Team ohne Fortune  beim  TuS Schwachhausen – 3:2 (1:0) – Niederlage beim Tabellenletzten.

Die jungen Unioner konnten vor 50 Zuschauer ihrer Favoritenstellung nicht gerecht werden und unterlagen nach einer verschlafenen 1. Hälfte, einer dominanten 2. Hälfte  und einer turbulenten Schlussphase nicht unverdient mit 3:2. 

CoachOK, 01.06.19  

 

Die Partie nahm in der 1. Hälfte wenig Fahrt auf. Weder den rot – schwarzen Gästen noch den weißen Gastgebern gelang es, den Ball länger in ihren Reihen zu halten. Mag sein, dass diese Unzulänglichkeiten auch der sommerlichen Hitze auf dem knochentrockenen Spielfeld an der Konrad- Adenauer-Allee zuzurechnen waren. Nach 20 Minuten hatte der junge Schiedsrichter Fynn-Matti Wellnitz (SVW) Mitleid mit den schwitzenden Akteuren und ordnete eine Trinkpause an.

Die Erfrischung  hatte den Gastgebern wohl besser getan, auch wenn deren Führungstreffer aus heiterem Himmel fiel. Der Spielball wurde gekonnt durch eine Schnittstelle  der Dreierkette der Unioner auf den einlaufenden Eren Gencer gesteckt, der noch den U60 – Torwart Viktor Schiele umkurvte und  zum 1:0 (32.) einnetzte. Kurz darauf hätte es schon 2:0 stehen können, doch ein Flugball eines TuS – Spielers landete lediglich an der Torlatte.

Auf jeden Fall beflügelte der Rückstand das Spiel der jungen Unioner, in dem sie schneller und präziser Richtung TuS – Tor spielten, ohne jedoch noch vor der Pause zu einem Torerfolg zu kommen.

 

Nach Wiederanpfiff merkte man den Rot – Schwarzen gleich an, dass Trainer Torven Schröder in der Kabine die richtigen Worte gefunden hatte.

Und Berkay Ocak erzielte  mit einem 20m – Hammer sogleich den 1:1 – Ausgleich (41.).

Was sich dann in den nächsten gut 30 Minuten abspielen sollte, zeigt, dass zu einem Erfolg außer Matchplan und Spielermentalität auch eine große Portion Spielglück gehören.

Die jungen Unioner wollten nachlegen, setzten sich in der TuS – Hälfte fest und spielten Chance auf Chance heraus.

Berkay Ocak verfehlte kurz nach seinem Treffer knapp das Tor (44.), Yasar Brüning setzte einen Freistoß an den Pfosten (46.), nach Eckstoß wurde ein Schuss von Berkay Ocak auf der Torlinie abgewehrt (50.), Julian Fabian traf mit einem Distanzschuss die Torlatte (60.).

Doch das 2:1  (74.) gelang erneut Eren Gencer, wobei die Unioner nach einem eigenen Eckstoß die Rücksicherung vernachlässigten und der blitzschnelle Schwachhausener keine Mühe hatte sich im Eins – gegen Eins durchzusetzen und den U60 – Torwart per Heber keine Chance ließ.

In der Schlussphase wurde es dann noch mal turbulent. Erst handelte sich ein TuS – Spieler eine Zeitstrafe wegen Unsportlichkeit ein (80.), dann erzielte erneut Eren Gencer (80. +3) das 3:1 und abschließend betrieb Julian Fabian mit dem 3:2 (80. +4) noch Ergebniskosmetik.

Die Gastgeber freuten sich riesig über den 2. Sieg in der Sommerrunde und  die Gäste trafen sich noch zu einem kurzen Feedback mit ihrem Trainer.

Während der TuS Schwachhausen am letzten Spieltag zur Bundesligareserve nach Borgfeld fährt, freuen sich die jungen Unioner auf das Lokalderby gegen den Tabellenvierten BSC  Hastedt.


Hitziges Nachbarschaftsduell – junge Unioner bei Werders Dritte   mit 5:4 (2:1) erfolgreich

 

Was für ein Nachbarschaftsduell an einem sommerlichen Montagabend vor 100 Zuschauer, deren Sympathien aufgrund der Geräuschkulisse wohl mehr auf Seiten der Jungs vom Jürgensdeich lagen. Zwar führten die Rot – Schwarzen die ganze Spielzeit, doch zum Schluss gewannen sie das Derby nur knapp mit 4:5. 

CoachOK, 21.08.2018

 

Die Unioner zeigten anfangs gegen kompakte und auf Umschaltaktionen lauernde Grün – Weiße ein strukturiertes Ballbesitzspiel. Der Führungstreffer für die Rot – Schwarzen resultierte  jedoch aus einem direkt verwandelten Eckstoß von Johan Louwes, dessen Flugball unter Mithilfe des Werder – Torwarts zum 0:1 (16.) im Netz landete. Zwei Minuten später hatte auch der Union – Torwart einen Black Out, als er einen Ball vertändelte und ein Werderaner diesen mit Leichtigkeit zum 1:1 (18.) über die Torlinie drückte. Doch vor dem Halbzeitpfiff stellte  der kurz vorher eingewechselte Fritz Kleiner, nach einer sehenswerten Flanke von Jossy Grundmann, mit dem 1:2 (36.), den alten Abstand  wieder her. In der 2. Halbzeit bauten die Rot – Schwarzen den Vorsprung sogar auf drei Tore aus, sodass es fünf Minuten vor dem Ende bei einem Stand von 2:5 schon alles klar schien. Doch in der hektischen Schlussphase verloren die Bergmann – Jungs vollkommen den Faden und waren beim Schlusspfiff, des in einer hitzigen Partie sehr geforderten Schiedsrichters Leonardo Saciri, froh, dass sie durch das 4:5 drei Punkte mit an den Jürgensdeich nehmen konnten.

 

Spielverlauf 2. Halbzeit:

Spielstand

Minute

Torschütze

Assistent

1:3

47.

Yasar Brüning

Toprak Kazar

2:3

66.

 

2:4

71,

Fritz Kleiner

Yasar Brüning

2:5  

75.

Mathis Wilken

Friedrich Menges

3:5

78.

 

4:5

80.

 

 

Am kommenden Wochenende wollen die Werderaner ihre ersten Punkte beim FC Oberneuland holen, während sich die Unioner auf ihr Heimspiel gegen den Blumenthaler SV freuen.