Team verlässt die Erfolgsspur –   1:3 (1:0)  –  Niederlage gegen SC Vahr Blockdiek

Die Unioner hatten im Vorfeld viel getan, um ihre Erfolgsserie fortzusetzen. Hatten Ostern ein Testspiel gespielt, am Samstag noch  ein Abschlusstraining angesetzt und am Sonntag vor dem Spiel zusammen zu Mittag gegessen. Doch die Vahraonen nahmen beim 1:3  die Punkte mit in den Bremer Osten. Sollten etwa Hartmuts leckeren Spaghetti Bolognese die Ursache für die schweren Beine  bei dem einen oder anderen  gewesen sein?

 CoachOK/AW, 23.04.17

 

 

Nach zerfahrenem  Beginn und leichten Startproblemen gehen die Unioner nach starkem Flügellauf von C. Ildas  und anschließender Flanke von T. Nakip durch einen Kopfball von A. Jaiteh mit 1:0 (7.) in Führung. In der Folge stellen sie dann jedoch  das Zusammenspiel fast völlig ein. Aus einem Ballbesitz folgen zumeist lange Bälle, die hin und wieder zu Zufallschancen führen. Vahr bleibt das spielstärkere Team und hat klarere Aktionen, ohne, bis auf bei 2 – 3 Torchancen, wirklich  gefährlich zu sein.So gehen die Unioner vor 70 Zuschauer mit einer knappen Halbzeitführung in die Pause.

 

Nach der Halbzeitpause kommen sie mit Volldampf zurück in die Partie, können jedoch zwei hochkarätige Chancen nicht nutzen. Zuerst scheitert M. Carrilho am starken J. Heigl im SCV – Tor, anschließend legt Manuel quer auf A. Jaiteh, doch Amadou verzieht knapp aus 16 m. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Unioner, trotz zunehmender Feldüberlegenheit der Gäste, schon 3:0 führen können. Aber es kommt, wie es so oft in Spielen kommt, wenn ein Team den Kasten des anderen nicht trifft. Nach einem Konter der Vahraonen, der von einem U60 – Innenverteidiger gerade noch, wenn auch nur regelwidrig, auf Kosten einer Gelben Karte unterbunden werden kann, endscheidet der umsichtige Schiedsrichter B. Norden auf Freistoß.   

Der gut getretene Freistoß findet seinen Weg ins Tor, wobei Union – Keeper  T. Meyer  keine Chance hat, das 1:1 (68.) zu verhindern.  Nach dem Ausgleich übernehmen die Gäste endgültig die Regie in dieser Partie. Die Unioner verlieren die Contenance, werden hektisch gegen die gedankenschnelleren und im Eins – gegen Eins besser zugreifenden Vahraonen – und dies dürfte nicht mit den  gemeinsamen Mittagessen, sondern eher mit  der heute mangelnden Chancenverwertung und der damit verursachten Mutlosigkeit zusammenhängen.

Einige  leichtfertige  Ballverluste der Unioner im Mittelfeld spielen den Gästen in die Karten.  Sie nehmen diese Einladungen an und machen mit dem 2:1(72.)  und dem 3:1(89.) den Deckel auf diese Partie  um den Klassenerhalt.

Am kommenden Wochenende treffen die beiden heutigen Kontrahenten auf  zwei Spitzenteams der Landesliga. Während die Vahraonen am Samstag die SFL Bremerhaven empfangen freuen sich die Unioner auf das Treffen am Sonntag beim Spitzenreiter Vatan Spor, wo sie in die Erfolgsspur zurückkehren wollen.
 

Aufstellung:

T. Meyer  – D. Carrilho (S. Prigge), D. Haskamp, C. Popp, C. Ildas – C. Turkowski, T. Riemeyer, A. Jaiteh, T. Nakip (K. Fehrcke)   – M. Carrilho (F. Camp. da Silva), L. Biermann  (M. Yagmur, N. Isserstedt, S. Kavun)

Strafen: GK (U60 1, SCV 2) 

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: B. Norden  (SAV) 

Download
U60 - SCV
Vahr gewinnt das Kellerduell.pdf
Adobe Acrobat Dokument 154.4 KB

Team bleibt in der Erfolgsspur –  Deutlicher 5:2 (3:2)  – Erfolg  bei OT Bremen

Nach fünf erfolgreichen Spielen hatten sich die Unioner vorgenommen auch bei OT Bremen zu punkten. Nach überzeugenden  90 Minuten, unterbrochen nur durch eine kurze Phase in der 1. Halbzeit, gelang den Unionern dieses Vorhaben und sie  freuten  über einen deutlichen 5:2 – Erfolg.

coachOK, 09.04.17

 

 

 

 

 

 

Die Unioner änderten ihre Startelf im Vergleich zum Borgfeld – Spiel  nur auf einer  Position.  Für den angeschlagenen F. Hinrichs rückte S. Kavun zurück in die Startelf.

Vor 90 Zuschauern starteten die Unioner unter der souveränen Leitung von  Schiedsrichter M. Riedel  mit Volldampf in die Partie. Nachdem schon M. Carrilho (6.) und   L. Biermann (8.) hochkarätige Chancen vergeben hatten, schaffte L. Biermann in Kombination mit C. Cetin und M. Carrilho die längst fällige 1:0 – Führung (13.).  Und sie  legten nach Freistoßflanke von C. Ildas, abermals durch L. Biermann (23.),   zum 2:0 nach. Vorher war  C. Cetin schon mit einem Foulelfmeter am starken OT – Torwart gescheitert. (17.). Es hätte also schon 3 oder 4:0 stehen können.

Im weiteren Spielverlauf kamen die Gastgeber, auch wegen  einer geschickten taktischen Umstellung,  zu mehr Offensivaktionen. Sie verstärkten den Druck auf das Union – Tor und belohnten sich, auch begünstigt von Union – Patzern,  innerhalb von 3 Minuten (29., 32.) mit zwei Toren und es hieß 2:2.  

Doch die Unioner zeigten eine positive Reaktion,  konnten  die Energie erneut hochfahren, besser in die Zweikämpfe kommen und sich in der Nachholspielzeit der 1. Hälfte mit der 3:2 – Führung (45+2) belohnen. T. Riemeier hatte eingeleitet, C. Cetin vorbereitet und M. Carrilho vollendet.

 

In der Kabine der Rot – Schwarzen herrschte auch aufgrund der erneuten Führung eine optimistische Grundstimmung. Man besprach kurz eine taktische Veränderung und kehrte schon nach 10 Minuten zurück auf den Kunstrasen an der Walliser Str., während die gegnerischen Spieler noch den Worten ihres Trainers lauschen durften.

Die Geschichte der 2. Hälfte ist schnell erzählt. Die Unioner verteidigten ihr Tor über die gesamte Halbzeit  so gut, dass es kaum zu Torraumszenen vor M. Yagmur kam. Wenn mal ein Ball durchkam  waren seine konzentrierten Vorderleute zur Stelle. Nach vorne wurde mit dem einen oder anderen Angriff die OT – Defensive beschäftigt und in Minute 75 war es soweit. L. Biermann passte  nach einem Konterangriff auf seinen einlaufenden Sturmpartner M. Carrilho und dieser stellte den alten Zweitore – Abstand wieder her.

Damit war das Spiel quasi entschieden. Die Blauen  ließen die Köpfe hängen und die Unioner setzten  nach Zusammenspiel zwischen T. Nakip und L. Biermann, der C. Cetin freispielte, den Schlusspunkt. Cansin vollendete, halblinks in den Strafraum einlaufend,  zum Endstand von 5:2 (86.).

Während OT Bremen nach der Osterpause beim Tabellenzweiten SFL Bremerhaven gefordert ist, freuen sich die Unioner auf das Spiel gegen den Tabellennachbarn SC Vahr Blockdiek, in dem sie ihre Erfolgsserie fortsetzen wollen.

 

Aufstellung:

M. Yagmur  – S. Kavun (K. Fehrcke), D. Haskamp, C. Popp, C. Ildas – D. Carrillho, T. Riemeyer, C. Cetin, C. Turkowski (T. Nakip)   – M. Carrilho, L. Biermann (A. Jaiteh)  (T. Meyer, F. Camp. da Silva, F. Hinrichs, S. Prigge)

Strafen: GK (U60 2, OT 4) 

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: M. Riedel  (SG Findorff)   

 

Download
OT Bremen - U60
Aufholjagd von OT Bremen jäh beendet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.6 KB

Team stürzt erneut einen Tabellenführer –  Unglückliches 1:1 (0:0) – Remis gegen den SC Borgfeld

Nach vier   Spielen ohne Niederlage hatten sich die Unioner vorgenommen auch gegen den Tabellenführer SC Borgfeld zu punkten, was ihnen gelingen sollte. Anders jedoch, als in der Vorwoche beim BSC Hastedt, wo man sich noch über einen gewonnenen Punkt freute, ärgerte man sich nach dem Schlusspfiff über zwei verlorene Punkte. Denn man führte nach einem überzeugenden Spiel bis zur 90. Minute mit 1:0, musste dann jedoch noch den bitteren 1:1 Ausgleich zulassen.

coachOK, 02.04.17

 

 

 

 

Die Unioner änderten ihre Startelf im Vergleich zum Hastedt – Spiel  auf  zwei  Positionen. 

Für T. Meyer und S. Kavun  rückten M. Yagmur und F. Hinrichs in die Startelf. Vor 70 Zuschauern entwickelte sich unter der zurück haltenden Leitung von  Schiedsrichter C. Bierwig, ein Landesligaspiel, in dem sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten und der große Tabellenunterschied (1 gegen 15)  nicht der Realität auf dem Rasen entsprach. 

Beiden Teams merkte man dabei an, dass sie zum ersten Mal in der Rückrunde auf Naturrasen spielten, denn es passierten einige Unzulänglichkeiten, die auch durch den Untergrund mitverursacht wurden.

Während die Wümmekicker in Hälfte 1 überwiegend mit langen Bällen auf ihre schnellen Außen operierten,  ging´s bei den Unionern über ihre beweglichen Spitzen Richtung SCB – Tor. Doch Zählbares sprang daraus  weder für die Gäste noch für die Unioner. Nicht unerwähnt bleiben soll jedoch das deutliche Chancenplus der Unioner, die vier gute Chancen durch L. Biermann (25., 30.), M. Carrilho (40.) und C. Ildas (42.) nicht nutzen konnten. Und allesamt scheiterten sie am überragenden Gästetorwart R. Sygo.  Die Gäste hatten ihrerseits nach einer Direktabnahme (44.) von der Strafraumgrenze sogar zur  Pause führen können, doch das hätte dann den Spielverlauf auf den Kopf gestellt.  

 

In der Halbzeitpause gab´s in der U60 – Kabine klare Ansagen mit dem Ziel, sich weiter so zu behaupten und auf einen Sieg zu spielen.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Schiedsrichter C. Biewig entschied zu Recht auf Foulelfmeter für die Unioner, den C. Censin gewohnt sicher zum 1:0 (48.) verwandelte. Cansin war damit der einzige Unioner der es  schaffte, den SCB – Torwart zu überwinden und er sollte auch über 90+3  Minuten der einzige bleiben. Zwar spielten die Rot - Schwarzen gegen zunehmend hochstehende Borgfelder noch vier weitere hochkarätige Torchancen heraus; doch L. Biermann (60.) und M. Carrilho (75., 80.) fanden erneut im gegnerischen Torwart ihren Meister. Lediglich C. Cetin überwand  diesen Teufelskerl, doch der  platzierte Schuss knallte gegen den Torpfosten und sprang von dort zurück ins Spielfeld (82.).

Und der SC Borgfeld?  Bemühte sich in der 2. Hälfte,  schaffte es, erst in der letzten Viertelstunde den Druck zu verstärken und kam zu zwei nennenswerten Torchancen. Die erste parierte der Torwart der Unioner, M. Yagmur (78.), die zweite landete  nach einem Freistoß  per Kopf im Netz des Union – Tores zum Endstand von 1:1 (90.).

So bestätigte sich für die Unioner die  bittere Erkenntnis: „Wenn du die Dinger vorne nicht machst, dann wirst du irgendwann bestraft.“

Für beide Teams stehen schon am kommenden Sonntag die nächsten „Endspiele“ an.

Während der SC Borgfeld zum Spitzenspiel den SFL Bremerhaven empfängt wollen die Unioner beim ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfenden OT Bremen ihre Erfolgsserie mit einem Dreier fortsetzen.

 

Aufstellung:

M. Yagmur  – C. Ildas, D. Haskamp, C. Popp, F. Hinrichs (K. Fehrcke)  – D. Carrillho, T. Riemeyer, C. Cetin, C. Turkowski   – M. Carrilho (A. Jaiteh), L. Biermann (S. Kavun)  (T. Meyer, F. Camp. da Silva, M. Hellberg, P. Diekmann)

Strafen: GK (U60 3, SCB 2) 

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: K. Biewig  (ATSV Sebaldsbrück)   

Download
U60 - SCB 1:1
Jaeckel rettet glückliches Remis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 174.3 KB

Unioner punkten weiter –  ein  torloses Remis beim Nachbarn  BSC Hastedt erkämpft

Nach drei  Spielen ohne Niederlage hatten sich die Unioner vorgenommen auch beim Tabellenführer und Nachbarverein BSC Hastedt zu punkten. Dass sie ihre kleine Erfolgsserie mit einem 0:0 fortsetzten, hatten sie vor allem ihrer erneut bärenstarken mannschaftlichen Geschlossenheit zu verdanken.   

coachOK, 26.03.17

 

 

 

 

 

Die Unioner änderten ihre Startelf im Vergleich zum Lesum – Spiel  auf  fünf Positionen.  

Für M. Yagmur, T. Wührmann, T. Nakip, A. Derin und P. Diekmann rückten T. Meyer, D. Carrilho, D. Haskamp, C. Popp und C. Turkowski in die Startelf. Vor 70 Zuschauern entwickelte sich unter der souveränen Leitung von  Schiedsrichter T. Hippel ein kampfbetontes Spiel mit einigen Unzulänglichkeiten. Beiden Teams merkte man nämlich an, dass sie unter Erfolgsdruck spielten, unbedingt gewinnen zu wollen, um sich im  Kampf um Klassenerhalt bzw. Meisterschaft keine Blöße zu geben.

In der 1. Hälfte hatten die favorisierten Gastgeber etwas mehr vom Spiel, konnten sich jedoch gegen taktisch geschickt verhaltende Unioner kaum durchsetzen. Ausnahmen waren eine  Eins – gegen Eins – Situation eines BSC – Angreifers gegen T. Meyer, die Tim bravourös entschärfte (18.) und ein Distanzschuss von der rechten Strafraumkante, der jedoch knapp am U60 – Tor vorbei flog. (40.)

Zwischendurch hätten auch die Unioner die Führung erzielen können, als nach einer lehrbuchreifen Ballstafette aus dem Mitteldrittel  heraus, auch L. Biermann im Eins – gegen Eins am gegnerischen Torwart scheiterte (30.).  

In der Halbzeitpause gab´s in der U60 – Kabine klare Ansagen von Trainern und Spielern, mit dem Ziel, auch die zweiten 45 Minuten konzentriert und aggressiv anzugehen, um  wohlmöglich drei Punkte mit an den Jürgensdeich mitzunehmen.

Im Laufe der 2. Halbzeit nahmen dann die Gastgeber, auch dank guter Einwechselungen, mehr und mehr das Heft in die Hand. Lediglich  zwischen der 50. und 65. Spielminute kamen die Unioner durch L. Biermann, M. und D. Carrilho zu guten Konterchancen, die im letzten Augenblick entweder im aufmerksamen BSC – Torwart oder gegnerischen Abwehrspieler ihren Meister fanden.   

Im weiteren Spielverlauf eroberten die  Unioner zwar durch geschicktes Zweikampfverhalten den einen oder anderen Ball, konnten jedoch kaum  noch ein sinnvolles Konter- geschweige denn Ballbesitzspiel hinbekommen.

Wenigstens verhinderten die  Rot – Schwarzen durch eine kollektiv starke Defensivleistung, dass der BSC  sein schnelles Kombinationsspiel aufziehen  und zu klaren Torchancen kommen konnte.  Ausnahmen waren ein klasse Torwartparade von T. Meyer,  nach einem Schuss aus Nahdistanz, und ein Distanzschuss eines BSC – Spielers, der von der Torlatte zurück ins Feld klatschte.

So verteidigten die Unioner mit Glück und Geschick das torlose Remis und bejubelten dieses Resultat nach dem Schlusspfiff.    

Am kommenden Sonntag tritt der BSC Hastedt im Spitzenspiel bei der SFL Bremerhaven an, während die Unioner im Spiel auch gegen den neuen Tabellenführer SC Borgfeld ihre Erfolgsserie fortsetzen wollen.   

 

Aufstellung:

T. Meyer  – S. Kavun, D. Haskamp, C. Popp, C. Ildas  – D. Carrillho (P. Diekmann), T. Riemeyer, C. Cetin (A. Jaiteh), C. Turkowski   – M. Carrilho (M. Hellberg), L. Biermann  (M. Yagmur, F. Hinrichs)

Strafen: GK (U60 3, BSC 3) 

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: T. Hippel  (DJK Blumenthal) 

 

Download
BSC Hastedt - U 60 0:0
Hastedt stolpert über Union 60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.3 KB

Unioner testen gegen TuRa Bremen und unterliegen mit 2:6 (0:1)

 Die Unioner hatten sich  am spielfreien Wochenende zu einem Test  entschieden, um zum einen im Spielrhythmus zu bleiben und zum anderen sich nach vielen Wochen Kunstrasen an den Naturrasen auf dem Hauptplatz zu gewöhnen. Dazu hatten sie den Tabellenführer der Bezirksliga, TuRa Bremen, eingeladen und zogen gegen willens- und spielstarke Gröpelinger, die schon zur Halbzeit mit 0:1 (22.) führten, den Kürzeren. In Hälfte 2 machten dann die Turaner in wenigen Minuten ´gegen schlafmützige Unioner alles klar (46., 48., 52.) und führten mit 0:4.Dieses etwas überraschende Zwischenergebnis stachelte die Unioner noch mal  kurz an und sie kamen durch  M. Carrilho, jeweils nach Vorbereitung von L. Biermann, noch auf 2:4 (60., 65.) heran. Doch dann schlich sich der Schlendrian wieder ins Union – Spiel und die Gastgeber unterlagen, zugegeben auch nicht in Bestbesetzung antretend, deutlich mit 2:6 (70., 75.)

coachOK, 18.03.17 


Unioner bleiben in der Erfolgsspur  – 2:1 (0:1)  – Erfolg gegen den TSV Lesum –  Burgdamm

Nicht nur Petrus ließ an diesem Sonntagnachmittag die Sonne in der Pauliner Marsch scheinen. Sondern auch die Unioner strahlten nach dem Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichter C. Philipp um die Wette. Denn sie hatten eine hart umkämpfte Partie gegen ambitionierte Lesumer mit einem 2:1 für sich entschieden. Dabei kompensierten sie  den kurzfristigen Ausfall von C. Popp und C. Turkowski, sowie A. Derin, der sich noch in der Einstimmungsphase verletzte,  vor allem mit einer bärenstarken mannschaftlichen Geschlossenheit

coachOK, 12.03.17

 

 

Die Unioner gingen wegen der Absenzen mit einer im Vergleich zum DJK – Spiel auf  zwei Positionen veränderten Startelf in die Begegnung  

Für C. Popp und C. Turkowski rückten P. Diekmann und T. Nakip in die Startelf, später ersetzte K. Fehrcke den angeschlagenen A. Derin. 

Und diese lag nach einer Viertelstunde mit 0:1 zurück, als der gegnerische Linksaußen aus halblinker Position im Strafraum, nach klugem Anspiel in die Tiefe, abzog und der Union – Torwart diesen haltbar scheinenden Ball passieren ließ (15.).

Anschließend entwickelte sich ein Kampfspiel, das sich vor allem im mittleren Drittel des Spielfeldes abspielte. Man schenkte sich nichts und beharkte sich mit Worten und Taten, ohne große spielerische Akzente setzen zu können. Auf beiden Seiten war währenddessen jeweils eine klare Torchance zu verzeichnen. Zuerst flankte T. Nakip aus den Halbfeld auf den einlaufenden C Cetin, dessen zu platzierter Kopfball vom Pfosten zurück ins Feld sprang (35.) und kurze Zeit später verhinderte der Union – Pfosten, nach einem Freistoß des TSV (40.), die Zweitore – Führung der Gäste.

In der Halbzeitpause gab´s für die Weise/Keller – Mannen ein paar Kollektiv- und Individualtipps, die in Hälfte 2 beherzigt werden sollten.

Und die Unioner hatten gut zugehört. Denn ihnen gelang, aufbauend auf einer sicheren Defensive, mehr und mehr in die Zweikämpfe zu kommen und so das Spielgeschehen auch mal ins letzte Spieldrittel zu verlagern. Die Belohnung folgte auf den Fuß. Nach einem Raum öffnenden Querpass von T. Nakip fackelte C. Cetin nicht lange, zog aus 20m ab und der Ball landete knapp neben dem rechten Torpfosten zum umjubelten 1:1  - Ausgleichstreffer (51.) im TSV – Tor.

Dieser Treffer sollte das Spiel der Heimelf weiter beflügeln und schon 10 Minuten später rollte ein abgefälschter Schuss von K. Fehrcke, der TSV – Torwart  konnte nur hinterher schauen, knapp am Tor der Gäste vorbei.

Und die Unioner ließen nicht mehr locker. Der erneut bärenstarke T. Riemeyer gewann tief in der eigenen Hälfte einen seiner vielen Zweikämpfe, startete ein unaufhaltsames Tempodribbling nach vorne, spielte im rechten Moment einen Vertikalpass auf Goalgetter L. Biermann, der sich im Eins gegen Eins den TSV – Tormann überwand und es stand 2:1 (67.)

Die letzten zwanzig Minuten hatten dann die Gäste etwas mehr vom Spiel, da die Unioner zwar weiterhin vorwärts verteidigten, doch erst mal bedacht waren den Vorsprung zu halten. Doch allein mit Distanzschüssen und Eckbällen war die Union – Defensive an diesem Nachmittag nicht zu bezwingen. So blieben die drei Punkte am diesem Nachmittag in der Pauliner Marsch.

Erst mal freuen sich beide Teams auf ein Spiel freies Wochenende und danach empfängt der TSV Lesum den Tabellenvierten SFL Brermerhaven während die Unioner dem Nachbarschaftsduell beim Ligaprimus BSC Hastedt entgegenfiebern.

 

 Aufstellung:

M. Yagmur  – P. Diekmann , A. Derin (K. Fehrcke), C. Ildas, S. Kavun (F. Hinrichs)  – T. Wührmann, T. Riemeyer, C. Cetin, T. Nakip (M. Hellberg)   – M. Carrilho, L. Biermann  (T. Meyer, A. Jaiteh, D. Carrilho)

Strafen: GK (U60 2, TSV 3) 

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: C. Philipp  (SC Borgfeld) 

Download
U60 - TSV Lesum - Burgdamm
Lesum verliert beim FC Union 60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 158.4 KB

Unioner mit Paukenschlag  – Deutlicher 6:1 (3:1)  – Erfolg bei der DJK Blumenthal

Bei nahezu frühlingshaften Witterungsbedingungen, 16 °C und hin und wieder Sonnenschein, traten die Unioner beim Tabellenfünften DJK Blumentbal mit dem Minimalziel an,  mindestens einen Punkt vom Burgwall mitzunehmen. Dass es am Samstagnachmittag die maximale Punktausbeute wurde, verdankten die Rot – Schwarzen ihrer unbändigen Entschlossenheit und wiedergewonnenen Abschlussstärke.

                                                                                                coachOK, 04.03.17

 

Die Trainer der Unioner veränderten die Startelf im Vergleich zum 0:0 gegen den SV Türkspor auf vier Positionen. Für F. Camp. da Silva, D. Haskamp, M. Hellberg und K. Fehrcke rückten C. Popp, T. Wührmann, A. Derin und C. Turkowski in die Startelf.

Und diese führte nach einer knappen Viertelstunde mit 2:1. L. Biermann hatte, nach Vorarbeit von M. Carrilho die Rot – Schwarzen  schon in Minute 4 in Führung gebracht, DJK – Torjäger M. Meyer in Minute 7 ausgeglichen und erneut L. Biermann, nach Vorarbeit von C. Cetin und M. Carrilho, die Führung in Minute 14 zum 2:1 wiederhergestellt.

Danach entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel mit spielerischen Vorteilen für die Gastgeber,  deren Spiel jedoch die Durchschlagskraft fehlte bzw. in der guten Abwehrarbeit der Unioner ihren Meister fand.

In dieser Phase konnte der bis dahin unauffällig pfeifende Schiedsrichter M. Riedel nicht mehr ohne die Verwarnungskarte auskommen, denn beide Parteien beharkten sich aggressiv mit Worten und regelwidrigen Taten – und  so gab´s zur Beruhigung jeweils zwei Gelbe Karten. Als alle Beteiligten auf den Halbzeitpfiff warteten, schlugen die Unioner durch C. Turkowski noch mal zu, der, nach einem vermeintlichen Handspiel der DJK im Strafraum, durch schnell handelnde L. Biermann und C. Cetin in Szene gesetzt und den Ball aus ca. 10m durch 3:1 – Führung überlegt ins Blumenthaler Tor schob. (45.)

 

Zu Beginn der 2. Hälfte waren die Unioner wiederum handlungsschneller und belohnten sich gleich mit dem 4:1 (48.). L. Biermann hatte einen Einwurf blitzschnell ausgeführt, C. Cetin den Ball klug weitergeleitet und Goalgetter M. Carrilho allein gegen den Torwart verwandelt.

Durch dieses unmittelbare 4. Tor  war der Sack quasi zu und  die Gastgeber ließen, auch wegen glückloser Standards und Distanzschüsse, folgerichtig den Kopf hängen.

Die Unioner verstanden es zwar nicht, trotz sicherer Führung,  das Spiel zu beruhigen, hielten jedoch  vor Torwart M. Yagmur   mit ihrer Viererkette und defensiven Mittelfeld  die Blauen  sicher in Schach und legten zudem vorne noch zweimal nach.

Das 5:1 (69.) erzielte wiederum M. Carrilho, diesmal aus Nahdistanz, nachdem die eingewechselten T. Nakip und F. Camp. da  Silva ihm den Treffer auflegten.

Und der Schlusspunkt zum 6:1 (74.) war dem an diesem Tag sehr abschlussstarken  L. Biermann vorbehalten, der von der Strafraumgrenze per platzierten Flachschuss seinen 3. Treffer an diesem Nachmittag erzielte.

Am kommenden Sonntag tritt die  DJK Blumenthal zum Verfolgerduell bei der SFL Bremerhaven an, während sich die Unioner auf ein weiteres Duell mit einem Team aus Bremen Nord, nämlich dem Tabellenachten TSV Lesum, freuen und zuhause gleich nachlegen wollen.  

 

Aufstellung:

M. Yagmur  – S. Kavun (F. Camp. da Silva),  C. Popp, A. Derin, C. Ildas  – T. Wührmann, T. Riemeyer, C. Cetin, C. Turkowski (T. Nakip)   – M. Carrilho, L. Biermann (P. Diekmann)      (T. Meyer, F. Sauer, K. Fehrcke)

Strafen: GK (U60 4, DJK 3) 

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: M. Riedel  (SG Findorff) 

Download
DJK Blumenthal - U60
Kilickeser warnt vor blauem Wunder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.5 KB

Abstiegskampf in der Pauliner Marsch – Unioner und Türkspor trennen sich torlos mit 0:0

An diesem nasskalten Sonntagnachmittag empfing der FC Union 60 auf dem heimischen Kunstrasen als Tabellenfünfzehnter den Tabellenvierzehnten SV Türkspor. Nach  einem für Fußballästheten wenig attraktiven Fußballspiel trennten sich beide Teams, die mal langjährige Mitglieder der Bremenliga waren und nun um den Klassenerhalt in der Landesliga kämpfen, mit einem  0:0 – Remis.

coachOK, 26.02.17

 

 

 

 

Von Beginn an merkte man den Kontrahenten  in diesem Kellerduell an, dass  es darum ging, bei einem Sieg Anschluss an die Nichtabstiegsplätze  zu erreichen bzw. bei einer Niederlage weiter  im Tabellenkeller  festzusitzen.

Beiden  gelangen wenige Offensivaktionen, man stützte sich auf ein kämpferisches Defensivspiel und beharkte sich mit der einen oder anderen Nickligkeit, die der durchsetzungsstarke Schiedsrichter S. Berger, komischerweise ebenfalls aus Bremen Nord, mit insgesamt 6 Gelben Karten ahndete.  Das  Union – Spiel wirkte zwar oftmals strukturierter, doch  der SVT konnte durch seine flinken Spieler über die gesamte Spielzeit mehr Torgefahr kreieren.

In der ersten Hälfte gab  es jeweils eine erwähnenswerte Torchance.  Ein  SVT  - Defensivspieler kam im Anschluss an  eine Standardsituation frei zum Abschluss, der jedoch in M. Yagmur, der den flachen Ball  aus der Torecke kratzte, seinen Meister fand. (15.).

Und eine Viertelstunde später kam L. Biermann, nach mustergültigem Vertikalpass  von C. Cetin, einen kurzen Schritt zu spät gegen den heraus eilenden Torwart.

In der 2. Hälfte gelang es den Gästen aus Bremen Nord den Druck zu verstärken,  doch die Unioner hielten tapfer dagegen. Vor allem  dank  S. Kavun, der einen Ball von der Torlinie köpfte (67.), und erneut M. Yagmur, der kurz vor Schluss einen abgefälschten Flachschuss parierte (85.)  blieben die Unioner zum dritten Mal in der Saison ohne Gegentor.

Da auch die Rot – Schwarzen ihrerseits zwei Chancen, einmal durch C. Cetin, der aus knapper Abseitsposition den Ball ins Tor köpfte (70.), und durch den eingewechselten T. Nakip , der in aussichtreicher Position den  Ball knapp verzog (88.),  nicht versenken konnte, hieß es nach 90 Minuten 0:0.

Während der SVT am kommenden Sonntag auf den Tabellendritten SFL Bremerhaven trifft freuen sich die Unioner auf das Spiel am kommenden Samstag beim Tabellenvierten DJK Blumenthal.

 

Aufstellung:

M. Yagmur  – S. Kavun,  D. Haskamp,  C. Ildas, M. Hellberg (A. Aydogan)  – F. Camp. da Silva,  T. Riemeyer, K. Fehrcke (P. Diekmann),  L. Biermann (T. Nakip)   – M. Carrilho, C. Cetin   (T.Meyer)

Strafen: GK (U60 4, SVT 2) 

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: S. Berger   (TSV Farge Rekum) 

Download
U60 - SV Türkspor
Der SV Türkspor verpasst Dreier gegenU60
Adobe Acrobat Dokument 68.4 KB

H1 startet  in die 2. Saisonhälfte – 4:1 (1:1) – Niederlage beim SV Hemelingen

Die Unioner hatten einen  Plan, wie die den SVH dominieren und letztendlich bezwingen wollten. Doch letztendlich erwies sich der Tabellenneunte als sicherer im Abschluss, in dem er kurz vor der Pause und kurz nach der Pause entscheidende Tore erzielte, womit durch das 4:1 die Punkte nicht ganz unverdient im Bremer Osten blieben

coachOK, 19.02.17

 

 

Die Unioner starteten mit viel Dampf in diese Partie und hätten durch L. Biermann gleich  in Führung gehen können. Sie dominierten die Gastgeber und kamen folgerichtig, wenn auch „nur“ durch einem Freistoßknaller von C. Cetin, nach Foul an F. Camp. da Silva, zum 1:0 (12.). In den folgenden 15 Minuten hatten die Unioner alles im Griff, schafften es die SVH – Angriffe gut zu verteidigen und auch  länger in Ballbesitz zu bleiben. Zwischendurch hat der SVH zwar eine Chance nach einem wenig  gut verteidigten Eckball, doch Torwart T. Meyer parierte zweimal hintereinander glänzend. Doch peu a´ peu wendete sich das Blatt  Das Spiel wurde unruhiger, die Gastgeber kamen in mehr Zweikämpfe und immer besser in Strafraumnähe. Doch bis auf ein paar Eckbälle ließen die Unioner wenig zu. Ärgerlich nur, dass quasi mit dem Halbzeitpfiff  der 1:1 – Ausgleich (45.) fiel. Ursache war erneut ein mit einem Freistoß geahndetes Foulspiel in Strafraumnähe.  Diese Chance ließ sich der Ex – Unioner A. Tekin nicht entgehen und erzielte den Ausgleich, indem er den Ball über die Mauerecke ins Union – Tor zirkelte.

 

In der Halbzeitpause gab´s in der Union – Kabine  noch mal deutliche Verbesserungshinweise für die 2. Hälfte, mit dem Ziel, wieder viel mehr Präsenz auf dem Platz zu zeigen, um nach dem Schlusspfiff was in die Pauliner Marsch mitnehmen zu können.

 

Doch schon in der 50. Minute führte  der SVH nach einem Flankenball von der rechten Seite und einem Kopfballtreffer eines einlaufenden Angreifers  mit 2:1.

Die anschließende Spielphase zeichnete sich durch gleichwertige Spielanteile beider Teams aus. Charakteristisch waren  auf dem schwierig zu bespielenden Kunstrasen viele  Stockfehler auf beiden Seiten. Oftmals wurden lange Bälle geschlagen, die  selten den Adressaten fanden.

In  dieser Phase hätten sich die Unioner aufgrund  mehrerer  Chancen belohnen können. Zuerst strich ein Heber  aus halbrechter Position von  M. Carrilho knapp am Tor vorbei.   Anschließend knallte F. Camp. da Silva , nach einem Eckball,  das Spielgerät  an die Torlatte.  Und so kam es, wie es oft in Spielen kommt, wenn ein Team, hier die Unioner,  hinter einem Tor herläuft. Sie drängten weiter auf den Ausgleich, vernachlässigten jedoch dabei ihre Defensive und wurden von den Gastgebern „gnadenlos“ ausgekontert. Zwei Mal lief A. Tekin allein auf  T. Meyer zu und netzte letztendlich zum 4:1 – Endstand (71., 90.) ein.

Der SVH fährt am kommenden Wochenende nach Bremerhaven zur SFL während die Unioner den SV Türksport empfangen, um sich für die deutliche 0:6 – Niederlage im Hinspiel zu revanchieren.

 

Aufstellung:

T. Meyer  – S. Kavun (M. Hellberg),  C. Popp, A. Derin, C. Ildas  – F. Camp. da Silva (P. Dieckmann), T. Riemeyer, C. Cetin,   A. Aydogan (C. Turkowski)   – M. Carrilho, L. Biermann  (M. Yagmur)  

Strafen: GK (SVH 1) 

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: K. Anstatt  (TuS Schwachhausen)  

Download
SVH - U60
Hemelingen startet mit Arbeitssieg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 144.5 KB

Remis im letzten Test – Unioner trennen sich vom MTV Riede mit 3:3 (1:2)

Dieser Test sollte eigentlich die Nagelprobe für das 1. Punktspiel am kommenden Sonntag in Hemelingen sein. Doch der  Kader umfasste aufgrund von Erkrankungen, Verletzungen  und privater Verpflichtungen lediglich den Torwart und dazu 11 Feldspieler, wovon zwei zum Kader der 2. Herren gehören.  Trotz dieser dünnen Besetzung schlugen sich die Rot – Schwarzen vor 15 Zuschauern wacker und erreichten nach einem 1:2 – Halbzeitrückstand  am Ende noch ein 3:3 gegen den Bezirksligisten MTV Riede.

coachOK, 12.02.17

 

In der 1. Halbzeit zeigten die Akteure beider Teams ein wenig strukturiertes Spiel mit vielen langen Bällen und wenn mal etwas gelang, sah dies eher zufällig aus. Insgesamt wirkte das Union – Spiel jedoch zielgerichteter als das der Gäste; sie schafften es z.B. immer wieder den gezielten Spielaufbau des  MTV durch frühes Anlaufen zu unterbinden, ohne jedoch aus diesen Ballgewinnen  für große Torgefahr zu sorgen.

In Minute 20 nahm F. Camp. da Silva handlungsschnell einen langen Ball am Strafraum auf, sein Schuss prallte jedoch vom gegnerischen Torpfosten zurück ins Feld. Und in Minute 35 standen die beiden Union – Angreifer im Mittelpunkt. Nachdem M. Carrilho noch am Torwart scheiterte, nahm P. Diekmann den Abpraller auf und verwandelte zum 1:0.

Trotz dieser Führung schafften es die Unioner weiterhin nicht ihr Spiel zu beruhigen und so kam es, wie schon am Donnerstag gegen Uphusen, noch vor der Halbzeitpause zu zwei schnellen Gegentreffern, bei denen die Unioner kräftig mithalfen.  Zuerst lenkte ein Unioner  eine flache Hereingabe zum 1:1 (43.) ins eigene Tor, anschließend konnte T. Meyer einen 20m- Schuss nur unglücklich abwehren und ein Abstauber fand den Weg zum 1:2 (45.) ins Tor.

Nicht allzu gut gelaunt stampften die Unioner in ihre  Kabine, wo sie sich doch einige sehr kritische Worte aufgrund ihres wenig befriedigenden Spiels anzuhören hatten.

Und nach Wiederanpfiff des sicheren Schiedsrichters J. Karker wurde das Union – Spiel strukturierter.  Endlich gelang es ihnen den Ball länger zu besitzen und dabei auch ihrem Offensivspiel mehr Tiefe zu geben. Begünstigt wurde das bessere Spiel der Gastgeber durch einen schnellen Ausgleichstreffer.

Nach einem Einwurf von F. Camp. da Silva trumpfte der Ball noch mal am Torraum des MTV auf und M. Carrilho köpfte das Spielgerät geistesgegenwärtig über den gegnerischen Torwart zum 2:2 ins Tor (50.).

In den nächsten zwanzig  Minuten  passierte dann wenig Aufregendes, da das Defensivspiel beider Teams gut funktionierte und es so an Torszenen mangelte. Eine der wenigen Torchancen verwandelte F. Camp. da Silva dann zur 3:2 – Führung (72.),  als er einen abgefälschten Schuss des emsigen A. Aydogan aufnahm und einnetzte.

Doch diese Führung sollte wenig später schon wieder verloren gehen, als ein MTV – Angreifer 20m vor dem Union – Tor ein Eins-gegen-Eins – Duell für sich entschied und flach ins lange Eck des U60 – Tores zum 3:3 (80.) abschloss.

Während die niedersächsischen Gäste am kommenden Woche ein weiteres Testspiel beim TSV Brunsbrock spielen, freuen sich die Unioner auf den Beginn der Mission „Klassenerhalt - Landesliga“ beim Tabellenneunten SV Hemelingen.

 

Aufstellung:

T. Meyer  – A. Mohammed Ali (A. Jalloh), M. Priepke, C. Ildas, L. Biermann  – C. Turkowski, F. Camp. da Silva, K. Fehrcke,  A. Aydogan   – M. Carrilho,  P. Diekmann  

Strafen: keine

Zuschauer: 15

Schiedsrichter: J. Karker  


Erste  Testspielniederlage  –   Unioner unterliegen dem niedersächsischen Oberligisten TB Uphusen mit 1:3 (1:2)

 

Im Vergleich zum Spiel in Stuhr begannen die Unioner mit zwei  Veränderungen. Für S. Kavun und F. Sauer rückten A. Derin und C. Cetin in die Startelf. 

Und diese Elf zeigte den 15 Zuschauern, trotz knapper Niederlage,  erneut was in ihr steckt.

coachOK, 10.02.17

 

In der ersten Viertelstunde gelang es  den Unionern den TBU anständig unter Druck zu setzen und in Minute 20 wären sie fast in Führung gegangen, jedoch der Vortrag von F. Camp. da Silva landete am Pfosten des gegnerischen Tores. In den nächsten 20 Minuten hatten beide Teams einige Möglichkeiten, ohne zwingend zu werden.  Bis dann die Unioner, nach schönem Assist von C. Popp auf  C. Cetin, der den gegnerischen Torwand mit einem sehenswerten Heber überlistete, mit 1:0 (42.) in Führung gingen.

Doch der Oberligist aus Niedersachsen schlug vor der Halbzeitpause aufgrund von Nachlässigkeiten in der Union - Defensive noch zweimal zu, sodass die Gäste das Spiel bis zur Halbzeit auf 1:2 drehten.

In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel etwas. Auf beiden Seiten ergaben sich einige Möglichkeiten, doch die Abwehrreihen waren gut drauf, sodass nichts Großes entstand.

Als die Beteiligten wohl nicht mehr mit einer Ergebniskorrektur rechneten, trafen die Gäste, nach einem von außen hart und flach eingespielten Ball, noch mal ins U60 – Tor , womit der 1:3 – Endstand (84.) feststand.

Die Unioner ruhen sich nun einen Tag aus und freuen sich auf das Testspiel gegen den MTV Riede am Samstagnachmittag.

 

Aufstellung:

T. Meyer  – A. Derin (M. Priepke), C. Popp, D. Haskamp, C. Ildas (M. Hellberg) – T. Riemeyer (C. Turkowski), F. Camp. da Silva (P. Diekmann), A. Aydogan , C. Cetin (F. Sauer)  – M. Carrilho, (K. Fehrcke)  L. Biermann 

Strafen: keine

Zuschauer: 15

Schiedsrichter: C. Philipp (SC Borgfeld)

 


Torrausch im Testspiel – Unioner besiegen den niedersächsischen Bezirksligisten TV Stuhr mit 9:0 (6:0)

Die Unioner hatten zuvor an drei Tagen fünf Trainingseinheiten absolviert, um sich für den Klassenerhalt in der Landesliga bestens zu präparieren. Zum Abschluss dieser intensiven Vorbereitungsphase wollte man das Trainierte beim Tabellenzweiten der Bezirksliga Lüneburg, dem TV Stuhr, anwenden. Dies sollte trotz des einen oder anderen fehlenden Spielers in beeindruckender Art und Weise gelingen, wobei nicht nur das Ergebnis von 9:0 diese Aussage unterstützt, sondern vor allem wie es zustande kam.

coachOK, 05.02.17

 

 

Das Spiel begann an diesem trüben Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasen des TV Stuhr mit einem Paukenschlag. Ein Angreifer des TVS kam am Strafraum ungehindert zum Abschluss und der harte Schuss prallte von der Torlatte des Union – Tores zurück in Feld (1.).

Damit war wohl jeder einzelne Unioner wach geworden und setzte die taktischen Vorgaben immer besser um. Die Männer aus der Pauliner Marsch verteidigten bei Ballbesitz des TVS relativ hoch gegen den Ball, kamen situativ gut ins Gegenpressing und kombinierten bei eigenem Ballbesitz gefällig Richtung Tor der Gastgeber. Dem schnellen Offensivspiel der Unioner war der TVS, insbesondere in den ersten 45 Minuten, nicht gewachsen.

An den ersten beiden Treffern war US – Heimkehrer D. Haskamp beteiligt. Zuerst bereitete er das 1:0 (12.) von M. Carrilho vor, dann verwandelte er eine Freistoßflanke von F. Sauer per Direktabnahme zum 2:0 (29.). Bei den nächsten beiden Treffern setzte ein weiterer Rückkehrer, nämlich A. Aydogan, ein deutliches Zeichen. Zuerst bereitete er das 3:0 (40.), durch erneut M. Carrilho, vor - dann nahm er an der gegnerischen Strafraumgrenze einen Abpraller auf und schloss blitzschnell zum 4:0 (40.) ab. Die Unioner hielten, gegen ein wenig resignierende Gastgeber,  das Tempo und die Konzentration weiterhin hoch, mit der Folge von zwei weiteren Treffern. Dem 5:0 (44.) von L. Biermann war eine Torwartparade gegen einen Schuss von M. Carrilho vorausgegangen. Und beim Tor zum 6:0 (45.) faustete sich der TVS – Torwart den Ball, nach Freistoßflanke von C. Popp, ins eigene Netz.

 

Bei dieser überraschend hohen Halbzeitführung gab es in der Union – Kabine, bis auf ein paar Tipps zur Verbesserung des Defensivverhaltens, wenig zu meckern.

 

In der 2. Halbzeit hatten die Stuhrer zwar mehr Ballbesitz, aber aufgrund eines weiterhin guten Defensivverhaltens der Unioner, führte dieser zu wenig Torgefahr. Lediglich nach einem Eckball wehrte ein Unioner den Schuss vor der Torlinie ab (60.) und verhinderte so den Ehrentreffer. Vielmehr gelang der U60 – Offensive drei weitere Treffer, an denen final mit L. Biermann und F. Camp. da Silva, nur zwei Unioner beteiligt

waren. Beim 7:0 (48.) und 8:0 (56.) legte der sehr emsige Fabricio dem Angreifer Lucca jeweils den Ball auf und beim 9:0 (75.) revanchierte sich Lucca und Fabricio netzte ein. In der letzten Viertelstunde passierte in diesem fairen und von Schiedsrichter G. Killig souverän geleiteten Spiel nichts Spektakuläres mehr.

In der kommenden Woche erwartet die Unioner noch mal mit zwei Trainingseinheiten und drei Testspielen ein intensives Programm, mit dem Ziel, dann in 14 Tagen beim Rückrundenstart in Hemelingen bestmöglich gerüstet zu sein.

 

Aufstellung:

T. Meyer – S. Kavun (M. Priepke), C. Popp, D. Haskamp (M. Hellberg), C. Ildas – T. Riemeyer, F. Camp. da Silva, A. Aydogan (P. Diekmann), F. Sauer (A. Mohammad Ali) – M. Carrilho, L. Biermann  (M. Yagmur)

Strafen: keine

Zuschauer: 15

Schiedsrichter: G. Killig (TV Stuhr)

 

Download
TVS - U60
Historische Testspielniederlage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 32.0 KB

Kein Abschlussglück und zu wenig Biss – Unioner kommen in Woltmershausen mit 6:1 (2:0) unter die Räder

Im letzten Spiel der Hinrunde, das auf dem gut bespielbaren Naturrasen am Hansaweg stattfand,  hatten sich die Unioner vorgenommen, gegen die TS Woltmershausen noch mal an die Stärken der letzten Spiele anzuknüpfen und so  erfolgreich zu punkten.   Doch Kampfkraft und Moral sowie die Abschlussquote waren bei den Gastgebern eine ganz andere als bei den Unionern, die mit dem 6:1 sehr deutlich, vor allem aufgrund einer wenig engagierten 2. Hälfte,  den Kürzeren zogen.

coachOK, 19.11.16

 

Im Vergleich zum Remis  gegen  Burg  veränderte das U60 – Trainerteam die Anfangsaufstellung auf drei Positionen. Für A. Ramires,  T. Riemeier und A. Garuba  rückten F. C. da Silva, C. Turkowski und C. Ildas in die Startelf.   Unter der hin und wieder unsicheren  Leitung  von Jannik Weibrecht,  der in dieser unruhigen Partie nicht immer nach dem gleichen Maßstab entschied, übernahmen die Rot - Schwarzen gleich die Initiative.

Und schon in den ersten zwei Minuten scheiterte Angriffsführer M. Carrilho zwei Mal am starken Torhüter der Gastgeber. Manuel kam ein paar Minuten später noch mal frei zum Abschluss, doch auch hier entschärfte der Torhüter den Schuss.

Wie aus heiterem Himmel stand es plötzlich 1:0. (14.) für den TSW.  Nach einem unnötigen Schubser eines Unioners gegen seinen Gegenspieler  landete ein platzierter Freistoß  aus 25 m  im Tor der Unioner.

Die  Unioner bewiesen Moral und ließen sich in der Folgezeit nicht von ihrer Absicht abbringen, bei der  TSW erfolgreich zu sein. Sie versuchten Situationen spielerisch zu lösen und kamen auf diese Weise zu  weiteren hochkarätigen Möglichkeiten. Doch zwei Abschlüsse von  C.Cetin und einer von  L. Biermann fanden im TSW – Torwart ihren Meister. Zwischendurch stand auch ein TSW Angreifer frei vor M. Yagmur, doch dieser drosch den Ball über Mohammeds Tor.

Im Gegensatz zu den Unionern nutzten die TSW eine der (wenigen) Chancen zur 2:0 – Pausenführung (39.). Nach einem Fehlpass eines Unioners noch in der eigenen Hälfte, schalteten mehrere   TSW – Spieler  blitzschnell um und die  Hereingabe von Rechtsaußen fand im Zentrum in einem freistehenden Spieler einen dankbaren Abnehmer, der eiskalt vollstreckte.  

 

In der Kabine der Unioner schworen sich Trainer und Spieler trotz des Rückstands positiv auf die 2. Hälfte ein, mit dem Ziel alsbald den Anschlusstreffer zu erzielen.

 

Zurück auf dem Platz begannen  die Unioner etwas offensiver ausgerichtet, ohne jedoch zu nennenswerten Situationen zu kommen.  Auch die TSW kam mit breiter Brust zurück auf den Platz und es entwickelte sich ein offeneres  Spiel, da die TSW  in der U60 – Hälfte auch mehr Spielraum vorfand. Und den nutzten sie nach einem schnellen Angriff über ihre linke Seite zur 3:0 – Führung (55.).

Über das, was in den folgenden 30 Minuten geschah, soll hier der Mantel des Schweigens gelegt werden. In diesem Zeitraum wurde aus dem 3:0 ein 6:0.

Dass die Unioner wenigstens noch einen Treffer erzielten, war  vor allem C. Cetin, L. Biermann und dem eingewechselten A. Yagmur zu verdanken, wobei Ali am Ende der Kombination zum 6:1 (88.) vollstreckte.

Am nächsten Wochenende beginnt dann schon die Landesliga – Rückrunde. Während der TSW erneut Heimrecht gegen den SV Hemelingen hat, empfangen die Unioner am Jürgensdeich den starken Aufsteiger TuS Komet Arsten , den sie im Hinspiel überraschend glatt mit 3:0 besiegten.

 

Aufstellung: M. Yagmur – D. Carrilho, C. Ildas, R. Liesigk (M. Jodeit), T. Wührmann – F. Sauer (P. Diekmann), C. Turkowski – L. Biermann, C. Cetin, F.C.da Silva – M. Carrilho (A. Yagmur) (C. Meyer, A. Ramires)

Strafen: GK  (TSW – 5, U60 – 1)

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: J. Weibrecht  (SVGO Bremen)

Download
TSW - U60
....pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.8 KB

Nach gutem Start kommen die Unioner stark ins Stottern – 3:3 (2:1) gegen den Tabellenletzten 1. FC Burg

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt fand das letzte Spiel der Hinrunde der Unioner  auf dem heimischen Kunstrasen statt. Mit dem 1.FC Burg war ein zuletzt aufstrebender Gegner zu Gast bei  den  Rot – Schwarzen, der  ganz und gar nicht so, wie es der Tabellenstand vermuten ließ,  am Jürgensdeich auftrat

Letztendlich, wenn auch etwas unglücklich, konnten die Unioner nach nur 30 guten Minuten in der 1. Halbzeit, lediglich einen Punkt durch ein 3:3  festhalten.

coachOK, 13.11.16

 

 

 

Im Vergleich zum Spiel in Lemwerder veränderte das U60 – Trainerteam die Anfangsaufstellung auf drei Positionen. Für C. Ildas, T. Nakip und F. C. da Silva rückten C. Cetin, A. Ramires und A. Garuba in die Startelf. Unter der überzeugenden Leitung von Christopher De Vries, der in dieser unruhigen Partie nahezu immer den Überblick behielt, übernahmen die Rot - Schwarzen gleich die Initiative. Sie pressten sehr hoch in der Hälfte der Burger, machten die Räume eng und spielten bei eigenem Ballbesitz schnell und konstruktiv nach vorne.Die Belohnung für diese engagierte Anfangsphase folgte auf dem Fuß. Nach gut einer Viertelstunde führten die Unioner nach Toren von L. Biermann (6./R. Liesigk) und C. Cetin (16./L. Biermann) mit 2:0. Da die Unioner das Heft weiter in der Hand behielten, schien der 3. Treffer nur noch eine Frage der Zeit. Und die Chancen dazu waren in Hülle und Fülle vorhanden, nur die Unioner schienen nun den Ball ins Tor hinein tragen zu wollen. Da noch mal eine Finte am 16er oder ein Doppelpass im 16er oder ein Chip – Ball in den 16er, wo auch mal ein schneller Abschluss viel sinnvoller gewesen wäre. Zwischendurch scheiterten noch M. Carrilho an der Latte des FCB – Tores oder A. Garuba in einer Eins gegen Eins – Situation am gegnerischen Torwart.So rechneten alle Beteiligten und die 30 Zuschauer schon mit dem 2:0 – Halbzeitstand, doch plötzlich kam ein Gästespieler, nach Flugball in den Rücken eines Union – Verteidigers, im Strafraum frei zum Schuss und verwandelte eiskalt zum 2:1 – Halbzeitstand (44.).

 

In der Kabine der Unioner war allen klar, dass nach diesem Anschlusstreffer eine hochintensive 2. Hälfte auf sie wartete. Die Unioner beabsichtigten möglichst bald mit dem 3. Treffer den alten Zwei – Tore – Abstand wiederherzustellen.

 

Zurück auf dem Platz merkte man den Burgern an, dass sie ihrerseits nachlegen wollten und es entwickelte sich ein viel offeneres aber auch sehr unruhiges Spiel. Und die Burger legten nach: Nach einem Doppelfehler von zwei Union – Abwehrspielern ging ein Angreifer des FCB mit dem Ball auf und davon und ließ M. Yagmur im Tor der Unioner beim 2:2 (51.) keine Chance. Nun waren die Unioner gefordert, mit dem dritten Treffer auf Sieg zu gehen, aber auch mit dem Risiko, bei einem weiteren Gegentreffer einem Rückstand hinterher zu laufen. Und die Unioner schafften tatsächlich die 3:2 – Führung (77.) durch C. Cetin per Kopf, der von M. Carrilho mustergültig bedient wurde. Vorher hatten schon A. Garuba und R. Liesigk gute Chancen liegen gelassen, aber auch M. Yagmur parierte klasse und verhinderte den Führungstreffer für den FCB. Kurz vor Schluss hätte C. Cetin nach Vertikalpass von A. Garuba den Vorsprung der Unioner auf 2 Tore ausbauen können, doch der gegnerische Torwart parierte glänzend.So kam es wie es oft in solchen Spielen kommt, wenn das überlegene Team das Tor nicht trifft. In der 90. Minute, nach einer Ecke für den FCB, köpfte ein am Torraum freistehender Gästespieler den Ball zum 3:3 – Ausgleich ins Tor der Unioner. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter diese Partie ab und sowohl die Gastgeber als auch die Gäste aus Bremen Nord brauchten einen Moment um zu realisieren, dass man gerade zwei Punkte verloren bzw. einen Punkt gewonnen hatte.

Am kommenden Sonntag empfängt der 1.FC Burg den Tabellendritten SFL Bremerhaven, während sich die Unioner auf die Begegnung gegen die drei Plätze unter ihnen in der Tabelle rangierende TS Woltmershausen freuen, mit der sie nach dem Pokalaus im Oktober noch ein Hühnchen zu rupfen haben.

 

Aufstellung: M. Yagmur – D. Carrilho, A. Ramires, R. Liesigk, T. Wührmann – F. Sauer (C. Ildas), T. Riemeyer – L. Biermann, A. Garuba, C. Cetin – M. Carrilho (C. Meyer, C. Turkowski, M. Jodeit, F. C. da Silva, S. Prigge)

Strafen: GK (U60 + FCB je 1)

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: C. De Vries (TuS Komet Arsten)

Download
U60 - FC Burg 3:3
....pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.6 KB

Auf und ab der Unioner  geht weiter  - Bittere 2:0 (0:0) – Niederlage beim SV Lemwerder

Jetzt ist der kühle und nasse Herbst endgültig in der Landesliga Bremen angekommen. Indikator dafür war auch, dass in Lemwerder nicht auf dem Naturrasen gespielt werden durfte sondern beide Teams mit dem Kunstrasen vorlieb zu nehmen hatten. Auf diesem zeigten zumindest in Hälfte 1 die Unioner, dass das Remis der Vorwoche kein Zufall war, vergaßen sich jedoch für ein engagiertes Spiel zu belohnen.  Dies schafften dagegen die Gastgeber in Hälfe 2, die mehr investierten und so die Punkte mit dem 2:0  behielten.

coachOK, 07.11.16

 

Im Vergleich zum Spiel gegen Vatan Sport veränderte das  U60 – Trainerteam die Anfangsaufstellung auf drei Positionen. Für L. Schierenbeck, C. Cetin und A. Ramires rückten D. Carrilho, Fabricio C. da Silva und T. Riemeyer in die Startelf.

Unter der souveränen Leitung von H. Duschner, der mit dieser fairen Partie wenig Mühe hatte, übernahmen die Gastgeber anfangs  die Initiative, waren aber gegen kompakte und gut organisierte Unioner spätestens an deren Strafraum mit ihrem Latein am Ende.

Die erste gute Chance hatten  die Unioner nach einem Freistoß von T. Nakip, doch R. Liesigk köpfte knapp über das SVL – Tor (9.).  Im Verlauf der 1. Hälfte kamen  die Unioner immer besser  in diese Partie Sie schafften es zwar nicht aus dem Spiel  Chancen zu generieren, hatten aber nach Standardsituationen durch T. Riemeyer (25.) und F. C. da Silva (32.) weitere klare Chancen. Freistehend konnten beide „zweite Bälle“  aus Nahdistanz  nicht im SVL – Tor unterbringen.

Als dann kurz vor der Pause Angreifer M. Carrilho nur per Foul im Strafraum am Torschuss gehindert werden konnte, schien endlich die verdiente Führung fällig zu sein. Doch R. Liesigk scheiterte am reaktionsstarken SVL – Torsteher.

 

In der Halbzeitpause bekamen die Unioner  erst mal ein positive Rückmeldung aufgrund ihrer spielerischen Dominanz und den damit verbundenen Tormöglichkeiten. Ihnen wurde  jedoch gleichfalls aufgezeigt, dass in Hälfte 2 dies Spiel mit hoher Kampfkraft und Laufbereitschaft fortzuführen sei, um zu weiteren Torchancen und letztendlich zum Torerfolg zu kommen.

 

Der SVL  kam mit mehr Schwung in diese Partie zurück und die Unioner standen gleich viel mehr unter Druck als noch in weiten Teilen der 1. Halbzeit. Trotzdem schafften sie es auch immer noch zu Chancen zu kommen. So knallte T. Nakip aus guter Position den Ball knapp über das SVL – Tor (59.) oder  er setzte L. Biermann per Flugball geschickt in Szene, doch Lucca hob nicht nur den Ball über den gegnerischen Torwart sondern auch über das gegnerische Tor. (65.).

Die letzten zwanzig Minuten standen mehr und mehr im Zeichen der Gastgeber, begünstigt auch durch das Einwechseln zweier frischer Offensivkräfte; mit der Ausnahme, dass der eingewechselte C. Cetin kurz vor Schluss eine Flanke zwar per Kopf im SVL – Tor unterbrachte, doch Schiri Duffner dabei eine Regelwidrigkeit beobachtet und den Treffer nicht anerkannte.

Doch zu diesem Zeitpunkt führte der SVL bereits mit 1:0 (82.), als die Union – Defensive  eine harte flache Hereingabe von der rechten Seite  nicht gut verteidigte und ein SVLer keine Mühe hatte den Ball zur Führung zu verwandeln. Schon sieben Minuten zuvor hätten die Gastgeber in Führung gehen können, doch ein SVL – Angreifer traf zum Glück „nur“ den Pfosten des Union – Tores.  

Das nicht mehr spielentscheidende 2:0 (90. +2) soll hier nur noch der Vollständigkeit halber erwähnt werden, als nach einem leichtfertigen Ballverlust im Mittelfeld, Verteidiger T. Wührmann unglücklich in einen Konterpass rutschte, der dann im eigenen Tor landete.

Unmittelbar nach  dem Schlusspfiff  waren die Unioner schon sehr enttäuscht,  dieses Spiel verloren zu haben    doch beim abschließenden Auslaufen war der Teamgeist schon wieder spürbar.

Insbesondere dieser  Teamspirit wird am kommenden Sonntag erneut gefordert sein, wenn die Unioner den Tabellenletzten FC Burg in der Pauliner Marsch empfangen, der gerade den ersten Sieg schaffte. Dann wollen die Unioner zurück in die Erfolgsspur kommen.  

 

Aufstellung: M. Yagmur – D. Carrilho (C. Cetin),  C. Ildas, R. Liesigk, T. Wührmann  – F. Sauer (A. Yagmur), T. Riemeyer       L. Biermann,  T. Nakip, F. C. da Silva (A. Garuba) – M. Carrilho (C. Meyer, C. Turkowski, M. Jodeit)

Strafen: GK (SVL 1)

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: H. Duschner  (SC Borgfeld)

 

Download
SVL - U60
Weiter auf Erfolgskurs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 172.7 KB

Team belohnt sich für klasse Kampfspiel gegen Tabellenführer - Unioner und Vatanesen trennen sich 1:1 (1:1)

Langsam wird es Herbst in der Pauliner Marsch. So hatte der Platzwart den Laubbläser vor der Partie einzusetzen, um das bunte Laub von den weißen Linien zu pusten. Sonst war  der Rasen wiederum in ausgezeichneter Verfassung, was auch an diesem trüben Sonntagnachmittag für das disziplinierte Spiel  der Unioner galt. So trennten sich die beiden Bremen Liga – Absteiger nach einem intensiven Spiel nicht unverdient mit 1:1 (1:1).

coachOK, 29.10.2016

 

Im Vergleich zum Spiel beim SC Vahr  veränderte das  U60 – Trainerteam die Anfangsaufstellung auf zwei Positionen. Für A. Garuba und T. Riemeyer  rückten L. Schierenbeck und A. Ramires ins Team.

Gleich nach dem Anpfiff  ein kleiner Schock für die hochmotiviert in die Partie gegangenen Unioner: Der stark geforderte Schiedsrichter S. Rott hatte ohne Zögern auf Strafstoß gegen sie entschieden, nachdem ihr Torwart M. Yagmur den Sturmführer der Vatanesen in einer Eins – gegen Eins – Situation von den Beinen geholt hatte. Der anschließende Strafstoß wurde sicher zum 0:1(3.) verwandelt.  

Während die Unioner anschließend erst mal die „Überraschung“ zu verdauen hatten,  bekamen die Gäste durch den Treffer Rückenwind und hätten nach guten Chancen (17., 23.) das Ergebnis ausbauen können.

Erst nach einer knappen halben Stunde  nahm das Spiel der Unioner zunehmend Fahrt auf und sie schafften es sich peu a´peu in der Spielfeldhälfte der Gäste festzusetzen. Hatte R. Liesigk nach einem Eckstoß den Ball aus Nahdistanz noch nicht im Vatan – Tor  unterzubringen, machte es der laufstarke L. Biermann,  nachdem sich Geburtstagskind  T. Nakip glänzend gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt hatte, besser. Er kreuzte geschickt zur linken Strafraumseite, nahm Timurs Vertikalpass auf und verwandelte mit dem linken Fuß gegen die Laufrichtung des Torwarts zum umjubelten 1:1 – Ausgleich (37.).

Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Während die Vatanesen mit ihren sehr unzufriedenen Trainern draußen bleiben mussten, gab es in der warmen Kabine der Unioner viel Lob für das bis dahin laufintensive Defensiv-  und zuletzt druckvolle Offensivspiel. Gerade die laufintensive Ordnung in der Defensive wollte man, gepaart mit offensiven Gegenstößen, beibehalten.

 

Die Geschichte der 2. Halbzeit ist schnell erzählt. Unioner und Vatanesen lieferten sich bis zur 65.  Minute  ein intensives Kampfspiel  mit  nahezu gleichverteilten Spieleinteilen, wobei die Gäste zu mehr Torchancen und   Standards kamen. In dieser Phase parierte M. Yagmur glänzend einen  direkten Freistoß  (60.); beim Nachschuss aus spitzem Winkel wäre er machtlos gewesen, doch der Vatanese verfehlte knapp das leere Tor.

In den letzten 20 Minuten erhöhten die Vatanesen den Druck. Doch die Unioner wollten mindestens diesen Punkt behalten und verteidigten vorrangig viele Eck –  und Freistöße mit Glück und Geschick.

Aus dem Spiel heraus konnten Vatanesen gegen laufstarke und hochmotivierte Unioner nicht viel bewegen. 

Einziges Manko  der Unioner war, dass sie nach Ballgewinn die Ruhe nicht fanden,  den Ball erst mal in den eigenen Reihen zu halten oder durch schnelles Umschaltspiel zu Kontermöglichkeiten zu kommen. 

Erst kurz vor Schluss(85., 89.) kam das Konterspiel  der Unioner mit zwei gut eingeleiteten Möglichkeiten in Gang, als den kampfstarken Gästen wohl auch der Glaube an einen Auswärtssieg fehlte. Doch es fehlte ein finaler Pass, um von einer Torchance schreiben zu können.

Nachdem die Vatanesen in der Nachspielzeit (90+2)  einen Freistoß weit über das Tor der Unioner knallten, pfiff Schiedsrichter S. Rott die Partie  ab, womit der 1:1 – Halbzeitstand auch nach 90 Minuten Bestand hatte.

Die Vatanesen bleiben trotz Punktverlust  weiterhin Tabellenführer und  spielen am nächsten Sonntag das Spitzenspiel gegen den  Tabellendritten SFL Bremerhaven, während sich die Unioner auf das schwierige Auswärtsspiel beim Tabellenachten SV Lemwerder freuen.

 

Aufstellung: M. Yagmur – L. Schierenbeck,  C. Ildas, R. Liesigk, T. Wührmann  –F. Sauer (I. Cicek), A. Ramires        L. Biermann,  T. Nakip, C. Cetin (A. Yagmur) – M. Carrilho (A. Garuba) (D. Carrilho, C. Turkowski, F. C. da Silva)

Strafen: GK (Vatan 1, U60 4)

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: S. Rott (TuS Komet Arsten)

Download
Union 60 - der Favoritenschreck
U60 - Vatan Sport.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.9 KB

Unioner weiter im Achterbahnmodus  - Team unterliegt  dem SC Vahr Blockdiek  mit 4:2 (1:1)

Zumindest die  Rahmenbedingungen passten zu dieser Landesligapartie. Der relativ große Rasenplatz war in erstklassiger Verfassung, die Herbstsonne ließ sich blicken und auch der vom Platzwart gekochte Kaffee soll geschmeckt haben. Ansonsten luden beide Teams aufgrund individueller Fehler den Gegner zum Torerfolg ein. Dreimal liefen die Unioner einem Rückstand hinterher – zweimal schafften sie den Ausgleich, nur beim dritten Mal reichte ihr Geschick nicht mehr und so verloren sie die Partie nach einem abschließenden Kontertor der Gastgeber mit 4:2.

coachOK, 22.10.2016

 

Im Vergleich zum OT – Sieg veränderte das  U60 – Trainerteam die Anfangsaufstellung auf drei Positionen. Für die verhinderten A. Ramires, B. Erdogan und A. Jaiteh rückten A. Garuba, T. Riemeyer und T. Nakip ins Team.

In der 1. Hälfte sahen die 40 Zuschauer ein Spiel, in dem nicht nur jeweils ein Tor erzielt wurde sondern auch nahezu Chancengleichheit herrschte.

Obwohl die Unioner anfangs besser in die Partie kamen, gut nach vorne spielten und hinten sicher standen führte der SCVB nach einer Unaufmerksamkeit des U60 – Torwartes mit 1:0 (13.).

Doch die Unioner blieben dran und glichen durch C. Cetin (22.), der aus halbrechter Position nach Flanke von F. Sauer den gegnerischen Torwart im 2. Versuch überwandt (22.).

Danach waren die Jungs aus der Pauliner Marsch am Drücker, vergaben jedoch durch T. Nakip und M. Carrilho hochkarätige Torchancen.

Ob die mangelhafte Chancenverwertung dazu beitrug, dass die Unioner das Spiel ab Minute 30  weitgehend aus der Hand gaben, sei dahin gestellt. Plötzlich waren die Vahraonen wieder da und setzten sich in der U60 – Hälfte fest. Kurz vor dem Halbzeitpiff des wenig geforderten Schiedsrichters K. Meyer kamen auch sie zu zwei klaren Torchancen, wobei einmal sogar R. Liesigk für den schon geschlagenen M. Yagmur auf der Torlinie klärte.

 

In der Kabine der Unioner  wurde  vor allem die Lethargie  vor der Halbzeitpause angeprangert und die Jungs aufgefordert, mit mehr Mut und Selbstbewusstsein das Heft wieder in die Hand zu nehmen.

 

In dem Wiederanpfiff wirkten die Unioner, wie schon zu Beginn der 1. Hälfte, wacher und aktiver und ließen das Beste hoffen. Doch kaum waren 8 Minuten vergangen, lagen sie nach einem nicht gut verteidigten 2. Ball, in Folge eines Eckstoßes, mit 2:1 im Rückstand (53.).

Und wiederum fanden die Unioner die richtige Antwort. Nach Zuspiel von R. Liesigk überwandt T. Nakip  den gegnerischen Torwart zum 2:2.

Anschließend entwickelte sich ein offeneres Spiel. Die Unioner drückten mit Ballbesitz auf den Führungstreffer. Die Vahraonen kamen jedoch immer wieder gut in die Zweikämpfe, schalteten mit gutem Kombinationsspiel in die Offensive und hatten das Glück auf ihrer Seite, denn nach einem schnellen Konterangriff konnten die Unioner den Ball nicht klären und aus dem Gewühl heraus hieß es  knapp 20 Minuten vor Schluss 3:2 (72.).

In der verbleibenden Spielzeit hatten die Unioner nicht nur mehr vom Spiel sondern auch durch T. Nakip, der zweimal nur das Aluminium des gegnerischen Tores traf und M. Carrilho, der zweimal am gegnerischen Torwart scheiterte, die klareren Torchancen. Als es auch der nach vorne beorderte Innenverteidiger R. Liesigk nicht schaffte das runde Leder aus Nahdistanz einzunetzen, war der Schlusspunkt dieser Partie einem  gegnerischen Angreifer vorbehalten, der keine Mühe hatte einen Konter im Eins – gegen – Eins gegen den Union – Torwart zum 4:2 (90+2) im Union – Tor unterzubringen.

Am kommenden Wochenende fährt der SC Vahr Blockdiek nach Bremerhaven zur SFL während die Unioner sich auf ihrem Hauptplatz mit Spitzenreiter Vatan Sport messen werden.  

 

Aufstellung: M. Yagmur – L. Biermann,  C. Ildas, R. Liesigk, T. Wührmann (T. Riemeyer) –F. Sauer (D. Carrilho), T. Riemeyer (I. Cicek)      A. Garuba (F. C. da Silva),  T. Nakip, C. Cetin – M. Carrilho (A. Garuba) (M. Jodeit, C. Turkowski)

Strafen: GK (SCVB 2, U60 1)

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: K. Meyer (ATSV Sebaldsbrück)

Download
Vahr siegt im 6 - Punkte - Spiel
SCVB - U60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 84.2 KB

Unioner freuen sich über wichtigen Sieg - Team besiegt OT Bremen mit 5:2 (2:1)

Die Rahmenbedingungen für die Unioner waren  am Sonntag wieder mal vom feinsten. Die Herbstsonne ließ sich nicht lumpen, Platzmeister  Günter hatte den Hauptplatz und Grillmeister Hartmut den Holzkohlegrill in Hochform gebracht.

Zudem wurde dem  Teamgeist drei  Stunden vor Spielbeginn bei Spaghetti Bolognese auf die Sprünge geholfen. Dies alles trug wohl letztendlich zu einem deutlichen 5:2 – Erfolg bei, wobei das Ergebnis trügt, denn die Unioner erledigten ein hartes Stück „Arbeit“ bis die Punkte im Sack waren. 

coachOK, 16.10.2016

 

Nach der deutlichen 3:0 – Niederlage in Borgfeld hatte das U60 – Trainerteam nicht nur taktische sondern auch personelle Veränderungen im Team vorgenommen. Für S. Prigge, D. Carrilho, T. Riemeyer und A. Garuba bekamen  A. Ramires, A. Jaiteh und  B. Erdogan  ihre Chance und darüber hinaus stand der wieder fitte  M. Yagmur im Tor. 

Apropos Tor: Mit dem 59 – Jährigen  Christian Meyer rückte der Ü50 - Torwart  in den Kader und stellte sich dem Team vorbehaltlos zur Verfügung. "Super  Christian".

Beide Teams spielten anfangs aus einer kompakten Defensive nach vorne und lauerten auf Fehler des Gegners. Dabei wirkte das Zusammenspiel der Gäste aus dem Bremer Osten anfangs konstruktiver und zielgerichteter, mit dem Ergebnis, dass  sie nach einer Union – Fehlerkette durch einen satten Schuss von Strafraumgrenze mit 0:1 (22.) in Führung lagen.

Die in den letzten Spielen nicht gerade erfolgsverwöhnten Unioner schienen zwar überrascht aber nicht geschockt. Insbesondere erfahrene Spieler, wie B. Erdogan und M. Carrilho. brachten trotz Rückstand  viel positive Energie in die Partie. So war es B. Erdogan vorbehalten, durch einen satten Schuss  nach einer zu kurz abgewehrten Ecke,  den 1:1 (29.)Ausgleich zu erzielen. Jetzt kamen die Unioner ins Rollen. Doch sie machten es für ihr Trainerteam und auch ihre Anhänger ziemlich spannend. R. Liesigk (32.), C. Cetin (33.) und M. Carrilho (35.) vergaben klare Torchancen. Und so war  eben Manuel dann nach tollem Spielzug die 2:1 – Halbzeitführung (40.) vorbehalten. F. Sauer hatte eingeleitet, T. Wührmann vertikal durchgesteckt und eben Manuel aus Nahdistanz vollendet.

 

In der Kabine der Unioner herrschte aufgrund des chancenreichen Spiels in der 1. Hälfte eine optimistische Stimmung. Zusätzlich gab es den einen oder anderen Verbesserungsvorschlag und man ging mit dem Ziel  zurück auf das Spielfeld,  den 3. Treffer  zu erzielen.

 

Die  Ostbremer kamen sehr druckvoll  aus der  Kabine und die Unioner hatten, auch auf  Kosten zweier Gelber Karten, viel Mühe mit dem engagierten Gäste -  Spiel.  So  hieß es  nach einem unnötigen Eckball plötzlich 2:2. (58.).Wieder mal war ein gegnerischer Spieler bei einer Standardsituation übersehen worden und der ließ sich diese Chance  nicht entgehen.

Doch die Unioner hatten ja noch B. Erdogan, dem die Trainer erst zum 2. Mal von Anfang an ihr Vertrauen geschenkt hatten. Schon zwei Minuten später traf er nach Zuspiel von C. Cetin, eingeleitet mit einem diagonalen Flugball von F. Sauer,  aus 18m mit einem trockenen Flachschuss zur erneuten 3:2 – Führung.

Im Folgenden verteidigten die Unioner mit viel Geschick, ohne dass die OTler zu klaren Torchancen kamen, und  auch mit drei engagierten Einwechselspielern, diese knappe Führung.

Als die Gäste dann die letzten 10 Minuten hinten aufmachten, um vorne noch zu treffen, konterten die Unioner sie noch mal mehrmals aus.

Zwei weitere Treffer durch A. Jaiteh, nach Zuspiel von A. Garuba, und nochmals B. Erdogan, nach Zuspiel von T. Riemeyer, führten zum 5:2 – Endstand.

Am kommenden Wochenende trifft OT Bremen auf den starken Spitzenreiter SFL Bremerhaven während sich die Unioner auf das Spiel beim Tabellennachbarn SC Vahr Blockdiek freuen und an der Mühlheimer Str. nachlegen wollen.  

 

Aufstellung: M. Yagmur – C. Ildas,  A. Ramires, R. Liesigk, L. Biermann (T. Riemeyer) – F. Sauer, (T. Nakip)  T. Wührmann      A. Jaiteh,  B. Erdogan, C. Cetin – M. Carrilho (A. Garuba) (C. Meyer, S. Prigge, D. Carrilho, A. Yagmur)

Strafen: GK (OT 3, U60 3) GRK (OT 1)

Zuschauer: 66

Schiedsrichter: R. Ackermann (TuRa)

Download
Union 60 feiert Kantersieg
U60 - Vatan Sport.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.9 KB

Unioner von Borgfeld dominiert – Team unterliegt mit 3:0 (2:0) beim Tabellenfünften

Am Sonntagnachmittag trafen mit dem SC Borgfeld und dem FC Union60 zwei Teams mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen aus den letzten fünf Spielen aufeinander. Während der SC Borgfeld von den letzten 5 Spielen 4 gewann sah die Historie der Unioner genau umgekehrt aus. Lediglich der Sieg im Lokalderby gegen die Nachbarn vom BSC Hastedt stand, trotz oftmals ansehnlicher Spiele oder zumindest guter Spielabschnitte,  auf deren Haben – Seite. So waren die Rollen in diesem Spiel von Anfang an klar verteilt und obwohl sich die Unioner diszipliniert und geduldig wehrten und auch zu Chancen kamen behielten die Gastgeber letztendlich nicht unverdient mit 3:0 die Oberhand.  

coachOK, 09.10.2016

 

Die erste Viertelstunde spielte sich nahezu in der Hälfte der Unioner ab. Sie organisierten sich kompakt, setzten jeweils den Ball führenden SCB – Akteur gut unter Druck und zwangen die Gastgeber mehr quer als tief oder diagonal zu spielen.

Als die Unioner den ersten Ansturm überstanden hatten und  auch das eine oder andere Mal  in der gegnerischen Hälfte auftauchten, fiel dann gleich die 1:0  - Führung (20.) für die Gastgeber. Der SCB - Torwart  fing einen Flugball  eines Unioners ab, setzte  blitzschnell seine lauernde Sturmspitze  ein, dieser setzte  sich gegen zwei Unioner durch  und verwandelte unhaltbar für  Aushilfstorwart  L. Biermann zum Führungstor.

Anschließend hatten die Unioner, aufbauend auf ihrer guten Defensive auch ein paar gute offensive Aktionen.

Sie hätten mit etwas Fortune durch F. Sauer, dessen Weitschuss über den SCB – Torwart hinweg segelte aber auch neben dem Tor landete oder durch S. Prigge, dessen Kopfball nach Freistoß von C Cetin gegen die Torlatte klatschte den Ausgleich erzielten können.

Doch auch im Strafraum der Unioner kam es noch zu 2 – 3 brenzligen Situationen durch die Gastgeber, die immer gefährlich wurden, wenn sie ihre Angriffe über die Außenbahnen vortragen konnten.

Die 2:0 – Führung (43.) kam für die Beteiligten und die 80 Zuschauer eher überraschend, wobei  manch einer sich wohl schon beim Pausentee wähnte.

Die Unioner konnten sich auf  ihrer rechten Abwehrseite nach kurzer Spieleröffnung nicht so recht vom Gegendruck des SCB befreien, schenkten so den Ball viel zu einfach her, wobei sich ein SCB – Akteur einfach ein Herz fasste und den Ball aus ca. 30 m auf das Union – Tor flankte, wo er unhaltbar im oberen linken Eck´ einschlug.

 

In der Kabine der Unioner ermutigte man sich, den Matchplan erst einmal beizubehalten, so aufbauend auf eine kompakte Defensive weitere Torchancen zu kreieren und möglichst den Anschlusstreffer zu erzielen.

 

Die Geschichte der 2. Hälfte ist schnell erzählt: Schon nach 8 Minuten war der Matchplan der Rot – Schwarzen Makulatur.

Nach einem Eckball der Gastgeber auf den 2. Pfosten des Union Tores konnten die Rot - Schwarzen die Situation nicht klären und ein Angreifer schob den Ball über die Torlinie zum vorentscheidenden 3:0 (53.).

In der verbleibenden guten halben Stunde nahmen dann die Unioner,  auch aufgrund zurück steckender  Gastgeber, mehr und mehr das Heft in die Hand. Sie kombinierten gefällig Richtung SCB – Tor und konnten oft nur per Foul oder auf Kosten eines Eckballs gestoppt werden.

So kam allein Innenverteidiger  R. Liesigk nach Eckbällen zu drei guten Kopfballchancen für die Unioner, die jedoch allesamt vom sicheren Borgfelder Torwart entschärft wurden.

Und als dann eben Ruben nach sehenswerter Ballstafette über mehrere Stationen freistehend  den Ball sowohl am SCB – Torwart aber auch am – Tor vorbeischob, war die letzte Hoffnung auf einen möglichen Anschlusstreffer nahezu erloschen.

Da auch die Gastgeber 1 – 2 gute Konterchancen nicht zum 4. Treffer nutzen konnten blieb es beim nicht unverdienten 3:0 für den SCB, als der wortstarke Schiedsrichter Berger abpfiff.

Während der SC Borgfeld kommenden Sonntag beim Spitzenreiter SFL Bremerhaven antreten muss, freuen sich die Unioner auf ein Stadtderby gegen OT Bremen und wollen mit einem Heimsieg den Abstand nach unten vergrößern.

 

Aufstellung: L. Biermann – C. Ildas,  S. Prigge (S. Kavun),  D. Carrilho (C. Popp), R. Liesigk, T. Wührmann – F. Sauer (K. Fehrcke), T. Riemeyer      C. Cetin,  A. Garuba   M. Carrilho  (O. Derin, M. Hellberg)

Strafen: GK (SCB 4, U60 3)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: S. Berger  (TSV Farge Rekum)

Download
SCB - U60
...pdf
Adobe Acrobat Dokument 156.5 KB

Raus ohne Applaus – Unioner unterliegen im Pokal der TS Woltmershausen mit 3:1 (2:0)

 

Manch einer der Unioner war nach dem Erfolg gegen den Tabellenführer BSC Hastedt  mit viel zu wenig taktischer Disziplin und Anspannung in diese Partie gegangen. Diese Einstellung sollte gegen kampf- und willensstarke Gastgeber nicht ausreichen und  zu einem 2:0 Rückstand zur Halbzeit führen. Trotz verbesserten Spiels konnten die Unioner die Partie in der 2. Hälfte nicht mehr drehen und so zogen die TS Woltmerhausen mit 3:1 ins Viertelfinale des Bremer Landespokals ein.

CoachOK, 02.10.16

 

In der ersten Viertelstunde zogen sich beide Teams bei Ballbesitz des Gegners bis fast in die eigene Hälfte zurück, wo sie es dem Gegner dann schwer machten,  vor das eigene Tor vorzudringen. In dieser Phase wirkte das Union – Spiel zielgerichteter und druckvoller – doch plötzlich lagen sie 1:0 zurück. Malte Heusmann, zum 1. Mal von Anfang an im Tor, wehrte einen Ball  unglücklich ab, ein TSW – Spieler war zur Stelle und schoss das 1:0 (15.).

Nach diesem Rückstand kam es zu einem Bruch im Spiel der Rot – Schwarzen und die Pusdorfer bekamen zunehmend Oberwasser.  Die Unioner ließen den Gastgebern viel zu viel Raum, gewannen viel zu wenig Defensivzweikämpfe, holten sich  kaum noch 2. geschweige denn 1. Bälle und mit viel zu vielen langen Bällen konnte die TSW – Viererkette nicht überwunden werden.

Schon 10 Minuten später hätte die TSW 2:0 in Führung gehen können, doch ein Angreifer verzog aus Nahdistanz über das Tor.

So dauerte es bis zum 39. Minute, dass die TSW, nach Kombination über die linke Union --  Seite und zentralem Abschluss, mit 2:0 – führte, womit gleichzeitig der Halbzeitstand feststand.  

In der Kabine der Unioner  fand man dann  sehr deutliche Worte, um auf Defizite aus der 1. Hälfte hinzuweisen und die Unioner gingen mit dem Ziel zurück auf den Rasen, ihr Spiel zu verbessern und erstmal den Anschlusstreffer zu erzielen..

Sie hatten gut zugehört – sie wirkten präsenter und kamen besser in die Zweikämpfe – auch das Spiel miteinander wurde flüssiger. Belohnung war. nach Freistoßflanke von T. Wührmann, der 2:1 – Anschlusstreffer durch C. Cetin (57.).

Ging da noch mehr?

Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen Standardsituationen, jedoch wenig zwingenden Situationen vor den jeweiligen Toren.

Die Vorentscheidung zugunsten der TSW   kam aus dem Spiel zustande.

Nach Kombination über die rechte Union - Seite, kam der Ball zum TSW – Mittelstürmer, der sich am Strafraum um  einen Unioner  drehte und den Ball flach neben dem Torpfosten zum 3:1 (66.) platzierte.

In den nachfolgenden  20 Minuten entwickelte sich ein einseitiges Spiel mit dem einen oder anderen Aufreger: Union setzte sich in der TSW – Hälfte fest, kam neben unzähligen Standardsituationen jedoch kaum noch zu Torchancen. Und die Gastgeber verteidigten erfolgreich den Zweitore – Vorsprung, wobei ihre Konter auch aufgrund der gut in die Defensive umschaltenden Unioner wirkungslos blieben.

Als dann der umsichtig entscheidende Schiedsrichter B. Norden nach zweiminütiger Nachspielzeit die Partie beim 3:1 für die TSW abpfiff, wussten enttäuschte Unioner, dass sie dieses Spiel vor allem durch ihr weniger gutes Spiel in der 1. Halbzeit verloren hatten.

Während die TS Woltmershausen am kommenden Sonntag bei OT Bremen antritt freuen sich die Unioner auf das Duell beim ambitionierten Tabellensechsten SC Borgfeld.

 

Aufstellung: M. Heusmann (M. Yagmur) – C. Ildas,  A. Ramires, R. Liesigk, C. Popp (A. Garuba) – T. Wührmann, T. Riemeyer      C. Cetin, T. Nakip (A. Yagmur), L. Biermann   M. Carrilho  (C. Turkowski, S. Prigge, F. Sauer)

Strafen: GK (TSW 3, U60 2)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: B. Norden  (SAV)

Download
Woltmershausen steht im Viertelfinale
TSW - U60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 153.8 KB
Download
Kurve bekommen
TSW-U60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 157.1 KB

Unioner ringen im Derby den BSC Hastedt nieder   - Team besiegt Tabellenführer mit 1:0 (1:0)

Die Unioner hatten sich an diesem sonnigen Spätsommersonntag schon früh getroffen – nämlich 3 1/2 Std. vor dem eigentlichen Spielbeginn. Zuerst kam man zu einem köstlichen Frühstück zusammen, das  Vereinswirt Hartmut für Team und Trainer vorbereitet hatte. Anschließend spazierte man gemeinsam durch die Pauliner Marsch und konnte dabei noch ein  Schwätzchen halten. Ob diese außergewöhnliche Einstimmung dann der Schlüssel für den Erfolg im Lokalderby war, sei dahingestellt. Fest steht, dass die Unioner dieses Spiel gewinnen wollten und dass es ihnen nicht ganz unverdient mit 1:0 gelang.

CoachOK, 25.09.2016

 

Der mit hochkarätigen Spielern besetzte Tabellenführer nahm von Anfang an das Heft in die Hand und versuchte mit schneller Spielverlagerung Überzahl am Flügel zu erreichen. Darauf waren die Unioner gut vorbereitet, die dann ihrerseits versuchten durch schnelles Umschaltspiel zu zählbaren Offensivaktionen zu kommen. Und der Union – Plan ging auf:  Nach einem sofortigen Einwurf in der Hälfte der Hastedter  verlagerten die Rot - Schwarzen ganz schnell auf die rechte Seite zu F. Sauer. Frederik hob den Ball auf den im Zentrum einlaufenden C. Cetin, der seinem Gegenspieler entwischte und am Torwart vorbei mit hartem Flachschuss zum umjubelten 1:0 für die Hausherren traf (18.). 

Anschließend entwickelten die Gäste mehr Druck Richtung Union – Tor, ohne jedoch zu klaren Torchancen aus dem Spiel heraus zu kommen. Dafür war die   Union – Defensive, gestärkt durch den Vorsprung, viel zu gut organisiert.  Gefahr drohte vor allem aus Standardsituationen der Gelb - Blauen, doch da stimmte an diesem Sonntag die Zuordnung, und wenn ausnahmsweise nicht, war ja  Torwart M. Yagmur zur Stelle, der einen starken Tag erwischt hatte.  So ging´s nach dem Halbzeitpfiff, vom unauffällig wirkenden Schiedsrichter K. Anklam, mit 1:0 in die Kabinen.

 

In der Union - Kabine gab´s neben viel Zuspruch auch ein paar kritische Worte mit dem Ziel, weiterhin den druckvollen Gästen standzuhalten und eigene Nadelstiche zu setzen.

 

In der 2. Halbzeit änderte sich wenig an der BSC – Spieldominanz.  Darüber hinaus gab es jeweils ein paar  intensive Momente auf beiden Seiten, die jedoch nicht zu weiteren Toren führten:   

Da waren allein drei Freistöße für die Gelb – Blauen nahe der Strafraumgrenze zentral vor dem Tor. Zwei dieser Freistöße entschärfte M. Yagmur mit tollen Paraden und einer verfehlte das Union – Tor nur knapp.   Im Endspurt hatten die Gelb – Blauen  dann mit einer Unterzahl vorlieb zu nehmen (78.), da einer ihrer Akteure sich eine Unsportlichkeit leistete und die Gelb – Rote – Karte  erhielt, was sicherlich zum Erfolg der Unioner beitrug.  

Die Hausherren schafften es ihrerseits  nicht, den Sack endgültig zuzumachen. Zweimal scheiterte man nach Ballgewinn in eigener Hälfte mit einem  Vertikalpass  in Überzahl  an gut postierte BSC – Abwehrspieler und Mittelfeldspieler T. Nakip traf mit einem Distanzschuss nur die Torlatte des BSC – Tores.

Als dann nach einer 6 – Minütigen Nachspielzeit – Torwart M. Yagmur hatte in Minute  74 verletzt das Spielfeld verlassen und war durch  Innenverteidiger R. Liesigk im Tor ersetzt worden – der Schiedsrichter diese Partie abpfiff, lagen sich jubelnde Unioner in den Armen und die Hastedter verließen mit hängenden Köpfen den Hauptplatz, denn die Unioner hatten mit Glück und Geschick einen 1:0 – Erfolg im Nachbarschaftsderby errungen.

Am kommenden Wochenende sind beide Teams im Bremer Pokal gefordert. Während  der BSC Hastedt die DJK Blumenthal empfängt, freuen sich die Unioner auf das Spiel beim Ligakonkurrenten TS Woltmershausen.

 

Aufstellung: M. Yagmur (A. Garuba) – C. Ildas,  A. Ramires, C. Popp,  R. Liesigk, L. Biermann  – T. Nakip,  F. Sauer (S. Prigge)     A. Jaiteh (A. Yagmur),  C. Cetin   M. Carrilho  (M. Hellberg,  S. Kavun)

Strafen: GK (BSC 2, U60 1), GRK (BSC)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: K. Anklam  (TuS Schwachhausen)

 

Download
Union60 düpiert Hastedt
..pdf
Adobe Acrobat Dokument 169.1 KB

Kein Happy End  auf dem Heidberg  - Team unterliegt dem TSV Lesum – Burgdamm mit 3:2 (1:1)

T. Wührmann (li.) im Zweikampf mit dem späteren Torschützen J. Fischer
T. Wührmann (li.) im Zweikampf mit dem späteren Torschützen J. Fischer

Die Unioner gingen nach dem Tabellenstand (11. vs. 3.)  als Außenseiter gegen den starken Aufsteiger TSV Lesum in die Partie.

Doch beide Teams begegneten sich über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe. Nach jeweils 2 Toren und einigen vergebenen Chancen auf beiden Seiten stand es bis kurz vor Schluss 2:2. Doch dann schlugen,    nach einem zu kurz abgewehrten Eckball, abgeklärte Gastgeber doch noch zu und brachten den Unionern eine unglückliche 3 – 2 - Niederlage bei.

CoachOK, 17.09.2016

 

Beide Teams zeigten den 80 Zuschauern vor allem in der 1. Halbzeit ein ansehnliches Fußballspiel mit vielen strukturierten Offensivaktionen, wobei besonders die Unioner einen Schritt nach vorne machten.

Nach drei zu-Null-Niederlagen  gingen diese auch mit dem Ziel in die Partie nicht nur zu punkten sondern endlich mal wieder zu einem Torerfolg zu kommen; und wenn es zu einem Rückstand kommen sollte, weiter mit kühlem Kopf und breiter Brust gegenzuhalten und wohlmöglich mit dem Ausgleich zu antworten.

In Halbzeit 1 sorgten  die  acht Minuten zwischen der 28. und 35. für erhöhte Herzfrequenz bei den Beteiligten und auch den 80 Zuschauern. 

In Minute 28 zeigte Schiedsrichter D. Grube, nach einem weiten Ball auf den U60 – Mittelstürmer und anschließendem Zweikampf im Strafraum, auf den Elfmeterpunkt, denn er hatte ein Handspiel gesehen.

Nach Rücksprache mit dem Unioner,  nahm Grube  diese Entscheidung zurück, denn der Unioner hatte ein solches von seinem Gegenspieler nicht wahrgenommen.

„Ehrlich währt am längsten“ dachte man, doch eine Minute später lag der Ball, nach einer Unaufmerksamkeit  des Union – Torwarts,  im Netz der Rot – Schwarzen und anstatt der Unioner führten die Lesumer mit 1:0. 

Doch willensstarke Unioner schlugen  7 Minuten später zurück. Zuerst konnte der TSV – Torwart einen Freistoßknaller von Kapitän T. Nakip gerade noch  über die Torlatte lenken. Der von Timur  anschließend  vor das Tor getretene Eckstoß fiel R. Liesigk vor die Füße, der den Ball zum umjubelten 1:1 – Ausgleich verwandelte, womit auch der Pausenstand feststand.

 

In der Kabine der Unioner verteilten deren Trainer, neben ein paar Verbesserungstipps,  viel Lob für das bis dahin gezeigte Spiel. Und als der Schiedsrichter zur 2. Halbzeit bat, standen die Unioner schon hochmotiviert auf dem gut bespielbaren Rasen.

 

Und was für eine Freude bei den Rot – Schwarzen schon kurz nach Wiederanpfiff. F. Sauer hatte geflankt, T. Nakip weitergeleitet und A. Jaiteh zum 1:2 eingeschoben. (46.).

Doch die Führung hielt nur kurz, denn der quirlige Außenstürmer des TSV, schon Torschütze zum 1:0,  nahm an der Strafraumgrenze der Unioner völlig ungehindert einen Ball auf, machte noch ein paar schnelle Schritte Richtung Tor und knallte den Ball in die lange Ecke des U60 – Tores zum 2:2 – Ausgleich (50.).

Der gleiche Spieler hätte schon 15 Minuten später für eine Vorentscheidung sorgen können. Er dribbelte sich, fast ungehindert,  von der Grundlinie direkt vor das Union – Tor durch. Doch dort fehlte ihm die Kraft zum erfolgreichen Abschluss und der Union – Torwart konnte, zusammen mit einem Mitspieler, diese Situation bereinigen.

Insgesamt entwickelte sich, im Gegensatz zur ersten Hälfte, ein eher unruhiges und unstrukturiertes Spiel. Der TSV versuchte mit der „Brechstange“, dieses Spiel zu gewinnen, scheiterte jedoch  an gut postierte Unioner, die jedoch ihrerseits die gewonnenen Bälle oft viel zu schnell herschenkten.

In der letzten halben Stunde generierten beide Teams Torchancen vor allem nach  Standards und deren weniger gute Verwertung sollte den Unionern an diesem Samstagnachmittag wenigstens das Remis kosten. 

Während T. Nakip und kurz vor Schluss,  der eingewechselte A. Yagmur, nach Eckbällen mit ihren Schüssen, das TSV – Tor knapp verfehlten, traf  ein Lesumer von der Strafraumgrenze zum 3:2 – Endstand (85.).

Was für eine Enttäuschung – nach einem kämpferisch und spielerisch insgesamt überzeugenden Spiel, erneut mit leeren Händen dazustehen. Doch nach diesem Match werden die Unioner nächsten Sonntag  mit Selbstvertrauen, Mut und Freude  in das Lokalderby gegen die Spitzenmannschaft vom BSC Hastedt gehen und auch dem Nachbarn vom Osterdeich Paroli bieten können.

 

Aufstellung: M. Yagmur – C. Ildas,  A. Ramires (A. Yagmur),  R. Liesigk, F. Hinrichs (C. Popp) – T. Wührmann, F. Sauer (C. Turkowski) –   L. Biermann, T. Nakip, C. Cetin   A. Jaiteh   (A. Brahimi, S. Kavun)

Strafen:  keine

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: D. Grube  (TS Woltmershausen)

Download
TSV Lesum - FC Union60
Am Heidberg ist was los.pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.9 KB

Erneute Niederlage nach guter 1. Hälfte - Team unterliegt der DJK Blumenthal mit 0:2 (0:0)

Die Unioner wollten nach zwei Niederlagen endlich wieder punkten und vor allem  zu Hause auf ihrem schönen Hauptplatz  erfolgreich sein. Doch nach guter 1. Hälfte mit Chancenplus gerieten sie in der 2. Hälfte schnell in Rückstand und schafften es danach erneut nicht, zurück ins Offensivspiel zu finden, fingen sich alsbald noch einen 2. Treffer und warten weiterhin nach 6 Spielen auf den 3 . Sieg.  

CoachOK, 11.09.2016

 

 

Nach der 6:0 – Niederlage beim SV Türksport hatte das U60 - Trainerteam sein Team auf fünf  Positionen vor allem mit dem Ziel umgestellt, mehr aktive Erfahrung auf den Platz zu bringen. Dazu kam Torwart M. Yagmur für den verletzten T. Meyer ins Team.

Man merkte den Unionern in den ersten 20 Minuten an, dass sie sich erst mal finden mussten und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit nur wenig Torchancen auf beiden Seiten, wobei das DJK – Spiel flüssiger und zielgerichteter wirkte.

Doch Richtung Halbzeitpfiff kamen die Unioner richtig in Schwung, setzten sich mehr und mehr in der DJK – Hälfte fest und kamen auch zu zwei hochkarätigen Torchancen, beide Male durch C. Cetin. Bei der ersten hob er den Ball über den gegnerischen Torwart hinweg, der jedoch von der Torlatte zurück ins Feld sprang und der eifrige M. Carrilho den Ball über das Tor jagte (39.). Und bei der zweiten schaffte Cansin es nicht, einen Flugball schnell zu kontrollieren, sodass sein Schuss aus Nahdistanz gerade noch geblockt werden konnte (43.).

In der Kabine der Unioner herrschte im Hinblick auf die 2. Hälfte großer Optimismus. Man wollte weiterhin bissig in der Defensive sein, bei Ballgewinn schnell nach vorne umschalten und so weitere Torchancen kreieren und nutzen.

Doch nach  Wiederanpfiff erwies sich die DJK wesentlich präsenter als noch zum Ende der 1. Hälfte, was wohl daran lag, dass  auch die Blauen ihrem Trainer gut zugehört hatten. Es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel  mit wenig Torraum- bzw. Strafraumszenen.

Wie aus heiterem Himmel gingen die Bremen – Norder in Führung, als ein Union - Verteidiger einen hohen Ball unglücklich auf den DJK – Kapitän verlängerte, der blitzschnell handelte und einen Heber zum 0:1 (60.) unhaltbar im Union – Tor unterbrachte.

Wenig später, der  agile C. Cetin hatte gerade verletzt den Platz verlassen, führten die Gäste, nach einem Freistoß durch einen nicht gut verteidigten Kopfballtreffer, mit 0:2 (68.)

Die letzten 20 Minuten verstärkten die Unioner ihre Offensive, hatten es jedoch schwer, die engmaschige Defensive  der Blauen auszuhebeln. Eine einzige Torchance von A. Jaiteh ist hier erwähnenswert, der nach Querpass von M. Carrilho nur das Außennetz des gegnerischen Tores traf (80.)

Da auch die DJK nicht in der Lage war, gegen wieder gut verteidigende Unioner, den dritten Treffer zu setzen, hieß es beim Abpfiff  des Schiedsrichters P. Dorman, 0:2 für die Gäste aus Blumenthal. Übrigens fiel P. Dorman vor allem durch nicht weniger als acht verteilte Gelbe Karten in diesem weitaus fairen Spiel auf.

Während die DJK Blumenthal am nächsten Samstag die SFL Bremerhaven empfängt, fahren die Unioner zum Tabellendritten nach Lesum und wollen dort zurück in die Erfolgsspur gelangen.

 

Aufstellung: M. Yagmur – C. Ildas,  T. Wührmann, T. Nakip,  L.Schierenbeck – T. Riemeyer, B. Erdogan (I. Cicek, R. Liesigk) –  A. Jaiteh, C. Cetin (A. Garuba),   L. Biermann – M. Carrilho   (M. Heusmann, A. Yagmur, F. Sauer, A. Ramires)

Gelbe Karten:  U60 (4), DJK (4)

Zuschauer: 90

Schiedsrichter: P. Dorman (SVW)

Download
U60 - DJK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 154.0 KB

Bittere Niederlage am Burgwall – Team unterliegt SV Türkspor mit 6:0 (2:0)

Die Unioner waren mit der Absicht an den Burgwall gefahren, mit breiter Brust gegen die bisher nur mäßig erfolgreichen Gastgeber aufzutreten und den Dreier mit an den Jürgensdeich zu nehmen. Weil sie es nur die erste halbe Stunde schafften, dem SVT auf Augenhöhe zu begegnen, hieß es schon zur Halbzeit 2:0 und am Ende gar 6:0 für sehr agile  Gastgeber.

CoachOK, 04.09.2016

 

Die Unioner begannen diese Partie mutig und mit viel Ballbesitz. Und ehe die Gastgeber überhaupt in die Tornähe gekommen waren, hatten T. Riemeyer, L. Biermann und A. Yagmur mit Torschüssen aus Strafraumnähe den SVT – Torwart geprüft. Es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein bis das Leder im Tor von Türkspor rappeln sollte.

Doch noch vor der Halbzeitpause leistete sich die U60 – Defensive zwei Aussetzer. Zuerst konnte, nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, ein einlaufender gegnerischer Spieler ungehindert zum 1:0 (38.) einköpfen und ein paar Minuten später, die Unioner schienen noch unter Schock, spielte ein U60 – Innenverteidiger einem Gegenspieler den Ball in die Füße und dessen Maßvorlage verwandelte ein Mitspieler aus Nahdistanz zum 2:0 - Halbzeitstand (44.).

Was für ein Ergebnis! Anfangs schien alles nach Plan zu laufen und plötzlich führten die Gastgeber mit 2:0.

 

In der Kabine der Unioner arbeiteten Trainer und Spieler die 1. Halbzeit kurz  auf, vereinbarten das eine oder andere zu verbessern und beabsichtigten mit diesen Verbesserungen schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch es sollte ganz anders kommen.

 

Die Hausherren waren weiterhin obenauf. In ihrem Zweikampfverhalten,  ihrer Körpersprache, der Kommunikation miteinander, aber auch im ständigen Lamentieren waren sie nach Wiederanpfiff des Schiedsrichters D. Stahmann Ton angebend.

Die Unioner hatten diesen Tugenden am Sonntagnachmittag wenig entgegen zu setzen und so führten die Gastgeber nach einem Zwischenspurt innerhalb von 6 Minuten (57., 60., 63.) mit 5:0.  Jedes Mal ermöglichten einfache Ballverluste der Rot - Schwarzen den Gastgebern,  schnell in die Offensive umzuschalten und gegen eine  aufgerückte Union – Defensive zuzuschlagen, wobei das 4:0 aus einem Foulelfmeter rekrutierte.

Dass danach nur noch wenig passierte lag wohl daran, dass der SV Türkspor einen Gang zurück schaltete, während die Unioner eher auf Schadenbegrenzung bedacht waren. Symptomatisch für dieses Spiel war dann in der Schlussphase, wie  beide Teams noch mit jeweils einer Torchance umgingen:   Während der SVT – Angreifer den Ball aus 20 m per Aufsetzer zum 6:0 im  U60 – Tor  platzierte, traf der Unioner M. Carrilho fünf Minuten später nur den Pfosten des gegnerischen Tores.

Beim überpünktlichen Schlusspfiff des Schiedsrichters  stand es nach einem fairen Spiel somit  6:0 für zufriedene  Gastgeber gegen tief enttäuschte  Unioner, die sich jedoch an die eigene Nase fassen sollten.  

Aber Kopf hoch! Am  kommenden Sonntag empfangen die Unioner einen ähnlich schwierigen Gegner, die DJK Blumenthal, auf ihrem Hauptplatz und da soll nicht nur 30 Minuten sondern 90 Minuten Fußball gekämpft und gespielt werden, um den Dreier zuhause zu behalten. 

 

Aufstellung: T. Meyer (M. Heusmann) – C. Ildas,  A. Ramires, R. Liesigk, L. Biermann – T. Riemeyer, I. Cicek (S. Prigge) –  A. Jaiteh, A. Garuba, A. Yagmur (F. Sauer) – M. Carrilho   (S. Kavum, C. Cetin, M. Jodeit)

Gelbe Karten:  U60 (1), SVT (1)

Zuschauer: 75

Schiedsrichter: D. Stahmann (SC Borgfeld)

Download
SVT - U60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 172.9 KB

Stadtderby geht an Hemelingen - Unioner unterliegen mit 0:3 (0:2)

70 Zuschauer hatten es an diesem heißen Sonntagnachmittag vorgezogen, sich nicht z.B. im Wasser des Stadionbads abzukühlen sondern sich beim Fußballderby zwischen diesen beiden Bremer Traditionsmannschaften zu unterhalten. Sie sahen ein taktisch geprägtes und intensives Fußballspiel, wobei mit den Gästen aus Hemelingen, nicht das spielstärkere aber vor dem Tor effektivere Team, 3:0 gewann.

CoachOK, 28.08.2016

Beide Teams wählten in der 1. Halbzeit, wohl auch um mit den hohen Temperaturen besser umzugehen,  eine kompakte und sicherheitsorientierte Spielweise. Man erwartete sich gegenseitig  in der eigenen Hälfte, zwang sich durch druckvolles Anlaufen zu Fehlern und beabsichtigte bei Ballbesitz durch schnelles Umschalten zu eigenen Chancen zu kommen. 

Die ersten beiden Chancen hatten die Unioner. Zuerst schoss  L. Biermann, nach guter Aktion auf dem rechten Flügel, knapp am SVH – Tor.vorbei (8.). Und anschließend sprang M. Carillho am Torraum, nach Kopfballvorlage von A. Yagmur,  der Ball aus kurzer Distanz an die Hand und der nicht immer nachvollziehbar entscheidende Schiedsrichter N. Riedel pfiff die Situation ab (18.). Kurz vorher hatte er Manuels Gegenspieler, dem das gleiche Missgeschick am eigenen Strafraum passierte, gewähren lassen.

Es entwickelte sich ein intensives Fußballspiel mit vielen Eckbällen und Freistößen auf beiden Seiten.

Und die in dieser Disziplin erfolgreichere Mannschaft waren die Gäste aus Hemelingen, jeweils nach Freistößen.

Lag beim 1:0 (20.)  noch ein Missverständnis zwischen dem Union – Torwart und einem Mittelfeldspieler  um einen zweiten Ball vor, so kam beim 2:0 (41.) der SVH – Innenverteidiger ohne Gegenwehr zum Kopfstoß.

 

In der Kabine der Unioner gab es also einiges aufzuarbeiten, denn das Halbzeitergebnis erinnerte an das von vor 14 Tagen gegen den SFL Bremerhaven  – da lagen die Unioner 3:1 zurück  und verlor abschließend mit 5:2. Wie sollte es heute weitergehen? 

 

In der 2. Hälfte  verteidigten die Rot – Schwarzen  weiter vorgeschoben gegen den Ball, während der SVH seine defensive Ordnung nicht aufgab – warum auch? - und wohl Nadelstiche setzen wollte. Insgesamt hatten die Unioner im Laufe der zweiten 45 Minuten so zwar mehr vom Spiel, konnten diese Überlegenheit aber nicht in klare Torchancen oder gar Tore umwandeln, denn spätestens 20 m vor dem SVH – Tor waren sie gegen gut organisierte Hemelinger mit ihrem Latein am Ende

Als dann die letzten Spielminuten anbrachen ließ bei ihnen auch etwas die Spannung  nach und der SVH kam, erneut nach einem Eckball, zum  3:0 (86.) – Endstand.

Während der SV Hemelingen am kommenden Wochenende wegen einer Hochzeitsfeier spielfrei ist, freuen sich die Unioner auf das Auswärtsspiel in Blumenthal beim SV Türkspor.  

 

Aufstellung: T. Meyer – C. Ildas,  A. Ramires, R. Liesigk, F. Hinrichs – T. Riemeyer, T. Wührmann – L. Biermann, A. Garuba, A. Yagmur – M. Carrilho   (M. Yagmur, S. Prigge, T. Nakip)

Gelbe Karten:  U60 (3), SVH (1)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: N. Riedel (TuS Schwachhausen)

Bericht sportbuzzer
Bericht sportbuzzer
Download
U60 - SVH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.8 KB

Zurück in die  Erfolgsspur    – Team gewinnt beim Aufsteiger TuS Komet Arsten mit 3:0 (1:0)

Vor dem Spiel gab´s erst mal eine kleine Irritation. Die Unioner hatten sich mit der 2.H vom Gastgeber die Kabine zu teilen und sollten bis nach deren Halbzeitbesprechung auf die Kabinennutzung verzichten.  Doch dank des umtriebigen S. Letscheschyn wurde noch eine einvernehmliche Lösung gefunden, sodass sich die Unioner in  gewohnten Abläufen auf diese Landesliga – Partie vorbereiten konnten. Und diese mentale und körperliche Einstimmung sollte so gut werden, dass man dem ambitionierten Aufsteiger nach weniger guten  1.Hälfte und stark verbesserter 2. Hälfte mit 3:0 das Nachsehen gab.

CoachOK, 21.08.2016

 

Während beide Teams sich anfangs noch abtasteten und versuchten über Ballbesitz erst einmal Sicherheit zu gewinnen, führten die Unioner plötzlich 1:0 (8.). Mittelfeldspieler  A. Garuba und L. Biermann spekulierten erfolgreich bei einem Rückpass auf den Komet – Torwart, der sich überraschen ließ, A. Garuba den Ball zu L. Biermann spitzelte und Lucca zum Führungstreffer für die Rot – Schwarzen gegen die Roten verwandelte.

Anschließend dominierten die Kometen gegen tief verteidigende Unioner diese Partie, ohne jedoch viel aus ihrer Überlegenheit machen zu können. Denn  defensivstarke  Unioner ließen in Strafraumnähe wenig anbrennen. Und wenn, dann war T, Meyer ja auch noch da.

Nach vorne gelang den Unionern in der 1. Hälfte jedoch nicht allzu viel. Einfache Ballverluste und der eine oder andere Fehlpass spielte den Gastgebern in die Karten, die jedoch, zum Glück für die Unioner,  nicht in der Lage waren diese Einladungen zu nutzen.

So waren wohl auch die 60 Zuschauer froh, als beide Teams nach 45 Minuten erst mal vom unauffälligen Schiedsrichter T. Duschner in die Kabinen  geschickt worden.

 

Dort gab es  für die 2. Halbzeit vom Trainerteam ein paar deutliche Hinweise, was in der 2. Halbzeit zu verbessern sei, um die drei Punkte mit in die Pauliner Marsch zu nehmen.

 

Und die Unioner bekamen peu á peu mehr Zugriff auf diese Partie, gewannen mehr Zweikämpfe, ließen den Ball besser laufen und machten es den Kometen schwerer,  ihre Dominanz effektiv zu gestalten.

Ausschlaggebend für den deutlichen Erfolg der Unioner war dann die Einwechslung vom flinken Mittelfeldspieler A. Yagmur, der anschließend an den Spiel entscheidenden Situationen der Unioner einen Riesenanteil hatte. Zuerst konnte Alis Tempodribbling  nur regelwidrig im Strafraum unterbunden werden und A. Garuba verwandelte den fälligen Elfer eiskalt zum 2:0 (63.). Kurz darauf fasste sich Ali aus 20 m ein Herz, doch sein Distanzschuss wurde vom Komet – Torwart gerade noch über die Latte gelenkt. Und kurz vor Schluss passte Ali auf Linksverteidiger A. Aydogan, der mehrere Kometen umkurvte, nach innen passte und A. Garuba  zum 3:0 (87.) verwandelte.

Zwischendurch hatten auch die Gastgeber ihre  Torchancen, doch entweder waren nach gut getimten Eckbällen die Kopfbälle zu unplatziert oder ein Komet – Angreifer fand in T. Meyer seinen Meister.

So hieß es 3:0 für die Rot – Schwarzen, als Schiedsrichter H. Duschner diese Partie nach 2 – Minütiger Nachspielzeit abpfiff, unmittelbar nachdem  die Unioner zwei Kontermöglichkeiten nicht clever genug ausgespielt hatten.

Die Kometen fahren am kommenden Sonntag nach Bremerhaven zum ambitionierten SFL, während sich das  Keller/Weise – Team auf das Stadtderby gegen den SV Hemelingen freut und mit diesem Spiel weiter in der Erfolgsspur bleiben will.

 

Aufstellung: T. Meyer – C. Ildas,  A. Ramires, R. Liesigk, A. Aydogan – T. Riemeyer, I. Cicek – A. Garuba,  C. Turkowsky (F. C. da Silva), L. Biermann (A. Yagmur) – M. Carrilho (C. Cetin)   (M. Yagmur)

Gelbe Karte: Komet (1)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: H. Duschner (SC Borgfeld)

Sportbuzzerbericht:
Sportbuzzerbericht:

Zwei Geschenke ebnen den Weg   -   Union 60 gewinnt nach starker Defensivleistung mit 3:0 beim TuS Komet Arsten

Download
TuS KA - U60.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.6 KB

SFL Bremerhaven stoppt  Erfolgsserie der Unioner   – Team verliert Heimspiel  mit 2:5 (1:3)

Die Unioner hatten sich für ihr erstes Heimspiel,  beflügelt durch die letzten positiven Ergebnisse, eine Menge gegen den ambitionierten SFL  Bremerhaven vorgenommen. Dass es am Ende nicht reichen sollte, hatten sie vor allem einer weniger guten 1. Hälfte (1:3) zu verdanken. Zum anderen wirkte der SFL in vielen Aktionen entschlossener und eingespielter, als die seit Saisonbeginn frisch formierten Rot – Schwarzen. CoachOK, 14.08.16

 

In den ersten 15 Minuten tasteten sich beide Teams überwiegend zwischen ihren Strafräumen ab.  Doch zunehmend gewannen die Bremerhavener   die Oberhand und hätten schon nach einem Eckstoß (20.) mit 0:1 in Führung gehen können, doch T. Meyer war zur Stelle. Die Unioner blieben im Laufe der 1. Hälfte vieles schuldig, hatten bei Ballbesitz einfache Ballverluste oder spielten vor allem lange Bälle Richtung SFL – Tor.  Beim Spiel gegen den Ball waren sie zu weit weg von ihren Gegenspielern und wenn im Zweikampf, dann oft zweiter  Sieger. So war es nicht verwunderlich, dass der SFL bis zur Halbzeitpause des souveränen Schiedsrichters B. Norden drei Treffer (23., 26., 37.)   erzielen konnte. Zwischendurch schafften die Unioner nach Zuspiel von T. Wührmann durch Rechtsverteidiger A. Aydogan, der sich aus 20 m einfach mal ein Herz fasste und abschloss, den 1:1 – Ausgleich (24.).

In der Halbzeitpause besprachen Trainer und Team die  vielfältigen Ursachen, die zum Rückstand führten und man verabredete einiges besser zu machen, um erst mal den Anschlusstreffer zu erzielen.

Und die Rot – Schwarzen  kamen stark verbessert zurück in dieses Spiel.  Sie schafften durch T. Riemeyer, nachdem A. Garuba den Pfosten getroffen hatte, „plangemäß“ den 2:3 Anschlusstreffer (61.), wobei sie vorher in 2 – 3  Situationen etwas Glück hatten, dass der SFL klare Chancen ausgelassen hatte.

Nach dem Anschlusstreffer waren die Unioner dann weiter am Drücker und hatten zweimal durch T. Riemeyer den Ausgleich auf dem Fuß, der beide Male im guten SFL – Torwart M. Klobke seinen Meister fand. Einmal hielt der Torwart Tengos Foulelfmeter (66.) und  anschließend nahm er ihm den Ball in einer Eins – gegen -  Eins –Situation vom Fuß (70.).

So  kam die gute alte Fußballweisheit zum Tragen: „Wenn du deine Torchancen nicht nutzen kannst macht eben der  Gegner die Tore“.

So auch in der Schlussphase dieses Spiels. Zuerst traf ein SFL – Spieler per Foulelfmeter (80.), nachdem der Union Innenverteidiger A. Ramires einen Konter nur regelwidrig unterbinden konnte und kurz vor Schluss gelang einem Heidjer aus ca. 25  ein Sonntagstor (89.), wobei sich der Ball über T. Meyer in den Winkel senkte.

B. Norden pfiff diese Partie beim Endstand von 2:5 für den SFL Bremerhaven ab, der nun im Stadtderby den TuS Surheide empfängt. Die Unioner durften heute einiges an Lehrgeld zahlen und freuen sich auf das nächste Spiel beim starken Aufsteiger TuS Komet Arsten, wo sie das eine oder andere besser machen und zurück in die Erfolgsspur wollen.

 

Aufstellung: T. Meyer – A. Aydogan (I. Cicek), C. Ildas (C. Cetin)  A. Ramires, F. Hinrichs – T. Riemeyer, T. Wührmann – A. Garuba,  T. Nakip,  A. Yagmur (L. Biermann)  – M. Carrilho   (M. Jodeit,  M. Yagmur, C. Turkowsky, R. Liesigk)

Gelbe Karten: SFL (1) U60 (3)

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: B. Norden (SAV)

FuPa Bremerhaven
FuPa Bremerhaven
Download
U60 - SFL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 179.5 KB

Saisonauftakt geglückt  –  3:2 (1:0)  – Erfolg beim Tuspo Surheide

     M. Carrilho trifft zum 1:0 (42.)
M. Carrilho trifft zum 1:0 (42.)

Die Unioner waren überrascht,  dass dies Auftaktspiel  bei bestem Fußballwetter auf dem Kunstrasen und nicht auf dem gepflegten Rasenplatz von Schiedsrichter Grube um 15:59 Uhr angepfiffen wurde. Grund: der Rasenplatz sei noch nicht von der Stadt Bremerhaven frei gegeben worden. Da fragt man sich doch, warum kann  ein solcher, ein sich  in bestem Zustand befindlicher Platz, im Monat August nicht für seinen eigentlichen Zweck, das Fußballspielen, genutzt werden? Sei´s drum.  Nach einer 2:0 – Führung durch Doppelschlag vor und nach der Halbzeitpause, sowie dem anschließenden 2:2 – Ausgleich  kamen die Unioner mit einem kuriosen Treffer  in diese Partie zurück und siegten mit 3:2.

Coach OK, 07.08.2016

 

In den ersten 20 Minuten versuchten sich die Unioner in der Hälfte der Surheider festzusetzen und über mehr Ballbesitz auch Torchancen zu kreieren.

Doch sie leisteten sich einfache Abspielfehler und waren auch nicht präsent in den

Zweikämpfen, sodass Tuspo immer wieder schnell gegen hochstehende Unioner über die beiden flinken Stürmer  zu Kontern kam. Gut dass den Abschlüssen die Genauigkeit fehlte oder auch Torwart T. Meyer auf seinem Posten war, sowie bei einer Großchance der Gelb – Blauen in der 10. Minute.  

Die Unioner hatten ein paar Minuten später auch eine Chance, als der Surheider Torwart wohl per Handspiel einen Ball außerhalb des Strafraums klären konnte, Schiedsrichter D. Grube dies übersah, das Spiel weiterlief und Angreifer M. Carrilho die Anschlusschance nicht zu nutzen vermochte (16.)

Manuel war dann kurz vor der Halbzeitpause der Führungstreffer (42.) nach Eckball von T. Nakip vorbehalten, als er am Torraum hochstieg und  unhaltbar zum 1:0 – Halbzeitstand einköpfte.

 

Für die 2. Halbzeit hatten sich die Unioner vorgenommen, sich bei Ballbesitz noch sinnvoller zu positionieren und gegen den Ball noch effektiver zu verteidigen.   

Diese Vorgaben sollten alsbald Früchte tragen.

Nach schöner Ballstafette über die linke Seite schickte T. Nakip A. Garuba in die Tiefe, der mit Volldampf Richtung Grundlinie ging und von dort hart nach innen flankte, wo ein Spieler der Gastgeber seinen Pass zur Überraschung des eigenen Torwarts zum 2:0 ins eigene Tor lenkte. (48.)

Trotz dieser Führung  bekamen die Unioner wenig  Ruhe und Struktur ins Spiel.

Und so glichen die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber, nach einem Eckball (56.) und einem Tempoangriff über deren rechte Seite (70.), nicht ganz überraschend zum 2:2 aus. Doch die Unioner hatten ja noch T. Nakip, der  schon an den beiden ersten Treffern beteiligt war.

Timurs Flanke aus dem Halbfeld sollte eigentlich einen der Mitspieler vor dem Tuspo – Tor treffen, doch der Ball wurde aus Union – Sicht  so glücklich  abgefälscht, dass er sich über den verdutzten Torwart zum 3:2 (72.) ins gegnerische Tor senkte.

Zwar ließen die Gelb – Blauen anschließend  nicht locker und versuchten mit großem Einsatz erneut den Ausgleich zu erzielen. Doch die Unioner standen gut und verteidigten mit Glück und Geschick ihr Tor. Vielmehr hätten sie nach  einer weiteren hochkarätigen Torchance die Führung ausbauen können, als C. Cetin allein auf das gegnerische Tor zulief, jedoch  sein Torschuss knapp das Tor verfehlte (80.).

Als D. Grube nach einer kurzen Nachspielzeit diese sehr faire Partie beim Stand von 3:2 abpfiff, war bei den Unionern neben der Freude auch ein Stück Erleichterung zu spüren, denn in der 2. Halbzeit hatten sie doch mit hohem körperlichen und mentalen Einsatz die ersten drei Punkte erkämpft. 

 

Am kommenden Spieltag treten beide Teams gegen Titelaspiranten an. Während Tuspo Surheide in Borgfeld spielt, freuen sich  die Unioner, den letztjährigen Tabellendritten SFL Bremerhaven am Jürgensdeich begrüßen zu dürfen.

 

Aufstellung: T. Meyer – A. Aydogan, T. Wührmann,  R. Liesigk (C. Ildas), F. Hinrichs – T. Riemeyer,  T. Nakip (C. Turkowski)  – A. Garuba,  C. Cetin, A. Yagmur (F. C. da Silva)  – M. Carrilho   (I. Cicek, M. Jodeit,  M. Yagmur)

Gelbe Karten: Tuspo (1)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: D. Grube (TS Woltmershausen)

 

Download
TuSpo trotz Niederlage zufrieden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 184.7 KB
Bilderstrecke
Bilderstrecke

Team  gelingt Überraschung     –    Bremenligist SV Grohn mit 1:0 (0:0) aus dem Pokal geworfen

                                                       So sehen Sieger aus ,...........
So sehen Sieger aus ,...........

 

Die Unioner  zeigten auf ihrem gepflegten Hauptplatz, dass sie auch in einem Spiel gegen  einen höherklassigen Gegner, wie dem SV Grohn, insgesamt auf einem guten Niveau Fußball spielen können. Wobei ihr Spiel  in den ersten 60 Minuten mit und gegen den Ball weitgehend gut strukturiert war und  erst in der Schlussphase etwas ins Schlingern geriet. Doch da führten sie ja schon durch ein Tor ihres Goalgetters M. Carrilho (49.) mit 1:0 und mit dieser Führung im Rücken ließen sie sich auch in der letzten Viertelstunde nicht mehr die  Butter vom Brot nehmen.

 CoachOK, 01.08.2016

 

Die 60 Zuschauer sahen in der 1. Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, das sich überwiegend vor den Spielerbänken beider Teams und nicht vor der Haupttribüne abspielte, Während die Gäste eher rechtslastig, spielten die Unioner eher linkslastig. Doch beide Teams bereiteten ihre wenigen Torchancen überwiegend durch das Zentrum vor. Zwei Union – Chancen hatte Mannschaftskapitän M. Carrilho, der einmal von T. Nakip (10.), zum anderen von T. Wührmann (30.) den Ball durchgesteckt bekam, jedoch beide Male am gut reagierenden Torwart der Husaren scheiterte. Doch auch die Husaren ließen in der 1. Halbzeit zwei klare Chancen liegen. Beide Male bekamen die Unioner keinen Zugriff im Mittelfeld, sodass nach zielgerichtetem Anspiel ein gegnerischer Angreifer frei auf das von T. Meyer gehütete Union – Tor zulaufen konnte. Beim ersten Mal verzog er, beim zweiten Mal wurde er nach Schiedsrichterauslegung im letzten Moment unfair von einem Union – Verteidiger im Strafraum vom Ball getrennt, sodass es kurz vorm Pausenpfiff zu einem Strafstoß für den SVG kam. Doch T. Meyer erwies sich als Elfmetertöter und sicherte somit seinem Team einen 0:0 – Halbzeitstand.

 

In der Halbzeitpause wurden die Unioner noch mal in ihrer Spielweise bestärkt. Klar war allen, dass es ergebnismäßig sehr eng bleiben würde; mit Vorteilen für das Team, welches das 1. Tor erzielen sollte. Und dieses Ziel wurde den Spielern vom Trainerteam mit auf den Weg gegeben.

 

Die Rot – Schwarzen hatten sehr gut zugehört. Denn schon kurz nach Wiederanpfiff des überzeugenden Schiedsrichters K. Anstatt wurde erneut Goalgetter M. Carrilho nach prima Ballstafette über T. Wührmann und T. Nakip frei gespielt. Diesmal gab sich Manuel keine Blöße und verwandelte per präzisen Flachschuss zum vielumjubelten 1:0 - Führungstreffer (49.). Dass dies das Endergebnis sein sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt niemand ahnen. In der Folge entwickelte sich ein intensives Kampfspiel zwischen den Strafräumen, womit es auf beiden Seiten kaum Torchancen gab. Die Unioner hatten defensiv 1-2 unklare Situationen vor ihrem Tor und einen Freistoß, der knapp am Tor vorbei strich, zu bestehen. Offensiv köpfte F. Hinrichs nach einem Eckball knapp über das Husaren – Tor und kurz vor Schluss gelang es drei Union – Angreifern nicht, eine doppelte Überzahl erfolgreich zu Ende zu spielen und damit den Sieg in trockene Tücher zu packen. Es blieb beim 1:0 für die Unioner, die nun in gut zwei Monaten beim Ligakonkurrenten in Woltmershausen um den Einzug ins Viertelfinale um den Bremer Lottopokal antreten. Am nächsten Wochenende ist für beide Teams der Ligabeginn. Die Unioner freuen sich auf ihr erstes Spiel in Surheide während der SV Grohn den TSV Grolland empfängt.

 

Aufstellung:T. Meyer – A. Aydogan, D. Haskamp A. M. Ramires (R. Liesigk), F. Hinrichs – T. Wührmann, T. Nakip (F. C. da Silva) – A. Garuba (M. Jodeit), A. Yagmur – M. Carrilho (F. Sauer, S. Kavun, C. Cetin, M. Yagmur)

Gelbe Karten: U60 (2), SVG (3)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: K. Anstatt (TuS Schwachhausen)

Download
Lottopokal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.8 KB
Download
SV Grohn verliert bei Union 0-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 104.8 KB

Unioner gewinnen  nächstes  Spiel    –    Sicherer 2:0 (1:0)  – Erfolg beim TB Uphusen II

Auslaufen nach Uphusen mit dem Blick auf Grohn
Auslaufen nach Uphusen mit dem Blick auf Grohn

Viele der Rot – Schwarzen, die an diesem Freitagabend in Achim – Üphusen. in der ersten Elf standen,  hatten schon  eine sehr intensive Trainingswoche hinter sich. Von den letzten 6 Tagen gab es für diese fleißigen Jungs nur am Mittwoch trainingsfrei. 

Noch am Tag  zuvor scheuchten Keller/Weise ihre Jungs knapp 2 Stunden über den Hauptplatz am Jürgensdeich. Dass der Fleiß der Unioner Früchte trägt zeigt nicht nur das nackte 2:0 sondern auch die Art und Weise wie  es zustande kam.

 

 

 

 

 

Die Unioner starteten in offensiver Ausrichtung in diese Partie. Mit hochstehenden Außenverteidigern bei eigenem und frühem Anlaufen bei TBU – Ballbesitz, spielte sich die Partie in den ersten 45 Minuten weitgehend in der Hälfte der Gastgeber  ab. Die Union -  Angreifer kamen  auch das eine oder Mal bis zur Grundlinie, doch dann fehlte eine präzise oder abgestimmte Anschlussaktion. Vom TBU waren kaum  Offensivaktionen zu notieren, da die einzige Spitze sehr oft ohne Unterstützung agierte und darüber hinaus durch die beiden rot – schwarzen Innenverteidiger aus dem Spiel genommen wurde.

Die Unioner blieben in der Halbzeitpause an der frischen Luft und besprachen das Wesentliche an diesem lauen Sommerabend unter  freiem Himmel.

In der 2. Hälfte änderte sich das Bild etwas, da jetzt die Uphuser versuchten, die Unioner frühzeitig unter Druck zu setzen, was bei diesen zu einigen  leichtfertigen Ballverlusten führte. Da sie jedoch blitzschnell in die Defensive umschalteten und zudem im defensiven  Zentrum wenig zuließen, konnten der TBU kein Kapital aus den Ballgewinnen erzielen.

Die Unioner ihrerseits schafften es hin und wieder über ihre Offensivkräfte Nadelstiche zu setzen,  wobei schlussendlich entweder der finale Pass oder die Kaltblütigkeit vorm TBU –  Tor fehlte.

Auch aufgrund vieler frischer Kräfte wurden die Gastgeber immer spielbestimmender und setzten sich in der Hälfte der 60er fest. Torgefahr ging vor allem von Standards aus, bei denen die Unioner um Torwart M. Yagmur mit Glück und Geschick ihr Tor verteidigten.

Die Rot – Schwarzen  beließen es bei Kontern und einer dieser fand auch auf indirektem Weg ins Tor der Gastgeber: Der  diesmal als Innenverteidiger aufgebotene R. Liesigk spielte einen seiner vielen mustergültigen Flugbälle, diesmal auf F. C. da Silva, der mit hohem Tempo in den gegnerischen Strafraum eindrang, wo er nur per Foul am Torschuss gehindert wurde. Der eingewechselte  B. Erdogan übernahm die Verantwortung und verwandelte den Strafstoß zum  vorentscheidenden 2:0  (77.).

In der letzten Viertelstunde ließen die Unioner nichts mehr anbrennen und kontrollierten die Partie bis zum Schlusspfiff des guten Schiedsrichters, der ohne Nachspielzeit diese faire Partie beim Endstand von 2:0 abpfiff.

Die Unioner sind nun für die 2. Pokalrunde gegen den Bremenligisten SV Grohn gerüstet und freuen sich auf das Spiel am Sonntagnachmittag auf ihrem gepflegtem Hauptplatz.

 

Aufstellung:

M. Yagmur – M. Jodeit, D. Haskamp (B. Erdogan), R. Liesigk, A. Aydogan (P. Diekmann)  – C. Cetin, M. Carillho – M. Hellberg, F. Sauer,  S. Kavun – F. C. da Silva

Strafen: keine

Zuschauer: 10

CoachOK, 30.07.16

 


Team lässt in Bremen Nord nichts anbrennen – 2. Runde mit 6:2 (2:0)  bei  Eintracht Aumund erreicht

Die Rot - Schwarzen hatten, bevor der

Anpfiff erfolgte, mit ein paar Unannehmlichkeiten fertig zu werden. Zuerst war es nicht einfach für den einen oder anderen aufgrund einer Bombenentschärfung pünktlich am Treffpunkt zu sein, anschließend hatte sich der Schiedsrichter aufgrund familiärer Angelegenheiten um 20 Minuten verspätet und insgesamt zeigte sich Mutter Sonne bei 30 °C von ihrer besten Seite – wobei ja letzteres auch auf die Eintracht zutraf. Ob das deutliche 6:2 dadurch zustande kam, dass die Unioner einfach besser mit diesen Unannehmlichkeiten klarkamen oder vielmehr in den einzelnen Mannschaftsteilen eine höhere Qualität auf den Rasen am Hermann – Löns – Weg bringen konnten, sei dahin gestellt.

 

 

Beide Teams zeigten den 60 Zuschauern, die nicht einen See oder ein Freibad bevorzugt  hatten, in der ersten halben Stunde ein ausgeglichenes Spiel mit unterschiedlichen Spielanlagen. Während die Gastgeber zumeist mit Flugbällen versuchten ihre Spitzen zentral in aussichtsreiche Position zu bringen, beabsichtigten  die Unioner mit Diagonalbällen Überzahl am Flügel schaffen und von dort in die torgefährliche Zone vordringen. Doch in der ersten halben Stunde hatten beide Verteidigungsreihen das gegnerische Offensivspiel auf dem relativ engen Fußballfeld voll im Griff. Doch dann folgten die 8 Minuten des Heimkehrers und neuen Mannschaftskapitäns M. Carrilho und die Unioner führten beim Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters F. Kara mit 2:0: Vor dem 1:0 nahm er ein klasse Zuspiel von A. Aydogan im Strafraum nahe der Grundlinie auf, umkurvte seinen Gegenspieler und vollstreckte aus spitzem Winkel (38.)

Kurz darauf  lief M. Carrilho in eine Freistoßflanke von T. Wührmann, schraubte sich höher als der langarmige gegnerische Torwart und köpfte über diesen hinweg ins verlassene Tor zum umjubelten 2:0 (43.)

Mit diesem beruhigenden Vorsprung ging´s zur kurzen Erfrischung und dem einen oder anderen Trainertipp in den wohltuenden Schatten, mit dem Vorhaben, die Energie in Halbzeit 2 hochzuhalten und gleich das 3:0 nachzulegen.

 

Und dies gelang den Unionern nach Wiederanpfiff schon nach 2 Minuten. T. Riemeyer hatte einen Einwurf behauptet, anschießend auf A. Garuba durchgeschoben, dessen Schuss der gegnerische Torwart nicht festhalten konnte und Rückkehrer F. C. di a Silva zum 3:0 (47.) abstaubte.

Danach nahmen sich die Rot - Schwarzen zurück und zwar zu stark zurück, dass es innerhalb einer knappen Viertelstunde (60., 73.) nur noch 3:2 stand. Am 3:1 waren die Unioner mit  einem Stellungsfehler ihres Außenverteidigers und am 3:2 mit einem schlampigen Pass eines Innenverteidigers nicht unbeteiligt.

Doch die Unioner schüttelten sich kurz, fanden in der Defensive und vor allem in Torwart T. Meyer wieder Ruhe und Sicherheit und legten in der Schlussphase noch dreimal nach.

Das 4:2 (85.) erzielte  mit A. Marks Ramirez ebenfalls ein Neuzugang – ohne Union – Vergangenheit - dem  A. Yagmur einen Eckball auf den Kopf zirkelte, den Andi am 2. Pfosten einköpfte. A. Yagmur bereitete auch das 5:2 (89.) vor, indem er im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt wurde und T. Riemeyer den anschließenden Elfmeter  souverän verwandelte.

Den Schlusspunkt setzte der ebenfalls heimgekehrte C. Cetin, der vom eingewechselten R. Liesigk nach schöner Einzelleistung, so eingesetzt wurde, dass er den Ball zum 6:2 nur noch ins verlassene Tor einzuschieben hatte.

So freuten sich die Unioner nach dem Schlusspfiff, diese intensive Spiel zu ihren Gunsten entschieden zu haben und treffen nun am Sonntagnachmittag in der Pauliner Marsch auf den Bremen Ligisten  SV Grohn, der sich gegen den Bezirksligisten FC Roland mit 5:3 durchsetzen konnte.

 

Aufstellung:

T. Meyer – L. Biermann, T. Wührmann, A. M. Ramires, F. Hinrichs (R. Liesigk) – A. Aydogan, T. Riesmeier – A. Garuba (C. Cetin), F. C. di a Silva (T. Nakip),  A. Yagmur – M. Carrilho    (M. Jodeit, M. Hellberg, S. Kavun, M. Yagmur)

 

Schiedsrichter: F. Kara (SAV)

Strafen: Gelbe Karten: U60 (3), SGE (2)

Zuschauer: 60

Download
SGE - U60
..pdf
Adobe Acrobat Dokument 153.7 KB

Partie fast gedreht  – Team schafft beim TV Jahn Delmenhorst nach  2:0 - Rückstand noch ein 2:2 (1:0).

Neuzugang L. Biermann vérsucht mit allen (fairen) Mitteln in Ballbesitz zu bleiben
Neuzugang L. Biermann vérsucht mit allen (fairen) Mitteln in Ballbesitz zu bleiben

Die Rot – Schwarzen hatten sich für ihr letztes Testspiel vor dem Pokalauftakt in Aumund ein laufstarkes und robustes Team ausgesucht, den Kreisligisten TV Jahn Delmenhorst. Nach einem 2:0 – Rückstand kamen sie in den letzten 30 Minuten noch mal ganz stark in die Partie zurück und erreichten ein leistungsgerechtes 2:2.

 

 

 

 

 

Die erste Hälfte gehörte allein den Bremern, die mit viel Ballbesitz immer wieder in das letzte Drittel des TV Jahn vorstießen, hier jedoch mit ihrem Latein am Ende waren. Zwei gute Torchancen  konnten kampfstarke Defensivspieler der Gastgeber gerade noch abblocken (25., 30.),  waren jedoch bei  aller die Überlegenheit der Unioner etwas wenig Output.

Besser machte es der TV Jahn kurz vor der Pause, als mit ihrer ersten richtigen Torchance, nach einem Freistoß fast von der Eckfahne, ein am 2. Pfosten vollkommen frei einlaufender Spieler den Führungstreffer zum 1;0 (44.) erzielte. 

In der Halbzeitpause sah man in enttäuschte Gesichter der Unioner und die Trainer hatten erst mal Aufbauarbeit zu leisten, indem sie nicht nur die notwendigen Verbesserungen sondern auch einige positive Ansätze hervorhoben.

Nach Wiederanpfiff eines recht jungen aber auch  nahezu fehlerfreien  Schiedsrichters  übernahmen nun, gestärkt durch die 1:0 – Führung,  die Gastgeber das Kommando. Sie standen höher im Feld, griffen früher an und setzten vor allem dem Union – Aufbauspiel durch Robustheit und körperliche Härte enge Grenzen.

Und so kam es wie es kommen musste: Ein Unioner brachte einen TV Jahn Stürmer im eigenen Strafraum unfair zu Boden. Der Schiedsrichter entschied auf  Strafstoß für Delmenhorst, der zum 2:0 (60.) im Netz landete.

Daraufhin wurde es dem einen oder anderen Unioner zu bunt. Mit hoher Laufbereitschaft und Kampfkraft bekamen sie peu a´ peu wieder Oberwasser und übernahmen erneut das Kommando in diesem Spiel. Doch unmittelbar vor dem Tor des TV Jahn war dann erst mal Schluss – bis zur 70. Minute.  Da pfiff der Schiedsrichter nach einem Foulspiel im Strafraum einen Elfmeter für die Rot  - Schwarzen, der sicher zum 2:1 – Anschlusstreffer verwandelt wurde.  

Dabei blieb es aber nicht, denn die Unioner bekamen nun die 2. Luft, spielten mit der einen oder anderen guten Ballstafette und  mit viel positiver Energie Richtung Jahn – Tor, wobei sie auch immer wieder  vor  Kontern der Gastgeber auf der Hut zu sein hatten.  Doch da gab´s ja noch den Union – Torwart, der in einem brenzligen Eins – gegen – Eins  die Oberhand behielt (80.)

Letztendlich belohnten sich die Männer aus Bremen  mit dem 2:2 – Ausgleich (82.), nachdem der Schuss ihres Mittelstürmers aus Nahdistanz noch abgeblockt werden konnte, gegen den Nachschuss eines Mitspielers  jedoch kein Kraut gewachsen war. Dies war auch der Endstand, womit die Delmenhorster zufriedener schienen, denn sie hatten  gegen einen klassenhöheren Gegner ein Remis geschafft.

Die Unioner freuen sich nun auf ihr erstes Pflichtspiel am Sonntag beim Kreisligisten Eintracht Aumund, auf das sie sich am Samstagmorgen in einer kurzen Trainingseinheit gezielt vorbereiten werden.

Zuschauer: 25

Gelbe Karten: U60 (2), TV Jahn (1)

CoachOK, 22.07.16


Niederlage im 3. Spiel  – Team unterliegt dem Ligakonkurrenten SV Hemelingen deutlich mit 4:0 (2:0)

Die Rot – Schwarzen aus der Pauliner Marsch hatten sich vorgenommen, durch einen Erfolg gegen die östlichen Nachbarn aus Hemelingen in die Finalrunde vorzudringen, um dort noch ein weiteres „Vorbereitungsspiel“ absolvieren zu können. Daraus wurde aufgrund einer etwas zu hohen 4:0 – Niederlage gegen den SVH nichts und nun suchen sie für Samstag eine adäquate gegnerische Mannschaft.

 

                      

Man merkte beiden Teams  an, dass dies Turnier eben schon mal ein paar Körner gekostet hatte. Während die Unioner am Vortag noch trainierten, verlor der SVH vortags nach starkem Spiel nur knapp gegen den Werdernachwuchs.   

Die Rot Schwarzen kamen schwungvoll in diese Partie und mit etwas Glück hätten sie nach 10 Minuten führen können, als sich ihr Mittelstürmer nach gutem Anspiel, geschickt um seinen Gegenspieler drehte, dann jedoch knapp neben das Tor schoss.

Besser machte es der SVH  20 Minuten später, als an der linken Seitenauslinie, nach Fehlpass eines Unioners,  die Gäste blitzschnell nach vorne spielten  und so eine ihrer beiden Sturmspitzen aus Nahdistanz zum 1:0 (32.) abschließen konnte. Dieses Tor hatte sich vorher schon angedeutet, da die Unioner den Faden verloren hatten und viel zu wenig Struktur in ihr Offensivspiel bringen konnten.

Und als dann fünf Minuten später das verunglückte Anspiel des  Union – Torwarts nicht einen Mit- sondern einen Gegenspieler fand und dieser eiskalt mit dem 2. Treffer nachlegte, war der Halbzeitstand von 2:0 (37.) besiegelt.

 

In der Union – Kabine gab es somit eine Menge zu besprechen und zu vereinbaren, mit der Absicht in der 2. Hälfte dieses Spiel noch zu drehen.

 

Doch die Vorentscheidung fiel schon kurz nach dem Wiederanpfiff, erneut nach einem einfachen Ballverlust  eines Rot – Schwarzen und schnellem Umschalten des SVH,  als daraufhin einer der beiden  Hemelinger Angreifer in die Tiefe geschickt wurde, seinen U60 – Gegenspieler abschüttelte und zum 3:0 (46.) einnetzte.

Danach schien der SVH zufrieden zu sein und im U60 – Team machte sich eine Mentalität zwischen Resignation und „Jetzt – Erst  - Recht“ – Stimmung  breit.

Aus dieser Mentalität entwickelten sich  zwei deutliche Torchancen für sie, einmal durch einen Mittelfeldspieler, dessen Schuss  nur die Torlatte  traf und zum anderen durch einen der beiden Innenverteidiger, dessen Kopfball haarscharf über die gegnerische Torlatte strich.

Kurz vor Schluss machten dann die Hemelinger den Sack mit  dem schönsten Spielzug des Tages,  nach einem Pass in die Schnittstelle der U60 – Viererkette, anschließender Flanke und abschließendem Tor per Flugkopfball zum 4:0 (75.), endgültig zu.

Mit diesem Sieg hat der SVH mindestens  das kleine Finale erreicht, während die Unioner am Samstagmorgen ein Testspiel oder eine Trainingseinheit einschieben werden.

Aber erst heißt es nun die beiden kommenden Tage zur Regeneration und für die Angeschlagenen zur medizinischen Versorgung zu nutzen. 

CoachOK, 14.07.16

 


Schöner Erfolg im 2. Spiel  – Team besiegt den Ligakonkurrenten OT Bremen mit 3:1 (1:0)

An diesem Turnierabend stimmten für die Rot - Schwarzen  nicht nur die Rahmenbedingungen, wie Sonnenschein, Verköstigung und der gepflegte Rasen, sondern sie zeigten den 60 erschienen Zuschauern auch ein ansehnliches Spiel, wozu außerdem, wenn auch in der Vorbereitung nicht ganz so wichtig, letztendlich das Endergebnis von 3:1 passte. 

 

 

Das Trainerteam Keller/Weise hatte seine Mannschaft im Vergleich zum Werderspiel ordentlich durcheinander gewürfelt, wie man es schon mal in der Vorbereitungsphase machen darf. Lediglich drei Spieler spielten von Anfang an noch mal auf der gleichen Position.

 

Und es entwickelte sich mit dem Anpfiff eines souveränen Schiedsrichters ein flottes Spiel, in dem die Jungs aus dem Bremer Osten in den ersten 30 Minuten dynamischer aufspielten. Fleißige Unioner schafften es zwar recht gut im Mittelfeld den Spielraum für ihre Gegenspieler zu verengen, doch die OT – Spieler befreiten sich zumeist  mit größerer Aggressivität aus der „Umklammerung“ und bedrohten durch schnelle, gelungene Umschaltaktionen hin und wieder  gefährlich das Union – Tor. (16., 25., 30.)

Etwas überraschend jedoch hätten die Unioner in der Anfangsphase (8.) schon mit 1:0 in Führung gehen können, als es einem Blau – Weißen jedoch gelang, einen platzierten Kopfball nach Eckstoß gerade noch von der Linie zu kratzen.

Erst in der letzten Viertelstunde der Halbzeit 1 waren die Unioner endlich präsenter und erhöhten ihrerseits den Druck auf das gegnerische Tor.  Die größte Torchance resultierte aus einem Foulelfmeter (30.), der jedoch von dem an sich sicheren Schützen vergeben wurde.

Dass es zur Halbzeitpause dennoch 1:0 für den FC Union hieß, war einem Lehrbuchangriff in der 39. Minute zu verdanken. Der Rechtsverteidiger der Unioner wurde diagonal in den freien Raum geschickt, flankte von der Grundlinie gekonnt auf den 2. Pfosten, wo ein heraneilender Mittelfeldspieler per Flugkopfball verwandelte.

 

In der Kabine der Unioner herrschte mit Blick auf die 2. Hälfte großer Optimismus Man wollte mit dem 1:0 im Rücken bei Ballbesitz ruhiger spielen und in der Defensive vor allem aggressiver gegen den Ball verteidigen.

 

Die Unioner beherzigten diese Vereinbarungen und waren sofort viel besser im Spiel als noch zu Beginn der Begegnung.  

Und so blieb die Belohnung in Form eines weiteren Tores nicht aus: Nach einer Ballstafette über drei Stationen war ihr Mittelstürmer frei gespielt und verwandelte zum 2:0 (60.).

Die Blau – Weißen schienen sich danach dem Schicksal einer Niederlage zu ergeben. Die Unioner ließen Ball und Gegner  geschickt laufen und Gegenangriffe der OTler konnten schon im Ansatz unterbunden werden.

Aus heiterem Himmel fiel plötzlich der Anschlusstreffer zum  2:1 für OT, als ein U60 – Innenverteidiger  leichtfertig einen Ball vertändelte und der OT – Angreifer dem Union – Torwart keine Chance ließ. (72.)

So hätte es noch mal eng werden können für die Unioner  und man war gespannt, ob sie einen Gang höher schalten konnten bzw. mussten, um den Sieg festzuhalten.

Doch die Gastgeber waren an diesem frühen Abend gut drauf und  stellten postwendend den 2 – Tore – Abstand wieder her. Vorausgegangen war erneut ein weiträumiger Angriff den ihr sehr gut aufgelegter Mittelstürmer mit seinem 2. Tor zum 3:1 - Endergebnis  (74.) abschloss.

 

Als nächstes freuen sich  die Unioner auf Mittwoch und  ihr  3. Spiel der Sportwoche gegen einen weiteren Ligakonkurrenten, den  SV Hemelingen, während OT Bremen am Donnerstag auf den SV Werder U21 trifft.

P.S. im Spiel der  anderen Gruppe behielt der FC Oberneuland gegen den Habenhauser FV  mit 4:1 (1:0) die Oberhand.

CoachOK, 12.07.16


Niederlage zum Auftakt der Sportwoche – Team unterliegt der U21 vom SV Werder Bremen mit 4:1 (2:1)

Der FC Union 60 hatte sich, nach der guten Resonanz aus dem Vorjahr,  erneut entschlossen eine Sportwoche durchzuführen und dazu 7 Teams aus Bremen – und Landesliga eingeladen.

Im ersten Spiel der Gruppe1 traf das neu formierte Union – Team  gleich auf den Titelverteidiger, die U21 von Werder Bremen,  und zog mit 4:1 den Kürzeren. 

 

Die Rahmenbedingungen für dieses Auftaktspiel konnten besser nicht sein. Knapp 100 Zuschauer hatten sich bei angenehmen Witterungsbedingungen eingefunden, Hartmut sorgte für preiswerte Verköstigung und auch der neue Stadionsprecher Phil informierte die Anwesenden mit sinnvollen Fakten. Nebenbei sei erwähnt, dass der Hauptplatz von Platzmeister Günter und seinen Kollegen wieder mal in Bestform gebracht worden war.

Apropos Bestform: da wollen die Kontrahenten, die jeweils erst gut eine Woche im Training sind, ja noch hin. Und da zeigte der  Bremenligist Werder, auch aufgrund individueller Klasse, schon ein bisschen mehr. Nachdem sich beide Teams die ersten Minuten noch abtasteten, wurde das Spiel der Grün – Weißen druckvoller und führte innerhalb von 10 Minuten zum  2:0. Beide Male wurden Angriffe über die Außenbahnen vorgetragen und nicht konsequent von der Union – Defensive verteidigt. Das 1:0 (20..) fiel zentral per Direktabnahme aus 25 m , nach zu kurz abgewehrtem Ball, und das 2:0 (29.), nach verlorener Eins gegen Eins – Situation  aus halbrechter Position.

Den Unionern gelang wenig Entlastung und so hoffte das Trainerteam Keller/Weise auf den Halbzeitpfiff, um durchzuschnaufen und den einen oder anderen Tipp loszuwerden.

Doch plötzlich hieß es nur noch 2:1. (35.). Die sich geschickt freilaufende Sturmspitze der Rot – Schwarzen wurde  auf die Reise geschickt, drang  druckvoll in den Strafraum ein, um dort nur per Foul am Torschuss gehindert zu werden. Der fällige Strafstoß wurde eiskalt zum Anschlusstreffer verwandelt

 

Die Halbzeitstimmung in der Union – Kabine war entsprechend optimistisch und die Gastgeber wollten trotz vieler Spielerwechsel mit mehr Ballbesitz im Spiel bleiben.

 

Die 2. Halbzeit fand in drei Phasen statt. Die  Grün Weißen blieben anfangs weiterhin dominant und bestraften das in vielen Situationen viel zu passive Verteidigungsverhalten der Unioner mit zwei weiteren Toren zum 4:1. Das 3:1 (50.) fiel nach einer nicht gut verteidigten Ecke per Kopf aus Nahdistanz und das 4:1 (55.), als ein Werderaner von der Strafraumgrenze zu wenig bedrängt, zum Abschluss kam.

Anschließend wurde das Union – Spiel offensiver und auch riskanter. Doch in der Offensive fehlten gegen souveräne Werderaner oftmals die Mittel, um deren Tor entscheidend zu bedrohen. Vielmehr hatten die Unioner nach einfachen Ballverlusten  oder verlorenen Zweikämpfen große Mühe, um ihr Tor zu verteidigen und weitere Werder – Tore zu verhindern. Dies gelang ihnen dennoch mit großem Einsatz, auch weil auf Torwart und immer sicher werdende Viererkette zunehmend Verlass war.

Und abschließend gelang es mutigeren Unionern , die hoch stehende Werder – Defensive zu düpieren und ihrerseits zu 2 – 3 guten Offensivszenen zu kommen. Die beste Chance hatte fünf  Minuten vor Schluss ihr offensiv zentraler Mittelfeldspieler, dessen  Einschuss der herausstürmende Werder – Torwart nur per Handspiel außerhalb des Strafraums verhindern konnte. Der gute Schiedsrichter beließ es bei einer Gelben Karte und den anschließenden Freistoß jagte ein Rot – Schwarzer  knapp über das Tor.

So blieb es beim 4:1,  ein Ergebnis, was im Anbetracht der laufenden Vorbereitungsphase sicherlich für beide Teams zweitranging sein dürfte. Den Unionern liefert dieses Ergebnis auf jeden Fall wichtige Erkenntnisse, woran bis zum Pokalspiel am 24.07. in Aumund und spätestens am 07.08. zum Punktspielauftakt noch zu feilen ist.

Als nächstes freuen sich  die Unioner auf ihr  2. Spiel der Sportwoche am Montag gegen den Ligakonkurrenten OT Bremen, während der SV Werder am Dienstag auf den SV Hemelingen trifft.

 

P.S. im ersten Spiel der Gruppe 2 behielt die BTS Neustadt gegen den FC Oberneuland mit 2:0 (1:0) die Oberhand.

CoachOK, 08.07.16