50 Zuschauern traten sie, bei erneut sommerlichen Temperaturen, vor allem in der 1. Halbzeit in wenig  überzeugender Art und Weise auf und lagen nach 45 Minuten mit 0:2 hinten. Hatte der eine oder andere Unioner vorab noch mit  einem  deutlichen Erfolg und somit die Tabellenspitze geliebäugelt, hatten sich die Gastgeber nach 90 unruhigen Minuten mit einem Punkt zufrieden zu geben.

CoachOK, 02.09.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Hemelingen – Spiel zwei  Veränderungen  in der Startelf vorgenommen. Urlaubsbedingt wurden Mohamed Yagmur durch Stephan Wiese und David Haskamp durch Malwin Kumi ersetzt.

Das Spiel begann mit einem Foulelfmeter für die Unioner, nach regelwidrigem Einsatz eines DJK – Abwehrspielers gegen den enteilenden Malwin Kumi, den Ruben Liesigk gegen den Innenpfosten des Tores der Blauen setzte (4.). Kurz darauf hatte Ruben noch mal einen zielführenden Abschluss, doch der Ball verfehlte das DJK – Tor knapp (7.).

Danach waren die Gastgeber weitgehend mit ihrem Fußball – Latein am Ende und kompakt gegen den Ball spielende Gäste kamen immer wieder zu erfolgsversprechenden Umschaltaktionen. Innerhalb von drei Minuten lagen sie mit 0:2 (26., 28.) in Front, als sie durch Schnelligkeit und Willen gegen fahrlässige Unioner ihre ersten beiden Torchancen effektiv nutzten.

Mit einem klaren Trainerauftrag, verbunden  mit einer 2. personellen Veränderung, kamen die Unioner peu a´ peu gegen aufopferungsvoll kämpfende  DJKler  in Halbzeit 2 zurück in diese Begegnung. Aus dem Spiel heraus ging zwar weiterhin wenig, doch zwei Standards brachten die Unioner zurück ins Spiel. Nach Eckstoß von Aaron Gallinger verwandelte Robin Kalbhenn zum 1:2 (61.) und einen direkten Freistoß brachte Aaron direkt zum 2:2 (63.) unter.

Doch in die Euphorie einer erfolgreichen Aufholjagd schlugen die Gäste, nach Ballverlust weit aufgerückter Gastgeber, indem sie in Überzahl einen Konter gekonnt zu Ende brachten, zum 2:3 (67.) zu.

Was folgte war eine hektische Schlussphase, geprägt  von vielen Verletzungsunterbrechungen, von Unruhe auf und neben dem Platz und von Frei- und Eckstößen vor allem für die Rot – Schwarzen. Das 3:3 (80.) fiel so auch nach einem Freistoß von Sebastian Rother, den Amadou Jaiteh per Kopf verlängerte und Robin Kalbenn über die Linie drückte. Kurz darauf beendete der viel beschäftigte Schiedsrichter Nils Riedel mit einer Roten Karte  das Spiel für den zweifachen Torschützen, aufgrund einer vermeintlichen Tätlichkeit.

Zum  Ende der Nachspielzeit lag noch der Sieg für die Unioner in der Luft, als Aaron Gallinger aus 20 m die Torlatte des DJK – Tores traf, jedoch Amadou Jaiteh und Christian Rümke den zurück prallenden Ball nicht im Tor unterbringen konnten. So entführte die bis dato punktlose DJK Germania Blumenthal einen Punkt aus der Pauliner Marsch.

Während die DJK am kommenden Sonntag Neuling FC Huchting empfängt freuen sich die Unioner schon am Samstag auf das Spiel beim Bremen Liga – Absteiger VfL 07.

Download
U60 - DJK
DJK Germania Blumenthal lehrt Union das
Adobe Acrobat Dokument 102.5 KB

Team beim Aufstiegsaspiranten erfolgreich - 4:2 (3:1) - Erfolg beim SV Hemelingen

Jubeltraube um Aaron Gallinger nach dem 4:2 (90.)
Jubeltraube um Aaron Gallinger nach dem 4:2 (90.)

Durch einen 4:2 (3:1) – Erfolg bestätigten die Unioner auch gegen den hoch gehandelten SV Hemelingen ihren guten Lauf  aus den  letzten Spielen. Vor 60 Zuschauern traten sie, bei erneut sommerlichen Temperaturen, vor allem in der 1. Halbzeit in überzeugender Art und Weise auf und belohnten sich mit einer 3:1 – Führung.  Mit dem 4:2 – Endstand sollte der Zwei - Tore  – Vorsprung auf dem gut bespielbaren Hemelinger Hauptplatz auch nach 90 Minuten Bestand haben.

 CoachOK, 26.08.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Komet – Spiel unter der Woche eine einzige Veränderung  in der Startelf vorgenommen. In der Angriffsmitte stürmte anstatt Nico Eichhorn, Robin Kalbhenn, der auch, nachdem die Unioner schon in den ersten 20 Minuten das Spiel dominierten, das 0:1 (21.) markierte. Ruben Liesigk hatte beim offensiven Pressing den Ball gewonnen, Aaron Gallinger und Amadou Jaiteh scheiterten am Torwart, doch Robin brachte den abprallenden Ball im Tor unter.

Diese Führung ermutigte die Unioner ihre dominante Spielweise fortzusetzen, um gleich den 2. Treffer nachzulegen und sie belohnten sich bis zur Pause noch zweimal. Beide Treffer gelangen, wem denn sonst, Aaron Gallinger. Beim 0:2 (27.) ließ er  einen vom schnell umschaltenden  Niklas Isserstedt eingespielten Ball ins SVH – Tor klatschen. Und das 0:3 (39.) erzielte er durch einen direkten Freistoß aus 20 m, indem er den Ball um die Freistoßmauer flach ins Tor schlenzte, nachdem Sebastian Rother regelwidrig zu Fall gebracht wurde.Doch die Gastgeber verkürzten, nach Eckstoß in der Nachspielzeit, durch den Ex- Unioner „Didier“ Karpinga per Kopf auf 1:3 (45.)

In Halbzeit 2  drehte sich das Spiel.  Während die Unioner tief und kompakt gegen den Ball agierten, versuchten der SVH, insbesondere über die Außenbahnen, das Tor der Rot – Schwarzen zu bedrohen. Doch das gute Spiel gegen den Ball aller Unioner ließ, bis auf das 2:3 (61.) durch den Ex – Unioner Ali Yagmur, der seinem Bruder Mohammed im Union - Tor  mit einem platzierten Schuss überwand, wenig zu. Und sie kamen ihrerseits zu der einen oder anderen Umschaltaktion. Doch hier vergaben vor allem Amadou Jaiteh (52., 65.) und Ruben Liesigk (62.) gute Möglichkeiten.

Nachdem der SVH noch eine hochkarätige Ausgleichschance (75.) verstreichen ließ, machten  die Unioner in der Nachspielzeit, nach Flugball von Lucca Biermann auf Aaron Galliger, der dem gegnerischen Innenverteidiger den Ball abluchste und dann mit seinem dritten Treffer das 2:4 (90.) erzielte, den Sack endgültig zu.  

Kurz darauf beendete der souverän leitende Schiedsrichter Christopher De Vries diese faire Partie.

Während der SV Hemelingen am kommenden Sonntag beim Aufsteiger FC Huchting antritt, freuen sich die Unioner auf die Partie gegen den Tabellenvierzehnten DJK Blumenthal. 

Download
SVH - U60
Union 60 gewinnt das Spitzenspiel in Hem
Adobe Acrobat Dokument 104.7 KB

Team bleibt in der Erfolgsspur - 4:2 (2:1) - Sieg gegen den TuS Komet Arsten im Pokal

Freude strahlender Aaron Gallinger (7) lässt sich von Mitspielern beglückwünschen
Freude strahlender Aaron Gallinger (7) lässt sich von Mitspielern beglückwünschen

Durch einen 4:2 (2:1) – Erfolg bestätigten die Unioner auch gegen den TuS Komet Arsten ihre gute Frühform der  letzten Spiele. Dabei hatten die Kometen von 2:0 noch mal auf 2:2 ausgeglichen, konnten dann jedoch den Unionern nicht mehr Paroli bieten, die auf 4:2 davonzogen und damit das Achtelfinale des Bremer Lottopokals erreichten. Auffälligster Akteur bei den blauen Unionern war vor 70 Zuschauern der dreifache Torschütze Aaron Gallinger.

 CoachOK, 22.08.18

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im Vergleich zum Huchting – Spiel keine Veränderung  in der Startelf vorgenommen. Und diese legte los wie die Feuerwehr, wobei es nach 20 Minuten schon gut und gerne 4:1 hätte stehen können.  Nach ihrem ersten Angriff lagen die Unioner durch Aaron Gallinger, der eine gefühlvolle Flanke von Ruben Liesigk zuerst gegen den Torwart köpfte und anschließend über die Torlinie drückte mit 1:0 vorne. 10 Minuten später hätte Aaron aus halbrechter Position besser selbst den Abschluss gesucht, als noch mal quer legen zu wollen. Kurz darauf parierte  Mohammed Yagmur einen platzierten Schuss und hielt somit das 1:0, das Ruben Liesigk fast im Gegenzug auf 2:0 hätte stellen können, doch er scheiterte im Eins  gegen Eins am Komet – Torwart. Besser machte es Sebastian Rother, der sich, angespielt von Aaron Gallinger,  aus 25 m ein Herz fasste und sein Schuss zum 2:0 im Torwinkel  der Roten einschlug (20.).   

Doch die Freude über das 2:0 währte bei den Unionern nicht lange. Die Kometen verkürzten durch ihren Angriffsführer, nach mustergültiger vertikaler Kombination und Schnittstellenpass auf 2:1 (26.).

In Halbzeit 1 gab es dann noch etwas Aufregung um  den ansonsten unauffälligen Schiedsrichter Sercan Yücel, der den Kometen  und Unionern jeweils einen vermeintlichen  Foulelfmeter verwehrte (30., 31.).

 

In der 2. Halbzeit begannen die Gäste sehr druckvoll  und die Unioner betrieben einen großen Defensivaufwand, um im Spiel zu bleiben, ohne jedoch ihrerseits für große Entlastung sorgen zu können. So kam es wie es kommen musste – ein defensiver  Mittelfeldspieler der Roten enteilte zögerlichen Unionern und erzielte,  mit einem strammen und platzierten Schuss,  das 2:2 (56.)

Daraufhin entwickelte sich ein auf beiden Seiten intensiv geführtes Spiel, in dem zweikampfstarke Unioner noch mal die 2. Luft bekamen und einfach effektiver sein sollten. Während die Kometen die eine oder andere Chance liegen ließen trafen die Unioner noch zwei Mal durch den gut aufgelegten Aaron Gallinger. Beim 3:2 (61.) drang er, eingesetzt von Amadou Jaiteh,  in den Strafraum ein und ließ mit einem, leicht abgefälschten, Schuss dem Komet – Torwart keine Chance. Und der 4:2 - Endstand (88.). war eine Kopie des 1. Tores, wobei Aaron diesmal gleich per Kopf traf und die Flanke von Amadou Jaiteh kam.

Nach dem Schlusspfiff gab es Shake Hands zwischen freudestrahlenden Unionern und enttäuschten Kometen, wobei alle Akteure nach dieser, Kräfte zehrende Partie, ziemlich erschöpft wirkten.

Doch schon am Sonntag geht’s in dieser Englischen Woche weiter. Während die Kometen bei der DJK Blumental gefordert sind freuen sich die Unioner auf die nächste Top – Begegnung beim hoch gehandelten SV Hemelingen.

Im Achtelfinale  empfangen die Rot – Schwarzen am 30.09.18 den Bremen Ligisten SG Aumund – Vegesack im Rollsportstadion.  (aktualisiert 24.08.18)

 

Stimmen der Mannschaftskapitäne:

Menad Belkessam (TKA)

Den Plan, variabel zu spielen und uns für Union nicht ausrechenbar zu machten, haben wir gut umgesetzt. So sind wir oft gefährlich in die Nähe des Union – Tores gekommen, wo uns jedoch die Effektivität fehlte. Hier war Union einfach eiskalt – die haben ihre Dinger vorne gemacht.

 

David Haskamp (U60)

In der 1. Halbzeit haben wir schnell 2:0 geführt, sind dann jedoch nicht gut im Spiel geblieben. Die Gäste haben mehr Druck entwickelt, sind höher angelaufen und zum Anschlusstreffer gekommen.

Unsere 2. Halbzeit hat mir besser gefallen. Da sind wir besser in die Zweikämpfe gekommen und haben viel cleverer nach vorne gespielt. Mit dem 4:2 haben wir uns dann dafür belohnt.  

Download
U60 - TKA
Aaron Gallinger schießt Union 60 ins Ach
Adobe Acrobat Dokument 156.8 KB

Team nicht zu bremsen - 2:0 (1:0) - Erfolg gegen Aufsteiger FC Huchting

Nach dem ersten Pflichtspielsieg am vergangenen Sonntag im Lottopokal beim KSV MED  schafften die Unioner auch einen erfolgreichen Start in die Landesligasaison. 60 Zuschauer sahen auf dem sonnenüberfluteten Hauptplatz beim Rollsportstadion einen  nie gefährdeten 2:0 (1:0) – Erfolg der Rot – Schwarzen  gegen den Aufsteiger FC Huchting.

CoachOK, 19.08.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte im ersten Punktspiel der Saison  im Vergleich zum Pokalspiel zwei Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Für die verletzten bzw. erkrankten Sören Nehrhoff und Malwin Kumi rückten Neuzugang Sebastian Rother und Cevdet Ildas in die Startelf. Und die wirkte in beiden Halbzeiten  zielstrebiger und Ball sicherer als die laufstarken Jungs des Aufsteigers aus dem  Bremer Süden.

Neben einem Eckballplus hatten die  Gastgeber in Halbzeit 1 drei hochkarätige Chancen zu verzeichnen. Die erste verhinderte der starke Gästetorwart, der einen Kopfball von Amadou Jaiteh, nach Eckstoß von Niko Eichhorn, gekonnt per Flugparade entschärfte. Bei der zweiten war Amadou erfolgreicher, der nach Flugball von Cevdet Ildas und überlegter Vorbereitung von Ruben Liesigk, das Leder zum 1:0 (29.) über die Torlinie schob. Und bei der dritten war es erneut Amadou, der diesmal frei auf das gegnerische Tor zulaufend, nicht mutig den Ball dort unterbrachte, sondern versuchte, das Spielgerät noch mal auf einen Mitspieler quer zu legen, was ein FCH – Abwehrspieler im letzten Moment verhinderte  (35.). So ging´s für die Teams bei einem knappen Vorsprung für die Unioner in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann mit  dem  schnellen und erst mal beruhigenden  2:0 (49.)  für die Gastgeber durch Aaron Gallinger.  Aaron hatte geistesgegenwärtig an der Strafraumgrenze des FCH einen zu kurz abgewehrten Ball Richtung Tor  an- und mitgenommen und unhaltbar abgeschlossen.

Schon acht Minuten später stockte den Unionern der Atem. Nach einem Huchtinger Freistoß landete ein Nachschuss der Blauen im von Mo Yagmur gehüteten U60 – Tor (57.). Doch der sich immer auf der Höhe des Geschehens befindliche Schiedsrichter Michel Riedel verweigerte dem Treffer wegen Abseitsstellung seine Anerkennung.

In den verbleibenden gut 30 Minuten erspielten sich die Unioner ein Chancenplus von sage und schreibe 8:0. Doch eigene Unzulänglichkeiten, ein gut aufgelegte gegnerische Torwart oder dessen Torlatte verhinderten einen weiteren Union – Treffer.  Nico Eichhorn (60., 68., 70., 72.), Aaron Gallinger (65., 74., 88.), Amadou Jaiteh (73.) und Ruben Liesigk (88.) konnten, teilweise lehrbuchartig herausgespielte Chancen nicht ausnutzen. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim mehr als verdienten 2:0 für die Rot – Schwarzen.  

 

Am kommenden Spieltag empfängt der FC Huchting den TS Woltmershausen, während sich die Unioner auf das Pokalspiel am Mittwoch gegen den TuS Komet Arsten und das Punktspiel am Sonntag beim SV Hemelingen  und somit auf eine Englische Woche freuen.

 

Trainerstimmen:

Oliver Kluth (FCH)

Wir sind auf einen erwartet schweren Gegner getroffen, der für mich diese Saison zur TOP 5 der Landesliga gehört und damit andere Ziele als wir verfolgt. Union hat vieles gut gemacht und ist als verdienter Sieger vom Platz gegangen, der unsere Anerkennung verdient.

Frank Dahlenberg (U60)

Das Team hat in Defensive und Offensive ein souveränes Spiel gespielt und dieses auch verdient gewonnen. Allein die Chancenverwertung ist verbesserungswürdig.

Download
U60 - FCH
FC Union 60 gewinnt im Stile einer Spitz
Adobe Acrobat Dokument 152.4 KB

Team macht vieles richtig – 9:1 (4:0) – Erfolg in Runde 1  des Lotto – Pokals  bei KSV MED

Die Unioner hatten vorab einen gewissen Respekt vor dem KSV MED, einem Aufsteiger in die Kreisliga A. So schaute man sich ein Testspiel des Kreisligisten an und holte ein paar Erkundigungen ein, zumal die Gastgeber in ihrer Meistersaison noch Gegner der Reserve der Unioner waren. Auf dem gepflegten Hauptplatz an der Volkmannstraße waren  vor 30 Zuschauern dann doch die Rollen zwischen Landesligist und Kreisligist eindeutig verteilt. Die Unioner dominierten in allen Belangen dieses Spiel.  Gegen bemüht kämpfende Neustädter  zogen sie mit einem 9:1 – Erfolg in die 2 Runde des Lottopokals ein.    

CoachOK, 13.08.18

 

Union – Trainer Frank Dahlenberg hatte in diesem ersten Pflichtspiel der Saison einer recht jungen Truppe sein Vertrauen geschenkt, denn mit Niklas Isserstedt, Malvin Kumi, Nico Eichhorn, Neal Bertram, Falk Marquard und Aaron Gallinger  standen sechs Akteure in der Startelf, die in der letzten bzw. vorletzten Saison noch ihre Stiefel in der A1 der Unioner schnürten. Ergänzt wurde dieses Sextett umso bewährte Kräfte, wie Mohammed Yagmur,  Sören Nehrhoff, Ruben Liesigk, Amadou Jaiteh und  den neuen Kapitän David Haskamp. Dies sollte eine gute Komposition sein, die schon zur Halbzeit mit 0:4 vorne lag. Die Mitte der 2. Hälfte eingewechselten  Robin Kalbhenn, Sercan Yücel und Kai Fehrcke fügten sich nahtlos  ein und halfen  dabei, dem Team,  bis zum Abpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Ralf Schneider, einen 1:9 – Endstand zu sichern.

 

Spielverlauf:

 

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

0:1

3.

N. Eichhorn

A. Gallinger

0:2

8.

R. Liesigk

A. Gallinger

0:3

25.

N. Eichhorn

A. Jaiteh

0:4  

26.

A. Gallinger

A. Jaiteh

0:5

46.

A. Gallinger

R. Liesigk

0:6

53.

R. Liesigk

M. Kumi

0:7

67.

A. Jaiteh

---

1:7

78.

M. Alpboga

1:8

80.

R. Kalbhenn

N. Eichhorn

1:9

87.

R. Kalbhenn

S. Yücel

         

 

Trainerstimmen:

Emrah Erkul (KSV)

Wir haben in diesem Spiel deutlich den Klassenunterschied gesehen. Erst nach dem 0:4 haben wir dem FC Union bis zum Halbzeitpfiff mehr fordern können. In der 2. Halbzeit hatten wir auch  konditionell wenig gegenzusetzen. Wir sehen dieses Spiel als Test – und  Bonusspiel für die Kreisliga A – Saison an. Was mir bleibt ist, mich für ein faires Spiel zu bedanken und dem FC Union für die Saison alles Gute zu wünschen.

 

Frank Dahlenberg (U60):

Wir haben hier als favorisierter Landesligist ein souveränes Pflichtspiel abgeliefert. Mit vielen gelungenen Kombinationen und sehenswerten Toren hat sich das Team verdient gegen den KSV MED durchgesetzt. 

 

In Runde zwei empfangen die Unioner am 22.08., Anstoß 18:15,  mit dem TuS Komet Arsten einen starken Ligakonkurrenten.

Erst mal freuen sich die Unioner  auf die Trainingswoche und den Punktspielstart am Sonntag gegen den Aufsteiger FC Huchting, der im Pokal gegen den Bremen Ligisten BTS Neustadt knapp mit 2:3 den Kürzeren zog. 


Deutlicher Erfolg im letzten Testspiel – Team gewinnt gegen den TV Eiche Horn mit 6:2 (3:1)

Die Unioner beschließen die Testspielserie, bevor es in 14 Tagen im Pokal beim ambitionierten Kreisligisten KSV MED ernst wird, mit einem deutlichen 6:2 gegen den TV Eiche Horn. Dies war der 5. Sieg im 7. Testspiel und zeigt, dass sich das mit Spielern wie  M. Kumi, S. Rother, B. Yücel und J. Ibelherr punktuell verstärkte Team, für den Saisonauftakt 2018/19 auf einem guten Weg befindet, auch wenn vor allem an Lösungsmöglichkeiten im Offensivspiel noch zu feilen ist.  

 CoachOK, 29.07.18

Nach dem kurzen meteorologischen Zwischentief am Vortag,  zeigte sich die Sonne den Akteuren und knapp 20 Zuschauern  erneut von ihrer besten Seite. Den Unionern merkte man von Anfang an, dass sie die unter der Woche beim VfL Stenum erlittene 0:5 – Testspielniederlage  auf dem eigenen Grün vergessen machen wollten und das sollte ihnen gelingen.

Sie begannen mit sicherem Positionsspiel und bedrohten schon in den ersten 10 Minuten mehrmals  das gegnerische Tor. So in Minute 9, als der Ball lehrbuchmäßig über S. Rother, A. Gallinger, A. Jaiteh und C. Ildas zum einschussbereiten B. Yücel gelang, der jedoch knapp im Abseits stand.

Kurz darauf führten überraschenderweise die Gäste mit 0:1 (11.), als sie mit einem weiten Flugball den sehr  weit vor seinem Gehäuse stehenden M. Yagmur düpierten.

Das gab dem TVE – Spiel Rückenwind und die Unioner taten sich kurze Zeit schwer, wieder Ruhe und Ordnung in ihr Spiel zu bringen. Doch angeschoben durch ihre tatkräftigen Innenverteidiger und zentralen defensiven Mittelfeldspieler nahmen sie das Spielgeschehen wieder  peu a´peu in die Hand und drehten das Spiel bis zur Halbzeit auf 3:1.

 

Spielverlauf:

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

0:1

11.

T. Evers

1:1

29.

A. Jaiteh

S. Rother

2:1

31.

B. Yücel

T. Wührmann

3:1

43.

A. Jaiteh

T. Wührmann

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit hatten die Gäste erneut eine stärkere Phase, in der sie gut gegen den Ball agierten und versuchten nach vorne, den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Doch die Unioner blieben aufmerksam, ließen in ihrem Drittel kaum was zu und spielten zielorientiert, wenn auch oft ein wenig überhastet, nach vorne.

Sie  waren in dieser Phase einfach effektiver  und  bauten ihre  Führung innerhalb von sieben Minuten auf 6:1 aus. Als sie  in der letzten Viertelstunde einen Gang zurück schalteten, kamen die Gäste noch mal auf und setzten mit dem 6:2 den Schlusspunkt, in einer überaus fairen und  für das Schiedsrichtergespann F. Wührmann/M. Eggers/N. Lengel leicht zu leitenden Begegnung.

 

Spielverlauf:

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

4:1

71.

B. Yücel

S. Yücel

5:1

75.

F. Camp. da Silva

B. Yücel

6:1

76.

B. Yücel

S. Yücel

6:2

85.

N. Sabana

 

Die Unioner freuen sich nun auf ihre vorletzte Trainingswoche  mit vier Trainingseinheiten (Montag, Dienstag, Donnerstag, Sonntag). vor dem Pflichtspielstart an der Volkmannstraße


Ernüchterung am Jürgensdeich - Team beim VfL Stenum mit 5:0 (2:0) unter die Räder gekommen

Und erneut kamen die Unioner in den Genuss, auf einem topp gepflegten Grün, diesmal in  in idyllischer Umgebung, Fußball zu spielen – nämlich in Ganderkesee im Stadion am Kirchweg beim VfL Stenum, wo man nach dem erfolgreichen Saisonstart in der eigenen Sportwoche, doch überaus deutlich auf den  Boden der Tatsachen zurück geholt wurde. Mit einer klaren 5:0 (2:0) – Niederlage kehrte das Dahlenberg – Team nach Bremen zurück.

CoachOK, 24.07.18

Schon in den ersten Halbzeit dominierten die Gastgeber dieses Spiel und lagen durch zwei Treffer, beide über ihre starke rechte Seite vorbereitet, mit 2:0  (10., 33.) vorne. Die Unioner nahmen gegen einen sehr engagierten Gegner die Zweikämpfe viel zu wenig an, und wenn überhaupt, gewannen sie kaum welche. Nach vorne verzeichnete Angreifer Robin Kalbhenn lediglich einen Pfostenschuss (35.).

Zu Beginn der 2. Halbzeit sahen die 50 Zuschauer endlich druckvolle Unioner und wer weiß, wie es weitergegangen wäre, wenn Robin Kalbhenn eine Eins – gegen – Eins – Situation gegen den VfL - Torwart für sich entschieden hätte (47.). So bleiben die druckvollen 10 Minuten nach Wiederanpfiff lediglich ein Strohfeuer, vor allem als der VfL das 3:0 (54.) erzielte. Zu guter Letzt traf der VfL per direkten Freistoß  und, nach einfachem Ballverlust der Unioner,  zum 4:0 (81.) und 5:0 (82.). Nach dem Abpfiff des wenig geforderten Schiedsrichters N. Menke ließen die Rot – Schwarzen  erst mal, in  der Gewissheit, dass noch eine Menge Trainingsarbeit auf sie zukommt, die Köpfe hängen, während der VfL sich über sein  Spiel und das Ergebnis freuen konnte.

Für die Unioner legte sich erst so langsam der Frust, mit dem anschließenden Verzehr einer von Grillmeister Frank zubereiteten Rostbratwurst und einem zugehörigen  Malz- oder Becks - Bier, bevor man sich auf den Heimweg machte.  

 

Trainerstimmen:

Thomas Baake (VfL)

Wir sind zufrieden mit Spielweise und Ergebnis, wobei wir mit einem A-Junior und drei  H2 – Spielern angetreten sind. Die Jungs hatten eine gute Einstellung und waren oft Zweikampfsieger. Dies war ein guter Test gegen einen guten Gegner aus Bremen für unser Pokalspiel am Sonntag, der vom Ergebnis her um eins – zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.

 

Frank Dahlenberg (U60):

Heute bin ich unabhängig vom Ergebnis enttäuscht, dass von unserem umfangreichen Kader nur 11 Feldspieler vor Ort sein konnten. Gerade für diese Spieler war es noch mal, mit dem 4. Tag in Folge, eine sehr hohe Belastung. Das deutliche Ergebnis  für den VfL Stenum  geht unter diesen Umständen in Ordnung.


Kantersieg im Testspiel - Team gewinnt beim TB Delmenhorst mit 9:1 (4:1)

Schon 16 Stunden nach dem kräftezehrenden Finale um den Dodenhof – Cup gegen den Bremenligisten BSC Hastedt waren die Unioner in Delmenhorst beim TB erneut gefordert. Doch da die Rot – Schwarzen auch diese Saison über einen breiten Kader verfügen werden, reisten sie mit 18 Feldspielern und 2 Torleuten gut gelaunt in die Delmestadt. Dort konnten  sie sich über ein Spiel auf dem topp – gepflegten Hauptplatz freuen, auch wenn der TB , vor allem wohl aufgrund privater Verpflichtungen einiger seiner Spieler, nicht so recht mithalten konnte.

                                                                                                                CoachOK, 22.07.18 

 

Man einigte sich auf eine Spielzeit von 3´x 30 Minuten, womit beiden Trainern eine  bessere Möglichkeit der Spiel- und Belastungssteuerung gegeben war.

Nach dem ersten Drittel lagen die Rot – Schwarzen mit 1:3, nach dem zweiten mit 1:5 und am Ende, wobei das letzte Drittel vereinbarungsgemäß verkürzt wurde, hochverdient mit 1:9 vorne.

 

Spielverlauf:

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

0:1

9.

F. Camp. da Silva

R. Liesigk

0:2

16.

A. Gallinger

N. Eichhorn

1:2

22.

Verlorener Zweikampf Innenverteidiger

1:3

25.

S. Rother

N. Eichhorn

1:4

41.

A.  Jaiteh

K. Fehrcke

1:5

53.

R. Kalbhenn

N. Bertram

1:6

61.

B.  Yücel

A.   Jaiteh

1:7

68.

S. Yücel (11m)

A. Jaiteh

1:8

70.

B.Yücel

R. Kalbhenn

1:9

73.

R. Kalbhenn

F. Marquard

 

Die Unioner gehen so  guter Dinge in die nächste Woche, um sich auch auf die in knapp drei Wochen stattfindende 1. Pokalrunde vorzubereiten. Auf dem Programm stehen 2 Trainingseinheiten am Montag und Donnerstag sowie 2 Testspiele (VfL Stenum, TV Eiche Horn) am Dienstag und am Sonntag.