Glück hat der Tüchtige – 0:1 – Auswärtserfolg der Unioner beim SV Grohn

Ruben (Uwe) Liesigk, erneut Siegtorschütze , und sein Team gewinnen beim SV Grohn mit 1:0
Ruben (Uwe) Liesigk, erneut Siegtorschütze , und sein Team gewinnen beim SV Grohn mit 1:0

Eitel Sonnenschein herrschte vor dem Spiel auf dem holperigen Grohner Rasen noch für beide Teams und den 80 Zuschauern. Nach dem Spiel freuten sich allein die Unioner, jetzt in der  oberen Tabellenhälfte etabliert, über ein etwas glückliches 0:1, während die Grohner Husaren weiter tief im Abstiegskampf stecken bleiben.    

CoachOK, 22.04.18

 

Union – Trainer Reza Rastegar nahm im Vergleich zum Remis bei der DJK Blumenthal drei Änderungen vor: Für den angeschlagenen T. Meyer, den verhinderten S. Yücel und den pausierenden N. Eichhorn  rückten M Yagmur, S. Kavun und N. Isserstedt in die Startelf. Und diese Elf passte in der 1. Hälfte ihre Spielweise  dem sommerlichen Wetter an. Man sicherte zwar gut nach hinten, brachte jedoch  bei Ballbesitz nach vorne zu wenig PS auf den Rasen. Und die Grohner Husaren wirkten auch nicht so wie ein Team, dass dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte.  Aufreger stellten lediglich zwei Chancen nach Eckbällen der Rot – Schwarzen dar – nach der ersten war ein Kopfball von S. Prigge zu wenig platziert und der zweiten konnte A. Jaiteh gerade noch am Torabschluss gehindert werden (7.). Erwähnenswert sei auch noch eine Chance von R. Liesigk, der mit einem Freistoß erst an der Mauer  und mit dem Nachschuss an der Torlatte des SVG scheiterte (22.).

Zwischendurch vergab ein Angreifer der Husaren eine 100%ige Chance aus Nahdistanz, als er nach Hereingabe, allein vor dem verwaisten Union – Tor, den Ball an diesem vorbei hämmerte (15.). Mag sein, dass hier der  holperige Rasen den Rot – Schwarzen  dabei half, mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause zu gehen.

Im Gegensatz zu den Gastgebern sparten sich die Unioner den relativ langen Gang in die Kabine, setzten sich unter schattenspendende Bäume und lauschten bei dem einen oder anderen Schluck Wasser den Worten ihres Trainers.

Nach Wiederanpfiff diktierten   jedoch vor allem die Gastgeber das Spielgeschehen. Ihr Spiel nahm Fahrt auf und brachte die Union – Defensive mehr  und mehr in Bredouille. Bis auf eine Ausnahme, bei der  er sich blitzschnell auf einen vor ihm liegenden Ball warf (68.), blieb Union – Torwart M. Yagmur, auch aufgrund seiner aufmerksamen Vorderleute  (49., 57., 80.), arbeitslos. Ihrerseits kamen die Unioner nach gutem Umschaltspiel zu zwei Chancen. Bei der ersten setzte F. Camp. da Silva  Linksaußen A. Jaiteh ein, der jedoch mit dem „falschen“ Fuß neben das Tor schoss. Und bei der zweiten ließ R. Liesigk nach einem Lehrvideo reifen Angriff  über A. Jaiteh und N. Isserstedt, das Zuspiel aus Nahdistanz zum umjubelten 0:1 (87.) ins Grohner Tor klatschen.

Ein paar Minuten später pfiff der, in einer überaus fairen Partie (eine Gelbe Karte) wenig geforderte Schiedsrichter D. Grube, die Partie ab und die Unioner fuhren  mit  einen Zu-Null – Sieg und drei gewonnenen Punkten freudig in die Stadt zurück.  

Während der SV Grohn am kommenden Wochenende aufgrund ihres vorgezogenen Spiels gegen den SV Lemwerder frische Kräfte sammeln darf, freuen sich die Unioner am Freitagabend auf das Spiel beim Tabellenvierten TuRa, mit dem der jetzige  Union Trainer R. Rastegar vor knapp einem Jahr den Aufstieg in die Landesliga klarmachte.

Download
SV Grohn - U60
SV Grohn kassiert späte Niederlage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.3 KB

Der Burgwall kann nicht erstürmt werden – 2:2 (2:1) bei der DJK Blumenthal

Ruben (Uwe) Liesigk, diesmal Doppeltorschütze, und sein Team spielen gegen die DJK Blumenthal 2:2
Ruben (Uwe) Liesigk, diesmal Doppeltorschütze, und sein Team spielen gegen die DJK Blumenthal 2:2

Die Unioner hatten sich eigentlich auf ein Spiel im altehrwürdigen Burgwall – Stadion gefreut. Doch aufgrund des stundenlangen Dauerregens fand die Partie auf dem engen Kunstrasen statt, was den laufstarken Unionern nicht gerade zu Gute kommen sollte, wobei kurz vor Spielbeginn Petrus ein Einsehen hatte, den Dauerregen stoppte und sogar die Sonne zum Vorschein kam. Unter diesen Bedingungen gelang den favorisierten Jungs aus der Pauliner Marsch lediglich ein 2:2 – Remis.  

 CoachOK, 14.04.18

Union – Trainer Reza Rastegar nahm im Vergleich zum Erfolg gegen den SV Hemelingen drei Änderungen in der Startelf vor:  Für den anfangs pausierenden C. Ildas, den verhinderten T. Wührmann und den angeschlagenen N. Isserstedt rückten S. Prigge, N. Eichhorn und K. Fehrcke in die Startelf.

Und diese Elf fand im Verlauf der 1. Hälfte kaum ins gewohnte Spiel. Viele verlorene Zweikämpfe, unsaubere Zuspiele und wenig heraus gespielte Torchancen kennzeichnete das Spiel der Gäste.  

Nicht, dass die abstiegsgefährdete DJK sehenswerteren Fußball spielte. In  den Zweikämpfen waren sie jedoch bissiger, pressten frühzeitig gegen das Aufbauspiel der Unioner und gaben in der Offensive keinen Ball verloren. Auch bei den hochkarätigen Torchancen verzeichneten die Blauen ein Plus, wodurch die 2:1 – Halbzeitführung nicht ganz unverdient zustande kam.

Die beiden Blumenthaler Tore resultierten aus Standards. Beim 1:0 (7.) verlängerte ein einlaufender Angreifer eine Freistoßflanke auf den 2. Pfosten, wo ein blank stehender Mitspieler den Union  - Torwart T. Meyer im 2. Versuch überwinden konnte. Beim 2:1 (42.) ließ der Schütze, per direktem  20 m – Freistoß aus zentraler Position, dem U60 - Torwart, der in Minute 10 noch einen Strafstoß der Gastgeber parierte,  keine Chance.   Zuvor jedoch hatte die DJK - Defensive R. Liesigk in vorderster Linie übersehen, der einen präzisen Flugball von D. Haskamp nach  schneller An- und Mitnahme per Flachschuss im gegnerischen Tor zum 1:1 (32.)  versenkte.

In der 2. Hälfte sollten deutliche Worte in der Union – Kabine Wirkung zeigen. Die Rot – Schwarzen waren wesentlich aggressiver und spielfreudiger. Lediglich im vorderen Drittel fehlten ihnen geeignete Lösungen, um die kompakte DJK – Defensive um deren Kapitän in die Bredouille  zu bringen.   Darüber hinaus verloren sie in Minute 62 mit T. Meyer und D. Haskamp gleich zwei verletzte Spieler. So rückte S. Wiese ins Tor, der sein Team gleich mit zwei Paraden im Spiel hielt.  Gerade ein paar Sekunden auf dem Platz, lenkte er einen abgefälschten Eckball an den Pfosten und anschließend bestand er ein Eins – gegen – Eins – Duell.   

Doch  die Unioner ließen sich nicht entmutigen und  hatten ja noch R. Liesigk, der von der rechten Strafraumgrenze einen Freistoß zum umjubelten 2:2 – Ausgleich (73.) ins DJK – Tor zirkelte.

In der Schlussviertelstunde machten die Unioner weiterhin Druck auf das Tor der Blauen, doch bis auf eine vergebene Chance von A. Gallinger, waren diese Bemühungen wenig effektiv.  Auf der anderen Seite erstickten sie die Konterversuche der DJK im Ansatz und so endete diese Partie mit dem Schlusspfiff des hin  und wieder intransparent entscheidenden Schiedsrichters H. Emen (Bremerhaven) mit einem 2:2 – Remis.  

Während die DJK Blumenthal am kommenden Sonntag beim Tabellendritten SV Lemwerder gefordert ist, freuen sich die Unioner auf das Spiel beim abstiegsgefährdeten SV Grohn, wo es ein Wiedersehen mit einigen

 Ex – Spielern der Unioner geben wird.

Download
DJK - U60
DJK Blumenthal verdient sich einen Punkt
Adobe Acrobat Dokument 144.4 KB

Team besiegt den Nachbarn - 4:2 (3:2) - Erfolg gegen den SV Hemelingen

Ruben (Uwe) Liesigk, an 2 Toren beteiligt, und sein Team besiegen den SVH
Ruben (Uwe) Liesigk, an 2 Toren beteiligt, und sein Team besiegen den SVH

Klasse Bedingungen für die Akteure beider Teams und  rund 100 Zuschauer in der Pauliner Marsch: Strahlender Sonnenschein, ein gepflegtes Grün sowie ein frisch Gezapftes nebst Grilldelikatessen vom Vereinswirt Hartmut. Nach  90 Minuten freuten sich allein die Unioner und deren Anhänger über ein schwer erkämpftes, jedoch nicht unverdientes 4:2 (3:2) gegen den enttäuschten Nachbarn SV Hemelingen. 

CoachOK, 08.04.18

 

Diesmal herrschte bei den Unionern, im Gegensatz zum letzten Spiel in Woltmershausen, schon vor dem Spiel eine gewisse Ordnung und Struktur, für die der Mannschaftsrat zusammen mit Heyo Hinrichs vorbildlich gesorgt hatte. Vor allem waren 14 Trikotsätze in der Kabine ausgelegt, 11 Bälle optimal aufgepumpt und Wasservorräte an den notwendigen Orten deponiert worden. Auch, dass der pingelige, aber souveräne  Schiedsrichter C. des Vries  auf blaue Trikots bestand, da er Schwierigkeiten bei der Unterscheidung zwischen den rot-schwarzen der Unioner und den orangenen der Gäste voraussah, konnte die Unioner nicht in ihrer Konzentration beeinträchtigen.

Doch nach kurzem Abtasten ging erst mal der SVH durch den Ex – Unioner A. Tekin in Führung, der halblinks in abseitsverdächtiger Position eingesetzt wurde, seinem Gegenspieler enteilte und den Ball an T. Meyer vorbei in der langen Ecke des Union – Tores zum 1:0 (5.) verwandelte.  Die Unioner waren unbeeindruckt und erzielten kurz darauf durch A. Gallinger, nach Zuspiel von R. Liesigk,  den 1:1 – Ausgleich (10.). Anschließend bestimmten die Unioner dieses Spiel, hatten mehr Ballbesitz und  ließen die starken SVH – Offensivspieler wenig zur Entfaltung kommen. Belohnen konnten sie sich mit zwei weiteren Toren. Nach einem Eckball erzielte S. Yücel die 2:1 – Führung (28.) und vier Minuten später ließ N. Isserstedt, nach Zuspiel von T. Wührmann, dem gegnerischen Torwart beim 3:1 keine Chance.

Als die Unioner sich wohl schon auf eine erfrischende Halbzeitpause freuten, erzielte erneut A. Tekin, nach unglücklicher Spieleröffnung des Union – Torwartes, den 3:2 – Anschlusstreffer (42.).

 

In der 2. Hälfte übernahmen die Gäste aus dem Bremer Osten dann mehr und mehr die Spielhoheit und kamen dem Ausgleich hin und wieder  sehr nahe. Doch die Unioner verteidigten weiterhin gut strukturiert und aggressiv, aber auch mit etwas Spielglück, ihr Tor. So traf nach einem Eckstoß  ein  Abwehrspieler der Gäste per Kopf den Pfosten den Union – Tores.  Ihrerseits hätten die „Blauen“  den Zweitore – Vorsprung wiederherstellen können, doch A. Gallinger scheiterte im Eins – gegen – Eins am Gäste - Torwart.  

Vor allem aber spielten die Unioner ihre Konterangriffe, mit einer lehrbuchreifen Ausnahme,  nicht klug zu Ende. In der Schlussphase schickte N. Isserstedt den eingewechselten K. Fehrcke Richtung Grundlinie, der enteilte seinem Gegenspieler und passte optimal auf den am 2. Pfosten einlaufenden R. Liesigk, der  zum umjubelten 4:2 - Endstand (85.) einnetzte.

Nach diesem Erfolg haben die Unioner  ihr Saisonzwischenziel, frühestmöglich den Klassenerhalt zu sichern, geschafft. Jetzt sollte ein neues Ziel vereinbart werden, wobei anzumerken ist, dass  es bis zu einem Aufstiegsplatz 13 Punkte sind.

Während der Hemelinger SV am kommenden Sonntag den Tabellendritten SV Lemwerder empfängt, freuen sich die Unioner auf die Partie am Samstagnachmittag beim Tabellenvorletzten DJK Blumenthal.

Download
U60 - SVH
U60 zittert zum 4-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 84.0 KB

Team punktet trotz personellem Engpass - 1:1 (1:0) bei der TS Woltmershausen

Nach dem langen Winter schien es für beide Teams schon ungewohnt zu sein wieder auf Naturrasen, so wie heute auf dem Nebenplatz der Hanseatenkampfbahn, Fußball zu spielen. Dabei hatten die Pusdorfer, nach ihrem Auswärtsspiel in Melchiorshausen, ja schon einen kleinen Vorteil. Diesen Vorteil münzten sie vor 40 Zuschauern  im 1. Durchgang in eine 1:0 – Pausenführung um, doch die Unioner steigerten sich in der 2. Halbzeit und so hieß es nach 90 Minuten 1:1, wobei sogar mehr als „nur“ ein Punkt drin gewesen wäre.

CoachOK, 24.03.18 

 

Anfangs ließen die Umstände dieses Spiels nichts Gutes für die Unioner erwarten. Nicht nur, dass man eine Kiste mit Trikotsätzen in der Pauliner Marsch und auch den Eiskoffer vergessen hatte. Vor allem standen vom fast 30 – köpfigen Kader, aus vielfältigen Gründen, gerade mal 11 Spieler zur Verfügung, die, obwohl auch nicht alle100%ig fit, von der 1. – 90. Minute  durchspielten und  nicht nur kämpferisch alles gaben sondern auch phasenweise spielerisch überzeugten – eine klasse Leistung, wofür sie sich mit einem Remis belohnten.  

Für S. Wiese, K. Weissenhorn, L. Biermann und C. Turkowski rückten F. Schmidt, M. Samb, A. Jaiteh und R. Liesigk in die Startelf und die erspielte sich in den ersten Minuten zwei hochkarätige Chancen. Doch  A. Gallinger und  R. Kalbhenn vergaben. Besser machten es dann die Pusdorfer nach einem einfachen Ballverlust der Unioner im Mittelfeld. Zuerst konnte der überzeugende F. Schmidt den Ball noch parieren, doch gegen den Nachschuss zum 1:0 (15.) war er machtlos. Schon zwei Minuten später lag der Ball erneut im Union – Tor, doch das unauffällige Schiedsrichtergespann erkannte richtigerweise eine Abseitsstellung.

Und die Pusdorfer wollten nachlegen. Doch sie fanden im U60 – Torwart ihren Meister, der per tollkühner Fußabwehr rettete und trafen kurz darauf nur den U60 – Torpfosten, wobei  der Abpraller, zum Glück für die Unioner, am leeren Tor vorbei geschoben wurde.

Auf der Seite der Rot – Schwarzen (heute in Blau) hätte A. Gallinger aus zwei weiteren Chancen mehr machen sollen, doch entweder strich sein Schuss knapp am Tor vorbei (30.) oder er sprang von den Torlatte ins Toraus (36.).

Die 2. Hälfte gehörte dann, trotz des immer größer werdenden Kräfteverschleißes, chancenmäßig den Unionern. Erneut A. Gallinger hatte, nach Zuspiel vom emsigen R. Kalbhenn, schon den Ausgleich auf dem Fuß (47.). Drei Minuten später war dann das 1:1 eben Torjäger Robin per Foulelfmeter vorbehalten, der zuvor F. Camp. da Silva bediente, dieser jedoch nur regelwidrig  in Tornähe vom Ball getrennt werden konnte.

Im weiteren Spielverlauf dominierte der TSW zwar diese Partie, doch defensivstarke Unioner hatten wenig Mühe die Gastgeber, zumeist über ihre schnellen Außen angreifend, in Schach zu halten. Kurz vor Schluss (89.) benötigten die Unioner jedoch bei einem Freistoß aus ca. 20 m etwas Glück, da der platzierte Schuss vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang.

Zuvor jedoch hätten R. Kalbhenn, nach Zuspiel von R. Liesigk, im Eins gegen Eins gegen den Torwart (86.) und erneut A. Gallinger, nach Konter, allein auf das TSW - Tor zulaufend (87.), den vermeintlichen Siegtreffer erzielen können. So blieb es zwischen dem  Tabellenneunten TS Woltmershausen und dem  Tabellensechsten FC Union60 beim nicht unverdienten 1:1.

Während die TSW am nächsten Spieltag beim starken SV Lemwerder antritt, nachdem sie Karfreitag die Nachholbegegnung beim TV Bremen – Walle 1875 gespielt haben, freuen sich die Unioner,  nach einem freien Osterwochenende, am 08.04. auf das Heimspiel  gegen den stark aufgerüsteten SV Hemelingen.

Download
TSW - U60
Woltmershausen verpasst einen Heimsieg.p
Adobe Acrobat Dokument 77.2 KB

Lethargie in der Anfangsphase  - 2:3 - Niederlage gegen OT Bremen

Nach dem Erfolg unter der Woche im Spiel gegen den TSV Farge Rekum verzichtete Trainer Reza Rastegar auf große Änderungen in der Startelf. Für den urlaubenden D. Haskamp und den erkrankten M. Samb rückten R. Kalbhenn und C. Turkowski ins Team. Und diese Startelf geriet vor 60 Zuschauern, bis zur 27. Minute  bei eiskaltem Ostwind, mit 0:3 in Rückstand. Die Rot Schwarzen  kamen, nachdem in den ersten 45 Minuten nichts mehr Entscheidendes passierte, entschlossen aus der Halbzeitpause zurück, konnten jedoch in einem sehr unruhigen Spiel nur noch 2 Tore zum 2:3 erzielen. Sie verloren nach vielen Wochen wieder mal ein Pflichtspiel auf dem heimischen Kunstrasen.

CoachOK, 18.03.18

Von Anfang an merkte man den Gästen aus dem Bremer Osten an, dass sie alles daran setzten dieses Spiel zu gewinnen, um Anschluss an die Nichtabstiegsplätze in der Landesliga zu halten. Sie fighteten um jeden Ball, ob im Defensiv- oder im Offensivzweikamp, putschten sich gegenseitig,  auch von der Einwechselbank, und zeigten hohe körperliche Präsenz. Sie belohnten sich gegen anfangs lethargisch wirkende Unioner mit einem 0:1 (7.: der Union – Torwart faustete einen Flugball dem OT – Torschützen vor die Füße), mit einem 0:2 (14.: ein einfacher Union – Ballverlust leitete einen erfolgreichen OT Angriff über deren rechte Seite ein) und mit einem 0:3 (27.: nach einer Freistoßflanke kam ein freistehender OTler unbedrängt zum Abschluss).  Auch die Unioner hatten in der 1. Hälfte ihre Chancen, doch sie waren bei weitem nicht so treffsicher. Erst vergab F. Camp. da Silva eine Konterchance, indem er den OT – Torwart anschoss (4.), dann S. Yücel, indem er nach Flanke von N. Isserstedt knapp über das  Tor köpfte (40.) und abschließend N. Isserstedt mit einen direkten Freistoß von der Strafraumgrenze, der um wenige cm das Tor verfehlte (43.).

 

In  der 2. Hälfte gaben die Unioner, mit den beiden frischen Kräften R. Liesigk und A. Jaiteh, von Beginn den Ton an. Die Ausgangslage verbesserte sich schon kurz nach dem Wiederanpfiff durch ein Elfmetertor von S. Yücel, nach Foul an L. Biermann, der zum 1:3 (48.) traf.

Die Gastgeber wurden von Minute zu Minute dominanter gegen scheinbar immer müder werdende OTler, die jedoch tief in der eigenen Hälfte  ihr Tor verteidigend, mit Glück und Geschick nur noch ein weiteres Gegentor zuließen. In Minute 70 schaffte Torjäger R. Kalbhenn, nach Flanke von A. Gallinger und Aluminiumtreffer von A. Jaiteh, den 2:3 Anschlusstreffer. In den letzten 20 Minuten hatte jedes Team dann noch eine hochkarätige Torchance – erst rettete der Union – Torwart im Eins – gegen – Eins vor einem einschussbereiten Angreifer der Blauen. Kurz vor Schluss vertändelte R. Liesigk  im  Torraum allein vor dem gegnerischen Torwart, den Ball. So freute sich beim Schlusspfiff, des in der Schlussphase etwas die Spielkontrolle verlierenden Schiedsrichters J. Mousavi, nur der Gast aus dem Bremer Osten, wobei die Unioner vor allem einem möglichen Punkt aufgrund ihrer lethargischen ersten halben Stunde  nachtrauerten.

Während OT am kommenden Sonntag den Tabellenvierten SV Lemwerder erwartet, freuen sich die Unioner vor der Osterpause noch auf das Spiel beim Tabellenneunten TS Woltmershausen, die bisher in der Rückrunde ohne Punktgewinn geblieben sind. 

Download
U60 - OT
3-2 OT auf dem Vormarsch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 KB

Unioner zurück in  der  Erfolgsspur -  Team besiegt  den  TSV Farge Rekum mit 5:2 (3:1)

Jeweils 16 aufgebotene Akteure, kalter Ostwind, 20 fröstelnde Zuschauer sowie ein gut bespielbarer Kunstrasen – dies waren die Rahmenbedingungen für ein in der 1. Halbzeit ansehnliches in der 2. Halbzeit wenig erwärmendes Landesligaspiel, das letztendlich mit den zuletzt recht erfolgreichen Unionern  einen nicht unverdienten 5:2 – Sieger fand.  

CoachOK, 15.03.18

 

 Im Vergleich zum Borgfeld – Spiel änderte Union - Trainer  Reza Rastegar die Startelf krankheitsbedingt auf zwei Positionen. Für F. Schubart und Kapitän A. Jaiteh  rückten F. Camp. da Silva und der A – Junior K.Weissenhorn ins Team.

Und die Unioner drückten von Beginn an mächtig aufs Gaspedal. Folge waren eine Reihe klarster Torchancen, von denen lediglich eine, eingeleitet von F. Camp. da Silva auf S. Yücel, und dessen Flanke von A. Gallinger per Kopf, zum 1:0 (8.) verwandelt wurde. Da die Gäste zwischendurch immer wieder Nadelstiche  setzten, hatten die Gastgeber vor schnellen Kontern auf der Hut zu sein – und nach so einem  fiel für  den TSV der 1:1 – Ausgleich (20.).  

Dadurch schienen die Unioner in ihrer Spielfreude etwas gehemmt  und das Spielgerät  rollte nicht mehr so präzise und zielgerichtet Richtung TSV – Tor wie in den ersten 20 Minuten.  Dass es zur Halbzeitpause, die beide Teams nicht in der warmen Kabine sondern aufgrund der fortgeschrittenen Zeit an der frischen Luft verbrachten, standesgemäß 3:1 für die Unioner stand, hatten sie zwei Hilfestellungen der Gäste zu verdanken. Erst nutzte L. Biermann, nach einem hohen Ball, eine Unsicherheit des Gästetorwartes aus und platzierte den gewonnenen Ball zum 2:1 (28.) in dessen Tor. Und das 3:1 (41.) erzielte, der erst nach einer halben Stunde für den angeschlagenen D. Haskamp eingewechselte R. Kalbhenn, der einen Fehlpass der Gäste erlief und dem Torwart anschließenden keine Chance ließ.

 

Über das Spielgeschehen der 2. Hälfte möchte der Verfasser dieser Zeilen nahezu den Mantel des Schweigens legen. Die weiteren drei Tore wurden allesamt durch Unioner erzielt. Torjäger R. Kalbhenn legte mit einem Doppelpack innerhalb einer Minute (65.) zum 4:1 (Vorlage F. Camp. da Silva) und 5:1 (Vorlage M. Samb) gleich zweimal nach. Und Innenverteidiger T. Wührmann schenkte den Gästen mit dem  5:2 (72.) noch ein Eigentor, womit beim Abpfiff des, in einer überaus fairen Begegnung, wenig geforderten Schiedsrichters C. Philipp auch das Endergebnis feststand.

Während der TSV Farge Rekum am Sonntagnachmittag beim Tabellenvierten TuS Komet Arsten antritt, freuen sich die Unioner, ebenfalls am Sonntagnachmittag, auf das Spiel gegen den Tabellenfünfzehnten OT Bremen.

Download
U60 - TSV Farge Rekum
Union 60 feiert Kantersieg .pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.0 KB

Unioner verlassen beim Spitzenreiter die Erfolgsspur -  Team unterliegt beim SC Borgfeld mit 5:2 (2:2)

Schiedsrichter B. Yüntdag und sein Gespann führen die Teams auf´s Feld (Foto: M. Jäger)
Schiedsrichter B. Yüntdag und sein Gespann führen die Teams auf´s Feld (Foto: M. Jäger)

Die Jungs von Reza Rastegar schlugen sich vor 70 Zuschauer bei angenehmen äußeren Bedingungen beim SC Borgfeld recht tapfer. Bis zur 70. Minute war dies ein Spiel auf Augenhöhe. Dann versetzten ihnen die Wümmekicker innerhalb von drei Minuten (70.,73.) per Foulelfmeter und Direktabnahme des Ex – Unioners, Christopher Taylor, der noch zwei weitere Treffer erzielte,  den Knockout.

CoachOK, 11.03.18 

 

 

Nach dem Anpfiff schien für den SC Borgfeld alles nach Plan zu laufen. Ihr Mittelstürmer wurde gegen hochstehende Unioner gut in Szene gesetzt und verwandelte allein gegen den Torwart der Unioner per Flachschuss in die kurze Ecke zum 1:0 (3.).

Doch die Rot – Schwarzen  waren wenig beeindruckt und drückten  mit vielen sehenswerten Kombinationen im mittleren Drittel auf den Ausgleich. Konnte der gute SCB – Torwart einen Schuss aus Nahdistanz von M. Samb, nach Zuspiel von N. Isserstedt, gerade noch abblocken (20.), war er ein paar Minuten gegen einen Schlenzer  von A. Jaiteh, der eine schöne Ballstafette über L. Biermann und A. Gallinger vorausgegangen war, machtlos (28.). Kurz danach lagen die Gastgeber nach einem Eckstoß, für den sich kein Unioner so recht verantwortlich fühlte, erneut in Führung. Einem gegnerischen Innenverteidiger fiel der Ball im Torraum vor die Füße und der hatte wenige Mühe zum 2:1 (30.) zu treffen. Weiterhin bärenstarke Unioner kamen noch mal vor der Pause zurück. N. Isserstedt kam am Strafraum des SCB in Ballbesitz, tanzte anschließend willensstark drei Borgfelder aus und traf zum umjubelten 2:2 – Ausgleich (43.).

Zu Beginn der 2. Hälfte merkte man einigen Männern des Spitzenreiters an, dass sie mit einer Portion grenzwertiger, auch verbaler Aggressivität,  den Sieg gegen den Tabellensiebten „erarbeiten“ wollten. Und hätte der zurückhaltende Schiedsrichter B. Yüntdag die eine oder andere Grenzüberschreitung konsequenter mit einer Gelben Karte sanktioniert, wären wohl die Gastgeber schnell in Unterzahl gewesen.

Nachdem die Unioner ihrerseits durch L. Biermann (55.) und A. Gallinger (58.) zwei gute Chancen zur nicht unverdienten Führung vergeben hatten. nahm die Überlegenheit der Weißen, auch durch die Einwechslung frischer Kräfte, von Minute zu Minute zu. Folgerichtig führte dies zur anfangs geschilderten 4:2 – Führung, wonach der abschließende 5:2 – Endstand (89.) aus einem Konterangriff der Gastgeber, als die Unioner zum Schluss alles auf eine Karte setzten, resultierte.

Während der SC Borgfeld am Sonntagnachmittag beim Tabellendritten SV Lemwerder gefordert sein wird, freuen sich die Unioner auf die Fortsetzung der Englischen Woche. Erst geht es am Donnerstagabend gegen den Tabellenletzten TSV Farge Rekum, anschließend am Sonntagnachmittag gegen den Tabellenvorletzten OT Bremen.

Download
SCB - U60
Das Glück ist mit dem Liga-Primus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 156.5 KB

Neuer Trainer bringt neues Glück – Team gewinnt beim SV Lemwerder mit 0:2 (0:0)

Torre Wührlmann und U60 besiegen Tim Weinmann und den SVL
Torre Wührlmann und U60 besiegen Tim Weinmann und den SVL

Auch  nach dem erst vor einer Woche  vollzogenen Trainerwechsel von André Weise zu Reza Rastegar bleiben die Unioner mit einem 0:2 (0:0) beim Tabellenvierten SV Lemwerder weiter in der Erfolgsspur. Dabei hatte Reza nach nur zwei angeleiteten Trainingseinheiten nicht nur den Matchplan sondern auch die Anfangself, vor allem verletzungs- und krankheitsbedingt, schon sehr verändert. Für S. Wiese, S. Prigge, D. Haskamp, P. Tonak, A. Gallinger und M. Samb  rückten M. Yagmur, T. Wührmann, S. Yücel,  C. Turkowski, F. Camp. da Silva und Kapitän A. Jaiteh in die Startelf. CoachOK, 25.02.18 

 

In der 1. Halbzeit sahen die 40, trotz Kälte und Schneefall, erschienenen Zuschauer ein Spiel mit ausgeglichenen Anteilen.  Während die Unioner versuchten nach Ballgewinn mit schnellem Umschaltspiel in die Halbräume zum Erfolg zu kommen, besannen sich die Gastgeber immer wieder auf diagonale Flugbälle, womit ihre schnellen Außen für Torgefahr sorgen sollten.   Doch diese Pläne scheiterten jeweils an aufmerksame und zweikampfstarke Defensivreihen, unterstützt von ihren Torhütern, sodass in Hälfte 1, bis auf ein vom Schiedsrichtergespann erkanntes Abseitstor der Gastgeber, der Spielball keinmal im Tornetz landete.

Die 2. Hälfte begann für beide Teams mit einer unfreiwilligen witterungsbedingten Verlängerung und Schiedsrichter S. Schiller schickte sie  zurück in die Kabinen, denn während der Pause hatte sich der Schneefall verstärkt und den Untergrund von einem Spiel- in ein Schneefeld verwandelt.  Er  ordnete an, dass Verantwortliche des Heimvereins alle Linien frei zu fegen hatten. Auf einen roten Ball verzichtete der Schiedsrichter, da ein solcher sowieso nicht vor Ort war. Diese Halbzeitverlängerung schienen die Unioner besser genutzt zu haben, denn nach gut 10 Minuten führten sie plötzlich mit 0:2.

Zuerst war Kapitän A. Jaiteh, nach Anspiel von F. Camp. da Silva, sowie perfekter An- und Mitnahme zwei Gegenspielern enteilt und hatte so zum 1:0 (47.) getroffen. Und ein paar Minuten später sprintete Mittelstürmer R. Kalbhenn, nach ein Fehlpass eines SVL – Verteidigers, unaufhaltsam auf das SVL Tor zu, wobei er trotz Gegnerdruck willensstark zum  0:2 (56.) vollendete.

Im weiteren Spielverlauf drückten die Gastgeber auf den Anschlusstreffer und die Unioner wurden zeitweise doch arg zurück gedrängt, um jedoch immer wieder zu Nadelstichen in Form von schnellen Gegenangriffen  zu kommen.

Doch da die Unioner mit Glück und Geschick ihr Gehäuse, insbesondere bei zahlreichen Eck- und Freistößen, verteidigten und ihre schnellen Konter nicht gut ausspielten, oder auch im aufmerksamen SVL – Torwart ihren Meister fanden, blieb es bis zum Abpfiff  beim nicht unverdienten 0:2 und damit einer gelungenen Trainer – Premiere in Rot – Schwarz.

Während der SV Lemwerder noch nicht weiß,  ob die nächste Partie beim TuS Komet Arsten wegen des derzeitigen Wintereinbruchs zur Austragung kommen wird, freuen sich die Unioner auf die Partie gegen  den Tabellenletzten TuS Farge Rekum, gegen den man sich gerne für die überaus unglückliche Hinspielniederlage revanchieren möchte.

 

Download
SVL - U60
Lemwerder patzt zum Rückrundenauftakt.pd
Adobe Acrobat Dokument 83.5 KB

Deutlicher Erfolg ohne spielerisch zu überzeugen - 5:2 (2:1) gegen den TSV Melchiorshausen

Ruben Liesigk zirkelt den Freistoß zum 1:0  ins Netz (27.)
Ruben Liesigk zirkelt den Freistoß zum 1:0 ins Netz (27.)

24 Stunden  nach dem Testspielsieg gegen  BTS Neustadt traten die Unioner, zumindest zwei von ihnen, erneut an und gewannen vor 60 Zuschauern bei strahlendem Sonnenschein gegen den TSV Melchiorshausen mit 5:2 (2:1), womit sie ihren 9. Platz in der Tabelle stabilisierten und 16 Punkte Abstand zum ersten Abstiegsplatz  erreicht haben.

CoachOK, 18.02.18 

 

  

In der 1. Halbzeit hatten die aufgrund der guten Testspielergebnisse leicht favorisierten Unioner die Partie gegen den TSV Melchiorshausen weitgehend im Griff. Schon in  der 6. Minute hätte N. Isserstedt, erst per Distanzschuss und anschließend aus Nahdistanz, für die Führung sorgen können, doch beide Male verhinderten der Torwart bzw. ein Abwehrspieler aus Sicht des TSV Schlimmeres.

Die Führung gelang dem heute als Innenverteidiger aufgebotenen R. Liesigk. Den an ihm selbst verwirkten Freistoß zirkelte Ruben gekonnt aus 17m um die Freistoßmauer zum 1:0 (28.) ins gegnerische Tor. Und die dominanten Gastgeber legten nach. N. Isserstedt spielte einen weiten Diagonalball auf den ungedeckt einlaufenden P. Tonak, der den Ball gekonnt mitnahm und am TSV – Torwart vorbei zum 2:0 (36.) traf. Doch in die Freude hinein gelang den Niedersachsen der Anschlusstreffer. Ein U60 – Innenverteidiger spielte ohne Not einen zu kurzen Rückpass Richtung seines Torwarts, der von einem gegnerischen Angreifer erlaufen und zum 2:1 (38.) ins Netz geschoben wurde.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich ein von beiden Seiten geführtes intensives Lauf- und  Kampfspiel mit wenig strukturierten Offensivaktionen. Den Unterschied machte dann der eingewechselte F. Camp. da Silva aus, der schon am Vortag gegen BTS Neustadt getroffen hatte. Er brachte mit dem 3:1 (72., Vorlage L. Biermann) und dem 4:1 (85., Freistoßflanke F. Sauer) sein Team auf Siegkurs. Einen Schönheitsfehler leisteten sich die Unioner unmittelbar danach, als es nach einem Stellungsfehler eines Union – Außenverteidigers und einem nicht unhaltbar erscheinenden Abschluss „nur“ noch 4:2 (86.) stand.

Doch L. Biermann, in Szene gesetzt vom emsigen F. Camp. da Silva, stellte kurz vor dem Schlusspfiff des, in dieser fairen Partie wenig geforderten Schiedsrichters, C. Kenfack, den 5:2 – Endstand her.

Während der TSV Melchiorshausen noch nicht weiß,  ob die nächste Partie beim TSV Farge Rekum wegen der dortigen Platzverhältnisse zur Austragung kommen wird, freuen sich die Unioner auf die Partie beim Tabellenvierten SV Lemwerder, wo man sich gerne für die Hinspielniederlage revanchieren möchte.

 

Nach dem heutigen Spiel übergibt André Weise nach 1,5 erfolgreichen Jahren, in den er zusammen mit Heyo Hinrichs, Torre Wührmann und Otfried Keller eine junge charakter- und spielstarke Mannschaft geformt hat, den  Staffelstab an Reza Rastegar. Reza ist zu wünschen, dass er auf seine eigene Art und Weise zusammen mit Torre und Heyo die Mannschaft erfolgreich weiterentwickelt.

Wir danken André herzlich  für sein Engagement und wünschen Reza ebenso herzlich einen guten Start bei uns.

Download
U60 - TSV Melchiorshausen
TSV Melchiorshausen bleibt bis auf weite
Adobe Acrobat Dokument 154.2 KB

Letzten Test bestanden - 4:1 (1:0) - Erfolg gegen BTS Neustadt

24 Stunden  vor dem Nachholspiel gegen den TSV Melchiorshausen konnten die  Unioner, verstärkt mit vier Junioren der A1, einen beachtenswerten Erfolg erzielen und damit bei vier Siegen und einem Remis die Vorbereitung abschließen.

 Das Team behielt mit 4:1 (1:0)  gegen den Bremenligisten BTS Neustadt, gerade durch eine willensstarke Schlussphase, verdientermaßen die Oberhand

CoachOK, 17.02.18 

Das Spiel plätscherte so 20 Minuten unter der Leitung des nahezu fehlerfrei bei seiner Linie bleibenden Schiedsrichters C. Philipp dahin, ehe die Unioner durch L. Jalloh per Distanzschuss, nach einer sehenswerten Ballstafette,  zur ersten Chance kamen. Lamin zog aus 20 m einfach mal ab, doch im BTS – Torhüter fand er seinen Meister.  Nach einer weiteren Ballstafette über L. Jalloh, A. Brahimi und F. Camp. da Silva war es dann D. Steffen vorbehalten, das Spielgerät freistehend zum 1:0 (41.) über die Torlinie zu schieben. Vorher hatten die Unioner jedoch etwas Glück, als ein Neustädter aus Nahdistanz nur ihren Torpfosten traf (30.).

 

Nach Wiederanpfiff sahen die wenigen  Zuschauer an diesem sonnigen Wintertag  wütend angreifende Neustädter, die auch zu veritablen Torchancen kamen. Doch F. Schmidt und seine Vorderleute verteidigten mit Glück und Geschick den knappen Vorsprung. Eine Heldentat gelang Felipe, als er einen Foulelfmeter parierte (58.). Gegen den 1:1 – Ausgleich (75.) war auch er dann, nach einem Fehlpass eines Union – Außenverteidigers und schnellem Umschalten der BTS  – Offensive, machtlos.

Doch  der Bremenligist hatte, anders als hochmotivierte und willensstarke Unioner, in der Schlussphase nicht mehr allzu viel  zuzusetzen. So gingen die Unioner nach diagonalem Flugball von F. Sauer auf den einlaufenden und quer passenden A. Brahimi durch D. Steffen mit 2:1 (81.) in Führung. Und legten gegen sich aufgebende Gäste durch F. Camp. da Silva (85., Vorlage A. Brahimi) und A. Brahimi (90., Vorlage K. Weissenborn) noch zweimal zum 4:1 nach.

Download
U60 - BTS Neustadt
Union 60 gewinnt souverän gegen Neustadt
Adobe Acrobat Dokument 82.6 KB

Team testet beim Habenhauser FV  -  und freut sich über einen 0:1 (0:1) - Erfolg

 

Gut eine Woche  vor dem 1. Punktspiel gegen den TSV Melchiorshausen finden die Unioner immer besser ihren Rhythmus und bleiben auch im 4. Test unbesiegt.  Diesmal behielten sie mit einem 0:1 (0:1) beim Bremenligisten Habenhauser FV die Oberhand und revanchierten sich somit für die noch im Sommer erlittene 5:0 – Niederlage an gleicher Stelle.

CoachOK, 10.02.2018

 

 

In Hälfte 1 zeigten beide Teams vor  10 fröstelnden Zuschauern ein ausgeglichenes Fußballspiel, in dem die Kontrahenten mit guter defensiver Ordnung gegen den Ball agierten und es die jeweilige Offensive schwer hatte, sich dem gegnerischen Tor anzunähern.  Insgesamt entschlossener wirkten die Rot – Schwarzen, die gegen die Blauen vom HFV in orangenen Leibchen antraten, da das Schiedsrichtergespann nur einen schwarzen Trikotsatz dabei hatte, womit die Unterscheidung zu den Union – Hemden erschwert gewesen wäre.

Das 0:1 (43.)  erzielte der gut aufgelegte Mittelfeldspieler M. Samb, der von einem Fehlpass im HFV – Aufbauspiel profitierte, mutig in den Strafraum eindrang und aus 10m den Ball im kurzen Eck des gegnerischen Tores unterbracht

Dies Tor hatte sich zuvor schon angedeutet. Zuerst scheiterte R. Liesigk im Eins gegen Eins am gegnerischen Torwart. Anschließend konnte P. Tonak nach Bilderbuchkombination über S. Yücel und F. Schubart den Ball nicht im Tor unterbringen.

 In der 2. Hälfte drückten die Gastgeber, wie zuvor in der Union - Kabine erwartet, auf den Ausgleich. Doch außer einigen  Freistößen und Eckbällen ließen die Unioner weiterhin kaum was zu, konnten  jedoch ihrerseits auch nichts  aus dem einen oder anderen Konter machen.

Erst zum Ende der Partie wurde es noch mal brenzlig vor der Union – Tor, als erst ein Schuss, nach einem schnell über die linke Seite vorgetragenen Angriff, gerade noch geblockt  und der anschließende Eckball vom HFV – Angriffsführer knapp über die Torlatte geköpft wurde (85.). Abschließend hatte R. Liesigk eine weitere Eins  gegen Eins – Situation, doch erneut behielt der gute HFV – Torsteher die Oberhand.  

So blieb es bis zum Schlusspfiff von  Schiedsrichter D. Grube bei dem  nicht unverdienten 0:1 – Erfolg für die Unioner, wobei dieser die überaus faire Partie im Griff hatte und mit nur einer Gelben Karte auskam.

Während der Habenhauser FV am Sonntagnachmittag gegen Woltmershausen testet, freuen sich die Unioner auf ihren Test am Sonntagmorgen gegen den niedersächsischen Kreisligisten TuS Heidkrug.   

Download
HFV - U60
Union60 setzt sich beim HFV durch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 143.9 KB

Team testet gegen VfL 07  -  und beendet die Begegnung mit einem 1:1 (1:0) – Remis

 

14 Tage vor dem 1. Punktspiel gegen den TSV Melchiorshausen spielten die Unioner gegen den Bremenligisten VfL 07, vor allem in Hälfte 1,  einen sehenswerten Test. Dabei ging es vor allem darum, ein verändertes Spielsystem zu üben und allen verfügbaren 19 Spielern die Gelegenheit zu geben,  sich zu präsentieren. So standen mit F. Schubart, L. Jalloh und N. Isserstedt gleich drei „Neuzugänge“ in der Startelf. 

CoachOK, 03.02.18

 

 

 

In Hälfte 1 zeigten beide Teams vor  10 Zuschauern, bei Temperaturen nahe des Gefrierpunktes, ein couragiertes und zielorientiertes Fußballspiel.   Neben jeweils einem  Abseitstor (12., 26.), die zu Recht der souveräne Schiedsrichter  R. Iwanovski nicht anerkannte, wurden noch jeweils eine hochkarätige Chance nicht genutzt. Zuerst konnte Angreifer R. Liesigk, nach einem gegnerischen Fehlpass, den weit vor seinem Tor stehenden VfL – Torwart nicht überwinden (30.). Später fand ein Gäste – Angreifer in Torwart S. Wiese seinen Meister, der einen Torschuss aus 10 m entschärfte (35.). Wenig später führten die Unioner 1:0 (37.). Der emsige A. Gallinger konnte im Strafraum nur per Foul gestoppt werden und R. Liesigk verwandelte eiskalt den verhängten Foulelfmeter zur Halbzeitführung.

In Hälfte 2 verflachte diese Partie zusehends, was wohl auch daran lag, dass die Findorffer fünf Spieler und die Rot – Schwarzen gleich neun Spieler einwechselten, die in ihren jeweiligen Mannschaften erstmal Bindung und Rhythmus suchten. Da die Gäste dabei insgesamt dynamischer wirkten, war das Ausgleichstor  auch nicht unverdient. Dabei verursachten die Unioner, trotz Überzahl an ihrem Strafraum, einen Freistoß, den ein Gästespieler zum 1:1 – Endstand (78.) verwandelte.

Während der VfL 07 am Donnerstag gegen OT Bremen testet, freuen sich die Unioner am Montag auf ein internes Spiel gegen ihre ambitionierte A1. (Anstoß 19:45)    

Download
U60 - VfL 07
Remis zwischen U60 und VfL 07.pdf
Adobe Acrobat Dokument 81.9 KB

Team meldet sich aus Winterpause zurück - 9. Platz  im Bremen-Nord-Cup erreicht

                                                                    Team mit zwei "Trophäen", womit Tore zum richtigen Zeitpunkt prämiert wurden
Team mit zwei "Trophäen", womit Tore zum richtigen Zeitpunkt prämiert wurden

Nun schon zum 30. Mal stritten sich die Fußball-Mannschaften beim Bremen-Nord-Cup um den begehrten Cup und fast alle Teams rund um Bremen-Nord wollten unbedingt in der Ernst-Rodiek-Sport­halle bei diesem traditionellen Event mit von der Partie sein.

Darüber hinaus wurden auch Stadtbremer Teams, so wie die Unioner aus der Pauliner Marsch, mit einer Einladung bedacht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Los ging es schon an diesem Sonnabend wieder mit den Qualifikationspartien in den vier Gruppen (mit je fünf Mannschaften). Zu Turnierbeginn benötigten die Unioner noch Anlaufzeit, was sich gleich mit einer 0:6 - Niederlage gegen den Geheimfavoriten SV Türkspor bemerkbar machte. In den anschließenden vier Spielen zeigten sie dann, was auch in der Halle in ihnen steckt und fuhren so allesamt Siege ein, was den Einzug in die Hauptrunde ab Sonntag,

10:00 Uhr, bedeutete.

 

Ergebnisse Samstag:

U60

SV Türkspor

0:6

U60

FC Burg

4:0

U60

Bremer SV II

3:0

U60

Neurönnebecker TV

7:0

Kader:

S. Wiese, (T. Meyer),  M. Samb, P. Tonak, F. Schubarth, S. Kavun, N. Bertram, A. Gallinger, F. Marquard

 

Am Sonntag lief es nicht ganz so rund für die von T. Meyer gecoachten Jungs. Nach zwei Niederlagen gegen den TV Walle 1875 und den SV  Berne reichte es zwar  im letzten Spiel gegen die DJK Blumenthal zu einem 5:3 - Sieg, was letztendlich den 9. Platz/24 Teilnehmer bedeutete.

Ergebnisse Sonntag:

U60

TV Walle 1875

2:3

U60

SV Berne

0:3

U60

DJK Blumenthal

5:3

Kader:

S. Wiese, (T. Meyer),  M. Samb, F. Schubarth, S. Kavun, F. Sauer, C. Ildas, R. Kalbhenn, L. Biermann 

CoachOK, 14.01.18