Ein Spiel der vielen vergebenen Torchancen   -   Team unterliegt beim Bremer SV II mit 0:1 (0:0)

Nach der 9:3 Niederlage gegen den Tabellenführer Bremer SV im Hinspiel, hätte wohl kaum jemand gedacht, dass im heutigen Rückspiel beide Teams auf Augenhöhe agierten.  Bis zum Abpfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters S. Özbicer hielten beide Teams, vor nur 10 Zuschauern, die Spannung  hoch. Dass die Unioner nach dem 0:1 ohne Punkte an den Jürgensdeich zurückkehrten, lag an diesem kühlen Aprilnachmittag vor allem an ihrer mangelhaften Chancenverwertung verbunden mit den tollkühnen Paraden des BSV - Torwartes.

coachOK, 23.04.17

 

Die Unioner starteten gegen die favorisierten Gastgeber recht forsch in diese Partie und wären nach einem Schuss von P. Diekmann fast mit 0:1 (7.) belohnt worden. Im weiteren Verlauf bekämpften sich die kompakt gestaffelten Teams vor allem mit Erfolg im Mittelfeld. Erfolgreiche Anschlussaktionen waren jedoch rar, da letztendlich beide Viererketten einschließlich der  jeweiligen Torleute fast immer die Endstation  bedeuteten. In Halbzeit 1 sind lediglich ein Freistoßknaller des BSV aus 22m, der von der U60 – Torlatte zurück in Feld prallte (38.), sowie ein harter Schuss des Unioners P. Diekmann, der vom BSV – Torwart reaktionsschnell über die Torlatte gelenkt wurde (42.), erwähnenswert.

Im Laufe der 2. Halbzeit nahm die Intensität dieser Partie peu á peu zu. Beide Teams verstärkten ihre Offensivbemühungen, um das Führungstor zu erzielen – und dieser Schlagabtausch ging hin und wieder auf Kosten der jeweiligen kompakten Ordnung.  Alleinige Nutznießer waren  die Blau – Weißen. Sie nutzten den in einer Situation  fehlenden Druck des U60 – Mittelfeldes auf den Ball mit einem  Vertikalpass durch die Schnittschnelle der U60 – Viererkette auf einen ihrer Angreifer, der in einer Eins – gegen Eins – Situation dem guten Tormann M. Heusmann mit dem 1:0 (73.) das Nachsehen gab.

Anschließend entwickelte sich ein wahres Herzschlagfinale mit hochkarätigen Torchancen auf beiden Seiten, bei einem Chancenplus für die Unioner, wobei diese  vier Hochkaräter nicht nutzen konnten. Da sie es trotzdem immer wieder schafften, den Rückwärtsgang gegen, auf Konter lauernde Gastgeber, einzulegen, blieb auch der BSV  in der Schlussphase erfolglos.

Während die Waller  am kommenden Wochenende beim Tabellendreizehnten SC Weyhe II antreten, gönnen sich die Unioner eine Spielpause, und freuen sich  in 14 Tagen, dann beim Tabellendritten Habenhauser FV II,  zu spielen.   

 

Aufstellung:

M. Heusmann – A. Mohammed Ali, M. Hellberg, S. Erdogan, H. Rajabi – Ö. Duczu – A. Jalloh, Ö. Duczu, T. Schröder (D. Campos), M. Drammeh (N. El Kassaba) -  P. Diekmann  -  (M. Fili)

Schiedsrichter: S. Özbicer

Zuschauer: 10

Strafen: GK ( BSV 2, U60 1)

 


Team punktet weiter   -  2:2 (1:1) – Remis gegen den TuS Komet Arsten II

So langsam kommt Konstanz rein in die neu gebildete H2. Dies zeigt sich nicht nur an den vier Punkten aus den letzten beiden Spielen sondern auch in der Startaufstellung. Sieben Spieler vom letzten Wochenende gingen auch gegen Komet an den Start. Neu im Spiel waren lediglich K. El Naoufal, S. Prigge, Ö. Duczu und A. Tasdemir. In den anschließenden 90 Minuten hatten die Kometen etwas mehr vom Spiel doch die Unioner verdienten sich mit dem 2:2 den einen Punkt mit hoher Laufbereitschaft und einer tollen Moral.  coachOK, 08.04.17

 

 

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Innenverteidiger S. Prigge hatte Ö. Duczu auf der linken Außenbahn auf die Reise geschickt, der nur per Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Den  anschließenden Elfer verwandelte Interimskapitän T. Schröder eiskalt zum 1:0 (8.)

Dies verlieh dem Union – Spiel Rückenwind. Die Gastgeber waren fleißig, machten die Räume eng und ließen die Kometen wenig zu Entfaltung kommen. Darüber hinaus schafften sie es, sich hin und wieder sinnvoll Entlastung zu verschaffen, wobei Mittelstürmer A. Jalloh eine weitere große Chance zum 2:0 vergab.

Erst  in den letzten 15 Minuten der 1. Hälfte bekamen die Kometen mehr Zugriff auf die Partie und zu zwei  nennenswerten Chancen. Eine dieser beiden führte  kurz vor dem Halbzeitpfiff um 1:1 – Ausgleich, als nach einem Stellungsfehler auf der linken Union – Seite ein Ball an die Strafraumgrenze eingespielt und von dort per platziertem Flachschuss zum Ausgleich (45.) im Union – Tor landete.

 

In der Union – Kabine stellten die Trainer einige positive Aspekte aus der 1. Hälfte dar und  gaben zusammen mit dem einen oder anderen Spieler ein paar Tipps, die dazu dienen sollten, zu einem Punkterfolg zu kommen.

In der 2. Hälfe dominierten anfangs die Gäste aus dem Bremer Süden diese Kreisligapartie. Ihr  Zusammenspiel wirkte planmäßiger und die Unioner schafften es nur mit Mühe die Räume zuzulaufen, um auch in die Zweikämpfe zu kommen.

Der Führungstreffer für die Gäste war jedoch eher kurios. Nach einem Eckball für sie,  landete der Ball an der gegenüberliegenden Eckfahne und wurde von einem Kometen nochmals  vor das Union - Tor geflankt. Dieser Flankenball schien für den einen oder anderen Unioner schon die Grundlinie überschritten zu haben. Man hob die Hand und wartete auf den Schiedsrichterpfiff.  Doch ein Angreifer der Kometen spielte da nicht mit und köpfte den Ball aus Nahdistanz  zur 1:2 – Führung (70.) ins Netz, wobei der souveräne Schiedsrichter S. Yücel gleich, ohne zu zögern, zum Mittelpunkt zeigte.

Doch die Rot - Schwarzen, die auch vor der Komet – Führung ihre Nadelstiche setzten, z.B. durch M. Drammeh und A. Jalloh, die beide am guten Komet Torwart scheiterten, kamen fünf Minuten später, eben durch A. Jalloh zurück in die Partie.

Amadou fasste sich ein Herz, als ein Ball im Strafraum der Kometen in einer unübersichtlichen Situation  auf seinen Fuß fiel und knallte diesen aus 15m mit Wucht unter die Torlatte des Komet – Tores  zum umjubelten 2:2 – Ausgleich (75.).

Danach merkte man beiden Teams an, nicht mehr ins volle Risiko gehen zu wollen und sie neutralisierten sich weitgehend schon im Mittelfeld.  In der Schlussphase zeichnete sich bei den Unionern noch Torwart K. El Naouzfal aus, als er einen scharf geschlagenen Ball aus der kurzen Ecke seines Tores fausten konnte und damit den Endstand von  2:2 sicherte.

Nach der  14 – Tägigen Osterpause freuen  sich die Unioner auf  eine große Herausforderung beim Spitzenreiter Bremer SV II während  TuS Komet Arsten II den  SC Weyhe II empfängt.  

 

Aufstellung:

K. El Naouzfal – A. Mohammed Ali (F. Nowak), L. Jacob, S. Prigge (S. Erdogan), H. Rajabi – A. Weise (S. Jürrens) – Ö. Duczu, T. Schröder (M. Drammeh), A. Tasdemir, Ö. Duczu    A. Jalloh

Schiedsrichter: S. Yücel (ATSV)  

Zuschauer: 15

Strafen: GK ( TKA 4, U60 1) 

 


Team belohnt sich in der Schlussminute  -  3:2 – Erfolg gegen den FC Huchting II

Erneut herrschte Bilderbuchwetter in der Pauliner Marsch. Und bei den Gastgebern auf und neben dem Platz mit sechs Trainern, nämlich André Weise (H1), Serkan Erdogan (H2), Torven Schröder (B2) sowie Alexander Hübschen (H2), Jonas Friedrich (H3) und Otfried Keller (H1) die geballte Fachkompetenz. Diese Trainerkompetenz spielte eher  eine (wichtige) Nebenrolle und war  allein nicht entscheidend für den Erfolg. Diesen verdanken die Unioner in der Schlussphase ihrer unbändigen Willenskraft, mit der sie das Ergebnis von 1:2 auf 3:2 drehten.  

                                                           coachOK, 01.04.17

 

In der ersten Viertelstunde tasteten sich beide Teams erst mal ab. Hauptaugenmerk lag darin, defensiv wenig zuzulassen. Und wenn Fehler passierten, diese gab es zugegebenermaßen auf beiden Seiten gehäuft, diese gleich wieder auszumerzen.

Ein haarsträubender Fehlpass eines Unioners leitete für den FCH das  0:1 (15.) ein, nachdem er im eigenen Drittel nicht einen Mitspieler sondern  einen Gegenspieler in den Lauf spielte, dieser seine Angriffsspitze Richtung U60 – Tor schickte und der letztere unhaltbar für M. Fili abschloss.

Danach knickten die Unioner etwas ein und der FCH bekam mehr und  mehr Zugriff auf die Partie, ohne jedoch die gute U60 – Defensive in große Verlegenheit bringen zu können. 

In diese Phase fiel eine riesige Einzelleistung des Union – Linksverteidigers  H. Rajabi. Hassan nahm sich ein Herz und marschierte mit dem Ball über das halbe Feld an Freund und Feind vorbei Richtung FCH – Tor, fand jedoch im FCH – Torwart seinen Meister,  Debütant A. Jalloh setzte handlungsschnell nach und der Ball lag  zum 1:1 (28.) im Netz.

War der Knoten nun geplatzt? Nein war er (noch) nicht, denn in die Freude hinein schafften die Gäste binnen zwei Minuten die erneute Führung. Eine brenzlige Situation auf der rechten Strafraumseite der Unioner schien schon aufgrund einer Überzahlsituation  bei eigenem Ballbesitz  geklärt. Doch der ballbesitzende Unioner  vertändelte leichtfertig den Ball, ein FCH – Angreifer spritzte dazwischen und knallte diesen aus halblinker Position zum 1:2 (30.)  in die lange Ecke des Union – Tores.

Doch die Unioner reagierten positiv. Spielten und kämpften weiter Richtung FC – Tor und kamen zu mehreren Torchancen, wenn auch nicht zu Toren. Die Beine der FCH – Akteure schienen schwerer und die Stimmung gereizter zu werden, als der mit der Partie wenig Mühe habende Schiedsrichter C. Sahan zum Pausentee pfiff.

 

In der Pause herrschte in der Union – Kabine eine optimistische Grundhaltung, dieses Spiel noch drehen und damit gewinnen zu können.

Und dieses Vorhaben sollte ihnen vor 25  Zuschauern in der 2. Halbzeit auch gelingen.

Ausschlaggebend war vor allem, dass die Unioner in Halbzeit 2 mehr PS, dank einer in den letzten Wochen immer besser werdender Trainingsbeteiligung, auf den Kunstrasen bringen konnten.

So verlagerte sich das Spielgeschehen peu á peu in die Hälfte der Blauen aus dem Bremer Süden und in Minute 65 folgte endlich die Belohnung. Ö. Duczu schickte F. Camp. da Silva mit Musterpass in die Tiefe -  der war nicht zu stoppen, umkurvte noch den Torwart und schob zum 2:2 ein.

Anschließend folgte ein "Feuerwerk" der Unioner auf das gegnerische Tor, das  zwei  hochkarätige Torchancen durch A. Jalloh generierte.  Amadou scheiterte zuerst am Torwart und später an einem FCH – Abwehrspieler, der mit akrobatischem Flugball klärte.  Das gleiche Schicksal ereilte in der Schlussphase den zweiten Debütanten M. Drammeh, der in der Eins – gegen – Eins – Situation am Schlussmann des FCH scheiterte.

Demgegenüber gelang es dem  FCH  nicht, mögliche Konter zu fahren, obwohl alle Unioner sehr hoch  in der FCH – Hälfte  vorgeschoben waren.

Und die Unioner schafften  den Lucky Punch in der letzten Spielminute. T. Schröder spielte einen Flugball auf F. Camp. da Silva der geistesgegenwärtig auf A. Jalloh durchsteckte und dieser mit Dampf und Entschlossenheit den Ball aus 16 m hoch im FCH – Tor versenkte. Was für ein Jubel. Die Rot – Schwarzen  bildeten eine Freudentraube  und der Schiedsrichter pfiff diese Partie erst gar nicht mehr an.

Der FCH tritt am nächsten Sonntag beim SC Weyhe II an, während die Unioner sich auf ein drittes Heimspiel in Folge, diesmal gegen den ebenfalls in den unteren Tabellenregionen rangierenden TuS Komet Arsten II, freuen.

 

Aufstellung:

M. Fili – F. Nowak (M. Drammeh),  L. Jacob, S. Erdogan, H. Rajabi – A. Weise –  T. Schröder, Ö. Duczu, A. Jalloh, A. Mohammed Ali (M. Barbouchi)    F. Camp. da Silva  (J. Friedrich)

Schiedsrichter: Caner Sahan (OT)  

Zuschauer: 25

Strafen: GK (U60 1) 


Kader diesmal gut besetzt –  dennoch eine knappe 1:2 (0:1) – Niederlage gegen TV Eiche Horn

Bilderbuchwetter in der Pauliner Marsch. Nicht nur jeweils 16 Akteure  und der Schiedsrichter sondern, neben den Trainern beider Teams, waren auch 30 Zuschauer als Zaungäste dabei. Diese sahen kein hochklassiges aber ein spannendes Spiel, in dem die Gäste aus Horn zwar überwiegend den Ton angaben, jedoch die Unioner immer wieder Nadelstiche setzen konnten, die letztlich jedoch zu wenig für einen Punktgewinn waren.    

coachOK, 25.03.17

 

Anders als am vergangenen Sonntag, als die H2 personell nicht in der Lage war anzutreten, gab es diesmal nicht nur Unterstützung der H3 sondern vor allem auch der A2 – Junioren.

Und zwei von den Junioren standen in Minute 10 im Mittelpunkt, als N. Tönsmeyer eine Vorlage von F. Wicke sofort Richtung gegnerischem Tor einspielte, Wicke jedoch allein vor dem Tor den Pass knapp verfehlte.

Auf solche Gelegenheiten spekulierten tief stehende Unioner und sie bekamen in Minute 35 noch eine, doch T. Schröder schoss den Ball nach einen Konter, eingeleitet von M. Herrmann, knapp am gegnerischen Tor vorbei.

Zu  diesem Zeitpunkt führten die Horner, nach einem Flugball ihres Torwarts hinter die Viererkette der Unioner, welcher nach Querpass ins Zentrum nur noch einzuschieben war, schon mit 0:1 (27.). Und der  Rückstand für die Unioner hätte zur Halbzeit noch deutlicher sein können. Doch H. Rajabi und A. Mohammed Ali retteten jeweils auf bzw. vor der Torlinie.

Nach der Halbzeitpause, die beide Teams und der Schiedsrichter im Freien verbrachten, rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen. Die Unioner wirkten entschlossener und kamen viel besser in die Zweikämpfe, was sicherlich auch daran lag, dass sie drei frische Kräfte ins Spiel bringen konnten. Sie setzten sich sogar temporär in der Spielhälfte des TVE fest, konnten jedoch kein Kapital aus dieser Überlegenheit schlagen.

Vielmehr luden sie die Gäste, nach einem einfachen Abspielfehler in Nähe des eigenen Strafraums, zu einem weiteren Treffer ein. Diese nahmen die Einladung an und führten mit 0:2 (65.)

Damit bekam der TVE erneut Oberwasser und dominierte diese Partie. Doch die Unioner ließen dieses Mal nicht, wie vor zwei Wochen in Marßel, die Köpfe hängen und ergaben sich ihrem Schicksal, sondern sie hielten weiter mutig dagegen.

Bevor sie sich dann in Schlussphase, nach einem Foulelfmeter, mit dem Anschlusstreffer belohnten, gab es noch zwei nennenswerte Szenen, in denen jeweils die Torwarte im Mittelpunkt standen.

Zuerst fasste sich M. Herrmann aus 25m ein Herz, doch der TVE – Torhüter lenkte den Distanzschuss knapp über die Torlatte. Wenig später tauchte ein  TVE - Angreifer  mutterseelenallein vor M. Fili auf, doch der an diesem Tag gut aufgelegte Fili, parierte mit reflexartiger Fußabwehr.

Dem  1:2 (85.) war übrigens  ein Foul am aufgerückten Spielertrainer S. Erdogan voraus gegangen. Den fälligen Elfer verwandelte Öz. Duczu eiskalt.

Die  Unioner versuchten in den verbleibenden Minuten zwar alles, der Ausgleichstreffer jedoch war ihnen bis zum Schlusspfiff des peniblen Schiedsrichters D. Zwilling nicht vergönnt.

Am kommenden Sonntag empfängt der TV Eiche Horn den SC Weyhe II während sich die Unioner auf das Spiel am Samstag gegen den Tabellenletzten FC Huchting II freuen.

 

Aufstellung:

M. Fili – A. Mohamad Ali,  L. Jacob, S. Erdogan, H. Rajabi – D. Eggers (Ö. Duczu), M. Herrmann (Ö. Duczu) –  N. Tönsmeyer (S. Jürrens)  A. Wahidou, T. Schröder (M. Barbouchi)  – F. Wicke

Schiedsrichter: D. Zwilling 

Zuschauer: 30

Strafen: GK (U60 2)

 


5. Rückrundenspieltag - 2. Spielabsage

Die   2. Herren der Unioner  konnten im Heimspiel gegen die SVGO wegen vorübergehend personeller Engpässe nicht antreten.   

Sie wollen jedoch am kommenden Samstag gegen den TV Eiche Horn wieder einen ausreichend besetzten Kader zur Verfügung haben.   

coachOK, 25.03.17 

 

 


H2  mit letztem Aufgebot  -  9:3 (4:2) - Niederlage bei der SG Marßel

Auch an diesem Sonntag war es für die Verantwortlichen der H2 nicht einfach. ein schlagkräftiges Team aufgrund von Erkrankungen, Verletzungen oder anderweitiger Verpflichtungen auf die Beine zu stellen. Mit Ach und Krach schafften sie es, 11 Spieler zu aktivieren und die zeigten vor allem in Hälfte 1 ein passables Offensivspiel. Erst am Ende der 2. Hälfte kam ein kräftiger Einbruch, der innerhalb von 10 Minuten zu vier (vermeidbaren) Gegentoren  und zum Ergebnis von 9:3 (4:2) führte.

coachOK, 12.03.17 

 

Ehe sich die Unioner auf dem gut bespielbaren Ihletaler Kunstrasen versahen, führten die Gastgeber mit 3:0 (11., 15., 17.), wobei der Union – Torwart, der in der Anfangsphase noch nicht so konzentriert wirkte, kräftig mithalf.

Doch die Unioner warfen die Flinte nicht ins Korn, spielten weiterhin mutig auf und schafften innerhalb von zwei Minuten den 3:2 – Anschluss.

Zuerst verlängerte T. Schröder einen Flugball von Kapitän S. Erdogan per Kopf auf F. Er, der mit Tempo in den Strafraum des SGM eindrang und zum 3:1(27.) einnetzte. Und kurz darauf erlief, bei einer SGM – Spieleröffnung,  Ö. Duzcu einen Pass, passte blitzschnell nach innen und T. Schröder schob zum 3:2 – Anschlusstreffer (29.) ein.

Doch nach diesem Treffer wurden die Unioner etwas übermütig, schafften zwar fast den Ausgleich, doch der souveräne Schiedsrichter J. Selle erkannte den Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht an. Besser machten es die Gastgeber, die einen gravierenden Ballverlust eines Union – Außenverteidigers zu ihrem Vorteil nutzten und mit  dem 4:2 (43.) den Halbzeitstand fixierten.

 

In der Halbzeitpause hatte man sich vorgenommen wieder mit mehr Ordnung zu spielen und, aufbauend auf eine kompakte Defensivordnung,  den  Anschlusstreffer anzustreben.

 

Doch schon nach sieben Minuten stand es 5:2 (52.) für die Gastgeber. Dies schien die Vorentscheidung zu sein, doch die Unioner kamen noch mal ran, als A. Wahidou  den agilen T. Schröder gegen hochstehende Marßeler auf die Reise schickte, der eiskalt zum 5:3 (69.) verwandelte.

Danach wogte das Spiel hin und her und die Unioner waren ein-, zweimal nahe am 4. Treffer – doch auch die Gastgeber vergaben die eine oder andere Chance, bis sie dann in Minute 81 den alten Drei – Tore – Abstand mit dem 6:3 wiederherstellten.  Danach  ließen die Unioner die Köpfe hängen, die sowieso schon schweren Beine wurden noch schwerer und das eine oder andere Wehwechen  schmerzhafter. Sie  hielten zwar  bis zum bitteren Endstand von 9:3 alle durch, doch der eine oder andere ließ die letzten 10 Minuten die  notwendige Gegenwehr vermissen.

Am kommenden Sonntag freuen sich die Unioner, hoffentlich wieder gut erholt und personell vollständig, auf das Spiel gegen Tabellensechsten SVGO während die SGM beim FC Riensberg antritt.

 

Aufstellung:

M. Fili – M. Schüle, L. Jakob, S. Erdogan, H. Rajabi – D. Campos – F. Er,  Ö. Duzcu, A. Wahidou, T. Schröder  – N. El Kassaber

Schiedsrichter: J. Selle

Zuschauer: 5

Strafen: GK (SGM  4), (U60 3)


H2 personell obenauf – dennoch 1:3 (0:3) – Niederlage gegen den FC Riensberg

Zu Saisonbeginn  alles Unioner - heute Unioner und Riensberger
Zu Saisonbeginn alles Unioner - heute Unioner und Riensberger

Nachdem es die H2  am letzten Wochenende personell nicht schafften  in Blumenthal anzutreten, waren sie heute mit einem Torwart und 14 Feldspielern außerordentlich gut besetzt. Dass die Kaderfülle jedoch keine Garantie für ein erfolgreiches Spiel sein sollte, zeigte sich spätestens nach 30 Minuten, als die Riensberger nicht ganz überraschend, mit  0:3 in Führung lagen. Die Resultatsverbesserung zum 1:3 – Endstand verdanken die Unioner ihrer engagierter geführten 2. Halbzeit. 

coachOK, 05.03.17

 

 

Zu Beginn dominierten die Unioner die Partie und hätten gut und gerne in Führung gehen können. Doch N. El Kassaber und F. Er zeigten beim Abschluss nicht die letzte Konsequenz. Besser machten es die Gäste aus dem Universitätsviertel. Nach mustergültigem Vertikalpass auf die Angriffsspitze, verwandelte dieser unhaltbar per Flachschuss in die lange Torecke zum 0:1 (15.). Zwei Minuten später, nach einem unnötigen Foulspiel durch einen Unioner  an der Strafraumgrenze, klatschte der anschließende Freistoß vom Pfosten zum 0:2 (17.) Union – Tor. Und gut 10 Minuten später überwand ein FCR – Mittelfeldspieler aus der Distanz den insgesamt guten M. Fili per Flatterball zum 3:0 (29.).

Die Union – Anhänger befürchteten  Schlimmes – doch die Rot – Schwarzen  fingen sich wieder und hätten sogar nach einem Freistoßknaller von Ö. Duzcu (35.), der knapp über das Tor strich,  einen ersten Treffer erzielen können.

Über die ersten 30 Minuten in der 2. Halbzeit soll  hier  der Mantel des Schweigens gelegt werden. Beide Teams überboten sich in Fehlpässen und der Ball befand sich gefühlt mehr in der Luft als auf dem Kunstrasen.  Lichtblick aus Sicht der Unioner war ein Pass in die Tiefe von A-Junior F. Er, der den dynamischen N. El Kassaber gegen die hochstehende FCR – Defensive auf die Reise schickte und Nasser verwandelte im Eins – gegen – Eins gegen den Torwart zum 1:3 – Anschlusstreffer (60.).

Erst in der letzten Viertelstunde, als die Unioner auf weitere Treffer drängten und der FCR mehr Raum nach vorne bekam wurde das Spiel beider Teams nicht nur spannend sondern auch strukturierter.

Doch die  jeweiligen Abwehrreihen samt Torwarte hielten gut dagegen und so blieb es beim 1:3 für die Gäste vom FCR.

Am kommenden Wochenende empfängt der FC Riensberg den SC Weyhe II, während sich die Unioner auf das Spiel in Bremen – Nord beim Tabellenzwölften SG Marßel freuen.

 

Aufstellung:

M. Fili – S. Isso, L. Jacob, S. Erdogan, H. Rajabi – Ö. Duzcu – F. Er (F. Nowak),  A. Tasdemir (M. Schüle), D. Campos (A. Wahidou) E. Osmanaj (A. Yagmur)  – N. El Kassaber 

Schiedsrichter: K. Reiss

Zuschauer: 15

Strafen: GK (FCR 2), (U60 2)


2. Rückrundenspieltag - erste Spielabsage

Die 2.Herren der Unioner wird nach dem Aderlass während der Hinrunde und auch in der Winterpause derzeit neu formiert. Aufgrund von zusätzlichen  Erkrankungen und Verletzungen waren sie an diesem genauso wie schon am letzten Wochenende auf Hilfe anderer U60 - Teams angewiesen. Vor allem auf Grund der für untere Teams behindernden Sperrfrist von 10 Tagen war es  leider nicht möglich 11 spielberechtigte Spieler zu nominieren. So wurde das Punktspiel beim Blumenthaler SV II am Samstagmorgen abgesagt.  Die H2 hofft nun  auf das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den FC Riensberg.

coachOK, 26.02.17


Unglücklicher Auftakt zur Rückrunde  – H2 spielt 3:4 (1:1) gegen  KSV Vatan Sport

Die H2 der Unioner wird nach dem Aderlass während der Hinrunde und auch in der Winterpause momentan neu formiert. So wirkte in der Startelf mit S. Isso gerade mal ein Spieler mit, der schon in der Hinrunde zum Kader gehörte. Dafür machten es die Unioner gegen körperlich weitgehend überlegene Vatanesen ziemlich gut - hielten bis zur Pause ein 1:1 – Remis und fingen sich erst in Minute 89. mit dem 3:4 den endgültigen Knockout.  

coachOK, 18.02.17

 

In den ersten 45 Minuten zeigten die Unioner den 15 Zuschauern die strukturiertere Spielanlage, obwohl sie so zum ersten Mal zusammenspielten. Während sie immer wieder über die Außen Richtung Vatan – Strafraum kombinierten, versuchten die Vatanesen die Union – Defensive mit langen Bällen zu überwinden. Diese unterschiedlichen Strategien führten jedoch nicht zu den Toren zum 1:1 - Halbzeitstand, sondern es waren zwei Standards.

Das 1:0 (  ) für die Gastgeber resultierte aus einem direkten Freistoß von Neuzugang Öz. Duzcu, der 1:1 – Ausgleich  für die Gäste entstand nach einer nicht gut von den Unionern verteidigten Ecke.

In den zweiten 45 Minuten wollten die Unioner eigentlich selbst die Führung erzielen, doch Sekunden nach dem Anpfiff war deren Defensive noch nicht ganz wach und die Vatanesen führten , diesmal nach einem nicht gut verteidigten Flugball, mit 1:2 (46.).

Doch die Unioner schüttelten sich kurz und drehten  innerhalb von knapp 10 Minuten das Spiel zum  3:2. Zuerst ging´s blitzschnell über die linke Seite mit H. Rajabi und N. El Kassaber, dessen Hereingabe A. Wahidou zum 2:2 (48.) einschob. Anschließend ließ El Kassaba nach gutem Anspiel zwei Vatan – Defensivspieler hinter sich und vollendete unhaltbar zur  3:2 – Führung (55.).

Im weiteren Spielverlauf merkte man einigen Unionern  die fehlende Kraft und  auch mangelnde Zweikampfhärte gegen die robusteren Vatanesen an.

Folgerichtig  kamen die Gäste aus dem Bremer Westen, nach erneut nicht gut verteidigtem Flugball, zum 3:3 – Ausgleich (67.).

In den letzten 20 Minuten spielten dann beide Teams mehr oder weniger ein „Alles oder Nichts – Spiel“, das taktisch jeweils oftmals wie ein 4:2:4 bzw. 2:4 :4  aussah.

Auf  Union – Seite hätten Ös. Duzcu und A. Wahidou jeweils den Führungstreffer erzielen können, auf Vatan – Seite klatschte ein Distanzschuss von der  Union – Torlatte zurück ins Spielfeld.

In diesem Glückspiel erzielten dann die Gäste den Siegtreffer zum 3:4 (89.)  aufgrund, Sie wissen schon…

Am kommenden Wochenende empfängt der KSV Vatan II den SC Weyhe II und die Unioner freuen sich auf das Spiel am Samstagnachmittag beim Tabellendritten Blumenthaler SV II.

 

Aufstellung:

M. Fili – D. Eggers, L. Jacob, S. Erdogan, H. Rajabi – L. Jalloh (M. Samb) – F. Er, Ös. Duzcu, Öz. Duzcu, L. Bare  (N. El Kassaber) – S. Isso (A. Wahidou)

Schiedsrichter: J. Cui

Zuschauer: 15

Strafen: GK (Vatan 4), (U60 1)